N° 1 Betrift die Kriegsschäden-Vergüttungen95 der strittigen Gemeinden, aus denen schon Deputationen bey mir waren, die ich auf eine abzuhaltende Zusammentrettung vorbeschied. N°2 Ist keine Ursach vorhanden, dem Chyrurgus Grass die Steyerbe- freyung von seinen Capitalien zuzugestehen, [das Gesuch] wäre abzuweisen und wider denselben bey unrichtiger Fassion nach Strenge des Gesetzes zu verfahren.96 Er ist eigentlich derjenige, welcher die Schwäche des Landvogts zu seinem Vortheil und Druck des Unter- thans benutzet, er ist der l.te Regent des Fürstenthums, und seine Listen undurchdringlich. Er und einige Consorten sind hier das, was vormals auf der Herrschaft Ostrau97 die Juden waren, und eben seine, dann des Amtsschreibers Einleitungen haben in dem Kriegsschäden- Ersatz-Stritt die für die sachfälligen Gemeinden nachtheilige Contu- macirung98 herbeigeführt. N2 3 Der Anton Jäger99 ist eben derjenige, welcher von 1801 bis 1804 in Wien die Thierarzney gehöret und fürstliche Unterstützung genossen hat.100 Nach seiner Rückkunft kaufte derselbe ein hölzernes Haus für 626 f 30 x, fieng die Schmid-Profession und Thierarzney auszuüben an, da er jedoch bey der Schmide nur an Landvogt, Wirthen Rheinberger und Zollner zahlbare Kunden hat, derenselben Schmid- arbeiten nicht so ausgiebig sind, dass ein Meister hievon leben könnte, alle anderen Leute nur auf Kreide oder bezahls Gott arbeiten lassen, so musste er um so mehr in die Schulden gerathen, als er zum Hausankauf und Beischaffung des Werkzeugs gleich bis 800 f übernommen hat, die nebst den Interessen und anderweitigen Zinsungen schon auf 1200 f angewachsen sind. Sein Eigenthum beschränkt sich nun blos auf den Besitz des Hauses, Werkzeugs und einiger Quadratklafter Gründe, die kaum die Helfte der Schuld bedecken werden - wird ihm dies Reale abgenommen, so muss er mit Weib und 2 Kindern auf der Gasse 13 94