Volltext: Liechtenstein 1988-1998

286 
Mehrwertsteuer wird erhöht Umein Prozent wird die Mehrwertsteuer erhöht werden. Dies führt zu Mehreinnahmen von rund 18 Mio. Franken, für die die Regierung gute Verwendungsmög- lichkeiten hat. Wie Regierungschef Mario Frick anlässlich des gestrigen Pressegesprächs ausführte, hat die Schweiz die Erhöhung des Mehrwertsteuersatzes von 6,5 auf 7,5 Prozent bereits beschlossen und wird auf 1. Januar 1999 in Kraft treten. Auf seiten Liechtensteins wollte man noch abwarten, da einigezusätzliche Informationen notwendig waren. [...] Liechtensteiner Vaterland, 23. September 1998, Seite 4. 
  Olympisches Feuer entzündet Ein strahlender Septembertag gab der Mini-Games- Eröffnungsfeier den würdigen Rahmen. Das farbenpräch- tigeZeremoniell begeisterte die rund 600 Zuschauer in allen Belangen. Um 15.10 Uhr erklärte dann Regierungs- ratDr. Norbert Marxer die Spiele für offiziell eröffnet. “Das istein historischer Tag für Liechtenstein”, begann Platzsprecher Robert Schumacher die Eröffnungsfeier auf der neuen Leichtathletikanlage Rheinwiese in Schaan und fügtehinzu: “Noch nie hat es einen Schul- wettkampf mit 1300 Aktiven in Liechtenstein gegeben und das wirdesin Zukunftwahrscheinlich auch nicht mehr geben.” Liechtensteiner Volksblatt, 25. September 1998, Seite 
1. Farbenprächtige Abschlussfeier Die zweitägigen Mini-Games 98 der liechtensteini- schen Sekundarschulen sind beendet, das “Fieber” der Lie-Games 99 hat sichwieder etwas zurückgebildet. An der Abschlussfeier auf der Sportanlage Rheinwiese in Schaan wurden die verschiedenen Siegerehrungen durch Akro-Vorführungen geschmückt. Liechtensteiner Volksblatt, 26. September 1998, Seite 
25.Erwachsenenbildung 
gesichert Als neue Trägerschaft für die Erwachsenenbildung soll eine öffentlich-rechtliche Stiftung „Erwachsenenbil- dung Liechtenstein“ errichtet werden. Der bisherige Auf- wand von insgesamt 970’000 Franken soll auch für 1999 budgetiert werden. [...] Nachdem Erzbischof Wolfgang Haas das Dekanat und den Administrationsrat auf Ende 1998 auflösen will, stellt sich die Frage, was mit den ver- schiedenen Einrichtungen des Dekanates, insbesondere der Erwachsenenbildung und der Jugendarbeitsstelle, geschehen soll. Wie Regierungsrätin Andrea Willi an der gestrigen Pressekonferenz in Vaduz ausführte, sollen unter dem Dach der neu zu errichtenden Stiftung „Erwachsenenbildung Liechtenstein” alle Angebote der Erwachsenenbildung koordiniert werden. [...] Die Arbeit der Jugendarbeitsstelle soll nach Auskunft von Regie- rungsrätin Andrea Willi in einem Jugendinformations- zentrum fortgeführt werden. Dieses Zentrum soll von einem neu zu gründenden privaten Verein „Jugendinfor- mation Liechtenstein“ getragen werden. [...] Liechtensteiner Vaterland, 30. September 1998, Seite 1. 
  „Liewo“ und „Vaterland“ arbeiten zusammen Die beiden Medienunternehmen Wochenzeitung Anstalt, Schaan, als Herausgeberin der „Liechtensteiner Woche“, und der Presseverein Liechtensteiner Vaterland haben vereinbart, zukünftig zusammenzuarbeiten. Die unternehmerische und finanzielle Verantwortung geht auf Beginn des nächsten Jahres an den Presseverein Liech- tensteiner Vaterland über. Das „Vaterland“ wird Manage- ment und Produktion übernehmen, die Redaktion der „neuen“ „Liewo“ wird wie bisher parteiunabhängig sein und von einem Chefredaktor und dem Herausgeber gelei- tet werden. Der Chefredaktor ist noch zu bestellen. Her- ausgeber bleibt, wie bisher,Hans-Peter Rheinberger. […] Liechtensteiner Vaterland, 10. Oktober 1998, Seite 
1. Sensationelle Liechtensteiner Liechtensteins Fussball-Nationalteam schrieb gestern abend Fussball-Geschichte und gewinnt erstmals ein Spiel in einem internationalen Wettbewerb. Das jun- ge FL-Team gewann gegen Aserbeidschan sensationell mit 2:1 (0:0)-Toren. […] Liechtensteiner Vaterland, 15. Oktober 1998, Seite 1.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.