DIE FUNDMÜNZEN VOM KIRCHHÜGEL BENDERN HARALD RAINER DERSCHKA 355 Unbestimmte Münz- herrschaft. Kern eines frühneuzeitli- chen Pfennigs, 1500-1800. Vs. Prägungsreste. BI; 0,159 g; 12,3/ 12,1 mm; einseitig; A 0, K 0; plan. Kirchhügel, Ostgarten. Inv.-Nr. K0308/0210. 356 Unbestimmte Münz- herrschaft. Kern einer frühneuzeitli- chen Münze? 1500-1800. Vs. Prägungsreste. BI; 0,114 g; 15,6/ 12,3 mm; einseitig; A 0, K 0; Fragment, verbogen. Kirchhügel, Nordosthang. Inv.-Nr. K0308/0208. RECHENPFENNIGE 357 Rechenpfennig, unbestimmter Hersteller, Nürnberg? 1500-1650. Vs.: Durch Rechtecke an- gedeutete Umschrift; um zentrale Rosette drei Lilien und drei Kronen. Rs.: Durch Rechtecke angedeutete Umschrift; Bild unkenntlich. ME; 1,118 g; 18,4/ 18,1 mm; Stempelstellung unbest; A 1/1, K 3/3; ausgebrochen, verbogen. Vgl. Mitchiner, Jetons, Nrn. 1470-1472, S. 429. Kirchhügel, Nordwest- hang. Inv.-Nr. K0308/0083. 358 Rechenpfennig, Kilian Koch. Nürnberg 1587-1632. Vs.: COELVM «r NON ö SOLVM «r / C + K ; Firma- ment mit Sonne, Mond und Zeichen für Jupiter und Waage über Feuer. Rs.: FAMAM EXTENDERE FACTIS / NON-OTIO ; Wolken, darin Hand, die stilisierten Blitz hält; Krone über Lilienszepter. ME; 3,475 g; 27,2/ 26,3 mm; 360°; A 1/1, K 3/3. Stalzer, Rechenpfennige, Nr. 52, S. 91. Kirchhügel, Nordwest- hang. Inv.-Nr. K0308/0082. 183