Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2009)

26. VORARLBERGER WIRTSCHAFTSFORUM, INTERNATIONALE WIRTSCHAFTSTAGUNG 
Donnerstag, 5. November 2009, Festspielhaus Bregenz 
Energiegeladen 
aus der Krise 
MIT NEU GEMISCHTEN KARTEN AUF DIE ERFOLGSSPUR 
EINE INITIATIVE VON  WIR DANKEN DEN SPONSOREN 
Preis: Tagungsteilnahme, Unterlagen sowie die Bewirtung: EUR 220,– 
(zzgl. 20% MwSt.) Firmenbonus: Bei einer gemeinsamen Anmeldung 
ab drei Personen pro Unternehmen erhält jeder dieser Mitarbeiter EUR 
20,– Firmen-Rabatt. Frühbucherbonus: Bei Bezahlung bis spätes- 
tens 16. Oktober reduziert sich der Preis um EUR 20,– pro Person. 
Es kann nur eine Rabattaktion in Anspruch genommen werden. 
PROGRAMM 
9.00 bis 9.10 Uhr 
ERÖFFNUNG UND BEGRÜSSUNG 
Helmut Steurer, Direktor der Wirtschaftskammer Vorarlberg 
Michaela Wagner, Geschäftsführerin der 
Industriellenvereinigung Vorarlberg 
 9.10 bis 10.00 Uhr 
   „DESIGN UND HAPPINESS“ 
       Mut und Durchsetzungsvermögen führen zum Erfolg 
     Stefan Sagmeister, Designer 
        10.00 bis 10.50 Uhr 
    „FLEXIBILITÄT, TEMPO, KOMMUNIKATION“ 
    Ganzheitliche Strategien sichern gute Ausgangsposition 
 Monika Kircher-Kohl, Generaldirektorin 
Infi neon Austria 
10.50 bis 11.30 Uhr: Kaffeepause 
11.30 bis 12.20 Uhr 
„WERTSCHÖPFUNG DURCH MARKE“ 
Markenwert erleichtert das Behaupten 
in schwierigem Umfeld 
Bernd M. Michael, Markenexperte 
12.20 bis 13.50 Uhr: Mittagsbuffet 
13.50 bis 14.40 Uhr 
„BILDUNG DER ENERGIE, 
ENERGIE DER BILDUNG“ 
Schulen und Universitäten als Kraftwerke der Zukunft 
Stephan Jansen, Wirtschaftswissenschaftler 
14.40 bis 15.30 Uhr 
„DIE WELT NACH DER KRISE“ 
Weichenstellungen für den Aufschwung 
Norbert Walter, Chefvolkswirt der 
Deutsche Bank-Gruppe 
15.30 bis 16.10 Uhr: Kaffeepause 
16.10 bis 17.00 Uhr 
„GENE, TALENTE, ERFOLG“ 
Die Gene sind Bleistift und Papier, 
die Geschichte schreiben wir selbst 
Markus Hengstschläger, Genforscher 
ab 17.00 Uhr: Ausklang mit Weißwurst-Essen 
Moderation: Kurt Horwitz, „Vorarlberger Nachrichten“ 
Stefan Sagmeister (Jahrgang 1962) ist gebürtiger Bregenzer. Derzeit lebt der international 
renommierte Designer überwiegend in New York, aber auch in Hongkong, Wien und Indone- 
sien. Nach dem Grafi k- und Design-Studium in Wien ging er nach New York und dann nach 
Hong Kong. Bekannt geworden ist Sagmeister vor allem mit der Gestaltung des Designs für 
CD-Cover der Rolling Stones, von David Byrne oder Lou Reed. Das Albumdesign von „Once 
In A Lifetime“ der Talking Heads wurde mit einem Grammy ausgezeichnet. Er vertritt die Mei- 
nung, dass Professionalität und Herzenswärme keine Gegensätzesein müssen, dass Design 
viel mit „Happiness“ zu tun hat und dass sich Mut und Durchsetzungskraft immer auszahlen. 
Monika Kircher-Kohl  (Jahrgang 1957) hat an den Wirtschaftsuniversitäten Wien und Me- 
xico City studiert und mit einem Magisterium abgeschlossen. Ehe sie 2001 Vorstandsmitglied 
und 2007 Vorstandsvorsitzende der Infi neon Technologies Austria AG wurde, arbeitete sie in 
der Entwicklungspolitik und als freiberufl iche Beraterin. Von 1991 bis 2001 war Kircher-Kohl als 
Vizebürgermeisterin der Stadt Villach für Finanzen, Wirtschaft, Personal, Kultur, Schule und 
Jugend zuständig. „In der Krise werden die Karten neu gemischt“, lautet ihr Credo; die Rezes- 
sion kann Marktführer absacken lassen und geschickt agierende Nachzügler nach oben brin- 
gen. Das gilt sowohl für Unternehmen wie für Branchen oder Regionen. 
Bernd M. Michael (Jahrgang 1942) gilt als einer der renommiertesten Markenexperten in 
Europa. Bis 2006 war er Gesellschafter und Chairman der Grey Global Group Europe, Middle 
East & Africa mit 294 Büros in 50 Ländern. Seit 1970 berät er Unternehmen zum Thema Mar- 
kenbildung und Markenführung. Er behauptet, dass sich kleine wie große Unternehmen durch 
einen „Ansehensvorsprung“ – meist als Image oder Markenwert bezeichnet – gerade in einem 
schwierigen wirtschaftlichen Umfeld besser behaupten als markenlose Unternehmen. „Mar- 
ken müssen Charakter haben“, betont er und veranschaulicht an Hand konkreter Beispiele 
und Spielregeln, wie Markenwert geschaffen und erhalten werden kann. 
Stephan Jansen (Jahrgang 1971) ist Wirtschaftswissenschaftler. Er ist Professor für Strate- 
gische Organisation und Finanzierung an der Zeppelin University in Friedrichshafen und auch 
deren Präsident. Nach der Ausbildung zum Bankkaufmann studierte er Wirtschaftswissen- 
schaften in Witten/Herdecke, Tokio und New York. Sein Doktorat erlangte er summa cum 
laude. 2003 wurde Jansen Gründungspräsident und Geschäftsführer der staatlich anerkann- 
ten Zeppelin University in Friedrichshafen und Professor für strategische Organisation und 
Finanzierung. „Schulen und Universitäten sind die Kraftwerke der Zukunft“, betont Jansen und 
skizziert die politischen und unternehmerischen Positionen für den Bildungsbereich. 
Norbert Walter (Jahrgang 1944) ist seit 1990 Chefvolkswirt der Deutsche Bank-Gruppe. Er 
hat in Frankfurt Volkswirtschaft studiert und war nach dem Doktorat zunächst Assistent am 
Institut für Weltwirtschaft in Kiel. 1975 wurde er dort zum Leiter der Konjunkturabteilung be- 
rufen, 1978 Professor und Direktor. 1987 wechselte er in die volkswirtschaftliche Abteilung der 
Deutschen Bank. Unter anderem engagiert er sich im Gremium der „Sieben Weisen“ zur Re- 
gulierung der europäischen Wertpapiermärkte bei der EU-Kommission, ist Mitglied in der Mo- 
nitoring-Gruppe zur Überwachung der Wertpapiermärkte, Beiratsmitglied des Fördervereins 
Ökologische Steuerreform sowie Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. 
Markus Hengstschläger(Jahrgang 1968) provoziert mit der Frage, ob wir wirklich so alt 
werden wollen, wie wir aussehen. Die wichtigsten Zäsuren des menschlichen Alterns sind 
entschlüsselt, Stammzellen aus Milchzähnen und tierische Ersatzteillager für den Menschen 
keine Illusion mehr. Was hat die Biomedizin jenen zu bieten, die sich mit ihrer Endlichkeit nicht 
abfi nden wollen? Hengstschläger promovierte mit 24 Jahren zum Doktor der Genetik, betreibt 
an der Medizin-Uni in Wien Grundlagenforschung und ist für die Erstellung von genetischen 
Befunden am Menschen verantwortlich. Er ist Mitglied der Gentechnik- und der Ethikkommis- 
sion und moderiert im ORF die populäre Wissenschaftssendung „Radiodoktor“. 
JETZT ANMELDEN! 
direkt über die Internetseite     
www.wirtschaftsforum.vol.at 
Kontakt und Information 
E-Mail: wirtschaftsforum@vol.at 
Telefon +43 5574 43443-23 
Fax +43 5574 43443-4
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.