= Auf Anregung des Vereins wurde 1942 die Bearbeitung des Liechtensteinischen Urkundenbuches aufgenommen und 1950 die Aufnahme der Kunstdenkmäler durchgeführt. In Zusammenarbeit mit der Denkmalschutzkommission der Fürstlichen Regierung und dem Landesmuseum ist der Histori- sche Verein an allen Bestrebungen zur Erforschung und Erhal- tung liechtensteinischen Kulturgutes beteiligt. DAS LIECHTENSTEINISCHE LANDESMUSEUM FELIX MARXER Das Liechtensteinische Landesmuseum wurde 1954 eröffnet. Seine Aufgabe besteht im Sammeln, in der wissenschaftlichen Betreuung, in der Erhaltung und Ausstellung von Gegenstän- den, die für die Natur- und Kulturgeschichte von Bedeutung sind. Dabei leistet es auch Bildungs- und Erziehungsarbeit und passt sich zu diesem Zwecke den Bedürfnissen seines Publikums und des Bildungswesens an. Es hat das Ziel, dem Besucher, un- abhängig von dessen sozialem und kulturellem Niveau, Kennt- nisse zu vermitteln und ihn dadurch geistig zu bereichern. Dabei kommt dem Liechtensteinischen Landesmuseum um so grössere Bedeutung zu, als es die Anstrengungen zur Samm- lung, Pflege und Erforschung der Kunst- und Kulturgüter auf Landesebene zusammenfassen kann und sich damit auch seine Wirksamkeit auf das gesamte Landesgebiet erstreckt. Das Museums- und Ausstellungsgut kann folgendermassen aufgegliedert werden: 300