gerecht konserviert. Innerhalb der Burgmauern zeigten sich Fundament- reste eines älteren Baues. Die Grabungen werden in Zusammenarbeit mit dem Schweizeri- schen Landesmuseum vom Archäologen Dr. Jakob Bill, Zürich, geleitet. Die Bodenuntersuchungen auf dem Kirchenhügel von Bendern sind im grossen und ganzen abgeschlossen. Gelegentliche Sondierungen zur Erschliessung der Baugeschichte besonders im Bereiche des alten Pfarr- hauses werden nach Bedarf noch durchzuführen sein. Die Aufdeckung der alten Kirchenfundamente in Eschen musste wegen der Restauration der Pfarrkirche verschoben werden. Sie soll im Jahre 1979 stattfinden. ANDERE UNTERNEHMUNGEN Im Hinterschellenberg, auf der Flur «Kalkofen», fand Ing. Mario Broggi die Überreste eines einstigen Kalkofens. Beim Neubau der Ge- brüder Nigg in der Spania in Vaduz stiess man ebenfalls auf einen Kalk- ofen. Des weiteren wurden bei Kanalisationsarbeiten in Gamprin, beim Hause Dr. Ernst Büchel, umfangreiche Reste einer früheren Kalkaufbe- reitung für Bauzwecke freigelegt. Am 25. Juli 1938 hat Fürst Franz Josef II. von Liechtenstein die Regierung des Fürstentums Liechtenstein übernommen. Im Berichts- jahre fanden die Feierlichkeiten zum 40. Regierungsjubiläum statt. Beim Gratulationsempfang auf Schloss Vaduz überreichte der Historische Verein dem Landesfürsten als Geschenk eine Bleistiftzeichnung «Schloss Vaduz» von Johann Jacob Rietmann.In Zusammenarbeit mit Radio Zürich wurde von einer Arbeitsgruppe, der auch Vertreter des Historischen Vereins angehörten, eine Sendung «Liechtenstein — oder das Märchen vom Operettenstaat» vorbereitet, die am 21. und am 28. Juli 1978 zur Ausstrahlung gelangte. Ebenfalls zum Anlasse des Regierungsjubiläums in Zusammen- arbeit mit dem Historischen Verein und dem Liechtensteinischen Landesmuseum erschien unter dem Titel «Archäologie im Fürstentum Liechtenstein» eine Sondernummer der Helvetia Archaeologica. Das umfangreiche, mit grosser Sorgfalt gestaltete und reich illustrierte Heft bietet einen anschaulichen Überblick über die bisherigen ur- und früh- geschichtlichen Forschungen in unserem Lande. In mancher Hinsicht ergänzt es die früheren Forschungsergebnisse mit neuen wissenschaft- 275