1901 BIS 2001: DIE ERSTEN HUNDERT JAHRE DES HISTORISCHEN VEREINS / KLAUS BIEDERMANN ORGANISATION VORSTAND Die Vereinsgeschäfte werden seit 1901 von einem «Ausschuss», ab den 1940er und 1950er Jahren nunmehr «Vorstand» genannten Gremium verant- wortlich geleitet. Dieser Vereinsvorstand wurde an der entsprechenden Jahresversammlung jeweils für fünf Jahre gewählt. Im Jahr 1996 schliesslich wurde die Amtsperiode auf drei Jahre verkürzt. Dem ersten fünfköpfigen Vereinsvorstand gehör- ten - wie bereits erwähnt - Albert Schädler, Johann Baptist Büchel,67 Oberlehrer Alfons Feger,68 Fürstli- cher Kabinettsrat Karl von In der Maur69 und Egon Rheinberger70 an. Karl von In der Maur starb am 11. Dezember 1913.71 An seiner Stelle wurde Frei- herr Leopold von Imhof zum neuen Vorstandsmit- glied gewählt.72 An den Jahresversammlungen vom 24. Oktober 1915 in Vaduz und vom 19. September 1920 in Schaan wurden alle bisherigen Vorstandsmitglie- der im Amt bestätigt.73 Im Juni 1922 starb Dr. Albert Schädler, der erste Vorsitzende des Historischen Vereins, im Alter von 74 Jahren. Neuer Vereinsvorsitzender wurde Johann Baptist Büchel, sein Stellvertreter Alfons Feger. Ihre Wahl erfolgte an der Jahresversamm- lung vom 8. Oktober 1922 in Schaan, an der auch Eugen Nipp, Direktor der Realschule in Vaduz, neu in den Vereinsvorstand gewählt wurde.74 Eugen Nipp wurde anlässlich der Ausschuss- Sitzung vom 21. März 1923 zum neuen Schrift- führer gewählt. Gleichzeitig übernahm Oberlehrer Alfons Feger das Amt des Bibliothekars.73 Der Vereinsvorsitzende Johann Baptist Büchel verstarb am 14. November 1927, nur zwei Monate nach der grossen Rheinüberschwemmung: «Gegen Herbst zeigten sich zunehmende Zeichen des kör- perlichen Zerfalles. Und das grosse Landesunglück zehrte dazu am grossen Sohn Liechtensteins, am unentwegten Patrioten, so dass sein Geist ins bes- sere Jenseits zurückkehrte, noch bevor er den Wie- deraufbau Liechtensteins mit anschauen könnte».76 Nach dem Tod Büchels wurde Oberlehrer Alfons Feger Interimsvorsitzender des Historischen Ver- eins. Doch bereits an der ausserordentlichen Mit- gliederversammlung vom 26. Februar 1928 er- klärte er aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt von diesem Amt wie auch aus dem Ver- einsvorstand.77 Anstelle von Feger wurde an dieser Versammlung fürstlicher Rat Josef Ospelt zum neuen Vereinsvorsitzenden gewählt. Die Mitglie- derversammlung wählte fürstlicher Oberingenieur Gabriel Hiener,78 zugleich neuer Bibliothekar, sowie Hofkaplan Alfons Feger,79 Sohn von Oberlehrer Alfons Feger, neu in den Ausschuss. Schriftführer Eugen Nipp übernahm zusätzlich das Amt des 61) Vgl. diverse Akten im Vereinsarchiv sowie Schreiben der Regie- rimg vom 4. August 1976. 62) Vgl. die entsprechenden Veroinschroniken in den Jahrbüchern. 63) Siehe hierzu den Beitrag von Hans-Jörg Rheinberger auf S. 205-220 in diesem Jahrbuch. 64) JBL 86 (1986). S. 7-325. 65) Vgl. diverse Vereinschroniken und Jahresberichte. 66) Vereinsstatuten, erlassen am 19. November 1950. Paragraph 2, Absatz II. 67) Zu Albert Schädler und Johann Baptist Büchel siehe auch Beitrag von Alois Ospelt auf S. 159-204 in diesem Jahrbuch. 68) Zu Alfons Feger siehe auch S. 74 f. 69) Zu Karl von In der Maur siehe auch S. 74 f. 70) Egon Rheinberger ist auf S. 74-77 kurz vorgestellt. 71) JBL 14 (1914), S. 5-10: Nachruf von Albert Schädler auf Karl von In der Maur. 72) JBL 14 (1914). Vereinschronik. S. 148. - Leopold von lmhof gehörte dem Vereinsvorstand bis zu seinem unfreiwilligen Weggang aus Liechtenstein im Jahr 1918 an. 73) JBL 15 (1915), Vereinscbronik. S. 136, und JBL 20 (1920), Vereinschronik, S. 91. 74) JBL 22 ( I 922). Vereinschronik. S. 103. - Zu Eugen Nipp siehe auch S. 76 f. 75) Protokoll der Ausschuss-Sitzung vom 21. März 1923. 76) Eugen Nipp: t Prälat J. B. Büchel. In: JBL 27 (1927). S. 3-10. hier S. 3. 77) JBL 28 (1928). Vereinschronik. S, 179. 78) Zu Gabriel Hiener siehe auch S. 74. 79) Zu Hofkaplan Alfons Feger siehe auch S. 46 f. und Anm. 84. 45