II bier um Name», die alle aus dein lateiniseben aciusvductus stammen. Lo dürfte sucb der Name k ac/u,̂ wenn wir uns nicbt irren, den gleiclieii Ursprung baben. l?s ist anzunebmen, dsss das ^ ort acjuaeductus in seiner dialektaliscben Entwickelung, aueb nur wegen der tecbniscben Redeu- l^ing, unter dem Lintluss der gelsbrtsn Lprscbe gestanden bat. Dies trifft z. ö. in der romaniscben Zcbweiz zu, wo w ir neuen französiscben fast unveränderten 1 orinen wie a^c/u^, aucb welcbe linden, die der örllicben RbonetiK nälier stellen, w ie cmiac// in den w aatländis, ben ^Ipen, evttt// im berner lura, <tt̂?/,.v/o,k, </)^«) c/mV in wsatländiscben ^ ex- len aus dein XV. labrlit.'') .I?I>eu dassellie I^bänomen stellen wir in den graubündner Dialekten fest, wo eliensosebr wie in der romaniscben Lebweizdss Bewusstsein von «</iic,es/ttclii« als einem mit uyuil „Nasser" und !̂/<ki/̂ „I^eitung^ zusainmengesetzten Xompositum nocb lebendig ist, so dass sicb das inlsrvokaliscbe -d- liat erbalten Können. liier aucli, wie in der romaniscben 8cbweiz, finden wir Normen, die unter dem Linkluss vom itslienizcnen nc<^tt«/»tt<i, wie «</tt<ic/ot in Ärdez, stellen; dazu aucli lormen, die einer älteren Lcbiclit, wie «lv«/»?. ttvttc/i!/^ <»/</^!/c, angeliören; und endlicb nocll ältere Normen, wie der Ortsname /</ut5 (oder ^c/u^) in lavetscb, der sicli nacli R. v. ?Ianta aus einem ^ l//. ^tt/i entw ickelt bat, mit einem -i- in der'erstsn liälkte des üomoo- silmns. Dieses - ist „im Künden sonst unbekannt, allgemein verbreitet aber in l^rankonrovenzaliscbsn und ?rovenzsliscbem", und Könnte viellsicbt dem walliser Linlluss zugescbrieben werden^"). Damit uuil die Ableitung l^u,/-,^ <̂ aquaeduetus als sicber betracblet werden Kann, muss sicli der Name l̂/c/tt: dnrcb die Normen erklären lassen, die für a<iua und für ductus in den romanisclien W örtern > on> iniltelalterlicben l^iecblenstein, also vor der (^erinani- sierung, vorkowinen. langen wir mit der Entwicklung von aciua in den riitoromani- scl>eii Dialekten an. Ls ist von ^scoli nacbgewiesen, und nscblier all- gemein zugegeben worden "), dass wegen einer „rückläufigen ?ropa- <?^«u/>«n^<?n, Iiev«e lie IinAu!5lique romsne, L6. VII (1931), 8. 91. <!. I. ^saoli. 8nxx! ia</ini, ^rcliivio xlotloloxiko itsliano, K6. I (1873), mani.^/,«,,^ Zprac/ien, visserlsiion Xüricn 1902/1903, ^üricli 1903, 8. 13—14. 17 unu 18. Vxl. kiir <?raul>ünllen ilie üsrle IV.