Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2009)

SPORT 
VOLKSBLATT 
19 SAMSTAG, 27. JUNI 2009 
Da wartet noch viel Arbeit 
Die Littbarski-Truppe verliert den freundschaftlichen Test gegen FC Basel klar mit 0:5. 
SARGANS – Im Testduell gegen 
den FC Basel konnte der «FC Va- 
duz neu» nur eine Halbzeit mit- 
halten. In Anbetracht der harten 
Trainingswoche war Coach Pierre 
Littbarski trotzdem zufrieden. 
Keeper René Borkovic wird vom 
FCZ für ein Jahr ausgeliehen. 
• Günther Böhler 
Nach nur vier Tagen Training war- 
tete im ersten Test in Sargans mit 
dem FC Basel ein harter Brocken 
auf die Vaduzer. Das 0:5 war am 
Ende keine Überraschung, über- 
rascht waren allerdings die mitge- 
reisten FCV-Fans, dass in der Start- 
formation kein einziger Liechten- 
steiner aufschien. Dies sollte sich 
aber nach der Pause ändern, denn 
die Neuzugänge Franz Burgmeier 
und Martin Rechsteiner wurden, 
wie auch später Marco Ritzberger, 
eingewechselt. Beni Fischer musste 
verletzungsbedingt passen. 
Auffallend war auch, dass beim 
Anpfiff mit Pascal Cerrone nur ein 
Absteiger am Spielfeld stand. Die 
Abwehr zeigte sich mit Löppert- 
Steil-Bader-Noll zwar komplett 
neu, zeigte aber alte Schwächen. 
Denn nach einer Shaqiri-Flanke 
von links in der siebten Minute 
konnte Federico Almerares freiste- 
hend zum 1:0 einköpfeln. Damit 
waren die Basler zunächst einmal 
zufrieden und überliessen den Re- 
sidenzlern das Kommando. Und als 
in der 19. Minute Marco Colocci 
gelegt wurde und der Unparteiische 
nur einen Freistoss verhängte, hatte 
FCV-Coach Littbarski allen Grund 
zum Schimpfen. Und noch mehr 
geärgert hat sich der Deutsche, als 
ein Kopfball von Marco Steil (25.) 
– nach Stegmayer-Ecke – von der 
Linie gefischt wurde. Apropos 
Ecken: Durch das Übergewicht in 
dieser Phase hatten die Vaduzer in 
der ersten Halbzeit sieben Corner 
zu verbuchen. Die Tore schoss aber 
die Elf von FCB-Neocoach Thor- 
sten Fink. Praktisch aus dem Nichts 
noch vor der Pause das 2:0: Benja- 
min Huggel bezwingt Neo-Keeper 
Steven Deana mit einem Di- 
stanzfreistoss. Dann folgte noch 
das letzte richtige Lebenszeichen 
der Rot-Weissen durch Nick Pro- 
schwitz (42.), doch der Mann von 
Hannover 96 II setzte das Spielge- 
rät an den Pfosten. 
Nach beiderseitigem regem 
Wechsel ging man die zweite Halb- 
zeit zunächst gemächlich an und 
erst als Vaduz in Unterzahl war – 
Proschwitz wurde verarztet – traf 
der Super-Ligist erneut. Orhan 
Mustafi (69.) schoss nach einem So- 
lo flach ein. Ebenfalls nach einem 
Alleingang, wieder über links, er- 
höhte Marko Perovic in der Schluss- 
phase auf 4:0 und Fabian Frei setzte 
via Querlatte den Schlusspunkt. 
Entwarnung bei Franjic 
«Die erste Halbzeit war in Ord- 
nung, in der zweiten – wir haben 
diese Woche sehr hart trainiert – 
sind wir auseinandergefallen», zog 
Littbarski Bilanz. Erfreut zeigte 
sich Martin Rechsteiner von sei- 
nem Debüt im Vaduz-Dress: «Es 
war toll, aber der Gegner war sehr 
schwer. Die Mannschaft ist fast 
neu, es wartet noch viel Arbeit auf 
uns.» Und dann noch News: Der 
verletzte Anto Franjic, bei dem sich 
der Verdacht auf Seitenbandeinriss 
nicht bestätigte. Der lädierte Kö- 
chel des Ex-Wilers braucht aller- 
dings eine Woche Schonung. Zu- 
dem bestätigte Keeper René Borko- 
vic, dass ihn sein Stammverein FC 
Zürich an die Vaduzer ausleiht. 
Der FC Vaduz (im Bild links der vom USV zu Vaduz gestossene Marco Colocci) verlor gegen Basel mit 0:5. 
FOTOS 
MAURICE 
SHOUROT 
Rekordgage Real Madrid gibt den 
Kampf um Franck Ribery (Foto) nicht auf, 
doch Bayern München will den franzö- 
sischen Nationalspieler mit allen Mitteln 
halten. Laut der Sportzeitung «L’Equipe» 
stellt der deutsche Rekordmeister dem 26- 
jährigen Dribbelkünstler eine Aufbesserung 
seines Jahresgehalts auf acht Millionen Eu- 
ro in Aussicht. Damit wäre Ribery der best- 
bezahlte Spieler der Bundesliga. Auch Ba- 
yern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenig- 
ge sprach sich erneut gegen einen Wechsel 
von Ribery aus. «Franck ist unersetzlich. 
Real Madrid kennt unsere Position: Er ist 
nicht zu verkaufen.» (id) 
Pascal Schütz neuer Trainer 
Der FC Ruggell hat für die erste Mann- 
schaft für die kommende Drittliga-Saison 
2009/10 Pascal Schütz als neuen Trainer 
verpflichtet. Schütz ist im Besitz des A-Di- 
ploms und hat seine Trainerkarriere im Ju- 
niorenbereich begonnen. Er war beim USV 
Eschen-Mauren, FC Ruggell, FC Vaduz und 
FC Rüthi als Juniorentrainer tätig. Bei den 
Aktiven trainierte Schütz den FC Vaduz II 
(3. Liga), FC Montlingen I (3. Liga) und 
den FC St. Margrethen (3. Liga). (pd) 
FC RUGGELL 
U21-EM-Finale steht 
England und Deutschland werden nach 
knappen Siegen wie 1982 den Final der 
U21-EM (am Montag in Malmö) bestreiten. 
England besiegte Schweden im Penalty- 
schiessen, Deutschland setzte sich in Hel- 
singborg gegen Italien 1:0 durch. Gastgeber 
Schweden lag gegen England nach 38 Mi- 
nuten schon 0:3 zurück, ehe Turniertopsko- 
rer Marcus Berg zwischen der 68. (zum 1:3) 
und 81. (3:3) mit seinen Treffern 6 und 7 
ausglich. Im Penaltyschiessen war der eng- 
lische Goalie Joe Hart der tragische Held. 
Bergs Versuch wehrte er ab, traf selber zum 
1:0, sah wenig später wegen zu offensicht- 
lichen Störmanövern die Gelbe Karte und ist 
nun im ersten U21-EM-Finale Englands seit 
1984 gesperrt. (si) 
Ronaldo-Transfer perfekt 
Der Weltrekord-Transfer von Cristiano Ro- 
naldo (24) zu Real Madrid für 94 Millionen 
Euro ist endgültig perfekt. Der portugie- 
sische Stürmerstar erhält einen Sechsjahres- 
vertrag. «Real Madrid und Manchester Uni- 
ted haben das endgültige Abkommen über 
den Transfer von Cristiano Ronaldo zum 1. 
Juli unterschrieben», teilten die Königlichen 
auf ihrer Internetseite mit. Ronaldo wird laut 
Klub-Angaben endgültig am 6. Juli im Ber- 
nabeu-Stadion den Fans vorgestellt. Drei Ta- 
ge vor dem Abschluss des Ronaldo-Wech- 
sels hatte Real bereits eine festgeschriebene 
Ablösesumme in Höhe von einer Milliarde 
Euro in Ronaldos Vertrag eingebaut. (si) 
Schneider beendet Karriere 
Der deutsche Internationale Bernd Schnei- 
der muss seine Karriere wegen einer im 
April 2008 erlittenen Rückenmarkverlet- 
zung beenden. Der 35-Jährige, der seit 1999 
für Bayer Leverkusen spielte (263 Spiele, 
35 Tore), bat seinen Klub um die vorzeitige 
Auflösung des Vertrages. Schneider bestritt 
81 Spiele in der Nationalmannschaft und 
wurde 2002 WM-Zweiter sowie 2006 WM- 
Dritter. (si) 
FUSSBALL-NEWS 
Da Silva zu Basel 
Der FC Basel hat für die kom- 
mende Saison 2009/10 einen 
vierten neuen Spieler ver- 
pflichtet. Der brasilianische 
Mittelfeldspieler Antonio da 
Silva (31) soll nach dem Ab- 
gang von Ivan Ergic die Rolle 
als Spielmacher übernehmen. 
Da Silva kommt leihweise 
für ein Jahr vom Bundesliga- 
Absteiger Karlsruhe. Er 
spielte in den letzten Jahren 
in der zweiten und ersten 
Bundesliga noch bei Mainz 
und dem VfB Stuttgart. 2007 
wurde da Silva mit Stuttgart 
und dem aktuellen FCB-Stür- 
mer Marco Streller als Team- 
kollegen Meister. Ein Jahr da- 
vor hatte er mit Mainz den 
Aufstieg in die Bundesliga 
geschafft. 
Insgesamt brachte es da 
Silva für Mainz, Stuttgart und 
Karlsruhe auf 166 Spiele (18 
Tore) in den beiden höchsten 
deutschen Spielklassen. (si) 
FUSSBALL 
Fussball satt auf der Blumenau 
Fussball: C- und B-Junioren küren in Triesen die Besten ihrer Zunft 
TRIESEN – Die nächste Runde der 
Junioren-Fussball-Landesmeis- 
terschaft steht an. Nach F-, E- 
und D-Junioren, D- und B-Junio- 
rinnen sowie den Kickern der 
Fussballschule ermitteln morgen 
die C- und B-Junioren die neuen 
Titelträger. 
• Oliver Beck 
Auf der Triesner Blumenau geht es 
morgen hoch her. Bereits am frü- 
hen Vormittag starten Junioren C 
wie Junioren B die Titelhatz. Bei 
Letzteren ermitteln fünf Teams im 
Rahmen einer Round Robin (jeder 
gegen jeden) den Landesmeister. 
Mit von der Partie sind die Teams 
Ruggell/USV, Triesenberg/Triesen, 
Balzers, Schaan und Vaduz. Der 
Ball rollt ab 9 Uhr, das letzte Spiel 
steigt um 13.45 Uhr. 
Etwas anders der Modus bei den 
C-Junioren. Hier sind gesamthaft 
sieben Teams in den Titelkampf in- 
volviert, weshalb diese in zwei 
Gruppen eingeteilt wurden. Bal- 
zers, Triesen, Ruggell und Triesen- 
berg kämpfen ab 9 Uhr in Gruppe A 
um zwei Halbfinalplätze, Vaduz, 
Schaan und der USV tun dies ab 
10.15 Uhr in Gruppe B. Die Semifi- 
nals sind auf 12.30 Uhr angesetzt, 
anschliessend folgen die Spiele um 
Platz 5 (12.55 Uhr) und um Platz 3 
(13.20 Uhr). Das Endspiel geht um 
13.45 Uhr über die Bühne. 
2008 erkämpte sich der FC Balzers die Krone bei den B-Junioren. 
www.volksblatt.li 
➲www.lfv.li/breitenfussball 
Hütete in Hälfte zwei das Tor und kassierte drei Treffer: René Borkovic. 
FC Vaduz – FC Basel 0:5 (0:2) 
Regionale Sportanlage Sargans, 520 Zu- 
schauer. 
Vaduz (1. Halbzeit): Deana – Löppert, 
Steil, Bader, Noll, Koitka, Cerrone, Stuck- 
mann, Stegmayer, Colocci, Proschwitz. 
Vaduz (2. Halbzeit): Borkovic – Rech- 
steiner, Steil (63. Ritzberger), Noll, Steg- 
mayer (63. Bellon), Burgmeier, Kempe, 
Stuckmann (63. Sutter), Akyer, Colocci, 
Proschwitz. 
Basel (1. Halbzeit): Colomba – Sahin, 
Cabral, Cagdas, Shaqiri, Xhaka, Unal, 
Huggel, Stocker, Almerares, Streller. 
Basel (2. Halbzeit): Klaus – Inkoom, Rit- 
ter, Klose, Boumelaha, Perovic, Frei, Ge- 
labert, Aratore, Santini, Mustafi. 
Verwarnungen: 30. Sahin (Foul), 44. 
Unal (Foul), 59. Kempe (Foul). 
Ecken: 8:3 (7:1). 
Bemerkungen: Vaduz ohne Fischer und 
Franjic (beide verletzt); 42. Pfostenschuss 
Proschwitz. 
Tore: 7. Almerares 1:0, 34. Huggel 2:0, 
69. Mustafi 3:0, 84. Perovic 4:0, 88. Gela- 
bert 5:0. 
FOTO ZVG
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.