REZENSIONEN / LEBENS- UND ZEITGESCHICHTE: ERINNERT, ERZÄHLT, ERKLÄRT Fürst Franz Josef II. (3. von links) mit den fünf Regie- rungschefs aus der Zeit von 1945 bis 1993. Von links: Dr. Gerard Batliner, Dr. Wal- ter Kieber, Dr. h.c. Alexan- der Frick, Dr. Alfred Hübe sowie der amtierende Re- gierungschef Hans Brun- hart. Foto aus dem Jahr 1984. LEKTÜRE FÜR WEN? Kiebers erzählende und erklärende Erinnerungen sind allgemeinverständlich, glasklar, knapp, zusam- menhängend, erhellend und spannend. Das Buch bietet neben der Lebensgeschichte, die das 20. Jahr- hundert durchläuft, Einblicke in die inhaltlichen Re- formen jener Jahre, Innensichten zu Vorgängen in der Regierung und zu deren Mechanik, zur Verwal- tung, zum Landtag, zum Zusammenwirken mit dem Fürsten, zu Richtungsentscheiden in der Bürgerpar- tei, zur Auseinandersetzung mit der VU, zu Wahlen, zu aussenpolitischen Kontakten. Man erfährt Einiges über den Wandel in Gesellschaft und Mentalität. So ist es angesichts der heute schrankenlosen Bildwel- ten fast <herzig> zu lesen, wie Regierungschef Hübe, Vizeregierungschef Kieber, beider Gattinnen, zwei Pfarrherren und zwei Lehrer im Schaaner Kino den Kolle-Film «Die Frau - das unbekannte Wesen» zu begutachten hatten, um zu entscheiden, ob er öffent- lich aufgeführt werden dürfe, wofür Hübe und Kie- ber, die ihn harmlos fanden, dann erfolgreich vo- tierten. Pikant sind andererseits Informationen zum Zustandekommen des fürstlichen Jagdgesetz-Vetos oder zu einzelnen Wahlmanövern. Das Buch bietet reichen Diskussionsstoff. Wer also soll das Buch mit Gewinn lesen oder darin stöbern? Zeitgeschichtlich Interessierte. Politiker und Politikerinnen, heutige und ehemalige. Schwar- ze, rote, weisse Parteileute, mit und ohne Brille, das Buch lässt sich mit jedem Schliff lesen. Journalisten und Radioleute des Landes. Ältere Zeitgenossen, Junge, auch Nichtliechtensteiner. Interessierte der angrenzenden Länder. Zeitgeschichtlich Forschende. Politologen und Kleinstaatenforscher. Übrigens: Eine Vielzahl «subjektiver Wahrhei- ten» würde das komplexe geschichtliche Gesamtbild ergänzen, verfeinern und der historischen Wirk- lichkeit näher bringen. Wann sind die nächsten Me- moiren anzuzeigen? 105