gliedern viel Krähwinkliges fort, das den Fortschritt hemmen konnte. Moritz Mohls bissiger Spott, dass in diesen kleinen Ländern kaum ein Kind auf der Strasse spielen könne, «ohne dass es unter der unmittel- baren Aufsicht Sr. Durchlaucht geschähe», löste in der Paulskirche zu- stimmende Heiterkeit aus.64 Tatsächlich hatte sich auch in Liechten- stein der Fürst mangels grösserer Gegenstände oft mit den kleinsten Dingen zu befassen.65 Das ermöglichte andererseits aber auch einen menschlicheren Kontakt des einzelnen mit der Obrigkeit.66 Da in den Kleinstaaten der deutsche Partikularismus am augenfälligsten hervor- trat und da man nur die Schwäche der Kleinen gegen sich hatte, schien man ihm hier auch am ehesten auf den Leib rücken zu können. Für Liechtenstein sahen die von den Mitgliedern der Paulskirche vorgelegten Pläne bedrohlich aus. Man suchte die kleinen Staaten reichsunmittelbar zu machen oder zu einem oder mehreren grösseren Ländern zusammenzuschliessen oder in grössere Nachbarstaaten ein- zuverleiben;67 da Liechtenstein an keinen andern Kleinstaat grenzte, wäre es Österreich angeschlossen worden. Als Hauptargumente für die Mediatisierung der kleinen Staaten wurde neben dem deutschnationalen Einheitsgedanken die verwal- tungstechnische und wirtschaftliche Unzulänglichkeit ins Feld geführt, durch welche die eigenstaatliche Weiterexistenz über kurz oder lang verunmöglicht werde.68 Hinzu kamen der Kampf gegen die Zellen des 64 Verh. Nat.Vers., S. 3825. 65 So etwa, wenn der Fürst aus Anlass «der erfolgten Beschädigung einer Hofmagd» durch einen bösartigen Stier ein «Normale wegen näherer Con- duitisirung der Schaffersleute bezüglich der Behandlung des Viehes» er- liess, 25. Febr. 1850, LRA Normaliensammlung; ebda, weitere Beispiele. 66 Vgl. die zeitgenössischen Überlegungen Friedrich Bülaus zu den Vor- und Nachteilen der Kleinstaaten, Friedrich Bülau, Geschichte Deutschlands von 1806 - 1830, Hamburg 1842, S. 604 ff. 67 Verschiedene Anträge, Verh. Nat.Vers., S. 2747, 3823, 3825; vgl. Hübner, S. 40 ff. 68 So etwa das Votum von Mööling, Verh. Nat.Vers., 4. Dez. 1848, S. 3821 f. Ähnlich von Reden, der auch die Überzeugung aussprach, «dass der nächste europäische Krieg, oder die nächste Revolution in Deutschland diese klei- nen Staaten, wenn sie vereinzelt bleiben, über den Haufen'wirft.» Ebda., S. 3832 f. Ähnlich Moritz Mohl, ebda., S. 3825. Ebenso Waitz, der auch äusserte, dass in den kleinsten Staaten die Bildung einer Volksvertretung unmöglich sei, ebda., S. 3853 f.; vgl. Hübner, S. 55. 138
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.