Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2009)

VEREINSNACHRICHTEN 
VOLKSBLATT 
Salsita Salsaclub 
Liechtenstein 
«Noche 
especial» 
Am Samstag, den 27. Juni, ist es wie- 
der soweit. Die bereits zur Tradition 
gewordene und allseits beliebte «No- 
che especial» findet wie üblich im 
Gemeinschaftszentrum Resch in 
Schaan statt. 
Salsita öffnet seine Pforten um 19 
Uhr. Ein Buffet surprise sorgt dafür, 
dass gestärkt das Tanzbein geschwun- 
gen werden kann. Um 20.30 Uhr ist 
Konzertbeginn der 7-köpfigen Frau- 
enband «Okan de Cuba». «Okan» 
spielt natürlich in erster Linie kuba- 
nische Musik, mischt aber auch mit 
anderen lateinamerikanischen Rhyth- 
men wie Merengue, Soca, Plena oder 
Reggae. Und da es sich um eine mu- 
sikalisch sehr vielseitige Band han- 
delt, spielt sie auch Latin Jazz und 
macht Ausflüge in Richtung afro-ku- 
banische Folklore. 
Ebenfalls unverzichtbar an diesem 
Abend ist DJ Jack, der über die Lan- 
desgrenzen hinaus bekannt ist und 
dementsprechend geschätzt wird. Der 
Eintritt versteht sich inkl. Essen: Er- 
wachsene 30 Franken, Kinder bis 15 
Jahre 10 Franken (Clubmitglieder 
gratis). Wir freuen uns auf euer Kom- 
men. Achtung: Salsita macht Som- 
merpause bis 23. August. Am 15. Au- 
gust sind wir wieder mit einem Stand 
am Fürstenfest vertreten. Weitere In- 
fos unter www.salsita.li. Kontakt: 
kontakt@salsita.li 
Kinder- und Jugendtier- 
schutz Liechtenstein 
Bär, Luchs und 
Wolf 
Das letzte «Tierlehocktreffen» vor 
den Sommerferien fand im Vogelpa- 
radies Birka in Mauren statt. Barbara 
Vincenz vom WWF Schweiz be- 
suchte uns zu diesem Thema. 
«Die stille Rückkehr der wilden 
Tiere: Bär, Luchs und Wolf. Der Bi- 
ber ist zurück. Wäre das auch für die- 
se drei Tierarten bei uns möglich?» 
Zuerst sortierten wir die mitge- 
brachten Wildtierfelle, Schädel und 
Fussspuren zu den jeweiligen Wild- 
tierarten. Das war gar nicht so ein- 
fach. Dann schauten wir die verschie- 
denen Gebisse an. Barbara Vincenz 
erklärte uns die Eigenarten der ver- 
schiedenen Tiere. Zum Beispiel der 
Luchs, der lateinisch «Lynx lynx» 
heisst. Merkmale: grosse Augen, Pin- 
selohren, Stummelschwanz, grosse 
Pfoten etc. Wie weit kann ein Luchs 
aus dem Stand seine Beute ansprin- 
gen? 
Der Luchs schleicht seine Beute 
vorsichtig an. Dazu machten wir zur 
Auflockerung ein Spiel. Ein Kind 
spielte den Luchs und das andere 
Kind das Reh in der Dämmerung mit 
verbundenen Augen. Das war schwie- 
rig, denn der Pfau und auch die ande- 
ren gefiederten Freunde im Vogelpark 
machten ein «Mordsspektakel». So- 
mit hatte das arme Reh keine Chance 
und wurde jedes Mal vom Luchs ge- 
packt. Dann sprachen wir über den 
Wolf, der immer wieder als Bestie 
dargestellt wird, doch in der Natur 
sehr scheu ist. 
Er ist der Vorfahre unserer Haus- 
hunde. Wir betrachteten das wunder- 
schöne Fell, das an den Haarspitzen 
schwarz gefärbt ist. Je nachdem wie 
sich der Wolf bewegt, verändert sich 
die Fellfärbung. Dann informierte 
Barbara Vincenz uns über den 
Braunbären. Wir machten ein Duft- 
spiel zum Thema «Nase und Rie- 
chen», da diese Tiere ein ausgeprägtes 
Riechorgan haben. Der Bär lebt ganz 
in unserer Nähe an der Schweizer 
Grenze in Italien. Kommt er jemals 
wieder in die Schweiz zurück? Ist das 
Zusammenleben mit dem Menschen 
und diesen Tieren möglich? Und das 
Wildschwein? Diese Fragen stellten 
wir am Schluss und es gab rege Dis- 
kussionen. 
Eindrücklich schilderte Barbara 
Vincenz eine Begegnung mit einem 
Schwarzbären, die sie selbst in Kana- 
da erlebt hatte. Es war ein toller und 
erlebnisreicher Nachmittag und wir 
konnten viel lernen. Am Himmel flo- 
gen zu unserem Staunen auch noch 
Störche. Nach den Sommerferien star- 
tet die Kinder- und Jugendtierschutz- 
gruppe ins vierte Jahr. 
Männerriege Salez 
Seilziehen und 
Soccer 
Am Samstag, den 27. Juni, ab 13 Uhr 
findet in Salez bereits zum 20. Mal 
das Plausch-Seilziehen statt. Die 
Männerriege Salez führt erneut auch 
ein Street-Soccer-Turnier durch. Es 
ist Tradition und ein Bestandteil des 
Werdenberger Cups: Das Plausch- 
Seilziehen der Männerriege Salez. Es 
findet beim Schulhaus Türggenau 
statt. Die Anmeldefrist läuft noch. 
Auch wird erneut das Street-Soccer- 
Turnier ausgetragen, welches bei sei- 
ner Premiere im vergangenen Jahr ein 
richtiger Schlager war und auf das 
sehr viele positive Rückmeldungen 
bei der Männerriege Salez eingegan- 
gen sind. Bei den am gleichen Nach- 
mittag ausgetragenen Anlässen steht 
in allen Kategorien der Plausch im 
Vordergrund. 
Was nicht heissen will, dass der 
Ehrgeiz zu kurz kommen muss. In bes- 
ter Erinnerung sind die spannenden 
und umkämpften Begegnungen der 
vergangenen Jahre. Ein Gerücht ist es 
dagegen, dass gewisse Muskelpartien 
heute noch schmerzen. Auskunft beim 
Präsidenten: Die Anmeldefrist läuft 
noch. Das Mitmachen ist also noch 
möglich und lohnt sich auf alle Fälle. 
Viel Spass ist garantiert und schöne 
Sachpreise warten auf alle Teilneh- 
mer, unabhängig vom Erfolg der 
Mannschaften. Anmeldeformulare 
und weiterführende Informationen 
sind beim Präsidenten der Männer- 
riege Salez, Walter Reich (Bifang- 
strasse 11, 9465 Salez, Telefon 081 / 
757 14 90 / E-Mail walter.reich@ 
bluewin.ch) erhältlich. 
Verein für Mediation 
Tag der offenen 
Tür 
Am Mittwoch, den 24. Juni, um 17 
Uhr startet in der Hofkellerei Vaduz 
der Vortrag: «Einsatz von alternativen 
Konfliktlösungsmethoden: Wo macht 
das Sinn?» mit Dr. iur. James T. Pe- 
ter, Mediator und Rechtsanwalt LL. 
M., Zürich. Anmeldung erbeten an 
den Verein für Mediation Liechten- 
stein unter Telefon 262 58 80 / 373 79 
60 oder info@verein-mediation-liech- 
tenstein.li. 
Liechtensteiner 
Seniorenbund 
Gleichgewichts- 
training 
Stürze sind eine der Hauptursachen 
für Krankheit und Behinderung bei 
Seniorinnen und Senioren. Nicht sel- 
ten folgen Spitalaufenthalt, Abhän- 
gigkeit von Pflegeleistungen oder 
Heimeintritt auf einen Sturz. 
Doch das Risiko zu stürzen lässt 
sich mit einfachen, gezielten Übungen 
senken. Wir bieten deshalb den Kurs 
«Gleichgewichtstraining / Sturzpro- 
phylaxe» an. Dieses gezielte Kursan- 
gebot möchte zu einer grösseren Si- 
cherheit beim Gehen und im Alltag 
verhelfen. Die Teilnehmenden lernen 
u. a. die Ursachen von Gehunsicher- 
heiten kennen und erhalten wertvolle 
Tipps, um sich vor Stürzen zu schüt- 
zen. In spielerischem Training wird 
die Gleichgewichtsfähigkeit verbes- 
sert und die Muskulatur gekräftigt. 
Der Kurs startet am Donnerstag, 
den 20. August, und dauert bis zum 
12. November (12 Lektionen) und 
findet jeweils am Donnerstag von 17 
bis 18.30 Uhr in der Turnhalle der Pri- 
marschule Triesen statt. Anmelde- 
schluss ist der 31. Juli. Weitere Infor- 
mationen und Anmeldungen beim 
Liechtensteiner Seniorenbund unter 
Telefon: 236 48 00. 
Harmoniemusik Balzers 
Erfolgreich in Bern 
Am vergangenen Sonntag, den 21. Ju- 
ni, hat die Harmoniemusik Balzers 
am 22. Bernischen Kantonal-Musik- 
fest teilgenommen. Unter der Leitung 
ihres Dirigenten, Willi Büchel, trat 
sie in der 1. Klasse gegen zehn wei- 
tere Teilnehmer an, die aus dem Kan- 
ton Bern sowie aus den Nachbarkan- 
tonen angereist waren. 2. Schlussrang 
für den Verein lautete am Ende das er- 
freuliche Resultat. 
Frühmorgens um 6.15 Uhr hiess es 
für die rund 60 Mitglieder der Harmo- 
niemusik Balzers Abfahrt nach Büren 
an der Aare. Schon während der Bus- 
fahrt war eine Mischung aus einer ge- 
wissen Anspannung und grosser Vor- 
freude auf den vor ihnen liegenden 
Wettbewerb unter den Balzner Musi- 
kantinnen und Musikanten spürbar. 
Seit Anfang Februar hatten sie sich 
gewissenhaft und mit viel Einsatz auf 
dieses besondere Wettspiel vorberei- 
tet. Am 22. Bernischen Kantonal-Mu- 
sikfest boten an zwei Wochenenden 
126 Blasorchester und rund 5500 Mu- 
sikantinnen und Musikanten ihr Kön- 
nen dar. 
Die Jury setzte sich jeweils aus 3 
erfahrenen Experten zusammen. Die 
Juroren bewerteten die Qualität des 
Vortrages nach genau festgelegten 
Kriterien. Als Besonderheit war an 
diesem Wettbewerb eine verdeckte 
Jury anwesend. Die Juroren wussten 
somit nicht, welchen Verein sie be- 
werten. 
Die Harmoniemusik Balzers nahm 
kurz nach 12 Uhr auf der Bühne Platz. 
Ihren Auftritt begann sie mit dem 
Pflichtstück «Ice & Fire», das 
Bertrand Moren im Auftrag für die- 
sen Wettbewerb in Büren an der Aare 
komponiert hatte. Es folgte nach dem 
Wechsel der Jury das Selbstwahlstück 
«Do not go gentle into that good 
night» von Elliot del Borgo. Nach 
einem Mittagessen im Festzelt trat die 
Harmoniemusik Balzers um 16.05 
Uhr zum Marschmusikwettspiel an. 
Mit dem «Liechtenstein-Marsch» von 
Johann Strauss, instrumentiert von 
Willi Büchel, konnten die Balzner 
Musikantinnen und Musikanten die 
Jury überzeugen. Sie bekamen für ih- 
ren Vortrag 105 von 120 möglichen 
Punkten. 
Mit diesem sehr positiven Ergebnis 
hatten die Balzner nicht gerechnet 
und die Freude über das Erreichte war 
dementsprechend gross. Anschlies- 
send an das Marschmusikwettspiel 
fand um 18 Uhr die Schlussfeier mit 
der Rangverkündung statt. Die Har- 
moniemusik Balzers konnte auf der 
ganzen Linie überzeugen und belegt 
mit 337 von 360 möglichen Punkten 
den 2. Schlussrang. 
Dies kann als einer der grössten Er- 
folge in der Geschichte der Harmo- 
niemusik Balzers angesehen werden. 
Um eine neuartige Erfahrung reicher, 
reiste die Harmoniemusik Balzers am 
20 Uhr wieder nach Hause, wo die 
Musikantinnen und Musikanten beim 
geselligen Beisammensein noch ei- 
niges zu diskutieren und zu bereden 
hatten. 
15 DIENSTAG, 23. JUNI 2009 
Kinder- und Jugendtierschutz Liechtenstein: Die Kinder und die Jugendlichen 
lernten von Barbara Vincenz sehr viel über den Bär, den Luchs und den Wolf. 
Salsita Salsaclub Liechtenstein: Am Samstag, den 27. Juni, findet die «Noche 
especial» im Gemeinschaftszentrum im Resch in Schaan statt. 
FOTO 
ZVG 
FOTO 
ZVG 
Männerriege Salez: Am Samstag, den 27. Juni, findet in Salez das 20. Plausch- 
Seilziehen statt. Zudem gibt es auch ein Street-Soccer-Turnier. 
FOTO 
ZVG 
Harmoniemusik Balzers: Am 22. Bernischen Kantonal-Musikfest in Büren an 
der Aare belegte die Harmoniemusik Balzers den erfolgreichen 2. Rang. 
FOTO ZVG
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.