DIE LIECHTENSTEINISCHE GMBH HOCHSCHULE LIECHTENSTEIN 2.5 Die Organisation der GmbH 2.5.1 Die gesetzlich vorgesehenen Organe Das Gesetz sieht bei der GmbH drei Organe vor. Dies sind: - die Gesellschafterversammlung, - die Gescháftsführung und Vertretung - die Kontrolle. 2.5.2Die Gesellschafterversammlung Die Gesellschafterversammlung wird als oberstes Organ bezeichnet. Das Gesetz führt an, dass es noch sonstige oberste Organe geben kónnte, führt jedoch nicht aus, welche diese sein kónnen (Art. 396 Abs. 1 PGR). Gesellschaftern, weiche mindestens ein Zehntel des Stammkapitals vertre- ten, ist es jederzeit möglich, die Einberufung unter Angabe der Tagesordnung zu verlangen oder nötigenfalls, ohne dass eine registerbe- hördliche Bewilligung notwendig ist, die Versammlung für die gleiche Tagesordnung selbst einzuberufen (Art. 395 Abs. 1 PGR). Berechnungs- grundlage für die 1096 bilden die Eintragungen der Stammanteile im Anteilbuch. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Stammeinlage auch voll einbezahlt ist oder nicht?. Die formellen Voraussetzungen der Berechti- gung des Gesellschafters, eine Einberufung der Gesellschafterversammlung zu verlangen, sollten sich auch ohne Zugang zum Anteilbuch relativ leicht ermitteln lassen, da jeder Gesellschafter - abgesehen von Ausnahmen gemáss Art, 391 Abs. 5 PGR - nur eine 62 Vgl. OR II- TRurreR/Duss, Art. 809 N 11 m.w.N. 36