Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2009)

SPORT 
VOLKSBLATT 
16 FREITAG, 18. DEZEMBER 2009 
Erfolgreicher Abschluss 
Tischtennis-Herren des TTC Triesen mit grossem Erfolg in Meisterschaft und CH-Cup 
TRIESEN – Der Jahresabschluss 
für die Tischtennis-Herren des 
TTC Triesen hätte besser nicht 
ausfallen können. In Liga und 
Cup toll dabei, und auch Philipp 
Pfeiffer sorgt bei Turnieren für 
Furore. 
Die 1. Mannschaft des TTC domi- 
niert nach dem 9:1 Auswärtssieg in 
Wädenswil die 2. Liga Gruppe 1. 
Philipp Pfeiffer (B15), Dominik 
Marxer (B14) und Markus Schwed- 
helm (B12) stellten mit diesem kla- 
ren Sieg im 4. Auswärtsspiel in Se- 
rie die Weichen endgültig in Rich- 
tung Aufstiegsspiele und können die 
Tabellenführung weiter ausbauen. 
Auch die 2. Mannschaft erlebt er- 
folgreiche Zeiten. In der 2. Liga 
Gruppe 3 gewannen Michael Oehri 
(C10), Michel Schläppi (C10) und 
Rainer Vetsch (C9) in Horgen klar 
mit 8:2 und befinden sich mittler- 
weile im gesicherten Mittelfeld der 
Tabelle. 
Starker Cup-Auftritt 
Triesen schaffte mit einem ein- 
drucksvollen 13:2 Sieg gegen Nati- 
onalliga C-Club Winterthur den 
Aufstieg in die 4. Cuprunde. Dabei 
konnte man bereits zum 3. Mal in 
Folge Winterthur aus dem Pokal 
werfen. Auch dieses Mal rächte es 
sich für den Papier-Favoriten, nicht 
in Bestbesetzung nach Triesen an- 
gereist zu sein. Philipp Pfeiffer, 
Dominik Marxer, Markus Schwed- 
helm, Michael Oehri, Thomas Boh- 
rer (C10) und Thomas Vogt (C9) 
überzeugten mit einer geschlos- 
senen Mannschaftsleistung und ge- 
wannen letztlich überaus deutlich. 
In der nächsten Runde kommt es nun 
im Januar 2010 zum Nachbarschafts- 
duell zu Hause gegen den Erst-Li- 
gisten aus Flums. Die Ausgangslage 
dürfte sich dabei sehr ausgeglichen 
gestalten, eventuell gar mit leichten 
Vorteilen für den TTC. 
Erfolgreiches Turnier für Pfeiffer 
Philipp Pfeiffer erreichte beim 
Weissensteinturnier in Solothurn 
das Halbfinale, wo er nach drei ver- 
gebenen Matchbällen letztlich nur 
hauchdünn und unglücklich verlor. 
Ein würdiger Abschluss einer äus- 
serst erfolgreichen Vorrunde für 
den Landesmeister. (pd) 
Philipp Pfeiffer trumpfe sowohl mit den Herren des TTC Triesen, als auch beim Turnier in Solothurn auf. 
FOTO 
MAURICE 
SHOUROT 
Sefolosha klar besiegt 
BASKETBALL – Dirk Nowitzki (Foto) 
führte die Dallas Mavericks in der NBA zu 
einem ungefährdeten 
100:86-Auswärtssieg in 
Oklahoma City. Der 
Deutsche war mit 35 
Punkten der überra- 
gende Spieler auf dem 
Parkett. Thabo Sefolos- 
ha stand zwar im Verlie- 
rer-Team, er selbst 
machte aber kein schlechtes Spiel. Der Ro- 
mand in den Reihen von Oklahoma liess 
sich neun Punkte notieren und verwertete 
vier von fünf Abschlussversuchen. (si) 
National Basketball Association (NBA). 
Mittwoch: Oklahoma City Thunder – Dallas Mavericks 
86:100. Atlanta Hawks – Memphis Grizzlies 110:97. Indiana 
Pacers – Charlotte Bobcats 101:98. Orlando Magic – Toronto 
Raptors 118:99. Philadelphia 76ers – Cleveland Cavaliers 
101:108. New Jersey Nets – Utah Jazz 92:108. Milwaukee 
Bucks – Los Angeles Lakers 106:107. Minnesota Timberwol- 
ves – Los Angeles Clippers 95:120. New Orleans Hornets – 
Detroit Pistons 95:87. Denver Nuggets – Houston Rockets 
111:101. Sacramento Kings – Washington Wizards 112:109. 
Golden State Warriors – San Antonio Spurs 91:103. 
Erfolgreicher Abend 
EISHOCKEY – Jonas Hiller bekam einen 
positiven Vorgeschmack auf die Olympia- 
stadt. Der Appenzeller setzte sich mit den 
Anaheim Ducks bei den Vancouver Ca- 
nucks 3:2 durch. Mark Streit und die New 
York Islanders gewannen derweil das erste 
von zwei Spielen innert 24 Stunden gegen 
die New York Rangers. Im Madison Square 
Garden setzte sich der Aussenseiter 2:1 
durch und verpasste den Rangers die achte 
Niederlage in den letzten neun Spielen. 
Streit hatte mit 22:19 Minuten klar am 
meisten Eiszeit aller Islanders-Akteure. (si) 
National Hockey League (NHL). 
Mittwoch: Vancouver Canucks – Anaheim Ducks 2:3. New 
York Rangers – New York Islanders 1:2. New Jersey Devils – 
Montreal Canadiens 2:1. Carolina Hurricanes – Dallas Stars 
5:3. Toronto Maple Leafs – Phoenix Coyotes 3:6. Ottawa Se- 
nators – Buffalo Sabres 2:0. Florida Panthers – Atlanta Thras- 
hers 4:3. Chicago Blackhawks - St. Louis Blues 3:0. 
US-SPORT 
Klitschko mit Quotenrekord 
BOXEN – Witali Klitschkos WBC-Schwer- 
gewichts-WM-Kampf gegen Kevin Johnson 
in Bern verzeichnete, abgesehen von WM- 
Qualifikations-Spielen der deutschen Fuss- 
ball-Nationalmannschaft, die beste TV- 
Quote in Deutschland im auslaufenden Jahr. 
Im Schnitt 11,16 Millionen Zuschauer ver- 
folgten am vergangenen Samstag auf RTL 
die Übertragung des Fights (auf SF zwei 
ebenfalls beachtliche 468 000 Zuschauer). 
Der Marktanteil lag bei 47,4 Prozent, der 
Spitzenwert wurde in der 12. und letzten 
Runde des Kampfes exakt um Mitternacht 
erzielt, als 58,3 Prozent aller TV-Zuschauer 
die Entscheidung des Kampfes erleben 
wollten. Mit 12,46 Millionen Zuschauern 
war das entscheidende WM-Qualifikations- 
spiel der deutschen Nationalmannschaft im 
Oktober gegen Russland (1:0) in Moskau 
der meistgesehene Sport-Event im deut- 
schen Fernsehen. (si) 
Aurélien Clerc zurückgetreten 
RADSPORT – Aurélien Clerc (30) ist nach 
neunjähriger Karriere als Radprofi zurückge- 
treten. Der zuletzt beim französischen Pro- 
Tour- Team AG2R engagierte Sprinter feierte 
insgesamt 16 Siege im Profilager, darunter 
einen Etappensieg an der Burgos-Rundfahrt. 
Mit dem 2. Platz beim Strassenrennen Gent- 
Wevelgem 2008 erzielte der Waadtländer 
seinen grössten Erfolg.. (si) 
Testfahrten erlaubt 
FORMEL 1 – Bestimmte Formel-1-Fahrer 
dürfen vor der kommenden Saison, entge- 
gen der bisherigen Vorschriften, neben offi- 
ziellen Tests auch zusätzliche Probefahrten 
absolvieren. Diese Regeländerung beschloss 
der Internationale Automobilverband FIA. 
Die neuen Regularien gelten für Fahrer, die 
in den jeweils vergangenen beiden Jahren 
keine Rennen in der Königsklasse gefahren 
sind. Die Probefahrten dürfen nur auf Stre- 
cken durchgeführt werden, auf denen in der 
neuen Saison keine Grand-Prix-Rennen 
stattfinden. (si) 
SPORT IN KÜRZE 
Risi verabschiedet sich 
Bahnradlegende ist auf Abschiedstournee 
ZÜRICH – Im Zürcher Hallenstadi- 
on fährt Bruno Risi das 183. 
Sechstagerennen seiner langen 
und erfolgreichen Karriere. 
Der Urner verabschiedet sich von 
seinem Schweizer Publikum, denn 
am Ende dieser Winterbahnsaison 
hängt er das Bahnrad an den Na- 
gel. 
Es sei ein Rennen wie alle an- 
deren Rennen auch, behauptet Ri- 
si: «Ich empfinde keine Wehmut. 
Ich habe das Ende meiner Karriere 
seit drei Jahren geplant. Für mich 
stimmt es so, wie alles abläuft.» 
Er wolle eine gute Saison fahren 
und nicht den Zuschauern und sei- 
nen Berufskollegen mit 7. oder 8. 
Rängen in Erinnerung bleiben, er- 
klärt der Blondschopf, der auch 
diesen letzten Winter sich mit der 
ihm eigenen Seriosität vorberei- 
tet hat. Er blicke auf eine Super- 
Karriere zurück – 59 Sechs-Ta- 
ge-Siege, eine olympische Sil- 
bermedaille und sieben WM- 
Titel. 
Am Sonntagabend soll in Zü- 
rich mit Partner Franco Marvul- 
li der 60. Sieg gefeiert werden. Es 
wäre ein Abschied nach Mass. (si) 
Radsportlegende Bruno Risi verabschiedet sich von seinen Fans. 
➲www.ttc-triesen.li 
Ammann und Küttel heiss auf Engelberg 
Schweizer Weltklasseskispringer wollen beim Heimauftritt wieder erfolgreich sein 
ENGELBERG – Simon Ammann bie- 
ten sich in Engelberg gleich drei 
Gelegenheiten, seinen Vorjahres- 
sieg zu wiederholen. Andreas 
Küttel bestreitet seine ersten 
Wettkämpfe als Vater. 
Die Weltcup-Springen in Engel- 
berg sind ein erstes Highlight des 
Olympia-Winters, dem mit der 
Vierschanzentournee gleich das 
zweite folgen wird. Weil die Wett- 
kämpfe in Harrachov ausfielen, ka- 
men die Springer zu einem freien 
Wochenende. Die Schweizer be- 
freiten die Mattenschanze in Ein- 
siedeln vom Schnee, um nicht zehn 
Tage lang nur «trocken» trainieren 
zu müssen. 
Ammann in Topform 
Äusserst gelegen kam die Wett- 
kampfpause Andreas Küttel, ob- 
wohl er in Lillehammer die Kurve 
gekriegt hatte und mit zwei Best- 
weiten zumindest im Training wie- 
der weltmeisterlichen Ansprüchen 
gerecht worden war. Am Morgen 
vor dem zweiten Wettkampf reiste 
Küttel aus Lillehammer ab und 
kam gerade noch rechtzeitig in Ein- 
siedeln an, um die Geburt seines 
ersten Kindes mitzuerleben. 
Nie zu Sorgen Anlass gegeben 
hat der Formstand von Simon Am- 
mann. Mit dem Sieg in Lilleham- 
mer konnte sich der 28-jährige Tog- 
genburger von leisen Zweifeln be- 
freien. Ammann strotzt vor Selbst- 
vertrauen und macht einen ähnlich 
entschlossenen Eindruck wie vor 
gut einem Jahr, als er den Worten 
Siege in fünf der ersten acht Sprin- 
gen folgen liess. «Ich hoffe natür- 
lich, dass ich meinen Vorjahressieg 
wiederholen kann», sagt Ammann. 
Ammann wird das Siegen 
schliesslich nicht leichter gemacht. 
Er stellt fest, dass die Spitze wieder 
breiter geworden ist, nachdem er 
sich in der letzten Saison einen 
hochklassigen Dreikampf mit den 
Österreichern Gregor Schlierenzau- 
er und Wolfgang Loitzl lieferte. 
«Jeder hat schon Federn lassen 
müssen und Nerven gezeigt.» Ein 
Olympia-Winter kennt eben doch 
eigene Gesetze. «Manchmal muss 
ich aufpassen, dass ich mich nicht 
in meinen Träumen verliere», sagt 
Ammann. (si) 
Herzliche Gratulation 
Die Gemeinde Schellenberg gratuliert der 
Schwimmerin Julia Hassler recht herzlich zum 
Titel «liechtensteinische Sportlerin des 
Jahres 2009» und wünscht ihr auf ihrem weiteren 
sportlichen Weg alles Gute und viel Erfolg. 
Gemeinde Schellenberg 
Norman Wohlwend, Vorsteher ANZEIGE
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.