Amtliche Aufforderung zur Ablieferung von Schafwol- le, welche zur Herstellung von Kleidung für die Sol- daten dringend benötigt wurde. Das Dokument datiert vom April 1918. Zu diesem Zeitpunkt war der Erste Weltkrieg noch im Gang. E. Nr. 245/W. E. St. Innsbruck, im April 1918. Kundmachung. An alle Schafhalter, Gerber, Fleischer, Kürschner! Sämtliche im Besitze befindliche Schafwolle ist an den untenbezeichneten Tagen in den ebenfalls unten angeführten Gemeindesammelstellen abzuliefern! Die Wolle wird für den Heeresbedarf zur Bekleidung unserer Soldaten im Felde dringend benötigt! Niemand darf auch nur die kleinste Menge für den eigenen Bedarf zurückbehalten. Nichtablieferung wird strenge bestraft! Wollesammelstellen und -Tage: Für die Gemeinden Sammelstelle Tag Bildstein, Buch, Fluh, Hard, Hörbranz, Hohen- weiler, Langen, Lauterach, Lochau, Möggers, Rieden, Kennelbach, Wolfurt, Bregenz, Fussach, Bregenz 29. April von 8 3 Uhr (Bezirk Feldkirch) Bezau, Bizau, Mellau, Reuthe Bezau 1. Mai von 8-3 Uhr Au, Schnepfau, Damüls, Schoppernau, Schröcken Au 3. Mai von 8—3 I hr Egg, Schwarzenberg, Andelsbuch Egg 7. Mai von 8 12 I hr viiniiillBgs Hittisau, Bolgenach, Sibratsgfäll, Lingenau Hittisau 8. Mai von 8-3 Uhr Unterlangenegg, Oberlangenegg, Krumbach Unterlangenegg 10. Mai von S—12 I hr vormittag* Dören, Sulzberg, Riefensberg Dören 14. Mai von 8—12 I hr VOnaUUga Die Wollelieferanten haben das Lokal, in welchem die Wolle Übernahme stattfindet, bei der Ortsvorstehung oder der k. k. Gendarmerie der Gemeinde-Sammelstelle zu erfragen. K. u. K. Militärkommando Innsbruck. Wolleeinkaufstelle: Innsbruck, Museumstrasse Nr. 23. 82