Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2009)

SPORT 
VOLKSBLATT 
17 SAMSTAG, 12. SEPTEMBER 2009 
Sensation Herbert 
Weirather landete gestern in 
Yverdon einen überaus be- 
achtlichen Coup. Der Liech- 
tensteiner konnte sich in der 
Kategorie Intermediate sen- 
sationell den Schweizer Meis- 
tertitel im Motorkunstflug si- 
chern und ist damit zugleich 
der jüngste CH-Champion al- 
ler Zeiten. Dass der letzte 
Flugtag aufgrund schlechten 
Wetters abgesagt werden 
musste, kümmerte den Jung- 
Piloten wenig. In den ersten 
drei Durchgängen hatte sich 
Weirather bereits ein komfor- 
tables Punktepolster erarbei- 
tet und lag schon vor dem fi- 
nalen Durchgang deutlich in 
Front. (bo) 
Fussball: Challenge League, 7. Runde 
Gestern spielten: 
SC Kriens – FC Biel 3:0 (2:0) 
Die weiteren Spiele: 
Le Mont – Lugano   Sa 17.00 
Nyon – Servette   Sa 17.30 
Wohlen – Lausanne   Sa 17.30 
Winterthur – Yverdon   Sa 18.00 
Schaffhausen – Vaduz   Sa 19.30 
Locarno – Thun   Sa 19.30 
Wil – Gossau Mo 20.10 
 1. Winterthur 6 16:6 14 
 2. Lugano 6 19:5 13 
 3. Thun 6 19:9 11 
 4. Yverdon 6 18:11 11 
 5. Lausanne-Sport 6 8:8 11 
 6. Kriens 7 13:8 10 
 7. Vaduz 6 5:6 8 
 8. Biel 7 11:11 8 
 9. Servette 6 10:10 7 
10. Locarno 6 10:13 7 
11. Wil 6 10:13 6 
12. Wohlen 6 10:15 6 
13. Schaffhausen 6 6:14 5 
14. Gossau 6 7:10 4 
15. Le Mont 6 9:15 4 
16. Stade Nyonnais 6 4:21 4 
Eishockey: NLA, 1. Runde 
Biel – Genève-Servette 1:3 (0:1, 0:2, 1:0) 
Fribourg – Bern 1:4 (0:1, 0:0, 1:3) 
Kloten Flyers – Rapperswil-Jona Lakers 1:3 (1:1, 0:1, 0:1) 
SCL Tigers – Zug 4:5 (1:3, 2:0, 1:2) 
ZSC Lions – Davos 3:5 (1:1, 1:2, 1:2) 
Ambrì-Piotta – Lugano 6:3 (2:2, 0:0, 4:1) 
Rad: 64. Vuelta a España 
12. Etappe, Almeria – Alto de Velefique (179,3 km): 1. Ryder 
Hesjedal (Ka) 5:34:31 (32,161 km/h). 2. David Garcia (Sp) 0:01 
zurück. 3. Robert Gesink (Ho) 0:06. 4. Ezequiel Mosquera (Sp), 
gleiche Zeit. 5. Damiano Cunego (It) 0:16. 6. Alejandro Valverde 
(Sp). 7. Cadel Evans (Au). 8. Ivan Basso (It). 9. Tom Danielson 
(USA). 10. Samuel Sanchez (Sp), alle gleiche Zeit. 11. Juan Jo- 
sé Cobo (Sp) 0:21. 12. Joaquin Rodriguez (Sp) 0:28. 13. Sylves- 
ter Szmyd (Pol) 0:33. 14. Paolo Tiralongo (It) 0:34. 15. Daniel 
Moreno (Sp) 0:50. 16. Daniel Navarro (Sp) 0:53. 17. Igor Anton 
(Sp) 1:24. 18. Philip Deignan (Irl) 1:26. 19. Julian Sanchez (Sp) 
1:32. 20. Benat Intxausti (Sp) 1:44. – Ferner: 125. Fabian Can- 
cellara (Sz), gleiche Zeit. – 175 Fahrer gestartet, 170 klassiert. – 
Nicht gestartet u.a.: Tyler Farrar (USA), Linus Gerdemann (De) 
und Marco Marcato (It). – Aufgegeben u.a.: Alexander Winoku- 
row (Kas), José Luis Rubiera (Sp) und Pierrick Fédrigo (Fr). 
Gesamtklassement: 1. Valverde. 2. Evans 0:07 zurück. 3. Ge- 
sink 0:18. 4. Danielson 0:51. 5. Basso 0:53. 6. Sanchez 1:03. 
7. Cunego 2:13. 8. Mosquera 2:14. 9. Navarro 3:53. 10. Rodri- 
guez 4:01. 11. Tiralongo 4:10. 12. Cobo 4:28. 13. Moreno 
4:57. 14. Haimar Zubeldia (Sp) 5:12. 15. Johnny Hoogerland 
(Ho) 6:39. 16. Szmyd 6:51. 17. Sandy Casar (Fr) 7:16. 18. 
Deignan 7:22. 19. Xavier Tondo (Sp) 8:03. 20. Amaël Moinard 
(Fr) 8:19. – Ferner: 83. Zaugg 55:21. 97. Cancellara 1:04:04. 
133. Schär 1:21:16. 
RESULTATE UND TERMINE 
HCU mit Heimspielen 
Der Handballclub Unterland bestreitet heu- 
te im SZU in Eschen zwei Heimspiele. Die 
Viertliga-Herren treffen um 15.30 Uhr auf 
den TV Herisau I. Um 16.50 Uhr bekom- 
men es die Damen in der 3. Liga mit dem 
HC Rorschach zu tun. Der HCU freut sich 
über zahlreiche Unterstützung. Für das leib- 
liche Wohl ist gesorgt. (pd) 
HANDBALL 
Wohlwend mit starkem Auftritt 
Kämpfer des FL-Allstars-Kickboxteams holt Bronze am Internationalen Flandern Cup 
BEVEREN – Rund 500 Kämpfer aus 
20 Nationen waren am diesjäh- 
rigen Int. Flandern Cup in Beveren 
bei Antwerpen (Be) am Start. Ge- 
kämpft wurde nur in der Disziplin 
Punktekampfkickboxen. Günther 
Wohlwend (+89 kg) holte für das 
FL-Kickboxteam Bronze. 
Das FL-Allstars-Kickboxnational- 
team wurde in Belgien nur durch 
Wohlwend vertreten. Die restlichen 
A-Kaderkämpfer konnten aus ge- 
sundheitlichen oder beruflichen 
Gründen nicht starten. Betreut wur- 
de Wohlwend von Team-Chef Rai- 
ner Davida. 
Beim Grandchampion-Bewerb 
(70 Starter), der am ersten Tag aus- 
getragen wurde, traf der Liechten- 
steiner in der ersten Runde auf ei- 
nen Irländer. Gegen diesen musste 
er sich nach einer Kampfzeit von 
1x2 Minuten mit 5:6 Punkten ge- 
schlagen geben und war somit aus- 
geschieden. 
Finale nur hauchdünn verpasst 
Am zweiten Turniertag forderte 
Trainer Davida von Wohlwend eine 
hundertprozentige Steigerung, um 
einen Podestplatz im 20-köpfigen 
Starterfeld erreichen zu können. 
Diese Vorgabe konnte der FL- 
Kämpfer umsetzen und stand nach 
einem Sieg über einen Irländer und 
Belgier gegen Christopher Ashton 
(Team Top-Ten.UK) im Halbfinale. 
Nach der offiziellen Kampfzeit von 
2x2 Minuten stand es 12:12, der 
Kampf ging in die Verlängerung. 
Wohlwend versuchte nochmals 
Druck aufzubauen und setzte den 
Engländer in Bedrängnis. Doch 
dieser konnte im Finish den ent- 
scheidenden Treffer landen. Der 
Unterländer war somit Dritter. 
Im Teambewerb (16 Mann- 
schaften) war Wohlwend gemein- 
sam mit einem Dänen ins Schweizer 
National-Team integriert. Jedes 
Team trat mit fünf Kämpfern an. Die 
Kämpfe wurden einzeln gewertet. 
Jenes Team, welches drei der fünf 
Begegnungen gewann, war eine 
Runde weiter. Im Achtelfinale traf 
das Swiss Team auf eine deutsche 
Auswahl, gewann dieses klar und 
stand somit im Viertelfinale. Dabei 
konnte Wohlwend seinen Kampf 
mit 7:2 gewinnen. Im Viertelfinale 
traf die Auswahl auf die Allstars 
USA. Die Amerikaner gewannen 
die ersten beiden Kämpfe. Im drit- 
ten Kampf musste Wohlwend gegen 
den Grandchampion-Turniersieger 
sowie seit Jahren weltweit besten 
Punktekämpfer Raimond Daniels 
antreten. Wohlwend verlor den of- 
fenen Schlagabtausch aber knapp 
mit 4:5. Gewonnen wurde der Be- 
werb vom SAP-Team Europe. 
Das FL-Team wird nun die Vor- 
bereitung auf die WAKO-WM (En- 
de November) mit vielen Trainings 
sowie ein bis zwei kleineren Turnie- 
ren in Angriff nehmen, um in Ber- 
gamo für das Italien Open als letz- 
tem WM-Test gerüstet zu sein. (pd) 
Der FL-Fighter Günther Wohlwend (re.) mit Trainer Rainer Davida. 
FOTO 
ZVG 
Prominente Gratulantenschar 
75 Jahre LFV: Gala-Diner und Empfang auf Schloss Vaduz 
VADUZ – Im Rahmen des 75-Jahr- 
Jubiläums des Liechtensteiner 
Fussballverbands standen ges- 
tern ein Empfang auf Schloss Va- 
duz sowie ein grosses Gala-Diner 
in der Vaduzer Spoerry-Halle auf 
dem Programm. 
Die Liste der prominenten Gratu- 
lanten beim gestrigen Gala-Diner 
anlässlich des 75. Geburtstags des 
Liechtensteiner Fussballverbandes 
schien unendlich zu sein. Von FI- 
FA-Boss Josef Blatter über Michel 
Platini (UEFA-Präsident), DFB- 
Präsident Theo Zwanziger bis hin 
zu Ex-UEFA-Chef Lennart Johans- 
son und zahlreichen Liechtenstei- 
ner Persönlichkeiten wie Regie- 
rungschef Klaus Tschütscher oder 
Regierungschef-Stellvertreter Mar- 
tin Meyer – alle waren sie gekom- 
men, um dem Jubilar die Ehre zu 
erweisen, und genossen einen kurz- 
weiligen Abend in stimmungs- 
vollen Atmosphäre. 
Den ausführlichen Bericht vom 
Gala-Diner lesen Sie in der Mon- 
tagausgabe.   (toh) 
75 Jahre LFV wollen gefeiert werden: LFV-Präsident Reinhard Walser, UEFA-Präsident Michel Platini, Erbprinz 
Alois und FIFA-Chef Josef Blatter (v. l.) anlässlich des gestrigen Empfangs auf Schloss Vaduz. 
FOTO 
BRIGITT 
RISCH 
Sieg für Hesjedal 
ALTO DE VELIFIQUE – 
Der einstige Mountainbike- 
Spezialist Ryder Hesjedal ge- 
wann die erste ganz schwere 
Bergetappe der laufenden 
Vuelta, die in der Gesamt- 
wertung keine Verschie- 
bungen auf den ersten Positi- 
onen brachte. Alejandro 
Valverde behauptete sich als 
Leader. 
Zwei Hindernisse der 1. 
Kategorie und die Schluss- 
steigung zur Alto de Vele- 
fique standen auf dem Pro- 
gramm des 12. Teilstückes im 
Süden Spaniens. Und am En- 
de siegte mit dem Kanadier 
Hesjedal einer aus einer 11 
Fahrer umfassenden Spitzen- 
gruppe, die sich bereits im 
ersten Aufstieg abgesetzt und 
einen maximalen Vorsprung 
von über 8 Minuten heraus- 
gefahren hatte. Im letzten 
Aufstieg zum Ziel wurde es 
allerdings knapp. Hesjedal 
und der zweitplatzierte Spa- 
nier David Garcia retteten 
sechs Sekunden auf den Hol- 
länder Gesink. (si) 
VUELTA 
www.volksblatt.li 
FOTO 
ZVG 
Geduldsspiel in New York 
NEW YORK – Nach zehn Tagen erstklas- 
sigem Wetter sieht sich das US Open nun 
doch noch mit einem Terminproblem kon- 
frontiert. Seit Donnerstagabend regnet es 
im «Big Apple», am Wochenende droht ein 
gedrängtes Programm. 
Besonders betroffen von den Verschie- 
bungen ist Rafael Nadal. Der Spanier führte 
in der «Night Session» vom Donnerstag mit 
7:6 (7:4), 2:2 gegen Fernando Gonzalez, als 
die Spieler das erste Mal in die Garderoben 
geschickt wurden. Später konnten sie wei- 
tere acht Games spielen, beim Stande von 
3:2 im Tiebreak machte weiterer Regen ei- 
nen erneuten Unterbruch nötig. Kurz nach 
Mitternacht wurde die Partie zur grossen 
Enttäuschung der Fans vertagt und konnte 
bis Redaktionsschluss dieser Ausgabe nicht 
wiederaufgenommen werden. Falls die Par- 
tie am Freitag nicht beendet werden konnte, 
muss der Final wie im Vorjahr auf Montag 
verschoben werden. Ebenfalls betroffen von 
den Verschiebungen waren die Frauen- 
Halbfinals. 
Für Nadal selber kann die Verschiebung 
indes auch gute Seiten haben. Der Spanier 
musste sich nämlich nach dem ersten Satz 
gegen Gonzalez erneut wegen Problemen in 
der Bauchmuskulatur behandeln lassen und 
gemäss seinem Onkel und Coach Toni ist 
die Situation «sehr ernst, er wird stark be- 
hindert». 
Je nach Wetterlage wird auch Roger Fe- 
derer eine Zwangspause einlegen müssen. 
Sein Halbfinalspiel gegen den Serben No- 
vak Djokovic, der zum dritten Mal in seiner 
Karriere ein Grand-Slam-Semifinale be- 
streitet, wäre eigentlich auf heute angesetzt, 
doch ob die Partie auch tatsächlich plan- 
mässig ausgetragen werden kann, wird am 
Ende der Regen entscheiden. (si) 
US OPEN
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.