Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2009)

SPORTNEWS 
SPORTNACHRI CHTEN FÜR DAS RHEI NTAL 
Montag, 26. Oktober 2009 Seite 11 
Das war noch nichts 
Tina Weirather in Sölden zu verhalten – Poutiainen triumphiert vor Zettel 
SÖLDEN – Ein grosser Fehler, dann 
zu verhalten und kurz vor dem 
Ziel das endgültige Aus – Tina 
Weirather von sich selbst ent- 
täuscht. Den Sieg beim Weltcup- 
auftakt in Sölden sicherte sich 
Tanja Poutiainen vor Kathrin Zet- 
tel und Denise Karbon. 
• Heinz Zöchbauer, Sölden 
Ein Blick ins Gesicht von Tina 
Weirather erübrigte jede Frage: 
Enttäuscht und traurig, so der erste 
Eindruck, als sich die LSV-Athletin 
den wartenden Journalisten im Ziel- 
raum näherte. 
So viel hatte sich die 20-Jährige 
nach ihrer fast zweijährigen Verlet- 
zungspause vorgenommen. In die 
Top 30 wollte sie kommen, Welt- 
cuppunkte holen, alle überraschen, 
sich an die Weltspitze herantasten. 
Recht schnell wurde allerdings 
klar, dass es damit beim zwölften 
Prolog in die neue Skisaison auf 
dem Rettenbachferner vor 15 000 
Zuschauern nichts werden sollte: 
Beim ersten Übergang, kurz vor der 
Einfahrt in den Steilhang, ein klas- 
sischer Innenskifehler, der fast das 
Aus bedeutet hätte. «Tina fuhr ein- 
fach nicht sauber, so ist der Ski aus- 
gebrochen und mit dem Aussenski 
wäre sie fast in das Aussentor ge- 
fahren», analysierte LSV-Damen- 
cheftrainer Pascal Hasler. 
Völlig aus dem Rhythmus ge- 
kommen musste sich Weirather nun 
dem mit bis zu 61 Prozent Neigung 
steilstem Streckenabschnitt des Da- 
menweltcups stellen. «Ich wollte 
alles riskieren, habe gekämpft, aber 
es ging nichts mehr – die Konzen- 
tration war weg», erklärte sie nach- 
denklich. 
Zu verhalten 
Die fast logische Konsequenz: 
Zehn Tore vor dem Ziel, Weltcup- 
punkte waren bereits ausser Reich- 
weite, war sie zu direkt unterwegs 
und wurde endgültig von der Piste 
geworfen. «Wir wussten, dass es auf 
dem schwierigsten Hang der Saison 
nicht leicht wird, aber Tina war 
wirklich gut drauf und hätte mit ei- 
ner guten Fahrt ins Finale kommen 
können. Eine solch verhaltene Vor- 
stellung und derartige Fehler kann 
man sich auf diesem Niveau aber 
nicht erlauben», so Hasler. 
«Saison hat gerade begonnen» 
Weirather selbst sagte, dass sie 
vielleicht mit einem zu guten Ge- 
fühl an den Start ging. «Ich habe 
mich auf das Rennen sehr gut vor- 
bereitet, hatte eine gewisse Span- 
nung, war richtig gut drauf, aber 
möglicherweise war ich zu locker. 
Auf der einen Seite war es mir 
wichtig, dass ich nicht zu nervös 
bin, mich selbst spüre und das ist 
mir eigentlich gelungen. Nach die- 
sem Fehler war halt alles vorbei.» 
Obwohl ihr Traum von Weltcup- 
punkten beim ersten Rennen nicht 
in Erfüllung ging, lässt sich das 
Skitalent nicht entmutigen. «Die 
Saison hat gerade erst begonnen, 
ich arbeite weiter an mir und dann 
werde ich meine Ziele auch errei- 
chen können.» Seite 12 
LSV-Ass Tina Weirather musste nach dem Ausscheiden im ersten Durchgang einige Fragen beantworten. 
FOTO 
HEZ 
U19 mit zweiter Niederlage bei EM-Quali 
Sport / 14 
NEWSMIX 
Turniersieg für Bacsinszky 
TENNIS – Timea Bacsinszky hat ihren 
ersten Titel auf der WTA-Tour errungen. 
Die Waadtländerin schlug im Final des Hal- 
len-Events in Luxemburg die Deutsche Sa- 
bine Lisicki 6:2, 7:5. Der erste Turniersieg 
bringt der 20-jährigen Timea Bacsinszky 
neben 37 000 Dollar auch 280 Punkte ein, 
dank denen sie in der Weltrangliste unter die 
ersten 60 zurückkehren wird. (si) 
Scheider verteidigt Titel 
MOTORSPORT – Der Deutsche Timo 
Scheider ist in Hockenheim im Windschat- 
ten seines Rivalen Gary Paffett (Gb) locker 
zu seinem zweiten DTM-Titel in Folge ge- 
fahren. Der Audi-Pilot mit Wohnsitz bei 
Bregenz (Ö) verteidigte damit in der Deut- 
schen Tourenwagen-Meisterschaft als erster 
Fahrer seit Rekordchampion Bernd Schnei- 
der 2001 seinen Titel erfolgreich und be- 
scherte seinem Arbeitgeber sogar den histo- 
rischen Hattrick. (si) 
Bosnische Kicker in Haft 
FUSSBALL – Zwölf bosnische Fussballer 
haben für einen handfesten Skandal gesorgt 
und nach Attacken gegen Schiedsrichter die 
Nacht von Samstag auf Sonntag im Gefäng- 
nis verbracht. Nach Angaben des bosni- 
schen Radiosenders «BH Radio 1» haben 
die Zweitliga-Spieler des Klubs Posusje 
nach dem Spiel gegen Igman Konjic am 
Samstag (0:0) das Schiedsrichter-Trio ange- 
griffen, weil sie mit zahlreichen Entschei- 
dungen nicht zufrieden gewesen seien. Die 
drei Referees mussten zur Beobachtung ins 
Krankenhaus, konnten kurz darauf aber 
wieder nach Hause. (id) 
Bianchi wechselt in GP2-Serie 
MOTORSPORT – Formel-3-Meister Jules 
Bianchi (Frankreich) wechselt mit seinem 
Team ART Grand Prix in die GP2-Serie. Bei 
der Abschiedsvorstellung in der F3-Eurose- 
rie holte der 20-Jährige in Hockenheim (De) 
von der Poleposition aus seinen neunten 
Saisonsieg. (id) 
REKORDBRECHER 
Jedes Jahr ein Sieg 
MOTORRAD – Valentino Rossi hat sich 
nicht nur den Sieg der WM-Wertung in der 
MotoGP-Klasse geholt. Der Italiener stellte 
auch einen tollen Rekord, der noch lange 
halten könnte, auf. Seit der 30-Jährige 1996 
auf der Motorrad-Bühne erschien (125 ccm), 
konnte Rossi in jedem Jahr mindestens ein 
Rennen gewinnen. (jts) 
Galina-Herren neuer Tabellenführer 
Sport / 17 
Cuche überlegen zum Auftakt-Sieg 
Sport / 12 
FOTO 
HEZ 
TV-Karriere Marco Büchel wird ab der kommenden 
Saison die Bretter gegen die Kommentatoren-Kabine tauschen. 
Wie ZDF-Ski-Chef Uli Nett gegenüber Schweizer Journalisten 
bestätigte, wird «Büxi», der gestern noch für das Westschwei- 
zer Fernsehen «TSR» den ersten Lauf der Herren übertrug, ab 
nächsten Winter beim ZDF als Experte anfangen. (HeZ) 
Keine Überraschung 
Andy Wenzel sieht Weirather-Aus locker 
SÖLDEN – Gross enttäuscht über 
das Ausscheiden von Tina Wei- 
rather war LSV-Präsident Andy 
Wenzel von seiner Nichte und 
Vorzeigeathletin nicht. 
Er betonte, dass Tina sich zwar 
während den letzten Monaten 
schmerzfrei vorbereiten konnte, 
dass Rennen in Sölden aber im- 
mer noch zeitmässig in die 
Vorbereitungsphase zähle. Das 
Rennen im Zielgelände mitfie- 
bernd kam das Aus auch für 
den ehemaligen Weltcupgesamt- 
sieger überraschend: «Von hier 
aus kann ich nicht einmal beurtei- 
len, warum sie ausgeschieden ist. 
Es war ein sehr schwieriges Ren- 
nen und es gibt bestimmt einiges zu 
analysieren.» 
Jetzt gehts erst richtig los 
Nach dem zwölften und 
somit bereits traditionellen 
Auftakt auf dem Rettenbach- 
ferner in Sölden geht die Sai- 
son für Weirather erst mit 
dem Riesenslalom in Aspen 
(28. November) so richtig los. «Tina 
hat das Gespür für das schnelle 
Fahren und deshalb traue ich ihr in 
diesem Winter noch viel zu», sagt 
Wenzel auf «Volksblatt»-Anfrage 
und ergänzt: «Aber, es wartet noch 
viel Arbeit.» (HeZ) 
LSV-Präsident Andy Wenzel.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.