brauch insgesamt, also für alle acht variablen Merkmale zusammen, erwähnt werden. Auf Unter- schiede dieser kombinierten Gruppen bei einzelnen Merkmalen wird nicht speziell eingegangen. STATISTISCH SIGNIFIKANTE UNTERSCHIEDE Die Auswertung mittels «T-Test» und «Einfaktoriel- ler Varianzanalyse» zeigt, dass nur eine der vier Hypothesen statistisch verifiziert werden kann. In Triesenberg ist für sich allein nur der Sozial- faktor Alter eine ausreichend relevante Grösse im Sprachwandelprozess. Erstaunlicherweise haben für die Triesenber- ger/innen die Art ihrer beruflichen Tätigkeit und der Ort, an dem sie ihrem Beruf nachgehen, keine • Gesamt • A III • A II A I 0 M4 M5 M7 MIO M 11 M12 M 14 M 15 Abb. 2: Faktor Alter, Neuerungsanteile in Prozent genügend grosse Bedeutung, dass signifikante Un- terschiede feststellbar wären. Auch bezüglich ge- schlechtsspezifischer Sprachunterschiede fällt die statistische Auswertung nicht signifikant aus. Eine mögliche Erklärung für die herausragende Bedeutung des Faktors Alter wäre, dass die Verän- derungen der letzten Jahre dermassen mächtig sind, dass sie in allen Bereichen ähnlich stark wir- ken. Triesenberger/innen, deren Zeitpunkt des primären Spracherwerbs in dieser Phase der ra- schen Veränderung lag (A I und A II), wären dem- nach, ungeachtet der sozialen Gegebenheiten wie Berufsart, Berufsort oder Geschlecht, so stark ge- prägt worden, dass spätere Einflüsse durch die ge- nannten anderen Faktoren kaum mehr von Bedeu- tung waren. Statistisch nicht signifikant muss aber nicht heissen, dass es gar keine Unterschiede bei den an- deren Faktoren gibt, sondern lediglich, dass das gemessene Ergebnis mit mehr als fünfprozentiger Wahrscheinlichkeit zufällig ist. Im folgenden wer- den deshalb interessante Resultate aller Hypothe- sen besprochen, auch wenn nur Tendenzen, und keine abgesicherten Fakten, präsentiert werden können. DIE EINZELNEN SOZIALFAKTOREN ALTER Die eindeutigsten Ergebnisse zum Sprachwandel in Triesenberg zeigen sich bezüglich des Faktors Al- ter. Wie bereits erwähnt, sind die Unterschiede nur hier statistisch signifikant, die meisten sogar stati- stisch sehr signifikant, d. h., dass das Alter tatsäch- lich ein ganz entscheidender Faktor im Sprach- wandelprozess in Triesenberg ist. Die Untersuchung ist so aufgebaut, dass das Sample Sprecher aus drei Altersgruppen enthält. Jede dieser Gruppen repräsentiert eine Generation, wobei A I die Jungen, Gruppe A II die mittlere Ge- neration und A III die Generation der über 60jähri- gen sind. 50