— 82 — Kirchen0; am 24. September e aus der Jalirzeitstiftung des Eberhard Ffister** ein Becher; an der Oktav des heiligen Martin aus der Stiftung des Propstes Burkhart für das Gedächtnis der Brüder ein Becher. Druck: Codex traditionum S. Galli (Traditiones monasterij S. Galli; St. Galler Klosterdruck des 17. Jht.) S. 630, n. 1053 XII. Da eine ältere Ueber- lieferung nicht bekannt, ist, bildet dieser Druck unsere Vorlage. — Urkunden zu Joh. Caspar Zellwegers Geschichte des appenzellischen Volkes I. I (1831) XCIX: Verzeichnis der Einkünfte des Klosters St. Gallen. S. 221 f. n. XXII. — Wartmann, Urkundenbuch der Abtei St. Gallen III (1874) Anhang n. 88, S. 828. Die Datierung ergibt sich aus der Stiftung des Propstes Burkhart (n. 17) und dem Verkauf des Hofes Eschen {n. 22). a so für stotipus. b so für anuiiiersario. c st» für minor teiliunrulus. // so für supra. e nicht ete cclesias wie hei Wartmann. f Diese Jahrzeit füllt nach dem rSekrologium in cod. 453 auf die VII kalendas des Oktobers, also auf den 25. September. 1 Kapelle beim alten Stadthaus: vgl. n. 17 von 1244 Anm. 6. 2 Stiftung des Propstes Burkhart vom J. 1244 (oben n. 17). 3 nämlich SS. Petri et Pauli (vgl. ebd.). 1 vgl. oben n. 15 zur Zeit vor dem 6. Juli 1107. 5 n ie in n. 17. ö Klierliardi pisloris; rgl. zu 1244 n. 17. Anm. 8. 20. Auszug. (1244 - 1277/81) Leistungen aus dem Hofe Eschen an verschiedene Kirchen von St. Gallen. Hü snnt denarij spectantes ad Ecclesias & Capellas. / 1IN anniuersario Burkard i Prepositi1 dantur decem solidi de Eccle- sia S. Ioannis"',/& de curia Eschaus, ad has Ecclesias & Capellas: Videlieet S. Petri, S. MA-/RIy£, S. Sepulchri, S. Osvvaldi, S. Io- hannis & S. Magiii, & ebdomadarijs S. Oth-/mari, S. Laurentij,