Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2009)

INLAND 
VOLKSBLATT 
6 SAMSTAG, 18. JULI 2009 
Gestalten mit Metall 
TRIESEN – Schweissen – Schmieden – 
Formen: Die Teilnehmenden lernen ver- 
schiedenartige Metallbearbeitungsmöglich- 
keiten kennen, um damit eigene Ideen gestal- 
terisch umzusetzen. Der Kurs 129 unter der 
Leitung von Günther Blenke beginnt am 
Mittwoch, den 19. August, um 19.30 Uhr in 
der Spoerry-Fabrik in Triesen. Anmeldung 
und Auskunft bei der Erwachsenenbildung 
Stein-Egerta in Schaan, Telefon 232 48 22 
oder per E-Mail an info@steinegerta.li (pd) 
Geburtsvorbereitungskurs 
BALZERS – Im Geburtsvorbereitungskurs 
beschäftigen wir uns mit den Phasen der 
Geburt, dem Weg des Kindes, der Zeit da- 
nach, sei es Wochenbett, Familie werden 
oder Stillen. Übungen für Körperwahrneh- 
mung, Entspannung und Massage nehmen 
ebenfalls einen wichtigen Teil ein. 
Kursstart für Frauen mit Geburtstermin im 
Oktober oder November 2009 ist am 18. Au- 
gust, um 19 Uhr. Weitere Informationen und 
Anmeldungen bei Barbara Riedener-Bü- 
chel, Hebamme, Balzers Tel: 384 32 12 oder 
www.hebamme.li (pd) 
KURSE 
ANZEIGE 
Zu vermieten in Schaan 
Attraktive Räumlichkeiten 80 
m2 
Mietpreis auf Anfrage 
TEL. +423 237 56 00 / www.jwt.li 
Es braut sich was zusammen 
Im Sommer treten häufig Gewitter auf – Richtiges Verhalten ist massgeblich 
SCHAAN – Besonders kritisch ist 
die Situation, wenn unwetterar- 
tige Gewitter beim Campen oder 
bei einer Wanderung aufziehen 
und Menschen nicht richtig wis- 
sen, was zu tun ist. Folgende Ver- 
haltensregeln sind zu beachten. 
• Waiana Holderer 
Bei den ersten Anzeichen eines he- 
ranziehenden Gewitters sollte man 
sich auf den Rückweg machen oder 
eine Hütte aufsuchen, denn das Ge- 
fährlichste an einem Gewitter ist 
der Blitz. Blitzschläge können näm- 
lich für Menschen und Tiere töd- 
lich enden. Auch wenn jemand ei- 
nen Blitzschlag schwer verletzt 
überlebt, können irreparable Schä- 
den zurückbleiben. 
Den besten Schutz bieten Fahr- 
zeuge wie Autos und Eisenbahn- 
wagen. In einem freien Gelände 
ohne Schutzmöglichkeiten sollte 
man in die Hocke gehen. Bei einer 
Gruppe sollte jeder einzeln in die 
Hocke gehen und keine anderen 
Personen oder Tiere berühren. Zu 
vermeiden sind: Hügel, Aussichts- 
türme, einzeln stehende Bäume 
und Metallzäune. Im Gebirge kei- 
ne Kletterseile oder Drahtseile be- 
rühren. 
Auto, Motorrad- und Radfahrer 
Motorrad- und Radfahrer sollten 
eine Pause einlegen und Schutz 
aufsuchen. In keinem Fall sollte 
das Motorrad oder das Fahrrad be- 
rührt oder mit den Händen festge- 
halten werden. Jedes Auto mit 
Ganzmetallkarosserie bietet für die 
Drinsitzenden Schutz. Die Fenster 
sollten geschlossen bleiben und die 
Fahrt sollte abgebrochen werden. 
Falls der Blitz doch ins Auto ein- 
schlägt, wird der Strom über die 
Reifen in den Boden geleitet. Nach 
einem Blitzeinschlag sollten die 
Reifen kontrolliert werden, um all- 
fälligen Schäden vorzubeugen. 
Beim Campen sollte schon beim 
Zeltaufbau der richtige Platz ausge- 
wählt werden, um sich allfälligen 
Gefahren bei einem Gewitter nicht 
unnötig auszusetzen. Uferkanten, 
Waldrand und Hügel sind zu ver- 
meiden. Das Auto oder der Wohn- 
wagen bieten beim Campen die 
beste Zuflucht. 
An Seen, Weiher, Flüssen oder 
Freibädern sollte man frühzeitig 
beim Aufziehen eines Gewitters 
das Wasser verlassen, und einen 
Unterschlupf aufsuchen. Sonnen- 
schirme bieten allerdings keinen 
Schutz. Für Schwimmer ist ein ein- 
schlagender Blitz ins Wasser le- 
bensgefährlich, da der Blitzstrom 
sich über weite Strecken verteilen 
kann. Die Folgen wären Verkramp- 
fungen, Bewusstlosigkeit oder ein 
Schock, der dann zum Ertrinken 
führen kann. Segelboote ohne Blitz- 
schutzvorrichtungen sowie Motor- 
boote oder Surfbretter bilden nicht 
nur für den Benutzer eine Gefahr, 
sondern auch für die Retter, die 
dem Verunglückten helfen. Alle 
Wassersportarten sollte man bis 
nach dem Gewitter einstellen. 
Beim Reiten auf dem freien Ge- 
lände niemals auf dem Pferd sitzen 
bleiben, da man dort den höchsten 
Punkt und somit einen idealen Ein- 
schlagpunkt für den Blitz bietet. 
Golfer und Wanderer sollten ihren 
Sport einstellen und Schutz suchen. 
Ab und zu kommt es vor, dass 
Flugzeuge von einem Blitz getrof- 
fen werden, dies kann die Instru- 
mente an Board beschädigen, doch 
meist bleibt ein Blitzeinschlag oh- 
ne Folgen. 
Blitzeinschläge können für Menschen und Tiere tödlich enden, doch mit den richtigen Verhaltensregeln stehen 
den Freizeitaktivitäten im Freien nichts im Weg. 
FOTO 
ZVG 
Regierungsrätin Aurelia Frick 
trifft Botschafterinnen in Bern 
VADUZ – Am 16. Juli traf sich Regierungs- 
rätin Aurelia Frick (5. von links) in Bern mit 
der Gruppe der Lady Ambassadors, um die 
traditionellen Kontakte zu pflegen und aktu- 
elle Fragen zu diskutieren. 
Regierungsrätin Aurelia Frick wurde in 
der liechtensteinischen Botschaft in Bern 
von Botschafter Hubert Büchel empfangen. 
Bei einem Arbeitsessen mit den Botschafte- 
rinnen aus Peru, den Philippinnen, Ghana, 
Brasilien, Indonesien und Pakistan konnten 
eine Reihe verschiedenster Themen disku- 
tiert werden. So wurde über Entwicklungs- 
hilfe, Kulturprojekte, die liechtensteinische 
Wirtschaftslage, insbesondere die Entwick- 
lungen auf dem Finanzplatz, und die Zu- 
kunft der EFTA sowie des EWR gespro- 
chen. Mit dem Treffen wurde und wird die 
bisher gepflegte Tradition, dass die liechten- 
steinische Aussen- und Kulturministerin be- 
sondere Kontakte zu den Botschafterinnen 
in Bern pflegt, weitergeführt. (pafl) 
Malbun in «Fernweh»-Beitrag 
MALBUN – Das 
Schweizer Fernse- 
hen war zu Gast in 
Malbun und hat ei- 
nen Beitrag für die 
Rei sesendung 
«Fernweh» gedreht. 
Unter anderem 
drehte das SF auch 
im Hotel Galina. 
Die Sendung wird 
am Montag, den 20. Juli, um 20.50 Uhr 
ausgestrahlt. Zudem wird auf der Website 
www.fernweh.sf.tv Bonusmaterial zur Sen- 
dung zu sehen sein. (red) 
Lydia Marxer 
geb. 15. Januar 1925 – gest. 16. Juli 2009 
In stiller Trauer nehmen wir Abschied von unserer lieben 
Tante, Gotta und Schwägerin. 
Nach kurzer, schwerer Krankheit, wohlversehen mit den 
heiligen Sterbesakramenten, ist sie sanft entschlafen. 
Mit ihr haben wir einen herzensguten, bescheidenen 
Menschen verloren. Wir werden sie sehr vermissen. 
Wir bitten, die liebe Verstorbene in guter Erinnerung zu 
bewahren. 
Mauren, den 17. Juli 2009 
In stiller Trauer: 
die Trauerfamilien 
Verwandte, Freunde und Bekannte 
Wir gedenken ihrer in der Sonntagsmesse am 19. Juli 2009, um 10 Uhr. 
Den Seelenrosenkranz beten wir am Montag, den 20. Juli 2009, 
um 19.30 Uhr. 
Der Trauergottesdienst mit Verabschiedung und Urnenbeisetzung 
findet am  Dienstag, den 21. Juli 2009, um 10 Uhr statt. 
Es werden keine Trauerzirkulare versandt. 
Den Siebten halten wir am Sonntag, den 26. Juli 2009, um 10 Uhr. 
Den Dreissigsten halten wir am Sonntag, den 30. August 2009, 
um 10 Uhr. 
Anstelle von Kranz- und Blumenspenden bitten wir um Unter- 
stützung der Institution: Schweizerische Alzheimer Vereinigung / 
Appenzell & St. Gallen, CH-9001 St. Gallen (Postkonto 90-9490-5, 
Vermerk in Gedenken an Lydia Marxer) 
Traueradresse:   Annemarie Ritter, Staudenweg 6, 9493 Mauren 
TODESANZEIGE 
Wenn ihr mich sucht, 
sucht mich in euren Herzen. 
Habe ich dort eine Bleibe gefunden, 
lebe ich in euch weiter. 
Reinold Paul Senti 
5. Februar 1935 – 17. Juli 2009 
Er ist nach langer, schwerer Krankheit, jedoch für uns unerwartet 
rasch, versehen mit den heiligen Sakramenten von uns gegangen. 
Nendeln, Eschen, Mauren, den 17. Juli 2009 
In lieben Gedenken: 
Resi geb. Schädler 
Franz und Jrene mit Jessica und Saskia 
Gebhard und Mary mit 
Romana und Hanspeter, Carola und Markus, Tamara und 
Philip, Dominic 
Paul und Inna mit Julia 
Caroline und Stefanie, Johnny 
Lisa, Schwester 
Silvia, Schwester 
Im Namen aller Verwandten 
Wir beten für unseren lieben Verstorbenen beim Rosenkranz am Sonntag, den 
19. Juli, dem Totengedenken am Montag, den 20. Juli, jeweils um 19 Uhr in der 
Kirche Nendeln. 
Den Trauergottesdienst feiern wir am Dienstag, den 21. Juli, um 9.30 Uhr in 
der Pfarrkirche, Eschen. 
Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis zu einem späteren Zeit- 
punkt statt. 
Von Handkondolenzen bei den Trauerfeiern bitten wir Abstand zu nehmen. 
Traueradresse: Resi Senti, Schindlagass 1, 9485 Nendeln 
TODESANZEIGE 
Jetzt ruhen deine müden Hände, 
vorbei sind Sorgen, Leid und Schmerz. 
Voll Schmerz geben wir bekannt, dass mein 
geliebter Mann, unser lieber Däddy , 
Schwiegervater, Neni, Bruder, Schwager, Onkel 
und Götti
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.