An Vaduz Sei mir gegrüßt in deinem Rebgelände, Du mein Vaduz, Idyll so traut und hold, Im Schmucke deines Walds am Berggewände Umkost vom Süd, umglänzt vom Sonnengold! Wie ragt ins Blau mit kühner Turmesspitze Dein Gotteshaus, des Glaubens Heiligtum! Wie fürstlich thront auf hohem Felsensitze Dein stattlich Schloß, des Landes Stolz und Ruhm! Du Wanderziel so mancher frohen Zecher, Du eines Tonheroen Heimatflur, O füll mit Frieden jeden Lebensbecher, Der aus dir schöpft der ewgen Schönheit Spur! Gott schütz und schirm auch in der Zukunft Tagen Dich, deine Burg und deinen Edelwein! Heil, allen Heil, die Lob und Preis dir sagen: Du würdig Haupt des schönen Liechtenstein! Johann Walch Unser Vaduz Die Majestät der Berge vereint sich im Landschaftsbild unserer Heimat mit der Ruhe des Tales. Nach Süden richtet sich der Blick, wenn wir die Bergwelt umfassen wollen, die das Bild unserer Heimat formt: Die Felspyramide des Calanda, der breite Hochgebirgsrücken des Piz Sol mit Flecken ewigen Schnees sind ferner Hintergrund, im Westen setzt die Alvierkette in schwungvoller Linie an, und im Osten, auf unserer Seite des Tales, ragt als Abschluß der steile Kegel