Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2009)

SPORTNEWS 
SPORTNACHRI CHTEN FÜR DAS RHEI NTAL 
Montag, 16. November 2009 Seite 11 
In Kroatien vorgeführt 
Bittere 0:5-Pleite für Liechtenstein zum Jahresabschluss – Nati-Debüt für Philippe Erne 
VINKOVCI – Das hat man sich 
beim Liechtensteiner Fussball- 
Verband sicherlich ganz anders 
vorgestellt. Zum Jahresabschluss 
setzte es in Kroatien eine 0:5- 
Klatsche. 
• Jan Stärker, Vinkovci 
Sicherlich kann man, wie National- 
trainer Bidu Zaugg erwähnte, in 
Kroatien auch in dieser Höhe ver- 
lieren. Dafür sind die Osteuropäer 
einfach zu gute Fussballer. Doch 
was richtig erschreckend am Sams- 
tagabend war, war die Überfordert- 
heit, mit der die FL-Kicker oft den 
Kroaten hinterher hechelten oder 
sich einfach ausspielen liessen. Da- 
zu hatte man zu keiner Sekunde das 
Gefühl, dass die Zaugg-Truppe mit 
Kampf versuchte, nach dem 
schnellen Rückstand durch Bilic 
(44 Sekunden!) wieder ins Spiel zu 
kommen. 
«Es war eine Katastrophe», war 
Kapitän Mario Frick, der nach 37 
Minuten mit Oberschenkel-Proble- 
men raus musste, ziemlich ange- 
fressen. «Die Niederlage war völlig 
verdient. Kroatien war von der 
ersten Sekunde an wacher als wir 
und dann mit dem 1:0 war das Spiel 
schon gelaufen. Wir haben uns we- 
der mit dem Gegner noch mit dem 
Platz zurechtgefunden. Dazu waren 
wir taktisch sehr schlecht und ha- 
ben viele technische Fehler ge- 
macht. Wenn man nach ein paar Se- 
kunden hinten liegt, stimmt irgend- 
etwas nicht.» Und Martin Stocklasa 
ergänzte: «Das war nach längerer 
Zeit sicherlich mal wieder ein ganz 
schlechtes Spiel von uns.» 
«Es muss sich was ändern» 
Erschreckend, dass man nach 
dem schnellen Rückstand nach der 
Pause wieder zwei schnelle Tore 
eingeschenkt bekam. «Wir haben in 
der Halbzeit noch gesagt, dass wir 
keine weiteren Gegentreffer hin- 
nehmen wollen und dann bekom- 
men wir nach ein paar Minuten 
wieder zwei Tore», so Frick kopf- 
schüttelnd. «Das müssen wir knall- 
hart analysieren, denn das erscheint 
mir doch ein Mentalitätsproblem 
zu sein. Es war ein absoluter Rück- 
fall in alte Zeiten und ich bin froh, 
dass das Jahr vorbei ist. Jetzt war- 
ten wir die Auslosung zur EM-Qua- 
lifikation ab und dann muss sich 
was ändern. Das müssen wir intern 
ansprechen, denn so kann es nicht 
weitergehen.» 
Schlimm ist nicht die Niederlage, 
sondern die Art und Weise gegen 
keinesfalls überzeugende Kroaten, 
die mehr oder weniger ihren «Stie- 
fel runter spielten». Zum Glück 
schalteten die Gastgeber nach dem 
5:0 doch sehr zurück, auch durch 
die vielen Wechsel, die Kroaten- 
Trainer Slaven Bilic vornahm, und 
verschonten die FL-Kicker vor 
einem richtigen Debakel. 
Bezeichnend auch die Aussage 
von Josip Simunic. «Es war ein 
schönes Spiel von uns. Wir wollten 
nicht 100 Prozent geben, damit sich 
keiner verletzt», so der Hoffen- 
heimer Abwehrchef locker. «Der 
Sieg, auch wenn nur gegen ein 
kleines Land, gibt uns nach der ver- 
passten WM doch auch Selbstver- 
trauen.» 
Erne kam zu seinem Debüt 
Der einzige FL-Spieler, der nach 
der herben Niederlage ein bisschen 
lachen konnte, war Philippe Erne. 
Der 22-Jährige kam nach 67 Minu- 
ten für Franz Burgmeier ins Spiel 
und debütierte damit im FL-Team. 
«Es war ein richtig schönes Erleb- 
nis. Leider haben wir aber als 
Mannschaft verloren und somit ist 
die Freude über den ersten Einsatz 
zwar da, aber getrübt. Denn vom 
Ergebnis her können wir nicht zu- 
frieden sein», so der USV-Spieler. 
«Überraschenderweise war ich bei 
meiner Einwechslung überhaupt 
nicht aufgeregt. Es war fast schon 
ein bisschen komisch, dass ich kein 
bisschen nervös war. Aber das war 
eine gute Sache. Jetzt möchte ich 
natürlich mit guten Leistungen im 
Verein mich weiter fürs National- 
team empfehlen.» Seite 12 
Ein Foto mit Symbolcharakter: Liechtenstein (Burgmeier) am Boden, die Kroaten (Gabric) oben auf. 
FOTO KEYSTONE 
Niederlagen für NLB-Teams von Galina 
Sport / 14 
NEWSMIX 
Woods siegte in Australien 
GOLF – Tiger Woods feierte seinen ersten 
Turniererfolg in Australien. Der Amerikaner 
gewann in Melbourne vor 25 000 Zuschau- 
ern das Australian Masters. Woods legte im 
Finaldurchgang eine 68er-Runde hin und 
verwies mit insgesamt 274 Schlägen den 
Australier Grag Chalmers (276) sowie den 
Franzosen François Delamontagne und den 
US-Amerikaner Jason Dufner (beide 278) 
auf die Plätze. Allein für seinen Start bei 
dem mit 1,5 Millionen Dollar dotierten Tur- 
nier hatte Woods, der sich die Führung vor 
der letzten Runde noch mit zwei Rivalen 
hatte teilen müssen, drei Millionen Dollar 
kassiert. Woods spielte erstmals seit 1997 
wieder bei einem Turnier in Australien. (si) 
Beckham mit LA im Final 
FUSSBALL – David Beckham und die Los 
Angeles Galaxy stehen im Final der Major 
League Soccer. Die entscheidenden Tore 
beim 2:0-Heimsieg (nach Verlängerung) ge- 
gen Houston Dynamo erzielten die früheren 
Bundesliga-Spieler Gregg Berhalter und 
Landon Donovan. Endspielgegner ist überra- 
schend Real Salt Lake, das sich im Penalty- 
schiessen bei Chicago Fire durchsetzte. (si) 
Olympiasiegerin Dibaba 
mit 15-km-Rekordmarke 
LEICHTATHLETIK – Die Doppel-Olym- 
piasiegerin Tirunesh Dibaba ist die schnellste 
Frau aller Zeiten im 15-Kilometer-Strassen- 
lauf. Die Äthiopierin durchmass die Strecke 
in Nijmegen (Ho) in 46:29 und damit um 26 
Sekunden schneller als Kayoko Fukushi 
(Jap) vor drei Jahren. (si) 
Testphase für Anlaufregeln 
SKI NORDISCH – Die während des Som- 
mers erfolgreich getesteten neuen Anlauf- 
und Bewertungsregeln im Skispringen wer- 
den teilweise auch im Olympiawinter ange- 
wandt. Dies entschied das FIS-Council am 
Samstag in Zürich. Die Nordischen Kombi- 
nierer sollen bereits die ganze Saison nach 
der Regel mit veränderbarer Anlauflänge 
springen. (si) 
REKORDBRECHER 
«Pacman» schreibt Geschichte 
BOXEN – Als erster Boxer gewann der Phi- 
lippiner Manny Pacquiao sieben WM-Titel 
in sieben verschiedenen Gewichtsklassen. 
In Las Vegas deklassierte er den WBO-Ti- 
telhalter im Weltergewicht, Miguel Cotto 
aus Puerto Rico. Der Ringrichter brach den 
einseitigen Kampf in der 12. Runde ab. Für 
den 30-jährigen Pacquiao, der den Überna- 
men «Pacman» trägt, war es der 50. Sieg 
seiner Profikarriere (2 Niederlagen). (si) 
Spannendes 24-Stunden-Schwimmen 
Sport / 17 
FCV unterliegt Inter Mailand 1:2 
Sport / 13 
www.mentalenergie.ch 
Sie entscheiden jeden Tag, 
    welchen Weg Sie gehen wollen. 
VINKOVCI – Nachstehend die 
wichtigsten Szenen im letzten 
Länderspiel des Jahres. 
1. Erster Angriff der Kroaten 
über Srna, der in die Mitte passt. 
Bilic ist schneller als Stocklasa 
und grätscht den Ball rechts un- 
ten rein – 1:0. 
8. Kranjcar zieht aus 18 Me- 
tern ab, doch Eberle kann den 
Ball zur Ecke abfälschen. 
10. Srna erzielt mit einem 26- 
Meter-Freistoss das 2:0. Dabei 
sieht Jehle nicht gut aus, der den 
Ball falsch berechnet. 
16. Frick setzt sich über links 
durch, doch Ronny Büchel kommt 
zehn Meter vor dem Tor einen 
Schritt zu spät. 
23. Die FL-Abwehr ist weiter- 
hin im Tiefschlaf. Srna darf Flan- 
ken, Bilic mit dem Kopf auf Edu- 
ardo ablegen und der gebürtige 
Brasilianer steht völlig ungedeckt 
sieben Meter vor dem Tor und 
vollendet zum 3:0 für Kroatien. 
26. Ritzbergers Schuss aus 
spitzem Winkel geht drüber. 
30. Ein Srna-Freistoss geht 
haarscharf übers Tor. 
33. Subasic rettet vor Burg- 
meier. 
37. Frick muss mit Oberschen- 
kel-Problemen raus. 
40. Christen grätscht in eine 
Burgmeier-Flanke, doch der Ball 
geht einen Meter rechts vorbei. 
42. Pranjic versetzt Rechstei- 
ner und schiesst rechts vorbei. 
47. Bilic nutzt einen «Schwin- 
ger» von Oehri und passt auf 
Eduardo, der aus zwei Metern 
zum 4:0 einschiebt. 
49. Bilic schnibbelt einen 18- 
Meter-Freistoss an der Mauer 
vorbei ins rechte Eck – 5:0. 
55. Christen zieht aus 25 Me- 
tern ab, doch genau auf Subasic. 
57. Bilic köpft aus sieben Me- 
tern Jehle in die Arme. 
70. Christen prüft aus 24 Me- 
tern Subasic. 
84. Simunic köpft knapp ne- 
ben das Tor. 
89. Jehle rettet vor Jelavic, den 
Nachschuss kratzt Rechsteiner 
von der Linie. (jts) 
SPIELFILM ZUM LÄNDERSPIEL KROATIEN – LIECHTENSTEIN 
Schiedsrichter:   Marco Speranda 
Cibalia-Stadion, Vinkovci ZS: 10 000 
Tore: 1. Bilic 1:0, 10. Srna 2:0, 23. Eduardo 3:0, 
47. Eduardo 4:0, 49. Bilic 5:0. 
Ecken: 5:0 (3:0). 
Auswechslungen: 37. Christen für Frick, 46. 
Knezevic für Krizanac, 58. Schindenfeld für 
Srna und Klasnic für Eduardo, 66. Dujmovic für 
Vukojevic, 67. Erne für Burgmeier, 70. Kieber 
für M. Büchel, 74. Jelavic für Bilic, 78. Pokrivac 
für Kranjcar, 84. Vogt für Ritzberger. 
Bemerkungen: Länderspieldebüt für Philippe 
Erne. – Keine Verwarnungen in einem von 
beiden Teams fair geführten Spiel. – Auf der 
FL-Bank ET Bicer. – Liechenstein ohne Pol- 
verino (krank), Mi. Stocklasa, Fischer (beide 
rekonvaleszent), D‘Elia, S. Büchel, T. Beck, R. 
Beck, Rohrer (alle beruflich verhindert). – Vor 
dem Spiel Gedenkminute für die Kriegsopfer 
von Vukovar 1995 und einen kurz vor Anpfiff 
verstorbenen Ex-Spieler von Cibalia Vinkovci. 
– 1:0 durch Bilic (nach 44 Sekunden) war das 
schnellste Tor in der Geschichte des kroatischen 
Nationalteams. 
Spielwertung: Auch in dieser Höhe hoch ver- 
dienter Sieg für Kroatien gegen eine teilweise 
überforderte FL-Mannschaft. 
Kroatien – Liechtenstein 5:0 (3:0) 
Jehle 
Ma. Stocklasa 
Eberle 
M. Büchel R. Büchel 
Rechsteiner 
Frick 
Oehri 
Hasler 
Ritzberger Burgmeier 
Krjancar 
Subasic 
Srna 
Simunic 
Vukojevic 
Krizanac 
Bilic 
Bartulovic 
Pranjic Gabric 
Eduardo www.volksblatt.li
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.