Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2009)

SPORTNEWS 
SPORTNACHRI CHTEN FÜR DAS RHEI NTAL 
Mittwoch, 15. Juli 2009 Seite 17 
Gym for Life in Dornbirn 
Gym Team Liechtenstein hat farbenfrohen Auftritt eingeübt – Morgen erster Auftritt 
BALZERS – Viele intensive Wo- 
chen und Monate lang hat sich 
das 35-köpfige Federation Gym 
Team Liechtenstein auf die Gym 
For Life Challenge 2009 in Dorn- 
birn vorbereitet. Heute wird die- 
se eröffnet. 
Endlich ist es soweit! Eine 35-köp- 
fige Liechtensteiner Nationengrup- 
pe wird auf dem Dornbirner Messe- 
gelände in der Halle 6 (heute, 18.30 
Uhr) einmarschieren. Morgen ab 
15.20 Uhr startet dann der Wett- 
kampf der grossen Gruppen, ge- 
mischten Alters. «Wir freuen uns 
riesig darüber, dass es nun endlich 
losgeht», sagt die Teamchefin Petra 
Eggenberger. 
Die TV Balznerin schaut auf eine 
harte Vorbereitungszeit zurück: 
«Die letzten Tage waren ganz schön 
intensiv. Wir mussten noch so eini- 
ge Kostüme umnähen, Sachen or- 
ganisieren und zudem einen gros- 
sen Aufwand in Sachen Trainings- 
gestaltung auf uns nehmen.» Damit 
spricht Eggenberger einen gewal- 
tigen Zusatzaufwand an: «Da unse- 
re reguläre Trainingshalle in Bal- 
zers traditionell in der ersten Schul- 
ferienwoche geputzt wird, mussten 
wir nach Maienfeld übersiedeln, 
dies bedeutete einen gewaltigen lo- 
gistischen Aufwand.» 
In Graubünden wurde dann in der 
letzten Woche zweimal drei Stun- 
den und am Wochenende noch ein- 
mal sieben Stunden lang trainiert – 
drei am Samstag und deren vier am 
Sonntag – plus Geräterücktransport 
nach Balzers und schliesslich wei- 
ter nach Dornbirn. 
Morgen gilt es ernst 
Bereits am Montagabend dann 
sind die 35 Liechtensteiner Turner, 
inklusive Verstärkungen aus dem 
Ausland, nach Dornbirn gereist, 
um mit den österreichischen Ver- 
antwortlichen von 20 bis 22.30 Uhr 
den Auftritt am Österreicher-Abend 
(morgen, 19 Uhr, Halle 6) zu pro- 
ben. «Über diese Probe waren wir 
sehr froh, so konnten wir uns auf 
die Verhältnisse vor Ort einstellen 
und es gab durch die anderen Bege- 
benheiten in der zu einer 4000 Zu- 
schauer fassenden Arena umge- 
bauten Eishockeyhalle doch noch 
einige Umstellungen. Zudem galt 
es, unsere fünfminütige Darbietung 
ins richtige Showlicht zu rücken», 
weiss Eggenberger zu berichten. 
Zwei Tage später nun ist Team 
Liechtenstein bereit, die Challenge 
an den vom internationalen Turn- 
verband FIG erstmals durchge- 
führten Club-Weltmeisterschaften 
im Vereinsturnen aufzunehmen. 
«Wir werden mit unserer farbenfro- 
hen und sowohl mit Akrobatik ge- 
spickten als auch choreografisch 
sehr fetzigen Nummer sicherlich 
für Aufmerksamkeit unter den rund 
2000 Turnenden aus 27 Nationen 
sorgen», meint Eggenberger, «das 
Thema ‹Trolls und Elfen im 
Schlosswald von Vaduz› und das 
Motto ‹Fabelhaft› stehen für einen 
ausdrucksvollen Auftritt an Boden 
und Barren, der viel Fröhlichkeit 
und Spass ausstrahlt.» 
Fröhlichkeit und Spass 
Trotz der harten Arbeit standen 
nämlich genau diese Faktoren je- 
derzeit im Mittelpunkt der Mission 
Gym for Life Challenge und des 
dafür neu gegründeten Federation 
Gym Team Liechtenstein. 
«Wir sind zu einer bärenstarken 
Truppe gewachsen und können so- 
mit gar nicht verlieren. Ganz egal 
wie das Resultat bei diesem sehr 
schwer zu beurteilenden Wettkampf 
schlussendlich sein wird, wir wer- 
den Sieger sein, so oder so», strahlt 
Eggenberger nicht nur Zuversicht, 
sondern auch viel Vorfreude auf ei- 
nen fabelhaften Auftritt der Delega- 
tion Liechtenstein aus. (pd) 
Das fabelhafte Liechtenstein – Das Gym Team Liechtenstein wird mit sei- 
ner farbenfrohen und fröhlichen Darbietung «Fabulous» begeistern. 
FOTO 
KORNER 
FL-Mountainbiker mit starken Leistungen 
Sport / 18 
FCV: Erfahrung soll gegen Falkirk helfen 
Sport / 19 
TdF: Und wieder siegt Cavendish 
Sport / 18 
www.wandertouren.li 
Unsere Route 66... 
NEWSMIX 
Allaster wird neue WTA-Chefin 
TENNIS – Die Kanadierin Stacey Allaster 
wird neue Chefin der Frauen-Profitennis- 
Organisation WTA. Die 46-Jährige löst da- 
mit den Amerikaner Larry Scott ab, der 
Commissioner in einer Leichtathletik-Col- 
legeliga wird. Allaster zählt seit 2006 zur 
WTA-Direktion. (si) 
Tevez-Wechsel perfekt 
FUSSBALL – Der argentinische National- 
stürmer Carlos Tevez spielt in der kommen- 
den Saison für Manchester City. Der Premi- 
er-League-Club einigte sich mit dem 25- 
Jährigen auf einen Fünfjahresvertrag. Tevez 
spielte zuletzt für Citys Stadtrivalen Man- 
chester United, konnte sich mit dem eng- 
lischen Rekordmeister aber nicht auf eine 
weitere Zusammenarbeit einigen. (si) 
Devils holen Lemaire zurück 
EISHOCKEY – Jacques Lemaire kehrt 
nach elf Jahren als Trainer zu den New Jer- 
sey Devils zurück. Der 63-Jährige, der den 
NHL-Club 1995 zum ersten Stanley-Cup- 
Sieg der Vereinsgeschichte geführt hatte, 
wird Nachfolger von Brent Sutter (zu den 
Calgary Flames). Im April war Lemaire 
nach neun Jahren als Trainer von Minneso- 
ta Wild zurückgetreten, nachdem er mit sei- 
nem Team die Play-offs knapp verpasst hat- 
te. Als Spieler hat der Kanadier mit den 
Montreal Canadiens achtmal den Stanley 
Cup gewonnen. (si) 
Bolt mit «Luxusproblem» 
LEICHTATHLETIK – Dreifach-Olympia- 
sieger Usain Bolt hat nicht nur den Traum, 
«der grösste Athlet aller Zeiten zu werden», 
sondern offenbar auch ein «Luxusproblem». 
Es sei schwer, die zahlreichen Verehre- 
rinnen abblitzen zu lassen, verriet Jamaikas 
Sprintstar vier Wochen vor Beginn der WM 
in Berlin (De) dem Lifestyle-Magazin «Fit 
for Fun». «Es ist immer hart, Nein zu sagen, 
wenn es um Frauen geht», meinte der 
schnellste Mann der Welt mit einem breiten 
Grinsen. (id) 
REKORDBRECHER 
23 Breaks in 32 Spielen 
TENNIS – Sy- 
bille Bammer 
hat in einer Par- 
tie, die wahrlich 
nicht als Auf- 
schlag-Lehrvi- 
deo herhalten 
kann, den Ein- 
zug ins Achtelfi- 
nale beim Tur- 
nier in Prag 
geschafft. Die 
Oberösterreicherin bezwang zum Auftakt 
die Bulgarin Zwetana Pironkowa nach ins- 
gesamt 23 Aufschlagverlusten in 32 Games 
in drei Sätzen. Rekordverdächtig war vor 
allem auch die Gesamtanzahl der Break- 
bälle (42!), ehe sich Bammer nach 2:40 
Stunden knapp durchsetzte. (id) 
Frick trifft auf gut gelaunte «Reds» 
FC Liverpool im Trainingslager in Bad Ragaz – Benitez und seine Stars fühlen sich wohl 
BAD RAGAZ – Ein gut gelaunter 
Liverpool-Trainer Rafael Benitez 
empfing die Medienvertreter bei 
der Pressekonferenz im Quellen- 
hof. Torres ist im Urlaub, dafür 
läuft Gerard (heute, 20 Uhr, AFG- 
Arena) beim Freundschaftsspiel 
gegen die Espen auf. 
• Tobias Hämmerle 
Die Bedingungen seien ideal, mein- 
te Benitez, es würde an nichts feh- 
len. Lediglich die Temperaturen 
seien etwas hoch. «Da sind wir aus 
England ganz was anderes ge- 
wöhnt», meinte Rafael Benitez mit 
einem Augenzwinkern. 
Der Spanier bittet seinen mo- 
mentan 24 Spieler umfassenden 
Kader zweimal täglich zum Trai- 
ning. Die Einheiten sind übrigens 
für Jedermann zugänglich. Zwei 
Stars sind dabei nicht zu sehen. 
Fernando Torres, genannt «El Ni- 
no», bekam wegen des Confedera- 
tions Cup in Südafrika Sonderur- 
laub vom Chef genehmigt und Mit- 
telfeldakteur Javier Mascherano 
sollte während der Woche zur 
Mannschaft stossen – er erwartet 
von seiner hochschwangeren Frau 
das zweite Kind. Der englische Re- 
kordmeister steht am Anfang der 
Vorbereitung, deshalb steht die Fit- 
ness im Mittelpunkt des Trainings. 
Auch im ersten Testspiel gegen 
Frick und Co. geht es um die Kon- 
dition. 
«Das Ergebnis ist für mich noch 
nicht wichtig. Natürlich will man 
jedes Spiel gewinnen, entscheidend 
ist zum jetztigen Zeitpunkt aber, 
dass wir körperlich weiterkom- 
men», erklärt Benitez. Zum ersten 
Mal das Dress der «Reds» wird 
Glen Johnson tragen. Der 24-Jäh- 
rige wechselte für 27 Millionen 
Franken von FC Portsmouth zu 
Liverpool. Johnson bekleidet, wie 
der Schweizer Nationalspieler Phi- 
lipp Degen, die Position des Rechts- 
verteidigers. Was die Verpflichtung 
von Johnson für Degen bedeutet, 
meinte Benitez nur: «Mehr Kon- 
kurrenz.» Vermutungen, dass der 
13-fache englische Nationalspieler, 
der ein Angebot von Chelsea aus- 
schlug, aufgrund der hohen Ablöse- 
summe privilegiert würde, weist 
«Rafa» zurück. «Wenn ein Spieler 
verpflichtet ist, spielt die Höhe des 
Transfers keine Rolle mehr, dann 
muss er sich genau wie jeder ande- 
re im Training durchsetzen.» 
Dicht gedrängtes Programm 
Von Bad Ragaz aus geht es für 
den Traditionsclub von der Anfield 
Road nach Wien, wo der zweite Test 
(Sonntag, 19.15 Uhr, Ernst-Happel- 
Stadion) gegen den österreichischen 
Rekordmeister Rapid Wien ansteht. 
Danach muss die Equipe für Werbe- 
zwecke weiter nach Thailand reisen, 
was dem 49-Jährigen gar nicht 
schmeckt: «Die weite Reise ist für 
die Spieler eine grosse Belastung, 
aber es muss eben sein. Ich würde 
lieber hierbleiben.» 
Rafael Benitez ist mit den Bedingung in Bad Ragaz überaus zufrieden. 
➲www.liverpoolfc.tv 
FOTO 
ZANGHELLINI 
➲www.gymforlife09.org www.gymteam.li
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.