Geschichten, Geld und Geheimnis1 Stefan Sprenger Liechtenstein und seine Finanzdienstleistungen sind die letzten Jahre ein grosses Thema gewesen. Von aussen bedrängt ist vor allem nach aussen reagiert worden. Die interne Diskussion über Art und Nutzen des Ge - sell schaftswesens ist nicht erfolgt. Wenn in diesem Text zuerst die Begriffe Geschichten, Geld und Geheimnis mit Liechtenstein in Bezug gesetzt werden und danach über den Zusammenhang und die Wirkun - gen dieser Kräfte nachgedacht werden wird, so geschieht das nur mit einem Binnenblick. «Geheimnis» meint nicht das Bankgeheimnis, son- dern eine Haltung des Kollektivs zu Finanzdienstleistungen im Liech - ten steiner Binnenraum. Geschichten Das Wort hat seinen Stamm im althochdeutschen Verbum «skean» und bedeutet «eilen, rennen, schnell fortgehen». Das, was schnell vor sich geht, plötzlich vorkommt, das geschieht, das ereignet sich. Ein Ge sche - hen ist etwas, das den normalen Zeitfluss beschleunigt und die Ge - schichte ist das, was von dieser Beschleunigung erzählt. Eine Geschichte wird erzählt. Erzählen bedeutet ursprünglich zu Ende zählen. Man zählt auf, was da ist. Was dazu kommt. Was zwischen den beiden geschieht. Wie es beide verändert und was neu daraus ent- steht. Die Elemente, ihr Zusammentreffen und die daraus resultierenden Folgen werden aufgezählt, so vollständig wie möglich: bis zum Ende ge- 149 1Dieser Text bildet den theoretischen Hintergrund für «Dr Hans und sini Bank», Ein Hörbuch von Stefan Sprenger, 2 CDs, Triesen 2000.