QUADERER / MILITÄRGESCHICHTE 1814-1849 ANHANG GESUCHE UM EHEDISPENS LLA RC 27 A. Militarc ad 9371 Gesuch des Joseph Marock Triesen, 13. August 1839 Durchlauchtigster Herzog Hochgebornor Souverainer Fürst und Herr Herr!! Der unterthänigst treu gehorsamst gefertigte Kontingentsmann wagt es hiermit Eurer Hochfürstlichen Durchlaucht in grösster Unterwür- figkeit die Bitte einzureichen, womit Allerhöchstdieselben in gnädig- ster Erwägung unten stehende Gründe zu genehmigen geruhen wol- len, dass er sich mit der Anna Maria Schedler von Vaduz verehelichen dürfe. Sein unterthänigstes Bittgesuch wiederholend erstierbt er in tiefster Ehrfurcht Euer Hochfürstlicher Durchlaucht unterthänigst gehorsamster Kontingentsmann Joseph Marock An seine hochfürstliche Durchlaucht den hochgebornen Souverainen Fuersten und Herrn Herrn Alois von und zu Liechtenstein etc. etc. Allergnädigste Bitte des Joseph Marock von Triesen, Hochfürstl. Liechtenst. Kontingentsmann um huldvollste Genehmigung, dass er sich mit der Anna Maria Schedler von Vaduz verehelichen dürfe. Gesuch um Ehedispens No 294. 18. Sept. 1839 Oberamt an Fürst Der hiesige Wegmeister Joseph Schädler bringt dem Oberamt vor. dass seine Tochter Anna Maria sich mit dem gemeinen Jäger Joseph Marock aus Triesen vergangen habe und in gesegneten Umständen sei. Schädler bittet, dass die Bewilligung zur Verehelichung baldmö- glichst erteilt werde, damit die den Brautleuten bevorstehende Schmach beseitiget und auch von ihm als Vater die ihm sowohl als seinem Hause zugegangene Kränkung gemindert werde. Hofkanzlei an Oberamt, 2. Okt. 1839: [Gesuch mit den üblichen Bedingungen bewilligt. Bemerkung: dringend.] Gründen huldvollst zu genehmigen geruhen, dass er sich mit der Theodora Marxer von Nendeln, grossjährige Tochter des Altlehrers Marxer von dort, verehelichen dürfe. Bei den im Frühjahr 1836 vorgenommenen Loosungen zum Kontin- gentsdienste Euer Durchlaucht musste auch er mitspielen, obschon er einziger Sohn eines Vaters war. der bei bekannt äusserster Armuth und bei schon hoch vorgerücktem Alter, zudem schon seit lange an dem Gebrechen der Gliedersucht leidend, noch fünf andere minder- jährige Kinder, weiblichen Geschlechts, zu ernähren hatte. Das von dem unterthänigsten Bittsteller damahls gezogene Loos No 1 bestimmte ihn zum Kontingentsmann, was er nur in so fern für ein Missgeschick ansah.als ihm dadurch die Möglichkeit, seinen Vater und seine Geschwister mit seiner früher erlernten Maurerprofession und seinen sonstigen Handarbeiten nach Kräften unterstützen zu kön- nen, grossen Theils benommen wurde. Seine Pflichten als Kontingentssoldat hat er während dem ganzen Verlaufe seiner nunmehr beinahe 5 Jahre angedauerten Dienstzeit zur Zufriedenheit seiner Oberen erfüllt. Zu Anerkennung dessen wurde er schon vor drei Jahren zum Gefreiten, später zum Vizekorpo- ral ernannt. IVVegen einer Zahlung von 400 fl. droht der Verlust des väterlichen Anwesens.] Diesem so folgenschweren, und herzergreifenden Verlu- ste vorzubeugen hat sich dem unterthänigsten Bittsteller eine Aussicht in der Verehelichung mit der oben besagten Theodora Marxer eröff- net. Dieselbe ist ganz unbescholtenen, arbeitsamen Rufes, laut litt. A jetzt schon Besitzerin eines ihr mütterlicher Seits angefallenen Vermö- gens von f 277 :i/4 kr. R. W. und kann dereinst muthmasslich auf eine ziemliche Vermehrung ihres Vermögens von väterlicher Seite rech- nen. [Durch die Ehe könnte die Schuld teilweise getilgt werden, indem der Vater das Anwesen seinem Sohn käuflich überlassen würde. Der Bittsteller verspricht, seinen Obliegenheiten als Kontingentsmann nach Verehelichung,] wo möglich, mit noch grösserem Eifer nachzu- kommen. Wiederholt gnädigste Bittgewährung ansuchend, erstirbt er in tiefster Ehrfurcht Euer hochfürstlichen Durchlaucht unterthänigst, treu, gehorsamster Kontingentsmann Johann Laternser von Vaduz. LLA RC 27 A, Militarc ad 13981 Gesuch des Joh. Laternser Vaduz, 16. Sept. 1840 An Seine hochfürstliche Durchlaucht, den souverainen Fürsten und Herrn Herrn Alois von und zu Liechtenstein etc. etc. AUerunterthänigstc Bitte des unterthänigst treu gehorsamsten Kontin- gentsmanns Johann Laternser von Vaduz um huldvollste Genehmi- gung, sich mit der Theodora Marxer von Nendeln verehelichen zu dürfen. Durchlauchtigster Herzog! Hochgebornor souverainer Fürst, und Herr, Herr! Der unterthänigst treu gehorsamste Kontingentsmann wagt es hier- mit, sich Euer Durchlaucht geheiligten Person mit der unterwürfigsten Bitte zu nahen, Allerhöchstdieselbon wollen aus unten sprechenden LLA RC 27 C2, No 120 Gesuch des Alexander Jehle Schaan, 11. Febr. 1842 Durchlauchtigster Herzog Gnädigster Fürst und Herr Herr Der unterthänigst gefertigte Contingentsmann, Alexander Johlt. Bür- gerssohn aus der Gemeinde Schaan, welcher seit dem 16. April 1837 in dem fürstlichen Militär-Contüvgent als Gemeiner in Dienst stand, und folglich nur noch beiläufig ein Jahr zu dienen hat, knüpfte wäh- rend seiner Dienstzeit mit der ledigen Katharina Rheinberger, Tochter des verstorbenen Baptist Rheinberger in Vaduz, Bekanntschaft an, welche im Verlaufe der Zeit so weit gedieh, dass sie ihm in Folge des allzu vertrauten Umganges einen Knaben gebar. Schamroth über die- sen Fehltritt und von tiefer Reue ergriffen sucht er sich und seine Vaterschaft von dieser Mackel wieder baldmöglichst zu reinigen und 277