Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2009)

SPORT 
VOLKSBLATT 
20 DONNERSTAG, 30. APRIL 2009 
Spannende Titelkämpfe 
Liechtensteiner Badminton-Landesmeisterschaft – Roland Hilti ist neuer Titelträger 
VADUZ – Das Gymnasium Vaduz 
war Austragungsort der FL-Lan- 
desmeisterschaft. Die frisch ge- 
kürten Titelträger heissen: Ro- 
land Hilti (Herreneinzel), Armand 
Jehle/Bruno Stäheli (Herrendop- 
pel), Nadia Gartmann/Michael 
Litscher (Mixed). 
Für Aussenstehende mag es nicht 
ganz einleuchtend sein, warum der 
Sieger der Liechtensteinischen Lan- 
desmeisterschaft nicht automatisch 
auch Titelträger wird: Roland Hilti 
verlor im Final klar mit 8:21, 9:21 
gegen Samuel Wee, wurde jedoch 
trotzdem zum amtierenden Landes- 
meister 2009 gekürt, da Wee keinen 
liechtensteinischen Pass besitzt. Als 
Malaysier war er trotz Sieg im Ein- 
zel und Doppel nicht titelberech- 
tigt, daher wurde der Zweitplat- 
zierte Landesmeister. Auch im 
Doppel erbte das zweitplatzierte 
Duo Jehle/Stäheli auf diese Weise 
den Landesmeistertitel, obschon sie 
hinter dem Siegerteam Bannwart/ 
Wee klassiert waren. 
Viele Dreisätze im Einzel 
Im Herreneinzel wurde auch im 
kleinen Final um Platz drei hart ge- 
kämpft: Nachdem Bruno Stäheli 
den ersten Satz für sich entschieden 
hatte, wendete Andreas Radl das 
Blatt im zweiten und die Partie ging 
in die entscheidende dritte Runde. 
Letzterer musste jedoch das Spiel in 
der Anfangsphase des dritten und 
entscheidenden Satzes aufgeben, da 
er sich eine Muskelverletzung im 
Unterschenkel zuzog und aufgrund 
dessen nicht mehr weiterspielen 
konnte. Somit ging die Bronzeme- 
daille an Stäheli, der zuvor im Halb- 
final gegen den konditionell stär- 
keren Hilti den Finaleinzug in eben- 
falls drei hart umkämpften Sätzen 
knapp verpasst hatte. 
Keine Titelträgerin 
Das Dameneinzel konnte dieses 
Jahr aufgrund eines Mangels an 
titelberechtigten Teilnehmerinnen 
nicht ausgetragen werden. Im Da- 
mendoppel siegten Nadia Gart- 
mann und Silvie Brouwer mit zwei 
gewonnenen Spielen. Ein Titel 
konnte nicht ver- 
geben werden, da 
nur eines der 
zwei anderen an- 
gemeldeten Dop- 
pel über- 
haupt da- 
für be- 
rechtigt 
gewe- 
s e n 
wäre. 
Nicht nur im Einzel, auch im 
Herrendoppel kam an Samuel Wee 
niemand vorbei. Zusammen mit 
dem Schweizer Reto Bannwart be- 
siegte er in diesem Tableau die 
Landesmeister 2009, in diesem 
Falle Armand Jehle und Bruno Stä- 
heli. Diese hatten bereits zuvor in 
den Gruppenspielen ganz knapp 
gegen das an diesem Wochenende 
unbesiegbare Duo verloren und 
waren im Final konditionell etwas 
angeschlagen. Die Bronzemedaille 
war ebenfalls hart umkämpft, wie 
schon im Einzelwettbewerb: Nach- 
dem das Duo Litscher/Jacquat den 
ersten Satz gewonnen und dann 
leicht nachgelassen hatte, nutzten 
Stanley Wee und Thomas Schmid 
die Gunst der Stunde und setzen 
sich in einem hochspannenden 
zweiten Satz mit 22:20 durch. Mit 
dem Gewinn des anschliessenden 
Schlusssatzes war ihnen die Bron- 
zemedaille sicher. 
Sieg für Gartmann/Litscher 
Eingespielt vom Damendoppel 
kannte Nadia Gartmann im Mixed 
kein Pardon und verteidigte ihre 
Netzkante erfolgreich, sehr erfolg- 
reich sogar: Zusammen mit Micha- 
el Litscher heimste sie hier Gold 
und somit den Landesmeister-Titel 
ein. Das Gespann musste sich im 
Final gegen Heather Booth und 
Stanley Wee durchsetzen. Letz- 
terer war vom Einzel bzw. 
Herrendoppel schon ziem- 
lich entkräftet und konnte 
daher gewisse entschei- 
dende Bälle nicht mehr er- 
laufen. So mussten sich die 
beiden mit 15:21, 21:16, 
12:21 geschlagen und so- 
mit mit der Silbermedaille 
zufrieden geben. 
Mit Ausnahme der un- 
glücklichen Verletzung von An- 
dreas Radl kann der Badminton- 
club Vaduz auf ein gelungenes 
Sportwochenende zurückblicken. 
Für die Zuschauer gab es sportlich 
wertvolle Matches zu sehen, viele 
Dreisätze und sogar einige spekta- 
kuläre Hechtsprünge nach dem 
Shuttle. (ms) Das Topquartett der Landesmeisterschaft im Herreneinzel. 
FOTO 
ZVG 
Beendet Mit der Rückkehr von Mari- 
na Nigg von Swiss-Ski zum LSV (das 
«Volksblatt» berichtete) ist auch die Zusam- 
menarbeit mit ihrem Servicemann und Trai- 
ningsbegleiter Martin Lampert beendet. Wie 
die Zukunft des Vaduzers aussehen wird, 
weiss er noch nicht, jedoch wird er dem Ski- 
zirkus erhalten bleiben. (toh) 
Roger Federer mühelos 
ROM – Roger Federer (ATP 2) hat am 
ATP-Turnier in Rom seine erste Hürde pro- 
blemlos genommen. Der Weltranglisten- 
Zweite schlug in der 2. Runde auf dem Cen- 
tre Court den Hünen Ivo Karlovic (ATP 24) 
6:4, 6:4. Auch Stanislas Wawrinka über- 
stand die 2. Runde, er bezwang den Russen 
Michail Juschni mit 6:3, 7:6 (7:5). (si) 
Rom. ATP-Masters-1000 (2,750 Mio. Euro/Sand). 1. Run- 
de: Richard Gasquet (Fr) s. Jo-Wilfried Tsonga (Fr/9) 7:6 
(7:2), 6:4. Paul-Henri Mathieu (Fr) s. David Ferrer (Sp/11) 6:3, 
2:6, 6:2. Fernando Gonzalez (Chile/12) s. Jérémy Chardy (Fr) 
6:4, 6:1. Radek Stepanek (Tsch/16) s. Florent Serra (Fr) 7:6 
(7:1), 4:6, 7:5. Ernests Gulbis (Lett) s. Nicolas Almagro (Sp) 
3:6, 7:6 (7:5), 6:2. Fabio Fognini (It) s. Filippo Volandri (It) 6:7 
(3:7), 6:1, 7:6 (7:4). 
2. Runde: Roger Federer (Sz/2) s. Ivo Karlovic (Kro) 6:4, 6:4. 
Stanislas Wawrinka (Sz/10) s. Michail Juschni (Russ) 6:3, 7:6 
(7:5). Rafael Nadal (Sp/1) s. Andreas Seppi (It) 6:2, 6:3. Novak 
Djokovic (Ser/3) s. Albert Montanes (Sp) 7:6 (7:5), 6:0. Juan 
Monaco (Arg) s. Andy Murray (Gb/4) 1:6, 6:3, 7:5. Fernando 
Verdasco (Sp/6) s. Mardy Fish (USA) 6:4, 5:7, 6:3. Jürgen Mel- 
zer (Ö) s. Nikolai Dawydenko (Russ/7) 7:5, 7:6 (7:5). Gonzalez 
s. Janko Tipsarevic (Ser) 6:4, 6:4. Tommy Robredo (Sp/13) s. 
Philipp Kohlschreiber (De) 6:2, 7:6 (7:5). Marin Cilic (Kro/15) 
s. Christophe Rochus (Be) 6:0, 5:7, 6:2. Robin Söderling (Sd) 
s. Victor Crivoi (Rum) 6:1, 6:7 (2:7), 6:1. 
TENNIS 
Herreneinzel 
1. Samuel Wee (Turniersieger, Malaysia); 2. Roland Hilti 
(Landesmeister 2009); 3. Bruno Stäheli; 4. Andreas Radl. 
Herrendoppel 
1. Samuel Wee/Reto Bannwart (Turniersieger, Malaysia/ 
Schweiz); 2. Armand Jehle/Bruno Stäheli (Landesmeister 
2009); 3. Stanley Wee/Thomas Schmid; 4. Michael Litscher/ 
Roger Jacquat. 
Damendoppel 
1. Silvie Brouwer/Nadia Gartmann; 2. Carolin Schneider/Ma- 
rina Wohlwend; 3. Doris Di Marzio/Heather Booth. 
Mixed 
1. Nadia Gartmann/Michael Litscher (Landesmeister 2009); 2. 
Heather Booth/Stanley Wee; 3. Carolin Schneider/Zeno John; 
4. Karin Roos/Armand Jehle. 
BADMINTON-LM 
TRACHTEN- 
   KLEIDER- 
           WOCHE 
-20% 
von: Samstag      2.05.09 
bis: Donnerstag  7.05.09 
EISENSTEIN 
Reichsstrasse 69 05522 / 73372 
A-6804 FELDKIRCH 0664/5239999 
ANZEIGE 
Startschuss für 37 FL-Teams 
Tennis: Am Wochenende beginnt Interclubmeisterschaft 2009 
SCHAAN – An diesem Wochenen- 
de fällt der Startschuss zur dies- 
jährigen Interclubmeisterschaft. 
37 Liechtensteiner Mannschaften 
sind gemeldet. 
Mit Ausnahme der Damen und 
Herren in der Nationalliga A, wel- 
che ihre Meisterschaft innerhalb ei- 
ner Woche vom 4. bis 11. August 
austragen, wird in sämtlichen Li- 
gen bis Mitte Juni der Meister- 
schaftsbetrieb inklusive Auf- und 
Abstiegsspiele durchgeführt. Liech- 
tensteinischerseits sind insgesamt 
37 Mannschaften gemeldet. Dies 
bedeutet gegenüber dem letzten 
Jahr eine Steigerung um zwei 
Mannschaften, wobei auffällt, dass 
nur Eschen-Mauren mit zehn und 
Vaduz mit neun gemeldeten Mann- 
schaften den Erwartungen als 
Grossclubs gerecht werden. Der 
Tennisclub Schaan hingegen ver- 
fügt nach dem Rückzug der in die 
Nationalliga B abgestiegenen Seni- 
orinnen lediglich über fünf gemel- 
dete Teams. 
Zwei Teams in nationalen Ligen 
Von den insgesamt 37 Liechten- 
steiner Mannschaften sind deren 
zwei in den nationalen Ligen enga- 
giert. Dies sind die Jungsenioren 
Vaduz in der Nationalliga B sowie 
die Senioren Vaduz in der National- 
liga C. 
Nationalliga B Jungsenioren 
Nach dem unglücklichen Abstieg 
in der vergangenen Saison streben 
die Vaduzer Jungsenioren nach ei- 
nigen Abgängen den Ligaerhalt an. 
Gegenüber der letzten Saison prä- 
sentiert sich das Kader neu wie 
folgt: Daniel Bose (R3), Marco 
Wäger (R3), Peter Wersin (R3) neu, 
Manfred Scherrer (R4) und Hein- 
rich Buecheler (R7) 
Verstärkt wird die Mannschaft 
um Kapitän Daniel Bose nach Be- 
darf durch Spieler der Senioren- 
mannschaft. Vom Losglück nicht 
gerade begünstigt müssen die Jung- 
senioren die ersten beiden Runden 
auswärts antreten und geniessen 
zum Abschluss der Gruppenphase 
Heimrecht. 
Nationalliga C Senioren 
Die im letzten Jahr neu formierte 
Vaduzer Seniorenmannschaft 
schaffte auf Anhieb den Aufstieg in 
die Nationalliga C. Auch heuer ist 
der Aufstieg in die nächsthöhere 
Liga, die Nationalliga B, Saison- 
ziel. Gegenüber der letzten Saison 
konnten sich die Vaduzer noch ein 
wenig verstärken und starten mit 
viel Selbstvertrauen und mit fol- 
gendem Kader in die neue Saison: 
Josef Mörtl (R3), Wolfgang Strub 
(R4), Rainer Kovac (R4,) Daniel 
Kieber (R4), Thomas Struth (R5), 
Kurt Bitriol (R5), Paolo Job (R5) 
und Thomas Gast (R6). 
Zwei Auswärtspartien 
Wie die Jungsenioren müssen 
auch die Senioren die ersten beiden 
Runden auswärts antreten und kön- 
nen lediglich die letzte Runde der 
Gruppenspiele zu Hause bestreiten. 
Dies scheint allerdings im Hinblick 
auf bevorstehende Aufstiegsspiele 
kein Nachteil, da dies die Chancen 
für Heimrecht steigert. (dk) 
Die Vaduzer Senioren mit Wolfgang 
Strub peilen den NLB-Aufstieg an. 
FOTO 
ZVG 
Augsburger verlässt 
Swiss Olympic 
Der Schweizer Olympia-Mis- 
sionschef Werner Augsburger 
und Swiss Olympic haben 
sich getrennt. Augsburger war 
auch Leiter der Abteilung 
Sport beim Dachverband. Als 
neuer Chef de Mission für die 
Winterspiele 2010 in Vancou- 
ver wurde Erich Hanselmann 
bezeichnet. Nach zehnjähri- 
ger Tätigkeit verlässt der 50- 
jährige Werner Augsburger 
die Dachorganisation Swiss 
Olympic, für die er an drei 
Olympischen Spielen erfolg- 
reich das Amt als Chef de 
Mission bekleidet hatte. (si) 
OLYMPIA 
➲www.mytennis.ch 
www.ltv.li 
Gregory Rast neuer Leader 
FREIBURG – In Freiburg verbuchte Gre- 
gory Rast einen der grössten Erfolge seiner 
Karriere. Dank dem 3. Rang in der 1. Etap- 
pe der Tour de Romandie eroberte der Zuger 
das Leadertrikot. Tagessieger wurde der spa- 
nische Aussenseiter Ricardo Serrano. Letz- 
ter Schweizer Leader der Tour de Romandie 
vor Rast war vor einem Jahr Michael Alba- 
sini. Die heutige 2. Etappe mit Start und Ziel 
in La Chaux-de-Fonds führt über 161,5 km. 
Auf den letzten 60 km stehen drei Berg- 
preise der zweiten und einer der ersten Ka- 
tegorie auf dem Programm. (si) 
63. Tour de Romandie. 1. Etappe, Montreux – Fribourg 
(87,2 km): 1. Ricardo Serrano (Sp) 2:08:35 (42,929 km/h), 12 
Sekunden Bonifikation. 2. Lars Bak (Dä), 8 Sek. Bon. 3. Gre- 
gory Rast (Sz), 4 Sek. Bon., beide gleiche Zeit. 4. Tony Martin 
(De) 0:28 zurück. 5. Haimar Zubeldia (Sp), gleiche Zeit. 6. 
Koldo Fernandez (Sp) 0:31. 7. Jacopo Guarnieri (It). 8. Tyler 
Farrar (USA). 9. Markus Zberg (Sz). 10. Michael Schär (Sz). 
11. Christian Meier (Ka). 12. Alejandro Valverde (Sp). 13. Os- 
car Freire (Sp). 14. Assan Bazajew (Kas). 15. Josep Jufre (Sp). 
16. Kevin Hulsmans (Be). 17. Christophe Le Mével (Fr). 18. 
Jens Voigt (De). 19. Iker Camano (Sp). 20. Matteo Bono (It). – 
Ferner: 22. Alexandre Moos (Sz). 24. Frantisek Rabon (Tsch). 
40. Fabian Cancellara (Sz). 43. Mathias Frank (Sz). 44. Mar- 
cel Wyss (Sz). 45. Steve Morabito (Sz). 52. Martin Elmiger 
(Sz). 56. Denis Mentschow (Russ). 58. Cadel Evans (Au). 64. 
Hubert Schwab (Sz). 73. Danilo Wyss (Sz). 80. Oliver Zaugg 
(Sz), alle gleiche Zeit. 111. Mark Cavendish (Gb) 3:57. 115. 
Filippo Pozzato (It), gleiche Zeit. 131. Steve Bovay (Sz) 5:37. 
145. Robbie McEwen (Au), gleiche Zeit. 
Gesamtklassement: 1. Rast 2:12:17. 2. Serrano 0:05. 3. Bak 
0:12. 4. Rabon 0:33. 5. Sandy Casar (Fr) 0:35. 6. Martin, glei- 
che Zeit. 7. Valverde 0:36. 8. Farrar 0:37. 9. Roman Kreuziger 
(Tsch). 10. Maxim Iglinsky (Kas). 11. Jussi Veikkanen (Fi), 
alle gleiche Zeit. 12. Jérôme Coppel (Fr) 0:38. 13. Freire. 14. 
Cancellara. 15. Rigoberto Uran (Kol). 16. Philippe Gilbert 
(Be), alle gleiche Zeit. 17. Rein Taaramae (Est) 0:39. 18. Mi- 
kel Astarloza (Sp). 19. Fredrik Kessiakow (Sd), beide gleiche 
Zeit. 20. Haimar Zubeldia (Sp) 0:40. 21. Moos. 22. Morabito, 
beide gleiche Zeit. 23. Elmiger 0:41. 24. Wladimir Karpez 
(Russ). 25. Frank, beide gleiche Zeit. 
Wegen des schlechten Wetters wurde das Tagespensum (ur- 
sprünglich 176,2 km) verkürzt und die Passage des Col du 
Jaun (1508 m) gestrichen. RADSPORT
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.