Der Landschaftswandel in Liechtenstein war das Thema des von der Liechtensteinischen Gesellschaft für Umweltschutz (LGU) ausgeschriebenen Foto-Wettbewerbes. Er wollte jugendliche und erwachsene Teilnehmerinnen und Teilnehmer anregen, sich mittels der fotografischen Bildsprache mit den Veränderungen und Gefährdungen in unserer Land- schaft auseinanderzusetzen. Gesucht wurden Fotos, die an konkreten Beispielen zeigen, wie der einzelne die Land- schaftsveränderungen in seiner nächsten Umgebung persönlich erlebt, wie er darüber denkt, was ihn stört, betroffen macht oder freut. Schöne Landschaftsaufnahmen entsprachen also nicht der eigentlichen Aufgabenstel- lung. Erwartet wurden Fotos, welche die Beeinflussung der Landschaft durch den Men- schen zum Ausdruck bringen. Wir regten an, vor allem folgende Tätigkeitsbereiche im Bild zum Ausdruck zu bringen: — die menschliche Arbeit (Land- und Forstwirtschaft, Gewerbe und Industrie) — das Wohnen — den Verkehr und — die Erholung. Wettbewerbs-Bedingungen Teilnahmeberechtigt waren alle in Lichtenstein wohnhaften Personen. Jeder Wettbewerbs-Teilnehmer konnte 1 bis 6 Aufnahmen einreichen, Einzelaufnahmen oder eine thematisch zusammenhängende Serie. Bei Gegenüberstellungen «einst-heute» wurden auch Reproduktionen alter Aufnahmen zugelassen. Bewertung Die eingereichten Arbeiten wurden von einer Jury nach folgenden Kriterien bewertet: — Bildaussage — Bildqualität — Originalität Die Beurteilung der Bilder erfolgte in 2 Kategorien. 1. Jugendliche bis zum Jahrgang 1967 2. Erwachsene Die Prämierung erfolgte nach Prädikaten (hervorragend, sehr gut, gut). Die Preisverteilung fand im Rahmen der LGU-Mitgliederversammlung am 2, November 1987 in Vaduz statt. Als Preise wurden Barbeträge und Bücher ausgerichtet.