Exlremitätenknochen Unter den S c a p u 1 a e befindet sich kein auch nur annähernd ganzes Stück. Nur der Hals und der mehr oder weniger gut erhaltene Gelenkteil sind jeweils vorhanden. Von den 38 Schulterblattresten ist nur ein einziger von einem Wildschein (fBZ). Sein kleinster Durch- messer am Hals beträgt ca. 27 mm. Allerdings könnten sich unter den jugendlichen Exemplaren mit ihren niedrigen Meßwerten noch ver- einzelte Wildschweinreste befinden. — Drei bronze- und zwei eisen- zeitliche Stücke zeigen Schnittspuren am Hals. Tabelle 9 Sus scrofa f. domestica L. Proc. artic. Gelenkfl. Gelenkfl. Hals, kl. fBZ 0 Br. Rö 24 MB 20') 24 Scapula Ho 19,53) 32 (24) 21,5 21,5 1. 32 2. (24) 27 3. 19 22,5 4. (18) 19,5') 19,5') 20') 21 (21) 21,5 21,5 21,5 fBZ EZ 1. 33 40 31 2. 27,5 31 25 26,5 3. 24 26 22 22,5 4. 22 22 22,5 22,5 23,5 24 19-) 19,5 22 EZ 1. 34,5 35 (38) 37 2. 28 28 29 30 3. 25 23 26 4. 23 23 23,5 23,5 24 21 22 27 22,5 22 Beim H u m e r u s ist, soweit ersichtlich, in allen Fällen ein Fo- ramen supratrochleare vorhanden. Die größte distale Breite konnte nur an wenigen Knochen gemessen werden: Rö: 36; — MB: 43,5; — fBZ: 35,55) 37,5 (38) 39 40 40 (40) 41G) 43. ') Proc. coracoideus nicht verwachsen. -) Proc. coracoideus eben erst verwachsen. 3) Wahrscheinlich nicht ganz erwachsen (Knochenstruktur !) 4) Vergl. Anm. S. 197. 5) Juv. °) Epiphysenfuge noch sichtbar. 210