Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2009)

SPORT 
VOLKSBLATT 
15 DIENSTAG, 5. MAI 2009 
Die Schweiz fliegt raus 
Trotz 4:3-Sieg nach Verlängerung gegen die USA aus dem WM-Turnier ausgeschieden 
BERN – Das Schweizer National- 
team hat an der Heim-WM zum 
zweiten Mal seit 2003 die Viertel- 
finals verpasst. Die Equipe von 
Ralph Krueger gewann zwar in 
Bern zum Abschluss der Zwi- 
schenrunde gegen die USA 4:3 
nach Verlängerung, hätte aber 
nach 60 Minuten siegen müssen. 
Damit haben sich die USA und 
Lettland als letzte Teams für die 
Runde der besten acht qualifiziert. 
In den Viertelfinals, die am Mitt- 
woch und Donnerstag ausgetragen 
werden, kommt es der Reihe nach 
zu folgenden Paarungen: Russland 
– Weissrussland, Finnland – USA, 
Kanada – Lettland und Schweden – 
Tschechien. 
Die Schweizer gingen gegen die 
USA dank Toren von Andres Am- 
bühl in doppelter Überzahl (10.) 
und Romano Lemm (32.) zweimal 
in Führung. Unmittelbar vor dem 
2:2 durch Chris Higgins (36.) traf 
Thomas Ziegler nur den Pfosten. 
Zwölf Sekunden vor dem Ende 
des zweiten Drittels geriet die 
SEHV-Auswahl durch den zwei- 
ten Powerplay-Treffer von Ron 
Hainsey (3 gegen 5) erstmals in 
Rückstand. Zwar gelang den 
Schweizern durch Martin Plüss 
(50.) noch das 3:3, dieses war aber 
genauso nutzlos wie das 4:3 durch 
Roman Wick nach 13 Sekunden 
der Overtime. 
Sprunger im Inselspital 
Für Julien Sprunger, der gegen 
Schweden überzählig gewesen war, 
dauerte die Partie gegen Kanada 
bloss sieben Minuten. Sprunger 
wurde von David Backes brutal in 
die Bande gecheckt. Der Stürmer 
von Fribourg-Gottéron wurde mit 
Verdacht auf eine Nackenverlet- 
zung ins Inselspital überführt. 
Sprunger musste vom Eis getragen 
werden; er war im ersten Moment 
bewegungsunfähig. (si) 
Bitter: Die Schweizer Eishockey-Cracks fliegen trotz des 4:3-Erfolges nach Verlängerung gegen die USA aus dem WM-Turnier. 
FOTO KEYSTONE 
Jung-Senioren Nationalliga B, Gruppe 3 
Grenchen – Vaduz   6:3 
Senioren Nationalliga C, Gruppe 5 
Wetzikon – Vaduz   0:7 
Herren 1. Liga, Gruppe 7 
Dietlikon – Balzers   3:6 
Herren 1. Liga, Gruppe 14 
Burgmoos-Richterswil I – Eschen-Mauren   2:7 
Herren 1. Liga, Gruppe 16 
Grasshopper ZH III – Vaduz I   1:8 
Herren 1. Liga, Gruppe 18 
Vaduz II – Grasshopper ZH II   4:5 
Herren 1. Liga, Gruppe 20 
Vaduz III – Belvoir ZH   3:6 
Herren 2. Liga, Gruppe 32 
Balzers – St. Gallen   6:3 
Herren 2. Liga, Gruppe 40 
Zizers – Schaan   9:0 
Herren 3. Liga, Gruppe 14 
Eschen-Mauren – Schiltacker I   5:4 
Herren 3. Liga, Gruppe 15 
Vaduz – Sulgen   8:1 
Herren 3. Liga, Gruppe 19 
Ruggell – Rorschach   1:8 
Damen 1. Liga, Gruppe 2 
Eschen-Mauren – Zumikon   0:7 
Damen 2. Liga, Gruppe 15 
Eschen-Mauren – St. Georgen   7:0 
Damen 3. Liga, Gruppe 7 
Sedrun – Balzers   4:3 
Jung-Senioren 2. Liga, Gruppe 18 
Sirnach – Eschen-Mauren   7:2 
Jung-Senioren 2. Liga, Gruppe 24 
Vaduz – Thusis   9:0 
Jung-Senioren 3. Liga, Gruppe 15 
Triesen – Weinfelden   9:0 
Jung-Seniorinnen 1. Liga, Gruppe 3 
Wil – Eschen-Mauren   0:7 
Jung-Seniorinnen 2. Liga, Gruppe 11 
Bürglen – Vaduz   3:4 
Jung-Senioren 3. Liga, Gruppe 13 
Balzers – Bütschwil   7:2 
Gähwil – Triesenberg   1:8 
Senioren 1. Liga, Gruppe 1 
Eschen-Mauren II – Tübach   3:4 
Senioren 1. Liga, Gruppe 3 
Schaan – Opfikon   4:3 
Senioren 1. Liga, Gruppe 6 
Eschen-Mauren I – Chur   7:0 
Senioren 2. Liga, Gruppe 21 
Eggersriet – Eschen-Mauren   2:5 
Senioren 3. Liga, Gruppe 20 
Degenau – Vaduz   0:7 
Senioren 3. Liga, Gruppe 21 
Degersheim – Ruggell   1:6 
Seniorinnen 3. Liga, Gruppe 14 
Eschen-Mauren – Au   2:5 
Seniorinnen 3. Liga, Gruppe 15 
Ruggell – Niederuzwil   1:6 
Veteranen 2. Liga, Gruppe 6 
Triesen – Friedberg   1:5 
TENNIS INTERCLUB 
Österreich begleitet 
Ungarn in die Division I 
KLOTEN – Nach Ungarn muss auch der 
zweite Aufsteiger sogleich wieder in die Di- 
vision I zurück. Österreich verlor in Kloten 
das entscheidende Spiel der Abstiegsrunde 
gegen Dänemark trotz schneller 2:0-Füh- 
rung 2:5. Österreich bleibt seinem Ruf als 
«Liftmannschaft» ungewollt treu. Wie 2005 
und 2007 stieg die OEHV-Auswahl so- 
gleich wieder ab. Sie stellte sich im von 
Angst und vielen Fehlern geprägten Duell 
gegen die Dänen aber auch dämlich an. 
Nach nur 150 Sekunden und Toren von Ro- 
land Kaspitz (Rebound) und dem Langnauer 
Oliver Setzinger (Shorthander) hatte es 2:0 
gestanden, nach 28 Minuten hatte Öster- 
reich den Vorsprung aber bereits eingebüsst. 
Zwei folgenschwere Aussetzer der routi- 
nierten Verteidiger Darcy Werenka und Phi- 
lippe Lakos führten zum 2:2. In der 46. Mi- 
nute brachte Mads Christensen II die Dänen 
erstmals in Front, das wars. (si) 
Abstiegsrunde (in Bern und Kloten) 
Gestern spielten: 
Dänemark – Österreich 5:2 (1:2, 1:0, 3:0) 
Ungarn – Deutschland   1:2 (1:1, 0:1, 0:0) 
Bereits gespielt: 
Deutschland – Dänemark 1:3 (1:1, 0:0, 0:2) 
Österreich – Ungarn 6:0 (1:0, 3:0, 2:0) 
Deutschland – Österreich 0:1 (0:0, 0:1, 0:0) 
Ungarn – Dänemark 1:5 (1:0, 0:2, 0:3) 
Schlussrangliste Abstiegsrunde 
1. Dänemark   3 13:4 9 
2. Östereich + 3 9:5 6 
3. Deutschland * 3 3:5 3 
4. Ungarn + 3 2:13 0 
* = Deutschland (Gastgeber WM 2010) kann nicht absteigen 
+ = Absteiger in die 1. Division (B-Gruppe) 
EISHOCKEY-WM 
Glänzende Saison für Hundesportler 
Saisonabschluss für Bader Jöring Team – Wolfgang Kindle mit Abo für Podestplätze 
SCHAAN – Das Bader Jöring Team 
– bestehend aus den Hunde- 
sportlern Wolfgang Kindle (45) 
und Michelle Vogelsang (12) – 
kann auf eine erfolgreiche Saison 
zurückblicken. Das Vater-Tochter- 
Duo konnte einige Siege und Po- 
destplätze herausholen. 
• Stefan Lenherr 
Beim Saisonabschluss, ein Lang- 
distanzrennen über 24 Kilometer 
auf der Alp Selamatt in Wildhaus, 
konnten Wolfgang Kindle und Mi- 
chelle Vogelsang ohne Druck auf- 
laufen; eine Wertung gab es keine. 
Vielmehr nutzte das Hundesportler- 
Duo die Gelegenheit, nach einer 
langen und kräftezehrenden Saison 
nahe der Heimat nochmals zu zei- 
gen, was sie und ihre vierbeinigen 
Schützlinge drauf haben. 
Bei Saisonschluss weist das Ba- 
der Jöring Team eine sehr gute Bi- 
lanz auf. Wolfgang Kindle hatte in 
der vergangenen Rennzeit ein 
Abonnement auf Podestplätze ge- 
löst und stand einige Male zuoberst 
auf dem Treppchen. Ein besonderer 
Moment stellte der Sieg im Ca- 
niCross (Joggen mit Hund) beim 
Wettkampf in Balzers dar: «Es ist 
natürlich etwas Spezielles, als Lo- 
kalmatador anzutreten und das 
Rennen dann auch noch gewinnen 
zu können», sagt Kindle. Ebenfalls 
erfreut zeigte sich der 45-Jährige 
über die Tatsache, dass er den am- 
tierenden Europameister im Bike 
Jöring (Radfahren mit Hund), Rolf 
Bürgin (Sz), zwei Mal abhängen 
konnte. Konsequenterweise setzt 
sich Kindle für die kommende Sai- 
son auch hohe Ziele: «Im Bike Jö- 
ring ist der EM-Titel das Ziel.» 
Vogelsang: Lehrgeld bezahlt 
Etwas kleinere Brötchen backen 
musste Kindles Tochter Michelle 
Vogelsang, die im Vorjahr immer 
auf dem Podest gelandet war. Grund 
hierfür: Die 12-jährige rutschte von 
den «Kids» in die Jugendklasse (12 
bis 15 Jahre), in der nicht nur die 
Konkurrenz stärker war sondern 
auch die Renndistanzen länger wa- 
ren. «Sie musste in ihrer ersten Sai- 
son in der Jugendklasse noch Lehr- 
geld zahlen», sagt Wolfgang Kindle. 
Trotzdem kann sich Michelles Bi- 
lanz sehen lassen. Sie kratzte das 
Podest zahlreiche Male, musste 
sich aber oft mit dem undankbaren 
vierten Rang zufriedengeben. Nach 
einer längeren Wettkampfpause 
geht es für das Bader Jöring Team 
im September wieder los, wobei 
Michelle wieder an alte Erfolge an- 
knüpfen will. 
Konnten sich in der vergangenen Saison gut in Szene setzen: Die Hunde- 
sportler Michelle Vogelsang (links) und Wolfgang Kindle mit Hund Rica. 
FOTO 
PAUL 
TRUMMER 
Zwischenrunde 
Gruppe E (in Bern) 
Russland – Schweden 6:5 (2:2, 1:1, 2:2, 1:0) n.V. 
Schweiz – Lettland 1:2 (0:1, 0:0, 1:0, 0:0) n.P. 
USA – Frankreich 6:2 (2:0, 3:2, 1:0) 
Frankreich – Lettland 1:7 (0:1, 0:2, 1:4) 
Russland – USA 4:1 (3:1, 1:0, 0:0) 
Schweiz – Schweden 1:4 (0:1, 0:1, 1:2) 
Lettland – Russland 1:6 (0:1, 1:3, 0:2) 
Schweden – Frankreich 6:3 (3:0, 2:3, 1:0) 
USA – Schweiz 3:4 (0:1, 3:1, 0:1, 0:1) n.V. 
1. Russland+   5 27:11 14 
2. Schweden+   5 23:18 10 
3. USA+   5 19:18 8 
4. Lettland+   5 15:14 7 
5. Schweiz   5 9:13 6 
6. Frankreich   5 8:27 0 
Gruppe F (in Kloten) 
Weissrussland – Norwegen 
3:2 (0:1, 1:1, 1:0, 1:0) n.V. 
Kanada – Tschechien 5:1 (3:0, 0:0, 2:1) 
Finnland – Slowakei 2:1 (1:0, 0:1, 0:0, 1:0) n.V. 
Tschechien – Slowake 8:0 (4:0, 4:0, 0:0) 
Finnland – Weissrussland 
1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:0) n.P. 
Norwegen – Kanada 1:5 (1:3, 0:2, 0:0) 
Weissrussland – Tschechien   0:3 (0:0, 0:2, 0:1) 
Slowakei – Norwegen 3:2 (2:0, 0:1, 0:1, 1:0) n.V. 
Kanada – Finnland 3:4 (1:2, 1:1, 1:0, 0:0) n.P. 
1. Kanada+   5 26:10 13 
2. Finnland+   5 16: 9 11 
3. Tschechien+   5 20:11 9 
4. Weissrussland+   5 8:13 6 
5. Slowakei   5 8:21 4 
6. Norwegen   5 7:21 2 
+ = für Viertelfinals qualifiziert 
Finalspiele 
Viertelfinals (in Bern) 
Mi 6.5. 16.15 Uhr: Russland – Weissrussland 
Mi 6.5. 20.15 Uhr: Finnland – USA 
Do 7.5. 16.15 Uhr: Kanada – Lettland 
Do 7.5. 20.15 Uhr: Schweden – Tschechien 
Halbfinals (in Bern) 
Fr 8.5. 16.15 Uhr: Halbfinal 1 
Fr 8.5. 20.15 Uhr: Halbfinal 2 
Finals (in Bern) 
So 10.5. 16.15 Uhr: Spiel um Platz 3 
So 10.5. 20.15 Uhr: Final
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.