Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2013)

2 | Inland 
DIENSTAG 
26. MÄRZ 2013 
Herzliche 
Glückwünsche 
unseren Jubilaren 
Wir gratulieren recht herzlich 
zum Geburtstag und wünschen 
weiterhin alles Gute und Gottes 
Segen. 
Heute Dienstag 
Benno Haas 
Herrengasse 34, Vaduz, 
zum 82. Geburtstag 
Maria Schwab 
Untere Rüttigasse 5, Vaduz, 
zum 81. Geburtstag 
PERSÖNLICH 
ARZT IM DIENST 
Notfallnummer Liechtenstein 230 30 30 
IMPRESSUM 
Herausgeberin: Liechtensteiner Volksblatt AG, Im al- 
ten Riet 103, 9494 Schaan, Tel. +423 237 51 51, E-Mail 
verlag@volksblatt.li 
Geschäftsführung: Dani Sigel 
Assistentin Geschäftsführung: Michèle Ehlers 
Chefredaktion: Heinz Zöchbauer (Chefredaktor) 
Redaktionsleitung: Lucas Ebner (Leitender Redak- 
tor); Michael Benvenuti (Politikchef) 
Redaktion: Daniel Banzer, Oliver Beck, Silvia Böhler, 
Kirstin Deschler, Holger Franke, Sebastian Goop (Lei- 
tung Kultur), Martin Hasler (Leitung Wirtschaft), Jessi- 
ca Nigg, Fabian Sude; E-Mail redaktion@volksblatt.li; 
Robert Brüstle (Leitung Sport), Marco Pescio, Jan 
Stärker, Tel. +423 237 51 39; E-Mail sport@volksblatt.li 
Redaktion online/Web TV: Patrik Dentsch 
Redaktion «Rheinzeitung»: Jessica Nigg (Leitung) 
Redaktionskoordination: Susanne Hehli, E-Mail sekre- 
tariat@volksblatt.li, Telefon +423 237 51 61, Fax +423 
237 51 55 
Fotografen: Michael Zanghellini (Leitung), Maurice 
Shourot, Paul Trummer 
Produktion/Layout: Mustafa Tutel (Leitung), Fritz 
Gauer, Jürgen Walser 
Verkauf/Innendienst: Natalie Bauer-Schädler (Lei- 
tung ID), Willi Bösch (Leitung Verkauf), Helga De- 
rungs, Fabian Derungs, Siegfried Egg, Björn Tyrner 
Inseratenannahme/Empfang: Antonia Corrado, 
Kerstin Mühlebach, Telefon +423 237 51 51, Fax +423 
237 51 66, E-Mail inserate@volksblatt.li 
Abodienst: Susanne Hehli, Tel. +423 237 51 41, E-Mail 
abo@volksblatt.li 
Druck: Vorarlberger Medienhaus, Schwarzach 
Bei Zustellschwierigkeiten des «Volksblatts» wen- 
den Sie sich bitte an Tel. +423 399 44 44, zentraler 
Kundendienst der Liechtensteinischen Post AG, Mo. 
bis Fr. von 7 bis 19 Uhr, Sa. von 8 bis 12 Uhr. 
Der Verlag übernimmt für die Inhalte der 
Anzeigen keine Verantwortung. 
Talentiert Für den jungen 
Liechtensteiner Christian 
Jäger spielt Musik eine zen- 
trale Rolle. Als Gitarrist der 
erfolgreichen Band «Taped» 
investiert er den grössten Teil 
seiner Freizeit dafür. 
VON SONJA GREUSSING 
Seit vier Jahren spielt der musikali- 
sche Schüler in der Band «Taped» 
die erste Gitarre. «Leute, die ansons- 
ten eher auf typische Chart-Musik 
stehen, sind meistens etwas scho- 
ckiert, wenn sie uns erstmals spielen 
hören», erzählt Christian mit einem 
verschmitzten Grinsen. Die Band 
sieht ihre Musik nämlich eher auf 
der härteren Schiene angesiedelt 
wie der Gitarrist erläutert: «Was wir 
machen ist eine Mischung aus 
Electrocore, Post-Hardcore und Me- 
talcore.» 
Vielversprechende Zukunft 
«Taped» wurde 2009 von den fünf 
liechtensteinischen Freunden Finlay 
Davey, Tiago Spagolla, Kevin Negele, 
Phillipp Luder sowie Christian Jäger 
gegründet. Während zu Beginn nur 
in der Garage von Sänger Finlay ge- 
jammt wurde, können die Musiker 
inzwischen schon auf eine beachtli- 
che Karriere zurückblicken. Ihre Ga- 
ragenphase haben sie längst hinter 
sich gelassen und tourten im letzten 
Jahr bereits durch Österreich und 
die Schweiz. Zudem hat «Taped» ge- 
rade auch einen Plattenvertrag un- 
terschrieben. 
Dennoch legen die Jungs zurzeit ei- 
ne Pause ihrer wöchentlichen Pro- 
ben ein: «Zwei Bandmitglieder be- 
finden sich gerade auf Weltreise», 
erklärt Christian. Dies kommt dem 
Gitarristen auch sehr gelegen, da 
ihm so genügend Zeit bleibt, um sich 
der Schule sowie der bevorstehen- 
den Matura zu widmen. Doch be- 
reits kurz nach der Rückkehr der 
beiden Reisenden im Juni sind schon 
wieder erste Konzerte in Tschechien 
geplant — der Auftakt für eine Euro- 
patournee. «Wir wollen innerhalb 
von sechs Monaten rund 50 Konzer- 
te in ganz Europa spielen.» 
Auf die Frage, welches die bisher 
aufregendsten Momente gewesen 
seien, entgegnet Christian: «Unser 
erstes Konzert im Jugendraum in 
Mauren war ein richtiges Highlight. 
Wir hatten damals mit ein paar Leu- 
ten gerechnet, schlussendlich waren 
aber bestimmt 150 anwesend.» Dar- 
über hinaus bekamen die fünf Liech- 
tensteiner im letzten Sommer die 
Möglichkeit, beim Poolbarfestival 
als Vorband ihrer Idole Enter Shika- 
ri aufzutreten. «Wir hatten immer 
schon davon geträumt, irgendwann 
mit ihnen ein Konzert zu spielen», 
strahlt er. 
Konkrete Pläne 
Derzeit besucht Christian die Ab- 
schlussklasse der Handelsakademie 
in Feldkirch. Die Entscheidung eine 
höhere Schule zu besuchen, sei ihm 
ziemlich leicht gefallen. Eine Lehre 
war für den jungen Liechtensteiner 
nämlich nie ein Thema und etwas 
anderes als die Handelsakademie sei 
sowieso nicht infrage gekommen. 
«Daran hat mich das Kaufmännische 
sowie Wirtschaftliche einfach ge- 
reizt», erklärt er. 
Auch für die Zeit nach der Matura 
hat der zielstrebige junge Mann be- 
reits konkrete Pläne. Er wird nach 
Innsbruck ziehen und dort Jus stu- 
dieren. Die Hauptstadt Tirols hat er 
sich dabei bewusst als Studienort 
ausgesucht, da er durch die geogra- 
fische Nähe zur liechtensteinischen 
Heimat auch weiterhin an den Band- 
proben teilnehmen kann. 
Schliesslich ist es trotz seines Studi- 
ums Christians Traum, eines Tages 
allein von seiner Musik leben zu 
können. «Wir setzen als Band auch 
alles daran, um uns diesen Traum 
zu ermöglichen», unterstreicht er. 
Abschliessend möchte sich der liech- 
tensteinische Gitarrist im Namen 
von «Taped» bei allen Unterstützern 
der Band bedanken. 
ZUR PERSON 
Name: Christian Jäger 
Geburtstag: 13. Oktober 1993 
Da bin ich daheim: Mauren 
Das mache ich: Schüler 
Darauf stehe ich: Musik 
Nicht mein Ding: Stress 
Mein Motto: Geniesse jeden Tag 
Ein Ziel in meinem Leben: Alles 
schaffen, was ich mir vorgenom- 
men habe 
An Liechtenstein schätze ich: 
Das Ländliche und Familiäre; dass 
sich hier fast jeder kennt 
Menschen in Liechtenstein 
Zwischen Musik und Matura 
Christian Jäger ist 
leidenschaftlicher 
Musiker. (Foto: ZVG) 
Mit «Matheliebe» 
gegen den 
Fachkräftemangel 
Ausbildung  Lehrlinge aus Industrie-Lehrbetrieben legen 
Schulklassen derzeit die Matheliebe ans Herz. Sie nutzen 
dazu die gleichnamige Ausstellung im Landesmuseum. 
AGIL-Lehrlinge 
begleiten 
das Vermittlungsteam des 
Landesmuseums, erklären 
Schulklassen, wo sich Ma- 
the im Alltag überall versteckt und 
zeigen anhand von Beispielen, wel- 
che Rolle Mathematik in ihrem Lehr- 
beruf spielt. «Mit ihrem Engagement 
geben die jungen Berufsleute ihre 
Faszination und Begeisterung für 
Mathematik an die Schüler weiter», 
heisst es in der Medienmitteilung 
vom Montag. 
Hinter dem Kürzel AGIL verbirgt 
sich die «ArbeitsGruppe Industrie- 
Lehre» der Industrie- und Handels- 
kammer. Diese setzt sich seit über 
zehn Jahren dafür ein, dass junge 
Menschen Freude an Technik gewin- 
nen (siehe Kasten). (red/pd) 
Erklären Schülern, inwiefern Mathematik ihren Berufsalltag erleichtert: Lehrlinge 
der AGIL-Unternehmen im Landesmuseum. (Foto: LLM/Beham) 
Die «ArbeitsGruppe IndustrieLehre» 
(kurz: AGIL) ist ein Gremium der Indust- 
rie- und Handelskammer (LIHK). Acht 
Ausbildungsverantwortliche aus LIHK-In- 
dustrieunternehmen und die stellvertre- 
tende Geschäftsführerin  der Industrie- 
und Handelskammer gründeten Ende 
2002 die «ArbeitsGruppe IndustrieLehre». 
Das Team setzt sich für die Förderung des 
Lehrlingswesens in der Region ein. Fol- 
gende Betriebe sind AGIL-Mitglieder: Hil- 
cona AG, Hilti Aktiengesellschaft, Hoval 
Aktiengesellschaft, Ivoclar Vivadent AG, 
Liechtensteinische Kraftwerke, OC Oerli- 
kon Balzers AG, Swarovski AG, Thyssen- 
Krupp Presta AG. (red/pd) 
Über die AGIL 
Glaube 
Versöhnungsgottes- 
dienst im Kloster 
SCHAAN Schritte der Versöhnung set- 
zen und sich Gott anvertrauen: Zur 
Vorbereitung auf Ostern schafft die- 
ser besonders gestaltete Gottes- 
dienst mit Texten und Instrumental- 
musik Raum zur persönlichen Besin- 
nung und Standortbestimmung. Alle 
sind dazu eingeladen morgen Mitt- 
woch, den 27. März, um 19 Uhr in 
der Klosterkapelle St. Elisabeth in 
Schaan. (pd) 
Erwachsenenbildung 
Die ersten 
Frühjahrsblüher 
MAUREN Leuchtende Farben nach 
den kalten Tagen. Gehölze, Stauden 
und Zwiebelgewächse beschäftigen 
die Menschen schon von Februar bis 
April. Wer sind sie und wie verwen- 
det man diese Kostbarkeiten? Neu- 
heiten, Trends, besonders gute und 
blühwillige Pflanzen werden vorge- 
stellt. Gestaltungsideen für Rabatten 
werden erarbeitet, Bodenvorberei- 
tung und Pflanzarbeiten werden de- 
monstriert. Fragen der Teilnehmen- 
den werden bearbeitet, Tipps und 
Tricks werden weitergegeben. Der 
Kurs 243 unter der Leitung von 
Christian Müller findet am Freitag, 
den 5. April, 17 bis 19 Uhr im Müko 
Pflanzencenter in Mauren statt. An- 
meldung und Auskunft bei der Er- 
wachsenenbildung Stein Egerta in 
Schaan, Telefonnummer 232 48 22 
oder per E-Mail an die Adresse 
info@steinegerta.li (pd) 
www.volksblatt.li 
Erwachsenenbildung 
Frühlingsspaziergang 
im und um den Gar- 
ten der Stein Egerta 
SCHAAN Bei einem Kräuterspazier- 
gang im Garten der Stein Egerta er- 
fahren Sie Wissenswertes über ein- 
heimische Wildkräuter, deren Heil- 
kraft und Verarbeitung. Den kulina- 
rischen Abschluss bildet die Zube- 
reitung einer Neunkräutersuppe. 
Frühlingspflanzen stecken voller 
Kraft und verhelfen uns nach einem 
langen Winter mit ihren wertvollen 
Mineralstoffen zu neuer Vitalität, sie 
reinigen den Körper, bringen den 
Stoffwechsel in Gang und stärken 
das Immunsystem. Kursleiterin 
Christa Beck befasst sich seit vielen 
Jahren mit Kräutern, deren Heilkraft 
und Anwendung. Der Spaziergang 
(Kurs 246) findet am Samstag, den 
27. April, von 9 bis 11.30 Uhr bei je- 
der Witterung statt (wetterfeste Klei- 
dung). Auskunft und Anmeldung bei 
der Erwachsenenbildung Stein Eger- 
ta in Schaan, Telefonnummer 232 48 
22 oder per E-Mail an die Adresse 
info@steinegerta.li. (pd) 
Erwachsenenbildung 
Sakralbauten 
gestern und heute 
BALZERS Treffpunkt ist die beliebte 
Kapelle Mariahilf in Balzers. Durch 
einen Krippenbrand wurde das Kir- 
cheninnere Anfang 2012 stark in 
Mitleidenschaft gezogen, was um- 
fangreiche Restaurierungsmassnah- 
men nach sich zog. Die Kapellenfüh- 
rung (Kurs 195) informiert über die 
Geschichte des Gotteshauses und 
dessen Veränderungen im Laufe der 
Zeit. Sie soll auch einen Einblick in 
die Arbeit der Denkmalpflege zum 
Umgang mit Kulturgütern vermit- 
teln. Aus der Art und Weise wie in 
bestimmten Epochen unsere Kapel- 
len gebaut oder verändert wurden, 
kann man vieles ablesen über das 
religiöse/kulturelle Leben dieser 
Zeit. Leitung: Patrik Birrer, Denk- 
malpfleger des Landes. Beginn ist 
am Dienstag, den 23. April, um 19 
Uhr in der Kapelle Mariahilf in Bal- 
zers. Auskunft und Anmeldung bei 
der Erwachsenenbildung Stein Eger- 
ta in Schaan, Tel. 232 48 22 oder per 
E-Mail an info@steinegerta.li. (pd)
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.