Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2009)

SPORT 
VOLKSBLATT 
13 MONTAG, 31. AUGUST 2009 
FC Vaduz unter Zugzwang 
Sieg gegen Lausanne ist Pflicht, um oben dranzubleiben – Viele Standards trainiert 
VADUZ – Siegen ist Pflicht, heisst 
es heute (20.10 Uhr, Rheinpark- 
Stadion, live auf SSF) für den FC 
Vaduz gegen Lausanne-Sport. 
Denn: Ausser Lugano gewannen 
alle Aufstiegskonkurrenten am 
Wochenende ihre Spiele. Der FC 
Thun gar mit 9:0 (!) gegen Nyon. 
• Jan Stärker 
Fakt ist: Bei einem Sieg oder nur 
einem Unentschieden, bleibt die 
Littbarski-Truppe auf dem 5. Platz. 
Gibt es gegen Lausanne sogar eine 
Heim-Pleite, rutscht man auf Platz 
sieben ab und hat dann schon satte 
sechs Zähler Rückstand auf den 
neuen Tabellenführer Winterthur. 
Allerdings sollte die Bilanz im 
Rheinpark-Stadion Mut machen 
und weiter ausgebaut werden. In 
den ersten beiden Spielen vor eige- 
nem Publikum gab es zwei Siege, 
jeweils «zu null» gegen Biel (2:0) 
und Nyon (1:0). Nicht gerade die 
Kracher der Liga, doch da fragt 
hinterher keiner mehr. 
«Das ist ganz klar, dass wir ge- 
winnen müssen, um damit oben 
dranzubleiben. Vor allem da sich 
Lugamo einen Patzer leistete, brau- 
chen wir den Dreier», gibt FCV- 
Teamchef Pierre Littbarski die 
Marschroute vor. Dabei muss er al- 
lerdings auf den zuletzt im Mittel- 
feld gesetzten Anto Franjic und 
Dauerläufer Pascal Cerrone ver- 
zichten («Volksblatt» berichtete). 
Dafür könnte Dennis Kempe, 
dessen Prellung im Oberschenkel 
doch nicht so schlimm wie befürch- 
tet ist, zurück ins Team kommen. 
Zudem darf auch Damian Bellon 
endlich in der Liga ran. 
Immer wieder Standards 
«Natürlich werden wir schon 
durch die Ausfälle Veränderungen 
in der Mannschaft haben», erklärt 
Litti. «Doch wir haben auch einige 
gute Alternativen.» 
Und Littbarski hofft auch auf ei- 
ne starke Offensivleistung. Denn da 
happert es bisher noch. «Es wäre 
vermessen, von einem Ergebnis 
wie es Thun schaffte, zu sprechen», 
so der Weltmeister von 1990. «Al- 
lerdings würde es Selbstvertrauen 
geben, wenn wir mal deutlich ge- 
winnen könnten.» 
Damit es dann auch klappt, wur- 
den die letzten Tage verstärkt Stan- 
dardsituationen geübt. Auch wenn 
Verteidiger Marco Steil meint, dass 
es zuletzt ja gut lief: «Wir haben 
uns da schon verbessert und in 
Thun und Genf damit getroffen.» 
Emil Noll (rechts) konnte in Genf nach einem Sutter-Freistoss jubeln. Soll auch heute gegen Lausanne klappen. 
FOTO KEYSTONE 
Torpremiere Erstes Spiel, erstes 
Tor für den teuersten Fussballer der Welt. 
Cristiano Ronaldo traf in seinem Premieren- 
spiel in der Primera Division beim 3:2-Sieg 
von Real Madrid gegen Deportivo La Coru- 
na. Der Portugiese machte mit einem Foul- 
elfmeter das zwischenzeitliche 2:1 beim 
glücklichen Erfolg der «Königlichen» zum 
Saisonauftakt. (jts) 
YB baut Führung weiter aus 
BASEL – Die Young Boys bleiben auch nach 
der 8. Runde der Super League das überra- 
gende Team der Saison. Die Berner gewan- 
nen das Spitzenspiel beim FC Basel mit 2:1. 
Joker Christian Schneuwly (Foto) bescherte 
der Mannschaft von Trainer Vladimir Petko- 
vic den siebten Sieg im achten Spiel. 
Dabei ging Basel schon nach sechs Minu- 
ten durch Superstar Alex Frei mit 1:0 in 
Führung. Und die «Bebbi» bestimmten auch 
weiterhin das Match, verpassten aber, den 
Vorsprung auszubauen. Nach dem Wechsel 
kam YB besser ins Spiel und schaffte durch 
Top-Scorer Doumbia den Ausgleich (75.). 
Für Basel kam es dann noch schlimmer, als 
der jüngere der Schneuwly-Brüder nur Se- 
kunden nach seiner Einwechslung in der 
Nachspielzeit zum Sieg traf. (jts) 
8.Runde 
Luzern – St. Gallen 3:1 (1:1) 
Aarau – Zürich 1:1 (1:0) 
Basel – Young Boys 1:2 (1:0) 
Sion – Bellinzona 3:1 (2:1) 
Grasshoppers – Neuchâtel Xamax Mo 19.45 
Tabelle: 
 1. Young Boys 8 20:8 22 
 2. Luzern 8 12:14 13 
 3. Zürich 8 16:12 12 
 4. St. Gallen 8 10:8 12 
 5. Sion 8 16:15 11 
 6. Neuchâtel Xamax 7 13:9 9 
 7. Basel 8 10:13 9 
 8. Grasshoppers 7 8:10 7 
 9. Bellinzona 8 11:16 6 
10. Aarau 8 5:16 5 
SUPER LEAGUE 
6. Runde 
Lugano – Locarno 2:2 (0:2) 
Thun – Nyonnaise 9:0 (3:0) 
Wil – Kriens 3:3 (2:2) 
Yverdon-Sport – Wohlen 2:0 (1:0) 
Biel – Servette 2:2 (0:1) 
Le Mont LS – Winterthur 1:2 (1:1) 
Gossau – Schaffhausen 1:1 (1:1) 
Vaduz – Lausanne-Sport Mo 20.10 
Tabelle: 
 1. Winterthur 6 16:6 14 
 2. Lugano 6 19:5 13 
 3. Thun 6 19:9 11 
 4. Yverdon-Sport 6 18:11 11 
 5. Vaduz 5 5:5 8 
 6. Lausanne-Sport 5 7:8 8 
 7. Biel 6 11:8 8 
 8. Kriens 6 10:8 7 
 9. Servette 6 10:10 7 
10. Locarno 6 10:13 7 
11. Wil 6 10:13 6 
12. Wohlen 6 10:15 6 
13. Schaffhausen 6 6:14 5 
14. Gossau 6 7:10 4 
15. Le Mont LS 6 9:15 4 
16. Stade Nyonnaise 6 4:21 4 
CHALLENGE LEAGUE 
Überraschung durch Balzers 
Hart erkämpfter 2:1-Erfolg der Nushöhr-Elf bei Titelaspirant Linth 04 
LINTH – Trotz eines Ausschlusses 
holte der FC Balzers am Samstag 
in Linth drei wichtige Punkte. Im 
Mittelpunkt des Spiels standen 
die beiden FCB-Spieler mit dem 
Nachnamen Vogt. 
Goalie Roman Vogt und Abwehr- 
spieler Franz-Josef Vogt prägten 
das Spiel des FC Balzers in Linth. 
Routinier Roman Vogt brachte die 
Hausherren vielfach mit seinen 
Glanzparaden zur Verzweiflung, 
avancierte zum besten Spieler einer 
insgesamt starken FCB-Mannschaft 
und war hauptverantwortlich für 
den «Dreier». Teamspieler Franz- 
Josef Vogt hatte an diesem Tag das 
Glück nicht auf seiner Seite, am 
Ende war er über den Sieg sicher 
noch glücklicher als die anderen 
Balzner. Vogt musste nämlich nach 
jenem Foul an einem Linth-Stür- 
mer, das zum Elfer führte, mit 
Gelb-Rot vorzeitig vom Platz, 
musste die letzten 25 Zitterminuten 
von aussen mitverfolgen. 
Aber es reichte letztlich zum Sieg 
dank einer kämpferisch und läufe- 
risch grossartigen Leistung des FC 
Balzers. Die optimale Chancenaus- 
wertung war dafür ebenso mitver- 
antwortlich wie ein sehr gut ange- 
legtes Defensivverhalten gegen den 
FC Linth 04, der sich im Sommer 
mit einigen Spielern aus den oberen 
Klassen verstärkt hatte. Wobei das 
1:0 durch Abwehrspieler Daniel 
Kaufmann eigentlich gar keine wirk- 
liche Chance war. Kaufmann hielt 
aus 35 Metern Entfernung drauf und 
traf ganz genau in die Kreuzecke 
(7.). Diese Führung hielt bis zur 
Pause, Roman Vogt entschärfte 
gleich vier «Sitzer» der Schweizer. 
Zehn Minuten nach Seitenwech- 
sel knallt Piperno mit Aussenrist 
den Ball zum zweiten Mal an 
Linths verdutztem Torhüter Driton 
vorbei in die Maschen. Zweite 
Chance, zweites Tor. Der An- 
schlusstreffer durch den Elfer von 
Janjic in der 64. Minute brachte 
noch einmal Spannung, die Haus- 
herren bissen sich aber an FCB-Ab- 
wehr die Zähne aus. 
Spielerisch geht noch einiges 
«Ich bin zufrieden mit dem Er- 
gebnis und mit dem Kampf. Spiele- 
risch gibt es aber noch einiges zu 
verbessern», analysierte FCB-Trai- 
ner Michael Nushöhr den Überra- 
schungssieg in Linth. (ef) 
FCB-Goalie Roman Vogt war der überragende Mann in Linth. 
FOTO 
SHOUROT 
FC Lindth 04 – FC Balzers 1:2 (0:1) 
FC Linth 04: Driton; Schnyder, Janjic, 
Feldmann, Bisig (70. Reshani); Romano, 
Carrubba (77. April), Fernandez (60. Sa- 
banovic), Lima; Ekubo, Zuber. 
FC Balzers: R. Vogt, S. Beck, Eberle, F.- 
J. Vogt, Flatz; Hasler, Hermann, Kauf- 
mann, Aliu (60. Beqiri); R. Beck (89. Sve- 
cak), Piperno (70. Hanselmann). 
Tore: 7. Kaufmann 0:1, 55. Piperno 0:2, 
64. Janjic 1:2 (Penalty). 
Verwarnungen: R. Beck (20./Foul), F.-J. 
Vogt (41./Foul). 
Gelb-Rot: F.-J. Vogt (63./Foul). 
➲Liveticker 
auf 
www.volksblatt.li 
Kantersieg für Thun 
Winterthur übernimmt Tabellenspitze 
SCHAAN – Gleich mit 9:0 kanterte 
der FC Thun in der 6. Runde der 
Challenge League das überfor- 
derte Stade Nyonnaise nieder. 
Je vierfache Torschützen waren der 
frühere Vaduz-Stürmer Pape Omar 
Faye, der nach sechs Spielen be- 
reits acht Tore erzielt hat, und Joce- 
lyn Roux. 
Das Team von Trainer Murat Ya- 
kin rückte mit diesem Kantersieg 
bis auf zwei Punkte an Leader 
Lugano, der am Freitag nur 2:2 ge- 
gen Locarno gespielt hatte, heran. 
Punktgleich mit den Berner Ober- 
ländern liegt Yverdon auf dem 4. 
Platz. Die Westschweizer schlugen 
Wohlen verdient 2:0. 
Winterthur neuer Leader 
Der FC Winterthur hat mit einem 
Auswärtserfolg bei Aufsteiger Le 
Mont die Tabellenspitze übernom- 
men. Die Zürcher gewannen am 
Genfer See hart umkämpft mit 2:1. 
Der FC Wil trennte sich vom 
Aufsteiger Kriens mit 3:3. (si) 
Debakel Der AC Milan hat gegen Meister Inter Mailand das 
schlimmste Derby-Debakel seit 99 Jahren kassiert. «Inter klatscht 
Milan an die Wand», titelte «Tuttosport». «Fantastico, fantastico», 
jubelte Inter-Präsident Massimo Moratti nach dem 4:0. (id) 
FOTO KEYSTONE
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.