3Projekt Impulsprogramm Regionalentwicklung Die Weihnachtsaktion «Liechtensteiner Buura Spezialitäta» baut auf bestehen- den Projekten auf. Sie bildet den ersten Höhepunkt des Impulsprogrammes «Regionalentwicklung». Das Impulsprogramm, das die LGU im Rah- men ihres 25-jährigen Jubiläums durchführt, wurde Ihnen in den Mitteilungen bereits vor- gestellt. Es hat zum Ziel regionale Produkte zu fördern und mit konkreten Aktionen Schritt für Schritt an einem zukunftsfähigen Weg für Liechtenstein mitzuarbeiten. Die LGU hat auf- grund der ökologischen Vorteile von in Liech- tenstein hergestellten Produkten, ein grosses Interesse die ansässigen Produzenten, speziell die Landwirtschaft zu stärken - und besonders dann, wenn dabei der biologische Landbau gefördert wird. Ursprünglich war das Projekt dreigeteilt. Das Jugendprojekt wurde aufgrund mangeln- dem Interesse momentan auf die Seite gelegt. Es besteht aber durchaus die Absicht, das Teilprojekt in ähnlicher Form und unter verän- derten Rahmenbedingungen nächstes Jahr wieder aufzugreifen. Das Projekt mit den Umweltkommissionen der Gemeinden wurde fallengelassen, weil ihm die Vorsteher sehr negativ gegenüberstanden. Dieses Teilprojekt hatte zum Ziel beim Übergang der bestehen- den zu den im nächsten Jahr neu gewählten Umweltkommissionen einen möglichst gerin- gen Know-How – Verlust zu garantieren. Das Projekt wurde von den Gemeindevorstehern als Einmischung in den Kompetenzbereich der Gemeinde betrachtet. Es bestand unter anderem die Befürchtung, dass durch dieses Projektvorhaben die Umweltkommissionen gegen die Gemeinden aufgebracht würden. Wie weiter mit dem Teilprojekt «In Liechtenstein hergestellte Produkte»? Im Rahmen dieses Teilprojektes werden im nächsten Jahr vorerst zwei Schwerpunkte vertieft. Der eine befasst sich mit Kooperati- onsmodellen. Das Ziel dieser regionalen Kooperationen ist es die Überlebensfähigkeit der Liechtensteiner Klein- und Mittelbetriebe im internationalen Wettbewerb zu erhalten.Dabei werden Kooperationen zwischen solchen Betrieben im Vordergrund stehen, die durch die Verwendung heimischer Rohstoffe und kurzen Transportwegen einen wesentlichen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten können. Der andere Schwerpunkt befasst sich mit der Positionierung von in Liechtenstein herge- stellten Produkten. Diese Produkte sollen über eine konkrete Marketingstrategie auf dem regionalen Markt bekannt, geschätzt und ent- sprechend den geplanten jährlichen Marktan- teilen abgesetzt werden. Den Impuls und die Struktur konnten durch das Impulsprogramm im Rahmen des Jubiläumsjahres der LGU gegeben werden. Eine Konkretisierung der Konzeption wird auch zu Beginn des nächsten Jahres noch weitergeführt. Im Frühsommer 1999 werden dann neuerlich Finanzen für die nächsten Schritte notwendig sein. LandWirt und ÖKO-BAUER Das Projekt LandWirt ist Ihnen bestimmt schon ein Begriff. Seit Frühjahr 1998 bietet die liechtensteinische Gastronomie den Gästen Gerichte und Getränke aus überwiegend in Liechtenstein produzierten Nahrungsmitteln und Rohstoffen an. Getreide, Obst und Gemüse werden nach den Richtlinien der Integrierten Produktion angebaut. Das Fleisch stammt aus artgerechter Tierhaltung. Bis heute beteiligen sich 19 Restaurants und alle Produzenten aus Liechtenstein an diesem Projekt. Die Weihnachtsgeschenkkisten «Liechtensteiner Buura-Spezialitäta» sind eine Variation des gleichen Themas. Das seit 1991 laufende Projekt ÖKO-BAUER verfolgt das Ziel, die Bevölkerung in der Regi- on mit gesunden, umweltschonend und tier- gerecht produzierten Nahrungsmitteln mit einer klaren Herkunftsbezeichnung zu versor- gen. Insbesondere geht es bei diesem Projekt um die Förderung des Biolandbaues wie auch um das Sicherstellen von qualitativ hochwerti- gen Bioprodukten zu einem vernünftigen Preis-/Leistungsverhältnis. Seit 1991 haben bereits 20% der Betriebe auf biologischen Landbau umgestellt.