Ich habe es seinerzeit begrüsst als mir mitgeteilt wurde, dass der Lehrorden der Maristen Schulbrüder ein Gymnasium errich- ten möchte. Trotz eines Rückschlages zu Anfang hat das Gymnasium eine stetige Aufwärtsentwicklung zum Wohle und Segen des Landes genom- men. Selbst jemand wie ich, der mit Interesse diese Entwicklung verfolgt hat, kann kaum ermessen, was das Gymnasium für unser Land bedeutet. Die Schule ermöglichte es, junge Leute heranzu- bilden, um erfolgreich tätig zu sein beim weiteren Aufbau des Landes und seiner Wirtschaft. Niemand in Liechtenstein wird über- sehen können, dass bei der erfolgreichen Entwicklung unseres Lan- des der Schule ein grosses Verdienst zukommt. Ich glaube, ich kann nicht nur im eigenen Namen, sondern auch im Namen des liechtensteinischen Volkes dem Lehrorden der Maristen Schulbrüder meinen aufrichtigen Dank aussprechen für ihre grossen Leistungen zum Wohle des Landes. Ich wünsche, dass Gottes Schutz und Segen die Entwicklung und Arbeit des Gymnasiums weiterhin begleiten möge. 4 Cog friie Schloss Vaduz, im August 1987