- AS - ist die beschränkte Einsicht des Königs Wilhelm. Nichts, nutzige Schmeichler gemahnen ihn die Thaten tes alten Fritz, und König Wilhelm ist am Ende eitel genug in sich ein Stück Heldennatur zu vermuthen. Zudem er 172 fährt der König nichts von der wahren Sachlage, alle Nachrichten und Neuigkeiten werden durch die bismark- schen Köche erst sachgemäß zubereitet, ehe sie des Königs Ohr treffen. So glaubt er sich und seine Krone von Gottes Gnaden wirklich ernsthast bedroht, während doch alle Welt vom Gegentheil überzeugt ist. . Schweiz. Am Himmelfahrtstage wurde die neue Kirche in Glarus bezogen — es ist dies der 6. Jah 172 restag nach dem Brande. — Auch im Canton Glarus war das Stimmrecht für Niedergelassene in Aussicht genommen und zwar in Schul- und Kirchensa 172 chen, dagegen wollte man absehen vom Stimmrecht in Sachen des Gemeindevermögens. Man wird durch den Zeitlauf allmählig gezwungen den Niedergelassenen dieses Stimmrecht einzuräumen, der Mensch klebt nicht mehr an der Scholle wie ehedem, das beweist die 1860er Volkszählung, wo die Schweiz auf 2,510,494 Seelen 1,473,275 Bürger zählte; 692,765 Bürger lebten au 172 ßerhalb der Heimatsgemeinde — nahe an die Hälfte aller Bürger. — Die Landsgemeinde hat den Antrag verworfen. -— Bei uns in Liechtenstein ist diese Frage durch die Gemeindeordnung v. I. 1864 zu Gunsten der Niedergelassenen entschieden. —Die Nationalraths 172 wahl aus der Nachbarschaft wurde im 1. Wahlgang nicht entschieden, es ist nicht Hr. Suter gewählt, wie wir jüngst mittheilten. — In der abgelegenen Kirche St. Placi bei Dissentis wurde der Opferstock geplündert von Dieben. — Die Tessiner sollen nun auch für eine Lukmanier-Eisenbahn gewounen sein. — In Obervaz (Graubünden) ist am-letz 172 ten Sonntag ein lljähriger Knabe, der in Gesellschaft mehrerer anderer Knaben südöstlich der Kapelle das Vieh hütete, und etwas über einen dortigen Felsen an der Al- bula langen wollte, 60—70 Schuh hoch mitten in den Fluß gefallen. Die Wellen verschlangen ihn und am Montag hatte man die Leiche noch nirgends gefunden. — Peter Kamm von Filzbach (Glarus) hat am 4. d. auf der Jagd den Tod gefunden. Er stellte das gela 172 dene Gewehr an einem Tannenbäumchen an, es fiel um, der Schuß ging los und die Ladung 'drang in den Jä 172 ger. Augenblicklich war er eine Leiche. Kamm hinter 172 läßt eine Frau mit zwei Kindern. Anzeigen. Bekanntmachung. Binnen 30 Tagen wird das ganze Lager fertiger Leinenwäsche für Herren, Damen und Kinder in allen erdenklichen Größen im Central-Depot der ersten und größten Leinenwiische-Niederlage u. Näh 172 anstalt in Wien, Tllchlanben Nr. 1l, zur Hälfte des frü 172 heren Preises verkauft. Für die Echtheit, Reinheit, schönste Machart und passende Fayon wird gebürgt — und wird jedes Stück, welches nicht bestens paßt oder konvenirt, retour genommen. Fertige Herrenhemden, beste Handarbeit.- anstatt nur Weißgarn-Leinenhemden, glatt . . . . fl. 3.— fl. 1.50 Feinere Sorte mit Faltenbrust „ 4.50 „ 2.30 Feine Jrländer oder Rumburger Hemden „ 6.— „ 2.80 Feine Rumburger Hemden, Handgespinnst „ 7.50 „ 3.50 Allerf.Rumb.Hemden.schönsteHandarbeit „10.— „4.50 Fertige Damenhemden, schönste Handarbeit u. Handstickerei anstatt nur Glatte Leinen-Damenhemden mit Zug fl. 4.— fl. 1.90 Feine Schweizer-Hemden, Faltenbrust „ 5.50 „ 2.80 Neue Fayon, in Herz und Raver, gestickt „ 6.Z0 „ 3.50 Eugenie, neue Fayon. gestickt „ 7.— „ 3.50 Marie-Antoinette-Miederhemden . . . „ 6.50 „ 3.— Viktoria-, gestickt und mit echten Valencien „16.— „ 7.— Neueste Damen-Negligees und Frisir-Mäntel: anstatt nur Elegante, aus feinstem Perkail .... fl. 11.50 fl. 5.50 Aus englischem Stoff, gestickt „ 18.-— „ 8.50 Damen-Unterhosen aus Shirting, feinst „ 7.— „ 3.— Damenhosen, gestickt, Leinwand . . . . „ 6.— „ 2.80 Damen-Nachtkorsetts, glatt „ 5.50 „ 2.80. Elegante, reich gestickte Korsetts .... „ 12.— „ 5.50. DamenNachthemdenmitlangenAermeln fl.3>, 3.50 bis 4.50. Feinste Leinen-Herren-Unterhosen fl. 1.20, 1.50; feinste Numburger fl. 2.20. anstatt nur Jrländer Weben 48 Ellen fl.34.-— fl. 17.— FeinsteJrländer oderRumburger 50Ellen „60.— „ 24.— GuteLeinenSacktücher,das^Dutzd.fl.1.,1.50,1.80 bis fl.2. Feinste Sacktücher, auch in Leinen-Battist, das ^ Dutzend fl. 2. bis fl. 2.50. Für Echtheit nnd Reinheit der Waare wird gebürgt. Hemden, welche nicht bestens paffen, werden retour genommen. Musterhemden als auch Musterzeichnungen werden auf Verlangtn zugesendet. Bestellungen aus den Provinzen gegen Nachnahme. Bei Bestellungen von Herrenhemden bittet man um Angabe der Halsweite. g Wichtig für Bruchleidende! Wer sich von der überraschenden Wirksamkeit des be 172 rühmten Bruchbeilmittels von dem Brucharzt Kriisi-Altherr iu Gais, Kanton Appenzell in der Schweiz, überzeugen will, kann bei der Erpedition dieses Blattes (Buchdruckerei des Hrn. H. Graff in Feldkirch) ein Schriftchen mit vielen hundert Zeugnissen in Empfang nehmen. 10 Curs. Für 100 fl Silber wurden in Wien bezahlt: Samstag, den 12. Mai . . . fl. 129.50 Banknoten. Donnerstag, den 17. » . . . fl. 128. » Herausgeber: Gregor Fischer. Verantwortlicher Redaktor: vr. Schädler. Druck von Heinrich Graff in Feldkirch.