Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2019)

Resultateübersicht 
Skifl iegen: Weltcup in Planica (SLO) 
Schlussklassement 
1. Markus Eisenbichler (GER) 445,0 (238,5 m/233 
m). 2. Ryoyu Kobayashi (JPN) 438,1 (242/220). 3. 
Piotr Zyla (POL) 437,3 (242/234). 4. Timi Zajc 
(SLO) 422,5 (240/228,5). 5. Domen Prevc (SLO) 
415,2 (233,5/224). 6. Simon Ammann (SUI) 411,6 
(234,5/238). – Nicht im Finaldurchgang: 33. Do- 
minik Peter (SUI) 166,2 (197,5). – Bemerkung: Kil- 
lian Peier (SUI) in der Qualifikation gescheitert. 
Weltcupstand (27/28) 
1. Ryoyu Kobayashi 1985. 2. Stefan Kraft (AUT) 
1335. 3. Kamil Stoch (POL) 1264. – Ferner die 
besten Schweizer: 17. Peier 394. 24. Ammann 
293. 
Biathlon: Weltcup in Oslo (NOR) 
Männer 
Sprint: 1. Johannes Thingnes Bö (NOR) 24:39,9 (1 
Strafrunde). 2. Lukas Hofer (ITA) 31,7 (0). 3. 
Quentin Fillon Maillet (FRA) 35,0 (0). 4. Julian 
Eberhard (AUT) 38,3 (2). 5. Tarjei Bö (NOR) 38,5 
(1). 6. Benedikt Doll (GER) 39,4 (2). – Ferner die 
Schweizer: 59. Jeremy Finello 2:34,0 (4). – Nicht 
für die Verfolgung qualifiziert: 61. Benjamin We- 
ger 2:36,6 (4). 78. Serafin Wiestner 3:13,8 (3). 81. 
Martin Jäger (SUI) 3:21,3 (3). 
Weltcupstand (23/25) 
1. Bö 1170. 2. Alexander Loginow (RUS) 828. 3. 
Fillon Maillet 809. – Ferner bester Schweizer: 14. 
Weger 561. 
Langlauf: Weltcup in Québec (CAN) 
Sprint Herren (Skating) 
1. Johannes Hoesflot Klaebo (NOR) 3:22,14 Minu- 
ten, 2. Federico Pellegrino (ITA) +1,10 Sekunden, 
3. Sindre Björnestad Skar (NOR) +1,55, 4. Alexan- 
der Bolschunow (RUS) +1,57, 5. Johan Häggström 
(SWE) +15,06, 6. Lucas Chanavat (FRA) +33,76. 7. 
Andrej Melnitschenko (RUS) (Halbfinale), 8. Viktor 
Thorn (SWE), 9. Ristomatti Hakola (FIN), 10. Alex 
Harvey (CAN). 
Sprint Damen (Skating) 
1. Stina Nilsson (SWE) 3:44,80 Minuten, 2. Maja 
Dahlqvist (SWE) +0,01 Sekunden, 3. Jonna Sund- 
ling (SWE) +1,28, 4. Maiken Caspersen Falla 
(NOR) +10,01, 5. Frida Karlsson (SWE) +10,59, 6. 
Sadie Bjornsen (USA) +14,43, 7. Sophie Caldwell 
(USA) (Halbfinale), 8. Ingvild Flugstad Östberg 
(NOR), 9. Astrid Uhrenholdt Jacobsen (NOR), 10. 
Jessica Diggins (USA). 
Ski alpin: Schweizer Meisterschaft in Stoos 
Männer 
Super-G: 1. Gilles Roulin (Grüningen ZH) 1:19,89. 
2. Sandro Simonet (Tiefencastel) 0,84 zurück. 3. 
Carlo Janka (Obersaxen) 1,02. 4. Lukas Zippert 
(Langwies) 1,14. 5. Stefan Rogentin (Lenzerheide) 
1,28. 6. Yannick Chabloz (Beckenried-Klewenalp) 
1,31. 
Kombination (Super-G/Slalom): 1. Simonet 
2:03,16. 2. Roulin 1,29. 3. Chabloz 1,46. 4. Reto 
Schmidiger (Hergiswil) 1,61. 5. Noel von Grünigen 
(Schönried) 2,23. 6. Josua Mettler (Unterwasser) 
2,24. 
Frauen 
Super-G: 1. Corinne Suter (Schwyz) 1:21,79. 2. 
Priska Nufer (Alpnach OW) 0,38. 3. Nathalie Gröb- 
li (Emmetten NW) 0,68. 4. Jasmine Flury (Davos) 
0,81. 5. Rahel Kopp (Sargans) 0,90. 6. Lindy Et- 
zensperger (Gamsen VS) 0,94. 
Kombination (Super-G/Slalom): 1. Nufer 2:07,56. 
2. Kopp 0,46. 3. Gröbli 0,83. 4. Etzensperger 1,06. 
5. Nicole Good (Pfäfers) 1,07. 6. Luana Flütsch (St. 
Antönien) 1,15. 
Eiskunstlauf: WM in Saitama (JPN) 
Frauen 
Schlussklassement: 1. Alina Sagitowa (RUS) 
237,50. 2. Elisabet Tursynbajewa (KAZ) 224,76. 3. 
Jewgenija Medwedewa (RUS) 223,80. 4. Rika Kihi- 
ra (JPN) 223,49. 5. Kaori Sakamoto (JPN) 222,83. 
6. Satoko Miyahara (JPN) 215,95. 
Eistanz 
Rhythmustanz: 1. Gabriella Papadakis/Guillaume 
Cizeron (FRA) 88,42. 2. Victoria Sinizina/Nikita 
Kazalapow (RUS) 83,94. 3. Alexandra Stepano- 
wa/Iwan Bukin (RUS) 83,10. – Ferner (nicht in 
der Kür der besten 20): 23. Victoria Manni/Carlo 
Röthlisberger (SUI) 53,94. 
Eishockey: National Hockey League (NHL) 
Resultate 
Carolina Hurricanes (mit Niederreiter/1 Tor) – 
Tampa Bay Lightning 3:6. Los Angeles Kings – San 
Jose Sharks (mit Meier) 4:2. Nashville Predators 
(mit Josi, Weber) – Pittsburgh Penguins 1:2 n.P. 
Dallas Stars – Colorado Avalanche (mit Andrighet- 
to) 1:3. Florida Panthers (ohne Malgin/verletzt) – 
Arizona Coyotes 4:2. New Jersey Devils (ohne Hi- 
schier und Müller/beide verletzt) – Boston Bruins 
1:5. Montreal Canadiens – New York Islanders (oh- 
ne Sbisa/überzählig) 4:0. Edmonton Oilers – Co- 
lumbus Blue Jackets (ohne Kukan/überzählig) 4:1. 
Chicago Blackhawks – Philadelphia Flyers 1:3. 
Calgary Flames – Ottawa Senators 5:1. Vegas Gol- 
den Knights – Winnipeg Jets 5:0. St. Louis Blues – 
Detroit Red Wings 5:2. 
Basketball: National Basketball Association (NBA) 
Resultate 
Atlanta Hawks – Utah Jazz (mit Sefolosha/2 Re- 
bounds) 117:114. Charlotte Hornets – Minnesota 
Timberwolves 113:106. Washington Wizards – 
Denver Nuggets 108:113. Phoenix Suns – Detroit 
Pistons 98:118. Sacramento Kings – Dallas Mave- 
ricks 116:100. Golden State Warriors – Indiana Pa- 
cers 112:89. 
Fussball: Testländerspiele 
In Orlando 
USA – Ecuador 1:0 (0:0) 
In Yokohama 
Japan – Kolumbien 0:1 (0:0) 
In Ulsan 
Südkorea – Bolivien 1:0 (0:0) 
In Nanning 
Usbekistan – Uruguay   0:3 (0:2) 
Fussball: Testspiele 
In Ospitaletto (ITA) 
Brescia (ITA/Serie B) – Lugano 0:0 
In Mailand 
AC Milan – Chiasso 2:0 (2:0) 
In Calmasino (ITA) 
Chievo – Grasshoppers 0:0 
In Bern 
Young Boys – Aarau 3:3 (2:1) 
SAMSTAG 
23. MÄRZ 
null 
null 
2019 
Samstag, 23. März // Sonntag, 24. März 
LIECHTENSTEINER AUTOAUSSTELLUNG 
ANZEIGE 
EM-Qualifikation 
1. und 2. Runde 
Gruppe A 
In Sofia: Bulgarien – Montenegro 1:1 (0:0) 
In London: England – Tschechien 5:0 (2:0) 
In Podgorica: Montenegro – England Mo 20.45 
In Prishtina: Kosovo – Bulgarien Mo 20.45 
Gruppe B 
In Lissabon: Portugal – Ukraine 0:0 
In Luxemburg: Luxemburg – Litauen 2:1 (1:1) 
In Lissabon: Portugal – Serbien Mo 20.45 
In Luxemburg: Luxemburg – Ukraine Mo 20.45 
Gruppe C 
In Belfast: Nordirland – Estland 2:0 (0:0) 
In Rotterdam: Holland – Weissrussland 4:0 (2:0) 
In Belfast: Nordirland – Weissrussland So 20.45 
In Amsterdam: Holland – Deutschland So 20.45 
Gruppe D 
In Tiflis: Georgien – Schweiz Sa 15.00 
In Gibraltar: Gibraltar – Irland Sa 18.00 
In Basel: Schweiz – Dänemark Di 20.45 
In Dublin: Irland – Georgien Di 20.45 
Gruppe E 
In Trnava: Slowakei – Ungarn 2:0 (1:0) 
In Zagreb: Kroatien – Aserbaidschan 2:1 (1:1) 
In Cardiff: Wales – Slowakei So 15.00 
In Budapest: Ungarn – Kroatien So 18.00 
Gruppe F 
In Solna: Schweden – Rumänien Sa 18.00 
In 
Ta’ 
Qali: Malta – Färöer Sa 18.00 
In Valencia: Spanien – Norwegen Sa 20.45 
In Cluj-Napoca: Rumänien – Färöer Di 20.45 
In Oslo: Norwegen – Schweden Di 20.45 
In 
Ta’ 
Qali: Malta – Spanien Di 20.45 
Gruppe G 
In Haifa: Israel – Slowenien 1:1 (0:0) 
In Skopje: Nordmazedonien – Lettland 3:1 (2:0) 
In Wien: Österreich – Polen 0:1 (0:0) 
In Haifa: Israel – Österreich So 18.00 
In Ljubljana: Slowenien – Nordmazed. So 20.45 
In Warschau: Polen – Lettland So 20.45 
Gruppe H 
In Chisinau: Moldawien – Frankreich 1:4 (0:3) 
In Andorra la Vella: Andorra – Island 0:2 (0:1) 
In Shkoder: Albanien – Türkei 0:2 (0:1) 
In Eskisehir: Türkei – Moldawien Mo 18.00 
In Saint-Denis: Frankreich – Island Mo 20.45 
In Andorra la Vella: Andorra – Albanien Mo 20.45 
Gruppe I 
In Astana: Kasachstan – Schottland 3:0 (2:0) 
In Nikosia: Zypern – San Marino 5:0 (4:0) 
In Brüssel: Belgien – Russland 3:1 (2:1) 
In Astana: Kasachstan – Russland So 15.00 
In Serravalle: San Marino – Schottland So 18.00 
In Nikosia: Zypern – Belgien So 20.45 
Gruppe J 
In Vaduz: Liechtenstein – Griechenland Sa 20.45 
In Udine: Italien – Finnland Sa 20.45 
In Sarajevo: Bosnien-Herze. – Armenien Sa 20.45 
In Jerewan: Armenien – Finnland Di 18.00 
In Parma: Italien – Liechtenstein Di 20.45 
In Zenica: Bosnien-Herze. – Griechenland Di 20.45 
Experten in Sachen Quali 
Fussball Die Schweiz startet heute Samstag (15 Uhr/Schweizer Zeit) mit dem Spiel in Ge- 
orgien in die EM-Qualifikation. Sie tut es im Bewusstsein, in dieser Sparte Expertin zu sein. 
Unter Vladimir Petkovic beträgt die Erfolgsquote in Ausscheidungsspielen fast 80 Prozent. 
VON STEFAN WYSS (KEYSTONE-SDA) 
Der 
Frühling hat auch hinter 
dem Kaukasus noch nicht 
Einzug gehalten. Beim 
Anfl ug in Tifl is schwankte 
die Maschine der englischen Char- 
tergesellschaft Titan Airways mit 
dem Schweizer Nationalteam an 
Board am späten Donnerstagabend 
bedrohlich. In diesen Tagen bläst 
in der georgischen Hauptstadt ein 
kräftiger und kalter Wind. Das liesse 
den Bogen schlagen zum Start in die 
EM-Qualifikation und naheliegende 
Fragen stellen: Mit wie viel Gegen- 
wind hat die Schweiz am Samstag 
im Dinamo-Stadion zu rechnen? Ist 
ein solcher Auftakt gefährlich, weil 
Teams wie Georgien am Anfang ei- 
ner Kampagne noch beseelt sind mit 
grosser Hoffnung und getrieben von 
euphorischen Fans? 
Richtige Formation finden 
Vladimir Petkovic stellt sich solche 
Fragen nicht. Er ist in diesen Tagen 
genug damit beschäftigt, die richtige 
Formation für sein Team zu finden. 
Viele Fragen dürfte Petkovic erst am 
Samstag beantworten. Wer spielt im 
Zentrum neben Granit Xhaka? Wer 
ersetzt Mittelstürmer Haris Sefero- 
vic? Wer spielt für Shaqiri? Ist Cap- 
tain Stephan Lichtsteiner von An- 
fang an dabei? Spielt die Schweiz mit 
einer Dreier- oder Viererabwehr? 
Wie auch immer die Antworten aus- 
fallen. An der Favoritenrolle der 
Schweiz gegen die FIFA-Nummer 91 
ändern sie nichts. Bei Petkovic tönt 
das so: «Wir wollen die drei Punkte 
mitnehmen und uns dann auf den 
nächsten Gegner konzentrieren.» 
Entsprechend haben die Schweizer 
ihren Terminplan erstellt. Nicht ein- 
mal drei Stunden nach dem Schluss- 
pfiff in Georgien wird der SFV-Tross 
in die Schweiz zurückfliegen – und 
sich dann umgehend auf Dänemark 
vorbereiten, den Gegner vom nächs- 
ten Dienstag in Basel. 
Sieg ist Pflicht 
Für die Schweizer ist klar: In Georgi- 
en ist ein Sieg Pflicht – ungeachtet 
des leichten Aufschwungs des Geg- 
ners, der im letzten Herbst im Grup- 
pensieg der Liga D der Nations Le- 
ague gipfelte. Bei solchen Pflichtauf- 
gaben war auf die Schweizer in der 
Vergangenheit Verlass, «weil wir im- 
mer wieder bewiesen haben, dass 
wir jede Aufgabe ernst nehmen und 
jedem Gegner Respekt entgegen- 
bringen», wie Verteidiger Fabian 
Schär sagte. Die Statistik dazu ist 
eindrücklich: Rechnet man in den 
bisherigen zwei Qualifikationskam- 
pagnen unter Petkovic sowie in der 
Nations League die Partien gegen 
die höher eingestuften England, 
Portugal und Belgien nicht dazu, hat 
die Schweiz 18 von 20 Partien ge- 
wonnen. Verloren hat sie nur einmal 
vor über vier Jahren gegen Sloweni- 
en und gegen Nordirland gab es in 
der WM-Barrage ein Remis. 
Auch deshalb sagte Petkovic: «Wir 
sind in dieser Gruppe zusammen 
mit Dänemark Favorit auf den 1. 
Platz.» Die weiteren Gegner heissen 
Irland und Gibraltar. Mit einem gu- 
ten Start gegen Georgien und Däne- 
mark will Petkovic «die WM-Aus- 
scheidung simulieren, weil auf dem 
ersten Spiel alles basiert». Auf dem 
Weg nach Russland gewann die 
Schweiz die ersten neun Partien. Im 
umgekehrten Fall werde es «heikel 
und schwierig, den richtigen 
Schwung zu finden». Allerdings 
reicht in einer EM-Qualifikation, in 
der sich 24 von 55 Nationen für die 
Endrunde qualifizieren, auch der 2. 
Rang zur direkten Teilnahme. Und 
wenn die Schweiz selbst diese Klas- 
sierung verfehlt, hat sie als Grup- 
pensieger der Nations League im 
März 2020 noch die Möglichkeit, 
sich über die Barrage für die End- 
runde zu qualifizieren. 
17 von 22 Partien gewonnen 
Es heisst deshalb auch, diese EM- 
Qualifikation sei für die Schweiz ei- 
ne mit Fallschirm, Auffangnetz und 
doppeltem Boden. Einer wie Petko- 
vic, der «in jedem Spiel gewinnen 
und dominieren will», sagt dennoch: 
«Wir denken nicht an die zweite 
oder dritte Möglichkeit.» Es darf so 
reden, wer in 17 von 22 Ausschei- 
dungsspielen gewonnen hat. Besser 
waren im selben Zeitraum nur 
Deutschland, Spanien, Belgien, Por- 
tugal und England. 
Der Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic (links) mit Leitfi gur Granit Xhaka. (Foto: Keystone) 
Skifliegen 
Ammann glänzt 
mit sechstem Rang 
PANICA Simon Ammann ist beim Ski- 
fliegen wieder in seinem Element. 
Der 37-jährige Toggenburger er- 
reichte beim Skifliegen in Planica 
mit dem 6. Rang seine beste Klassie- 
rung in diesem Winter. Der vierfa- 
che Olympiasieger und Skiflug-Welt- 
meister von Planica 2010 setzte erst 
nach 234,5 und 238 m auf. Insbeson- 
dere beim zweiten Flug klappte die 
Landung nicht wunschgemäss. Am- 
mann vergab damit wohl einen 
Rang. Die Podestplätze allerdings la- 
gen ausser Reichweite. 
Der Deutsche Markus Eisenbichler 
feierte mit 238,5 und 233 m seinen 
ersten Weltcupsieg. Der Weltmeister 
2019 von der Grossschanze fing im 
Finale noch den Japaner Ryoyu Ko- 
bayashi ab. Eisenbichler hatte in die- 
sem Winter schon viermal den 2. 
Rang hinter Kobayashi belegt, nun 
drehte er den Spiess um. Platz 3 hol- 
te sich der Pole Piotr Zyla.   (sda) 
Biathlon 
Bö zog mit 
Fourcade gleich 
OSLO Johannes Thingnes Bö schloss 
im drittletzten Wettkampf des Win- 
ters zur Rekordmarke von Martin 
Fourcade auf. Der Norweger kann 
nach dem Sieg im Sprint über 10 km 
beim Weltcupfinale von Oslo nun 
wie der Franzose 14 Weltcupsiege in 
einem Winter vorweisen. Der in der 
Loipe unantastbare Bö setzte sich 
trotz einer Strafrunde mit einer hal- 
ben Minute Vorsprung gegenüber 
Lukas Hofer und Quentin Fillon 
Maillet durch. 
Die Schweizer Männer zogen einen 
ganz schlechten Tag ein, teilweise 
hatten sie auch Pech mit dem Nebel. 
Einzig Jeremy Finello als 59. qualifi- 
zierte sich für die Verfolgung vom 
Samstag. Der Team-Leader Benja- 
min Weger wurde 61. Der Walliser ist 
aufgrund seiner Klassierung im 
Overall-Ranking für den abschlies- 
senden Massenstart vom Sonntag 
qualifiziert.   (sda) 
Ski nordisch 
Einzig Fähndrich 
holt Weltcuppunkte 
QUÉBEC Beim Saisonfinale der Lang- 
läufer im kanadischen Québec holte 
einzig Nadine Fähndrich Weltcup- 
punkte. Die Luzernerin erreichte im 
Sprint, der den Auftakt zur dreiteili- 
gen Tour bildet, die Viertelfinals. Da- 
rio Cologna verpasste als 33. den Cut 
um 1,2 Sekunden. Der Bündner er- 
hält mit Blick auf das Gesamtklasse- 
ment somit keine Bonussekunden. 
Beim Finale in Kanada interessiert in 
erster Linie der Kampf um die grosse 
Kristallkugel der Männer. Der Nor- 
weger Johannes Hösflot Klaebo und 
der Russe Alexander Bolschunow lie- 
fern sich ein enges Duell. Der Vorteil 
scheint nun auf der Seite des Russen 
zu liegen. Er stand im Sprint im Final 
(4. Rang) und hielt somit beim Sieg 
von Klaebo den Schaden in Grenzen. 
Bolschunow ist am Wochenende 
über 15 km klassisch mit Massenstart 
und am Sonntag in der Verfolgung 
stärker einzustufen.   (sda) 
Fussball 
Verfahren gegen 
Neymar eröff net 
PARIS Zwei Wochen nach dem Ach- 
telfinal-Out von Paris Saint-Germain 
in der Champions 
League gegen Man- 
chester United er- 
öffnet die UEFA ein 
Disziplinarverfah- 
ren gegen PSG-Star 
Neymar. Der 27-jäh- 
rige Brasilianer, der 
bei der 1:3-Rück- 
spiel-Niederlage seiner Mannschaft 
verletzt auf der Tribüne sass, hatte 
sich nach dem Spiel abfällig über die 
Schiedsrichter geäussert und seine 
Kommentare auch noch in sozialen 
Medien verbreitet.   (sda) 
Punkteabzug 
für Panathinaikos 
ATHEN Panathinaikos Athen ist nach 
dem Abbruch des griechischen 
Schlagers gegen Olympiakos Piräus 
mit einem Punkteabzug von drei 
Zählern bestraft worden. Ausserdem 
muss der Club laut Angaben der 
griechischen Liga vom Freitag knapp 
95 000 Euro Strafe bezahlen und 
muss seine zwei nächsten Heimspie- 
le ohne Zuschauer bestreiten. Pana- 
thinaikos gegen Olympiakos wurde 
am Sonntag in der 70. Minute nach 
Zuschauerausschreitungen abgebro- 
chen. Das Spiel wird beim Stand von 
1:0 für Olympiakos fertiggespielt. 
 Panathinaikos kann gegen das Urteil 
noch Berufung einlegen.   (id) www.volksblatt.li
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.