Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2009)

SPORT 
VOLKSBLATT 
27 DONNERSTAG, 3. DEZEMBER 2009 
Damen 
1. Abfahrt in Lake Louise Fr 20.30 
2. Abfahrt in Lake Louise   Sa 20.30 
Super-G So 19.00 
Herren 
Superkombination Abfahrt/Slalom Fr 19.00/22.30 
Spezialabfahrt Sa 19.00 
Riesenslalom So 17.45/20.45 
Die Rennen werden live auf SF 2 und ORF 1 übertragen. 
WELTCUP-PROGRAMM 
Kein Start von Daniel Albrecht 
BEAVER CREEK – Daniel Albrecht lässt 
sich mit seinem Comeback im Weltcup 
(richtigerweise) weiter Zeit. Der rekonva- 
leszente Walliser wird an diesem Wochen- 
ende in Beaver Creek, Colorado (USA), 
nicht starten. Der in Kitzbühel im ver- 
gangenen Januar schwer gestürzte Albrecht 
macht zwar weiter erfreuliche Fortschritte. 
Die Rückkehr in den Weltcup kommt für 
ihn allerdings erst infrage, wenn zumindest 
die Qualifikation für den zweiten Lauf im 
Bereich des Möglichen liegt. In Beaver 
Creek wäre der 26-Jährige bestenfalls im 
Riesenslalom an den Start gegangen. In 
Beaver Creek stehen von Freitag bis Sonn- 
tag eine Super-Kombination, eine Abfahrt 
und ein Riesenslalom im Programm. (si) 
SKI ALPIN 
CONSUM 
+43664/5453262 
beim Dorfplatz in Göfis, 4 km ob Feldkirch 
www.consumgoefis.com 
bis einschließlich 6.Jänner 2010 
serviertauf einem heissen Stein 
jeweils Fr, Sa ab 18 Uhr, So ganztags 
z.B.: 
Huftsteak 
250 
gr. 
€ 
15,00 
Filetsteak 
250 
gr. 
€ 
17,00 
ANZEIGE 
Gestern spielten 
Gruppe G: 
Levski Sofia – Villarreal   0:2 (0:1) 
Salzburg – Lazio Rom   2:1 (0:0) 
Rangliste: 1. Salzburg 15. 2. Villarreal 9. 3. Lazio Rom 6. 4. 
Levski Sofia 0 (0:9). 
Gruppe H: 
Scheriff Tiraspol (Mol) – Steaua Bukarest   1:1 (0:0) 
Twente Enschede – Fenerbahce Istanbul   0:1 (0:0) 
Rangliste: 1. Fenerbahce Istanbul 12. 2. Twente Enschede 7. 
3. Sheriff Tiraspol 5. 4. Steaua Bukarest 3 (2:5). 
Gruppe I: 
AEK Athen – Everton   0:1 (0:1) 
BATE Borissow (WRuss) – Benfica Lissabon   1:2 (0:0) 
Rangliste: 1. Benfica Lissabon 12. 2. Everton 9. 3. BATE Bo- 
rissow 4 (6:9). 4. AEK Athen 4 (4:9). 
Gruppe A: 
Anderlecht – Dinamo Zagreb   0:1 (0:0) 
Timisoara (Rum) – Ajax Amsterdam   1:2 (1:1) 
Rangliste: 1. Ajax Amsterdam 11. 2. Anderlecht 8. 3. Dinamo 
Zagreb 6. 4. Timisoara 2 (2:8). 
Gruppe B: 
Slavia Prag – Genoa   0:0 
Valencia – Lille   3:1 (2:0) 
Rangliste: 1. Valencia 9. 2. Lille 7 (12:8). 3. Genoa 7 (7:8). 4. 
Slavia Prag 3 (4:10). 
Gruppe C: 
Celtic Glasgow – Hapoel Tel Aviv   2:0 (1:0) 
Hamburger SV – Rapid Wien   2:0 (0:0) 
Rangliste: 1. Hamburger SV 10. 2. Hapoel Tel Aviv 9. 3. Cel- 
tic Glasgow 5. 4. Rapid Wien 4 (5:11). 
Heute spielen 
Gruppe J: 
Schachtjor Donezk – FC Brügge   19.00 
Toulouse – Partizan Belgrad   19.00 
Gruppe K: 
FC Kopgenhagen – CFR Cluj (Rum)   19.00 
PSV Eindhoven – Sparta Prag   19.00 
Gruppe L: 
Austria Wien – Athletic Bilbao   19.00 
Werder Bremen – Nacional Madeira Funchal (Por)   19.00 
Gruppe D: 
Sporting Lissabon – Heerenveen   21.05 
Ventspils (Lett) – Hertha Berlin in Riga   21.05 
Gruppe E: 
AS Roma – FC Basel   21.05 
Fulham – CSKA Sofia   21.05 
Gruppe F: 
Dinamo Bukarest – Sturm Graz   21.05 
Galatasaray Istanbul – Panathinaikos Athen   21.05 
EUROPA LEAGUE 
Viel Geduld war nötig 
Erstes Abfahrtstraining war für die Fahrer ein Geduldsspiel – Schliesslich verkürzte Fahrt 
BEAVER CREEK – Es war ein hin 
und her, bis das Abfahrtstraining 
begann. Gestartet wurde schliess- 
lich vom Riesenslalomstart. Mar- 
co Büchel landete auf Rang 51. 
• Tobias Hämmerle 
Nicht wirklich aussagekräftig war 
das erste Abfahrtstraining in Bea- 
ver Creek. Erst wurde das Training 
zweimal wegen Schneefall und Ne- 
bel verschoben. Dann wurde doch 
noch gestartet – vom Riesensla- 
lomstart aus. Eine Fahrzeit von 
knapp 50 Sekunden liessen die 
Athleten nur wenig Kenntnisse von 
der Strecke gewinnen. Das Trai- 
ning verkam zu einer besseren Be- 
wegungstherapie für die Rennläu- 
fer. Marco Büchel mit der Start- 
nummer acht ins Rennen gehend, 
hatte im Ziel auf seinen Teamkolle- 
gen und Trainingsschnellsten Am- 
brosi Hoffmann (Sz) 1,15 Sekun- 
den Rückstand. 
Kreuzer überraschte 
Die Überraschung des Tages ge- 
lang dem Walliser Ralf Kreuzer, 
der eine Hundertstel Sekunde hin- 
ter Hoffmann auf Rang zwei lande- 
te. Der mit der Nummer 54 gestar- 
tete B-Kader-Fahrer bestreitet in 
Beaver Creek erst sein fünftes Welt- 
cuprennen. 
Das Training verlief nicht nach dem Geschmack von Marco Büchel. 
FOTO 
KEYSTONE 
Rückstand verkürzt 
Tina Weirather machte im zweiten Abfahrtstraining in Lake Louise einen weiteren Schritt 
LAKE LOUISE – Den Rückstand 
vom ersten Training von 2,36 
liess Tina Weirather in der zwei- 
ten Trainingsfahrt auf 2,02 Se- 
kunden schrumpfen. Für die Best- 
zeit zeigte sich Lindsey Vonn (Us) 
verantwortlich. 
• Tobias Hämmerle 
Bereits seit Sonntag hat Tina Wei- 
rather gemeinsam mit ihrem Ser- 
vicemann Stefan Steger ihre Zelte 
in Lake Louise aufgeschlagen. Dass 
sie den Riesenslalom von Aspen 
abgehakt hat, zeigte sie bereits im 
ersten Abfahrtstraining, als sie mit 
Startnummer 55 auf Rang 22 fuhr. 
«Man hat gemerkt, dass das Ver- 
trauen in die Speeddisziplinen da 
ist», freute sich ihr Trainer Pascal 
Hasler. Besonders erfreulich: Wei- 
rather sei auch in den Gleitstücken 
dabei. Das Material stimmt also. Im 
Vorfeld inspizierte die Planknerin 
die Strecke noch mehr als sonst – 
sie nahm die Strecke zum ersten 
Mal in Angriff. 
Und auch im zweiten Training 
bestätigte Weirather den Trend. 
Obwohl der 37. Rang nach einer 
Verschlechterung aussieht, zeigt 
die Tendenz klar nach oben. Denn 
mit einem Rückstand von 2,02 Se- 
kunden überquerte sie die Ziellinie 
mit  34 Hundertstel weniger Ver- 
spätung. Bemerkenswert: Ab der 
dritten Zwischenzeit machte die 
20-Jährige vier Hundertstel auf 
Vonn gut. 
Die Schweizer Abfahrerinnen 
drehten am zweiten Trainingstag in 
Lake Louise deutlich auf. Mit Frän- 
zi Aufdenblatten (4.), Nadia Styger 
(6./Tor verpasst), Martina Schild 
(7.) und Dominique Gisin (9.) reih- 
ten sich gleich vier Schweizerinnen 
in den Top 10 ein. 
Österreicherduo hinter Vonn 
Auch Andrea Dettling (17.) und 
Monika Dumermuth (18.) ver- 
mochten sich gegenüber dem Vor- 
tag deutlich zu steigern und ihren 
Rückstand auf Lindsey Vonn unter 
1,5 Sekunden zu halten. Die Ab- 
fahrts-Weltmeisterin war die Tages- 
schnellste vor den beiden Österrei- 
cherinnen Maria Holaus und An- 
drea Fischbacher. 
Tina Weirather und Damen-Cheftrainer Pascal Hasler sind angesichts der Abfahrtstrainings zuversichtlich. 
FOTO 
ZÖCHBAUER 
➲www.fis-ski.com 
Zweites Training zu den Weltcupab- 
fahrten vom Freitag und Samstag 
1. Lindsey Vonn (USA) 1:52,30. 2. Maria 
Holaus (Ö) 0,40 zurück. 3. Andrea Fisch- 
bacher (Ö) 0,46. 4. Fränzi Aufdenblatten 
(Sz) 0,52. 5. Elena Fanchini (It) 0,76. 6. 
Nadia Styger (Sz) 0,77 (Tor verpasst). 7. 
Martina Schild (Sz) 0,95. 8. Maria Riesch 
(De) 1,04. 9. Dominique Gisin (Sz) 1,11. 
10. Alice McKennis (USA) 1,12. – Fer- 
ner: 17. Andrea Dettling (Sz) 1,34. 18. 
Monika Dumermuth (Sz) 1,34. 25. Fabi- 
enne Suter (Sz) 1,62. 35. Nadja Kamer 
(Sz) 1,97. 37. Tina Weirather (Lie) 2,02. – 
62 Fahrerinnen gestartet und klassiert. 
Technische Daten: Piste Mens Olympic 
Downhill Run, 2906 m Länge, 796 m HD, 
42 Tore. 
➲www.marco-buechel.li 
Bulldogs mit Schützenfest 
DORNBIRN – Die Bulldogs feierten im 
Vorarlberg-Derby gegen den EHC Bregen- 
zerwald einen 7:0-Kantersieg. Dabei sah es 
zunächst gar nicht danach aus. Nach dem 
ersten Drittel stand es noch 0:0. Die Bull- 
dogs rangieren in der Nationalliga auf dem 
5. Platz. Die Bregenzerwälder zieren nach 
wie vor das Tabellenende. (toh) 
Lausannes Rückmeldung 
LAUSANNE – Nach den zuletzt wenig über- 
zeugenden Darbietungen hat Lausanne im 
Nachtragspiel der 26. NLB-Runde gegen ein 
allerdings schwaches La Chaux-de-Fonds ei- 
nen überzeugenden 6:1-Sieg gefeiert. Der 
Aufstiegsaspirant war den Neuenburgern in 
allen Belangen überlegen. Nebst Doppeltor- 
schütze Stefan Schnyder überzeugte auch Jo- 
nathan Roy, der zuletzt meist überzählig war. 
Der kanadische Stürmer erreichte drei Sko- 
rerpunkte. La Chaux-de-Fonds verlor auf 
fremdem Eis zum sechsten Mal in Folge. (si) 
EISHOCKEY 
Tolle Fahrt von Klingler/Dürr 
Der FL-Zweierbob fuhr beim America’s Cup auf den siebten Rang 
PARK CITY – Nach dem 10. Rang 
am Vortag jagte der Liechtenstei- 
ner Zweierbob mit der siebt- 
schnellsten Zeit den Eiskanal ent- 
lang. Im Anschub ist noch Ver- 
besserungspotenzial vorhanden. 
Wie schon am Vortag war nicht die 
Anschubzeit der Schlüssel zum Er- 
folg, sondern eine beherzte Fahrt 
von Michael Klingler. Mit der 18. 
Besten Anschubzeit ging es für 
Klingler/Dürr in den Eiskanal. Was 
sie danach aber ins Eis zauberten, 
kann sich sehen lassen. 
Schlussendlich fehlten auf die 
Amerikanischen Sieger Todd Hayes 
und Steven Langton, die auch am 
Vortag Tagesschnellste waren, 1,46 
Sekunden. Ihr Rückstand am Vor- 
tag betrug auf die Sieger noch 1,61 
Sekunden. (toh) 
FOTO 
ZANGHELLINI 
«Lie1» liess zwei Weltcup-Teams hinter sich und belegte Rang sieben.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.