Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2009)

INLAND 
VOLKSBLATT 
5 FREITAG, 15. MAI 2009 
DIE BLUTSPENDER 
90 Spenden 
Silfriede Marxer, Eschen 
80 Spenden 
Franz-Josef Beck, Triesen 
Martin Oehry, Ruggell 
Werner Thöny, Vaduz 
70 Spenden 
Pius Batliner, Eschen 
Xaver Frick, Vaduz 
Viktor Högger, Triesen 
Maximilian Spitaler, Triesen 
60 Spenden 
Pius Fischer, Ruggell 
Heidi Marxer, Eschen 
Rita Wachter-Vogt, Balzers 
50 Spenden 
Markus Camenisch, Triesen 
Gerhard Holzinger, Schaan 
Ewald Oehri, Bendern 
Gerhard Potetz, Eschen 
Fritz Wohlwend, Triesenberg 
40 Spenden 
Eugen Beck, Triesen 
Kurt Beusch, Triesen 
Gerhard Bühler, Triesenberg 
Dietmar Corradini, Eschen 
Philipp Gassner, Nendeln 
Franz Gimpel, Schaan 
Willy Langenegger, Triesen 
Otmar Lechmann, Schaan 
Bruno Marxer, Mauren 
Urs Oehry, Ruggell 
Herbert Rettenmeier, Triesen 
Xaver Schädler, Triesenberg 
Fritz Walser, Triesenberg 
35 Spenden 
Marco Beck, Triesenberg 
Christian Bernegger, Triesen 
Laura Glauser, Triesenberg 
Josef Jopek, Ruggell 
Hansruedi Klingler, Mauren 
Rösle Kranz, Eschen 
Hanspeter Leibold, Triesenberg 
Angela Marxer, Mauren 
Jakob Meyer, Vaduz 
Thomas Müssner, Bendern 
Peter Rutz, Masescha 
Monika Schädler, Triesenberg 
30 Spenden 
Annelies Bernegger, Triesen 
Dieter Biedermann, Mauren 
Verena Biedermann, Mauren 
Anton Büchel, Ruggell 
Berno Kindle, Triesen 
Engelbert Loretz, Triesenberg 
Manfred Marxer, Eschen 
Günther Matt, Schaan 
Eve Meier-Lampert, Mauren 
Wilfried Oehri, Bendern 
Thomas Ospelt, Vaduz 
Franz Scheibelhofer, Schaan 
Richard Schmuck, Mauren 
Vera Senti-Bieri, Mauren 
Bruno Vogt, Balzers 
25 Spenden 
Bruno Andreoli, Balzers 
Jeannette Calörtscher, Mauren 
Rico Cattaneo, Triesen 
Martin Eberle, Schaanwald 
Martin Frick, Mauren 
Monika Gassner, Vaduz 
Peter Lutz, Balzers 
Gabriele Sommergruber, Vaduz 
Thomas Näf, Eschen 
20 Spenden 
Melanie Beck, Rietweg 8, Triesen 
Thomas Casanova, Balzers 
Bernhard Dunker, Schellenberg 
Leonard Hilty, Balzers 
Dung Hoang, Schaan 
Armin Hutter, Triesen 
Patrik Marxer, Balzers 
Brigitte Marxer-Kramer, Ruggell 
Pascal Mathiuet, Vaduz 
Franz Ospelt, Vaduz 
Cornelia Potetz, Eschen 
Peter Saler, Vaduz 
Roland Sele, Schaan 
Ulrike Sele, Triesenberg 
Hubert Vogt, Schaan 
Günter Wenaweser, Schaan 
Wilma Wille-Vogt, Balzers 
Gemeinsam Not lindern 
Mitgliederversammlung des Roten Kreuzes mit Ehrung der Blutspender 
VADUZ – Der Tätigkeitsbereich des 
Liechtensteinischen Roten Kreuzes 
(LRK) ist weitreichend, umfasst 
humanitäre Hilfe im In- und Aus- 
land. Die GV vom Mittwochabend 
gab Einblick in die im letzten Jahr 
erfolgten zahlreichen Aktivitäten. 
• Theres Matt 
I. D. Fürstin Marie, Präsidentin des 
LRK, begrüsste die zahlreichen 
Gäste, unter ihnen Persönlichkeiten 
des öffentlichen Lebens und die 
vielen Blutspender. Speditiv führte 
sie durch die Traktanden. 
Engagierter Einsatz 
Fürstin Marie verdankte die viel- 
seitig geleistete Arbeit. Der Ret- 
tungsdienst verzeichnete 1465 Ein- 
sätze unter engagierter Mitarbeit 
von Eugen Beck und Barbara Clin- 
ckemaillie sowie guter Zusammen- 
arbeit mit Institutionen und Verei- 
nen. Im Kinderheim Gamander – 
geleitet von Alban Banzer – fanden 
176 bedürftige Kinder mit Begleit- 
personen jeweils dreiwöchige Er- 
holung. Trotz Geburtenrückgang 
konnte das Team für Mütter- und 
Väterberatung eine gute Auslastung 
verzeichnen. Mit Unterstützung 
von Bevölkerung, Regierung, Ge- 
meinden, diversen Amtsstellen und 
Organisationen konnte das LRK in 
vielen Ländern bei Naturkatastro- 
phen, Not-, Krisen- und Kriegssitu- 
ationen – unter Leitung der Aus- 
landdelegierten Marianne Marxer – 
gezielt und unbürokratisch Hilfe 
leisten. 
Vermittlung zwischen 
Kriegsparteien 
Agathe Stricker, langjährig als 
Delegierte des IKRK tätig, ver- 
dankte die durch das LRK geleiste- 
te beträchtliche Hilfestellung in 
vielen Not- und Katastrophenge- 
bieten. Sie erläuterte den Aufga- 
benbereich des IKRK, die weltweit 
einzuhaltende Genfer Konvention. 
Auf die Notsituation in vielen Län- 
dern eingehend, verwies sie auf die 
enormen Aktivitäten des IKRK, 
den oft unter widrigen Umständen 
geleisteten Einsatz von Mitarbei- 
tern. Sie unterstrich vor allem, je- 
dem Menschen mit Würde zu 
begegnen, das Helfenwollen und 
-können, nicht aus Eigennutz. Un- 
abhängig, mit Schwerpunkt auf Un- 
parteilichkeit und Neutralität werde 
agiert. Stricker ging auf die Ge- 
fängnisbesuche ein, den Einsatz für 
menschenwürdige Haftbedin- 
gungen, die medizinische Versor- 
gung, den Kontakt mit den Fami- 
lien, den oft psychischen Druck. 
Nachforschungen über Vermisste, 
verschollene Angehörige und Kin- 
der seien erforderlich, besonders 
auch der Kontakt zu den Behörden. 
Bewaffnete Konflikte beanspru- 
chen weitreichende Hilfe, Schutz 
der Zivilbevölkerung, Massnahmen 
zur Versorgung mit Hilfsgütern, die 
Betreuung der Opfer, der Verletz- 
ten. Die Vermittlung zwischen 
Kriegsparteien, der Einsatz für 
Kriegsgefangene und politisch Ver- 
haftete stehe im Vordergrund. Stri- 
cker ging auch auf aktuelle Kon- 
flikte ein. 
145 neue Spender 
Ein herzliches «Vergelts Gott» 
richtete Fürstin Marie an die 1183 
Spender, darunter 145 neue Spen- 
der. Ohne diese freiwilligen Blut- 
spender wäre es nicht möglich, Le- 
ben zu retten und zu erhalten. Mit 
einem persönlich überreichten Ge- 
schenk verdankte die Fürstin jahr- 
zehntelanges Blutspenden, den 
Dienst für die Allgemeinheit. 
Der LRK-Vorstand, von links: Odette Jehle, Marianne Marxer, Barbara Clinckmaillie, Hanspeter Jehle, Fürstin Marie, Ginny Voigt und Martin Gstöhl. 
FOTOS 
PAUL 
TRUMMER 
Die geehrten Blutspender mit LRK-Präsidentin Fürstin Marie. 
Versammlung und Besichti- 
gung des Druckzentrums 
VADUZ – Am Montag, den 18. Mai, findet 
die Jahresversammlung der FBP-Ortsgrup- 
pe Vaduz statt. Im Vorfeld sind wir im Lam- 
pertdruckzentrum zu einer Besichtigung 
eingeladen. 
18 Uhr: Besichtigung Lampert Druckzen- 
trum 
19.30 Uhr: Jahresversammlung im Res- 
taurant Au 
An der Jahresversammlung finden u.a. 
Vorstandswahlen statt und die Ergebnisse 
der Umfrage werden bekannt gegeben. Der 
Ortsgruppenvorstand freut sich auf zahl- 
reiche Teilnehmer. FBP-Ortsgruppe Vaduz 
Fortschrittliche Bürgerpartei 
Aeulestrasse 56, 9490 Vaduz 
Tel.: 237 79 40, Fax: 237 79 49 
www.fbp.li 
FBP-TERMIN 
Erasmus von Rotterdam – 
Das Lob der Torheit 
SCHAAN – In dieser Veranstaltung wird 
der Inhalt des Buches von Erasmus vorge- 
stellt und der Frage nachgegangen, was 
Torheit bedeutet und warum sie manchmal 
im Leben und Denken notwendig ist. Im 
Jahre 1509, vor genau 500 Jahren, schrieb 
Erasmus von Rotterdam die kleine Abhand- 
lung «Das Lob der Torheit». Innerhalb ei- 
ner Woche soll er dieses philosophische 
Meisterwerk verfasst haben, das bis heute 
gerne gelesen wird. Erasmus zeigt mit viel 
Ironie an konkreten Beispielen nicht nur 
auf, wie Torheit das Denken und Handeln 
der Menschen mitbestimmt, er macht uns 
zugleich mit dem Gedanken vertraut, wa- 
rum ein bestimmtes Quantum an Torheit 
für unser Leben nötig ist. Der Referent Ste- 
fan Hirschlehner leitet schon seit vielen 
Jahren die Philosophieabende der Stein- 
Egerta. Der Vortrag findet am Donnerstag, 
den 28. Mai, um 18 Uhr im Seminarzen- 
trum Stein-Egerta, Schaan, statt. Mit Voran- 
meldung. Informationen und Anmeldungen 
bei der Erwachsenenbildung Stein-Egerta, 
Telefon 232 48 22 oder per E-Mail an 
info@steinegerta.li. (pd) 
Kalte Küche: Appetithäppchen 
und Partybrötli 
SCHELLENBERG – Sicher melden sich 
bei vielen ganz unerwartet Gäste an, und 
man möchte sie mit einem kleinen, aber 
feinen Imbiss – passend zu einem guten 
Glas Wein – verwöhnen. Appetithäppchen 
und Partybrötli sind dabei genau das Rich- 
tige. Verschiedene Möglichkeiten des Gar- 
nierens und Anrichtens werden demons- 
triert. Beim anschliessenden gemeinsamen 
Verzehr wird ein Erfahrungsaustausch be- 
grüsst. Der Kurs 343 unter der Leitung von 
Günther Holzschuh findet am Dienstag, 
den 26. Mai, von 19.15 bis 23.15 Uhr im 
Gemeindehaus in Schellenberg statt. An- 
meldung und Auskunft bei der Erwachse- 
nenbildung Stein-Egerta in Schaan, Tele- 
fon 232 48 22 oder per E-Mail an info@ 
steinegerta.li. (pd)
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.