Wirtschaftliche Entwicklung des Dorfes Bevölkerung, während typische alte Triesner Geschlechter in Triesen- berg nur mit 20 (10) Personen vertreten sind. Im Legerbuch 1584 erscheinen unter Triesen wohnhaft verzeich- net 45 Schnitz zahlende Familien mit typisch Triesner Namen, daneben 16 mit typisch Walliser Namen. Im Steuerbuch 1777 scheinen 68 alteingesessene und 10 nachge- zogene Triesner Geschlechter gegen 48 mit typisch Walliser Geschlechtsnamen auf. Ebenso scheinen 1829 in der Gemeinderech- nung wieder 68 alteingesessene mit 12 nachgezogenen Triesner Fami- liennamen gegen 39 typische Walliser Namen auf. In einem Wählerverzeichnis von 1886 scheinen unter den 256 Stimmberechtigten in Triesen 53 mit typischem Walliser Familien- namen auf. Auf der Dorfordnung vom 20. 9.1718 (Unter- und Oberdorf in allem vereinigt) haben sich neben 37 typischen alten Triesner Geschlechtern 19 typische Walliser Namenträger unterschrieben. So scheint das Verhältnis 2:1 durch Jahrhunderte im wesentli- chen bestanden zu haben. Die Zahl der andern hier wohnhaften Geschlechter scheinen wenig auf. Die Verhältnisse der gesamten Bevölkerung haben sich im Laufe der letzten Jahre stark verändert. In Triesen wohnen nach der Volkszäh- lung 1980: auf 1800 Liechtensteiner (davon 1278 Triesner) 1170 Auslän- der. Damit ist im 20. Jahrhundert der Einfluss der Walliser im Gesamt- bild des Dorfes kleiner geworden. 6. Wirtschaftliche Entwicklung des Dorfes Triesen konnte in den verschiedenen Zeitabschnitten der wirt- schaftlichen Entwicklung keine von der Talschaft oder jener des Landes erkennbare stirker gesonderte aufweisen. Es erging ihm nicht viel besser und nicht viel schlechter wie den Nachbarn, so dass bei der Betrachtung Alte Tankstelle beim «Adler» um 1940