Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2013)

  Sport | 15 
FREITAG 
25. JANUAR 2013 
Eishockey 
Lugano längere 
Zeit ohne Linglet 
LUGANO Der HC Lugano wird erst 
nach Ende der NLA-Qualifikation 
Anfang März wieder auf seinen neu- 
en kanadischen Stürmer Charles 
Linglet zählen können. Linglet erlitt 
im letzten NLA-Spiel der Tessiner ge- 
gen Bern (2:1) einen Seitenbandriss 
im linken Knie. (si) 
Brügger weiterhin 
bei Gottéron 
FRIBOURG Fribourg Gottéron verlän- 
gerte den Vertrag mit Sandro Brüg- 
ger bis 2015. Der 21-jährige Stürmer 
hat in seiner zweiten NLA-Saison für 
Gottéron nach 28 Saisonspielen be- 
reits 12 Skorerpunkte (6 Tore) auf 
dem Konto. (si) 
Bärtschi und die 
Flames verlieren 
VANCOUVER In der NHL kassierten die 
Calgary Flames im dritten Spiel die 
dritte Niederlage. Bei den Vancouver 
Canucks verloren sie mit 2:3 nach 
Penaltyschiessen, holten damit aber 
immerhin den ersten Punkt.   Nach 
einem torlosen ersten Drittel kas- 
sierten die Flames im zweiten Drittel 
innert zwei Minuten zwei Tore. Nach 
Zach Kassian war Mason Raymond 
im Powerplay erfolgreich. Calgary 
steckte dies gut weg und glich durch 
Alex Tanguay und Mikael Backlund 
noch vor der zweiten Drittelspause 
aus. 2:2 stand es auch nach Ende der 
regulären Spielzeit und nach der 
Verlängerung. Der Schweizer Flügel 
Sven Bärtschi stand für die Flames 
knapp zwölf Minuten auf dem Eis 
und sah wie seine Kollegen im Penal- 
tyschiessen den ersten Sieg sicher- 
stellen wollten. Doch ihnen stellte 
sich Vancouvers Torhüter Cory 
Schneider in den Weg, der während 
des Lockouts für Ambri im Einsatz 
gestanden hatte. (si) 
Leichtathletik 
Ex-Weltrekordler 
Robles tritt zurück 
HAVANNA Der kubanische Hürden- 
sprinter Dayron Robles beendet nach 
Angaben von Trainer Santiago Antu- 
nas im Alter von 26 Jahren seine Kar- 
riere. Der Olympiasieger von 2008 
und ehemalige Weltrekordhalter 
fühlt sich von den Sportfunktionä- 
ren in seiner Heimat im Stich gelas- 
sen. Niemand spreche mit ihm, nie- 
mand besuche ihn. Sie würden ihn 
nicht wie eine Person, wie einen Ath- 
leten behandeln, sagte Antunas. Sein 
bestes Jahr hatte Robles 2008. Nebst 
dem Olympiasieg erzielte er mit 12,87 
Sekunden einen Weltrekord, der erst 
im vergangenen September durch 
den Amerikaner Aries Merritt (12,80) 
gebrochen worden ist. (si) 
Radsport 
Verfahren gegen 
Batres eingestellt 
MADRID Die spanische Justiz hat vier 
Tage vor dem Prozessbeginn gegen 
den mutmasslichen Dopingarzt Eu- 
femiano Fuentes das Verfahren ge- 
gen den Mitangeklagten José Luis 
Merino Batres vorläufig eingestellt. 
Die zuständige Richterin entschied 
sich dazu, da der 72-jährige Arzt laut 
medizinischem Gutachten an Alz- 
heimer leidet. Neben Fuentes müs- 
sen sich ab Montag dessen Schwes- 
ter Yolanda sowie die ehemaligen 
Radsport-Manager Manolo Saiz, Vi- 
cente Belda und Ignacio Labarta vor 
Gericht verantworten. Den Beschul- 
digten wird die Gesundheitsgefähr- 
dung der Fahrer vorgeworfen. (si) 
Philipp Hälg läuft auf Rang 62 – 
«Ich weiss, dass ich es besser kann» 
Langlauf Nach seinem po- 
sitiven Auftakt zur U23-WM 
in Liberec (Tsch) im Sprint- 
bewerb, musste Philipp Hälg 
über 15 km Skating einen klei- 
nen Rückschlag hinnehmen. 
Mit seinem 62. Rang gab sich 
der Schaaner so gar nicht 
zufrieden. 
VON MARCO PESCIO 
Es 
war nicht der Tag von 
Philipp Hälg. War er doch 
noch so zuversichtlich an 
den Start gegangen, konnte 
er über 15 km Skating letztlich seine 
eigenen Erwartungen nicht erfüllen. 
Als 62., mit einer Zeit von 39:59,80, 
kam der Schaaner ins Ziel. «Das war 
kein gutes Rennen von mir», erklärte 
er gleich nach der Zielankunft. «Ich 
bin schon ein wenig enttäuscht. Wo- 
ran es gelegen hat, kann ich derzeit 
aber noch nicht sagen.» Es hätten 
mit Sicherheit viele Faktoren mitge- 
spielt, dass er sein Ziel, unter die bes- 
ten 30 der Welt zu laufen, am Ende 
deutlich nicht erreicht hatte. «Es hat 
einfach nichts zusammengepasst», 
so Hälg. 
Blick nach vorn richten 
Ganz Spitzensportler, wollte er nicht 
allzu lange auf seiner gestrigen Leis- 
tung herumreiten. Abhaken und den 
Blick nach vorn richten, das sei nun 
die Devise. Bereits am Samstag, 
wenn er im Skiathlon (15 km Klas- 
sisch, 15 km Skating) startet, wolle 
er beweisen, dass mit ihm zu rech- 
nen ist. «Ich weiss, dass ich es besser 
kann. Am Samstag ist meine nächste 
Chance.» Es gelte nun, das letzte 
Rennen zu vergessen und sich voll 
auf sich selbst zu konzentrieren. 
«Ich muss einfach locker bleiben, 
denn eigentlich bin ich in einer ganz 
guten Form.» Eine Prognose für den 
kommenden Skiathlon wolle er ab 
dennoch nicht wagen. «Zielsetzun- 
gen möchte ich nach meiner jüngs- 
ten Leistung keine mehr abgeben. 
Ich schaue dann beim Rennen, wie 
es mir läuft.» 
Bei seinem ersten Einsatz an der 
U23-WM in Liberec hatte Hälg im 
Sprintbewerb den guten 41. Rang er- 
reicht und war dementsprechend po- 
sitiv gestimmt in den zweiten Wett- 
kampf gestiegen. Über 15 km Skating 
siegte der Russe Sergey Ustiugov 
(35:44,10) verdient vor seinem Lands- 
mann Evgeniy Belov und dem Deut- 
schen Thomas Bing. Bester Schwei- 
zer wurde Jonas Baumann (14.) 
War mit seinem zweiten Einsatz an der U23-WM nicht ganz zufrieden: Philipp Hälg. (Foto: ZVG) 
Michael Biedermann ist Landesmeister 2013 
Langlauf Anlässlich des Ostschweizer Langlaufcups fand Mittwochabend in der Valüna, Steg, die liechtensteinische Lang- 
lauf Landesmeisterschaft statt. Michael Biedermann ist der neue liechtensteinische Herren Landesmeister. 
Erstmals seit vielen Jahren wurde in 
Steg wieder ein Langlauf-Nachtren- 
nen unter Flutlicht ausgetragen. Das 
wunderschön verschneite Valünatal 
zeigte sich von seiner besten Seite 
und war eine traumhafte Kulisse für 
heisse Langlauf-Fights bei klirrender 
Kälte. Für die einheimischen Lang- 
läufer standen die liechtensteini- 
schen Landesmeisterschaften und 
die damit verbundene Frage, wer 
die Trophäe vom Vorjahressieger 
und Lokalmatadoren Philipp Hälg 
erben könnte, im Vordergrund. 
Abwesender Titelverteidiger 
Hälg steht bekanntlich an der U23 
Weltmeisterschaft in Tschechien im 
Einsatz. Michael Biedermann nutzte 
die Gunst der Stunde und wurde 
souveräner Landesmeister der Kate- 
gorie Herren vor Martin Vögeli und 
Tobias Frommelt. Kein Zufall, be- 
fand LSV-Trainer Kristian Bjune 
Sveen: «Dass Michael gewonnen hat, 
entsprach dem Saisonverlauf.» Zu- 
dem sei Martin Vögeli nach seiner 
Krankheit noch leicht angeschlagen 
gewesen, «sonst hätte es noch span- 
nend werden können». Die Verhält- 
nisse waren gemäss Sveen perfekt. 
Auch das keine Überraschung, wie 
er fand: «Wir finden hier immer sehr 
professionell präparierte Loipen 
vor, das kann man nicht genug wür- 
digen». Durch die vielen Läufer sei 
es ein hartes Rennen gewesen, führ- 
te Sveen weiter aus, im Gerangel 
hätten sich seine Läufer durchsetzen 
müssen. 
Jugendtitel an Büchel und Frommelt 
Ebenso souverän wurden die beiden 
Youngster Anna Frommelt und Nico 
Büchel Jugend Landesmeister. From- 
melt war extra von der Sportschule 
in Ftan angereist, was sich dann 
auch auszahlen sollte. Hinter ihr 
klassierten sich Annalena Schocher 
und Nina Riedener. 
Nico Büchel gewann die Meister- 
schaft vor Andri Schocher und Mar- 
co Beckbissinger. Ein sichtlich stol- 
zer LSV-Vizepräsident und interimis- 
tischer Chef Nordisch, Lars Berger, 
überreichte seinen jungen Athleten 
die Meistersterne und meinte an- 
schliessend: «Es ist schön, so viele 
liechtensteinische Langläuferinnen 
und Langläufer an einem Rennen zu 
sehen. Wir müssen versuchen, wei- 
terhin viele Kinder und Jugendliche 
für den Langlauf zu begeistern.» 
Denn nur mit einer breiten Basis 
könne man im Spitzensport beste- 
hen. «Hier sind wir auf dem richti- 
gen Weg», meinte der LSV Vizepräsi- 
dent. «Was der Nordic Club Liech- 
tenstein hier seit Jahren leistet, ist 
äusserst lobenswert». Er habe diese 
Nachtveranstaltung genossen und 
sich über die gute Beteiligung ge- 
freut. 
Gutes Abschneiden im Langlaufcup 
Auch am Ostschweizer Langlaufcup, 
welcher gleichzeitig mit der Landes- 
meisterschaft ausgetragen wurde, 
gewannen viele der jungen Nordic- 
Club/LSV-Athleten Medaillen. In der 
Kategorie U10 gewann Fiona Schä- 
der vor ihrer Schwester Nina Silber. 
Bei den Unter-12-Jährigen gewann 
Alina Schädler Silber, ebenso wie 
bei den Knaben Andri Schocher vor 
seinem NCL-Teamkollegen Marco 
Beckbissinger. Annalena Schocher 
gewann die U14 Kategorie, Nina Rie- 
dener wurde Dritte, ebenso wie Nico 
Büchel bei den Knaben. Einen drit- 
ten Platz erreichte Anna Frommelt 
bei den Mädchen U16. Michael Bie- 
dermann wurde Zweiter in der Kate- 
gorie Herren U20. (pd) 
Den Jugend-Landesmeistertitel bei den Mädchen sicherte sich Anna Frommelt. 
Michael Biedermann gewann Gold in der Herrenkonkurrenz. (Fotos: Zanghellini) 
NORDISCHE LANDESMEISTERSCHAFT 2013 
Landesmeister 2013 
JO Knaben: Nico Büchel 
JO Mädchen: Anna Frommelt 
Herren: Michael Biedermann 
Frauen: nicht vergeben 
Kategorienwertungen 
Mädchen U10 (1,5 km): 1. Fiona Schädler 
(NCL) 10:58,4. 2. Nina Schocher (NCL) 
11:43,6. 
Knaben U10 (1,5 km): 1. Dean Weder (NCL) 
9:13,5. 
Mädchen U12 (3 km): 1. Aline Schädler (NCL) 
11:05,2. 2. Marina Weder (NCL) 11:47,0. 
Knaben U12 (3 km): 1. Andri Schocher (NCL) 
10:14,8. 2. Marco Beckbissinger (NCL) 10:17,5. 
3. Damian Riedener (NCL) 10:47,6. 
Mädchen U14 (4 km): 1. Annalena Schocher 
(NCL) 13:13,4. 2. Nina Riedener 13:14,4. 3. 
Fabienne Scheibelhofer (NCL) 14:13,5. 4. Lau- 
ra Weder (NCL) 15:24,9. 
Knaben U14 (6 km): 1. Nico Büchel (NCL) 
19:58. 
Mädchen U16 (4 km): 1. Anna Frommelt 
(NCL) 12:36,8. 
Herren U20 (9 km): 1. Michael Biedermann 
(NCL) 23:18,4. 2. Martin Vögeli (NCL) 23:43,5. 
3. Tobias Frommelt (NCL) 23:43,9. 4. Constan- 
tin Frommelt (NCL) 25:02,3. 
Herren (9 km): 1. Kristian Bjune Sveen (NCL) 
23:18,6. 2. Markus Weder (NCL) 25:04,1. 3. 
Ludwig Rehm (NCL) 25:48,8. 4. Anton From- 
melt (NCL) 26:31,1. 5. Georg Hirsch 
(Triesenberg) 32:02,3. 
Damen Plausch (3 km): 1. Raphaele Chapuis 
(NCL) 10:12,6. 
Herren Plausch (6 km): 1. Christoph Frommelt 
(NCL) 19:39,2. 2. Stefan Schmidle (NCL) 19:40,9.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.