— 43 — 17. 1334, Januar 5. Nachdem Graf Rudolf von Werde nberg1 von S a r g a n s zu Lebzeiten das Patronatsrecht und den Kirchensatz der Kirche zu N e n z i n g dem Johanniter hause in Feldkirch schenkte, darüber aber keine Urkunde ausgefertigt wurde, so erneuern dessen Söhne Hart mann2 und Ru d o If :!, Grafen von Werde nberg («Hartmannus et Rudolfus, Comites de Werdenberg, filii et heredes legitimi quondam spectabilis viris (!) Rüdolfi de Werdenberg, Comitis de Saneganz nuneupati») in Gegenwart und mit Genehmigung des Bischofs Ulrich von C hur diese Schenkung. Original im Vorarlberger Landesarchiv n. 5345 (St. Johann). — Perga- ment 32 cm lang x 15. — Siegel: 1. (Bischof v. Chur) fehlt, Pergamentstreifen vorhanden. 2. (Graf Hartmann) fehlt, Pergamentstreifen vorhanden. 3. (Graf Rudolf) hängt. Rundsiegel von gelbem Wachs, 2,8 cm. Im Siegelfeld tnfel, Umschrift: + S.RVD . . COMIT. DE.WERDENBG. - Rückvermerke: «von der kilchen ze nentzigen wegen (15. Jahrh.); «ain gabbrieff vnd willbrieff von dem Byschoff» (16. Jahrh.); «anno 1334»; X No. 48». - Erwähnt: Ulmer, Topographisch-hist. Beschreibung d. Generalvikaria- les Vorarlberg VI, S. 250. 1 Graf Rudolf I. von Werdenberg f 1322. 2 Hartmann III., erster Graf zu Vaduz. 3 Rudolf IV., Graf von Sargans, Bruder des Vorigen. 18. Auszug ' Um 1340 Im Einkünfterodel des Klosters Mehrerau bei Bregenz erscheinen Abgaben von Vaduz. «Hec est conputatio de redditibus caseorum»1 • Item de deeima ecclesie in sant gans 100 magni casei Item de Vadutzze 12 casei in werd2 et 6 d pro cingulis dictis darngürtiF Item in W a 1 g 6 w in s c h 1 i n s 20 caseos in werd Item in Sant Ainse 20 caseos in werd et 5 quartalia auene