— 316 — vaeril3 an dem tag laisten. Welcher aber vnder jnen nit 
sin selbs lib. denn also nit laisten wil als mag. den sol doch des enkain aendrü3 giselschafft nit sumen noch jerren. er sol och da wider jn dekain wyse nit sprechen / noch ze wort haben, wän 
daz er ainen erbern knecht mit ainem pfaerit3 vnuerzogenlich an sin statt da hin ze gisel legen sol. der och äne gevaerd3 je zwai mäl an dem tag laist vnd als tür kom. als ob er selb da ze gisel laeg3 vnd laisti. Si ald die knecht an / jro statt, sont och denn also vngevär- lich laisten. vnd von der giselschafft nit lassen noch vff hoeren7. vntz5 daz der vorgenant Ha in rieh S t o e'k k 1 i7 ald sin erben, des obgeschribenn hobguotz4 
vnd Schadens, gar vnd gantzlich äne allen jren schaden bezalt vnd vssgeriht5 werdent / ald aber mit jro willen furo frist vnd tag därumb gewinnen än all gevaerd*. Welcher aber vnder den giseln vnd Bürgen, dis giselschafft nit laisti noch vollfuorti4 als hie vor geschriben stät. der selb Brüchig gysel. jst denn dannenhin dem vorgenanten Haintzen / Stoekklin7 vmd sinen erben ob er nit waere. mit vns5 ze ainem Rechten an- gülten worden gevallen vnd veruallen vmb dis vorgeschriben jro hobguot4 vnd schaden näch dis briefes lut vnd sag ze gelicher wyse. als wir vnd vnser5 erben därvmb hafft sigint än gevaerd3 / Vnd wenn die gisel ainen manot alsusz gelaist händ. oder sich vier die naechsten3 wochen. näch der manung erloffent. si laistint denn ze mäl oder nit. so soellint7 wir vorgenanter Gräf Albrecht, ald vnser erben vnd och dis vorgenanten Bürgen, jm ald sinen. / erben oder jren gewissen Botten. därnäch by jro ersten vorderung vnuer- zogenlich vnd än all widerred. verpfenden. mit guoten4 vngevärlichen varenden verrechtvertgeten vnd verstandenn pfänden dü man denn getriben ald getragen mag. als dikk als vil vnd als gnuog4. vntz"' / daz sü des vorgeschribenn jro hobguotz4 mit allem därvff erloffem schaden, gar vnd gantzlich bezalt vnd vssgericht5 werdent än ge- vaerd3. Tuegint2 wir noch vnser5 erben vnd och die Bürgen des nit. so händ er vnd alle sin erben vnd helffer därnäch och wenn sü / wend. vollen gewalt guot4 Recht vnd fryges vrlob. vns5 ald vnser5 erben vnd och die vorgenanten Bürgen, all gemainlich ald jegklichen sonderlich, därvmb anzegriffent ze hefftent ze pfendent ze bekümberent6 vnd vmb ze tribent. an allen vnsern5. / lüten0 ligenden vnd varenden guetern2 jn Stetten vnd vff dem land allent- halben wä vnd wie si jemer kunnent ald mugent. es sig mit gericht
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.