Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2009)

SPORT 
VOLKSBLATT 
12 MONTAG, 23. MÄRZ 2009 
USV holt wichtigen Punkt 
1. Liga: Die Liechtensteiner spielen beim Aufstiegsaspiranten Rapperswil 1:1 (1:0) 
RAPPERSWIL – Der Sieg des Auf- 
stiegsaspiranten Rapperswil-Jona 
schien schon perfekt, bis eine Mi- 
nute vor Schluss. Ein herrliches 
Kopfballtor von Rony Büchel 
brachte den Ausgleich und die 
Liechtensteiner fuhren mit einem 
wichtigen Punkt nach Hause. 
Vujo Gavric hatte Rapperswil in 
der 13. Minute in Front geschossen. 
In der Folge gelang den Hausherren 
trotz einiger guter Chancen jedoch 
kein weiteres Tor. Zu stark war die 
USV-Hintermannschaft, die gut 
stand und in Goalie Silva einen 
Meister seines Faches im Tor ste- 
hen hatte. Der Erstligaaufsteiger 
agierte in der ersten Halbzeit ner- 
vös und unkonzentriert. Zudem 
standen die USV-Akteure zu weit 
weg vom Mann, sodass die Haus- 
herren leichtes Spiel hatten, den 
USV immer wieder in  Bedrängnis 
zu bringen. 
Kabinenpredigt von Wegmann 
Es soll eine laute Kabinenpredigt 
vom deutschen Profitrainer Uwe 
Wegmann, sonst ein eher ruhiger 
Zeitgenosse, gegeben haben. Je- 
denfalls sah man in der 2. Halbzeit 
eine ganz andere Mannschaft, die 
beherzt die Zweikämpfe annahm 
und Rapperswil immer mehr in de- 
ren Hälfte zurückdrängte. Als Weg- 
mann dann in der 60. Minute Fabio 
D’Elia aufs Feld und in den Sturm 
beorderte und Andy Gerster ins 
Mittelfeld stellte, erarbeitete sich 
der USV die eine oder andere Chan- 
ce, konnte aber vorerst nicht reüs- 
sieren. Zu sehr wogen die Ab- 
senzen von Colocci, Biedermann, 
Büchel und Erne. Als sich die zahl- 
reichen Zuschauer mit einem Rap- 
perswiler Sieg abgefunden hatten, 
schlug Captain Rony Büchel mit 
einem herrlichen Kopfballtor erbar- 
mungslos zu. Eine Minute vor 
Schluss. 
Aufgrund der gezeigten 
Leistungen geht das Unentschieden 
in Ordnung. Für den USV Eschen- 
Mauren war es ein sehr wichtiger 
Punkt im Kampf um einen der Fi- 
nalplätze. (hoe) 
USV-Captain Ronny Büchel sorgte in letzter Minute für den Ausgleich. 
FOTO 
MAURICE 
SHOUROT 
Schaan gewinnt Finale 2:0 
RUGGELL – Der Schlusstag des FL1- 
WinterCups in Ruggell brachte spannende 
Rangierungsspiele. Im grossen Finale setzte 
sich der FC Schaan (im Foto Routinier Her- 
bert Bicker im Zweikampf mit Ruggells 
Daniel Eberle) gegen Gastgeber Ruggell 
mit 2:0 durch und holte den Titel. Im Spiel 
um Platz drei musste sich der FC Triesen- 
berg dem FC Mels mit 0:2 geschlagen ge- 
ben. Die Partie um Platz fünf zwischen 
Buchs und Zuzwil ging mit 3:2 an Buchs. 
Hochspannung war im Spiel um Platz 7 an- 
gesagt. Der FC Balzers II setzte sich gegen 
den TSV Altenstadt erst im Elmeterschies- 
sen mit 6:5 durch. (pd) 
Spiel um die Pätze 7 und 8 
TSV Altenstadt – FC Balzers II 5:6 n.P. 
Spiel um die Plätze 5 und 6 
FC Buchs – FC Zuzwil 3:2 
Spiel um die Plätze 3 und 4 
FC Triesenberg – FC Mels 0:2 
Finale 
FC Ruggell – FC Schaan 0:2 
FL1-WINTERCUP 
1. Liga Gruppe 3 
FC Chiasso – FC Winterthur U21   4:1 
FC Red-Star ZH – SV Schaffhausen   0:1 
FC Baden – SV Höngg   1:1 
FC Rapperswil-Jona – USV Eschen-Mauren   1:1 
FC Tuggen – SC YF Juventus   3:1 
FC St. Gallen U21 – FC Mendrisio-Stabio   0:1 
Grasshoppers U21 – FC Zürich U21 1:1 
FC Kreuzlingen – GC Biaschesi   0:0 
 1. FC Chiasso   20 42:19 44 
 2. FC Rapperswil-Jona   20 45:23 41 
 3. USV Eschen-Mauren   20 34:23 40 
 4. FC Tuggen   20 48:25 39 
 5. FC Zürich U21   20 42:33 35 
 6. FC St. Gallen U21   20 37:36 27 
 7. FC Baden   19 32:32 26 
 8. FC Mendrisio-Stabio   20 26:30 25 
 9. SV Schaffhausen   18 26:26 24 
10. SC YF Juventus   20 32:33 24 
11. SV Höngg   20 30:32 24 
12. Grasshoppers U21   20 38:44 24 
13. FC Winterthur U21   20 28:29 22 
14. GC Biaschesi   20 16:33 19 
15. FC Kreuzlingen   19 27:55 16 
16. FC Red-Star ZH   20 15:45 7 
2. Liga interregional Gruppe 5 
Chur 97 – FC Thalwil 1:0 
FC Diepoldsau-Schmitter – FC Arbon 05 1:0 
FC Balzers – FC Linth 04 2:1 
SC Brühl – FC Wädenswil 6:2 
FC Stäfa – FC Freienbach verschoben 
FC Bazenheid – FC Frauenfeld   verschoben 
FC Herisau – FC Töss   verschoben 
 1. Chur 97   14 27:10 32 
 2. SC Brühl   15 35:18 30 
 3. FC Freienbach   13 22:15 28 
 4. FC Balzers   15 24:15 28 
 5. FC Thalwil   15 18:13 28 
 6. FC Töss   13 28:17 26 
 7. FC Arbon 05   14 19:13 25 
 8. FC Diepoldsau-Schmitter   15 22:20 23 
 9. FC Bazenheid   13 15:15 15 
10. FC Linth 04   15 21:31 13 
11. FC Wädenswil   15 15:35 11 
12. FC Frauenfeld   14 10:21 9 
13. FC Herisau   14 17:31 7 
14. FC Stäfa   13 14:33 4 
U18. Gruppe B 
Team Solothurn-Biel – Team Xamax-Fribourg AFF U17 1:0. 
Team Luzern-Kriens B – Team Vaud B U17 1:2. Team Genè- 
ve-Servette-Carouge U17 – Team Aargau 2:3. Team Basel/Ju- 
ra U17 – Team Liechtenstein 3:0. 
Rangliste: 1. Team Aargau 12/32 (32:9). 2. Team Solothurn- 
Biel 12/23 (29:16). 3. Team Basel/Jura U17 13/22 (25:18). 4. 
Team Vaud B U17 13/15 (18:25). 5. Team Xamax-Fribourg 
AFF U17 13/13 (19:23). 6. Team Luzern-Kriens B 13/13 
(23:31). 7. Team Genève-Servette-Carouge U17 13/13 (17:28). 
8. Team Liechtenstein 13/9 (14:27). 
U16. Gruppe 2 
Team Ticino-Sottoceneri – Zürich 0:7. Team Liechtenstein – 
Wil 3:4. Kriens – Team Aargau 1:3. Grasshoppers – Team Ti- 
cino-Sopraceneri 3:1. Schaffhausen – Basel 0:4. Luzern – Win- 
terthur 4:3. 
Rangliste: 1. Basel 15/45 (77:6). 2. Zürich 16/41 (57:21). 3. 
Grasshoppers 15/28 (34:24). 4. Team Aargau 15/25 (43:35). 5. 
Luzern 16/23 (34:37). 6. Schaffhausen 14/22 (23:39). 7. St. 
Gallen 15/21 (25:25). 8. Winterthur 15/17 (26:33). 9. Wil 
15/17 (27:45). 10. Team Liechtenstein 15/13 (25:41). 11. Kri- 
ens 15/12 (19:33). 12. Team Ticino-Sottoceneri 15/10 (21:46). 
13. Team Ticino-Sopraceneri 15/8 (23:49). 
U15. Gruppe 4 
Team Zugerland – Team Ticino-Mendrisiotto 3:1. Team Tici- 
no-Sopraceneri – Red-Star 1:0. Team Thurgau – Lugano 2:0. 
Team Rheintal-Bodensee – Team Südostschweiz 0:1. Team 
Liechtenstein – Rapperswil-Jona 1:0. 
Rangliste: 1. Team Ticino-Sopraceneri 11/28 (27:10). 2. Team 
Liechtenstein 11/24 (22:17). 3. Team Rheintal-Bodensee 11/20 
(22:13). 4. Team Südostschweiz 11/15 (20:20). 5. Team Thur- 
gau 11/15 (13:15). 6. Lugano 11/15 (17:25). 7. Team Ticino- 
Mendrisiotto 11/13 (28:27). 8. Rapperswil-Jona 11/12 (17:15). 
9. Team Zugerland 11/12 (19:25). 10. Red-Star 11/3 (10:28). 
SO STEHEN DIE FL-TEAMS 
Balzers mit 2:1-Arbeitssieg 
2. Liga interregional: FC Balzers besiegt Aufsteiger Linth zu Hause mit 2:1 (1:1) 
BALZERS – Die Pflicht erfüllt hat 
der FC Balzers im Heimspiel ge- 
gen den FC Linth 04. Mit 2:1 
siegte die Nushöhr-Elf zum 
Heimauftakt auf der Rheinau. 
Nachdem sich der FC Balzers im 
ersten Spiel der Frühjahrsrunde 
letztes Wochenende in Frauenfeld 
warmgeschossen hat, sollte auf der 
Rheinau gegen den FC Linth 04 der 
zweite Sieg eingefahren werden. 
Zunächst wurden die Oberländer 
jedoch eiskalt erwischt. Daniel 
Feldmann (7.) hämmerte einen 
Freistoss ins Tor von Roman Vogt, 
brachte die Gäste früh in Führung. 
Auch Minute 19 lehrte die hei- 
mische Elf die Gefährlichkeit des 
Aufsteigers. Ein platzierter Schuss 
von Leo Lima landete an der Quer- 
latte. 
Balzers im Aufwind 
Mit dem Verlauf des Spiels wur- 
den die Balzner jedoch immer do- 
minanter, hatten nach gut zwanzig 
Minuten den Gegner – wenn auch 
noch nicht den Spielstand – klar im 
Griff. Noch vor Seitenwechsel 
stand Roman Hermann (45.) vor 
dem Linth-Tor goldrichtig, glich 
für die Liechtensteiner aus. Die An- 
griffslawine der Oberländer sollte 
in Halbzeit zwei alles klarmachen. 
Unzählige Chancen blieben jedoch 
vorerst ungenutzt. So scheiterte 
Agron Beqiri zunächst am eigenen 
Dribbling (55.), dann am gegne- 
rischen Torhüter (57.) und im drit- 
ten Anlauf an der Latte (58.). 
Den verdienten Führungstreffer 
erzielte Franz-Josef Vogt (78.) mit- 
tels eines Schusses aus kurzer 
Distanz. Roger Beck hatte im An- 
schluss die endgültige Entschei- 
dung auf dem Fuss, verpasste je- 
doch eine Grosschance. So kam der 
FC Balzers in den letzten Sekunden 
doch noch in Bedrängnis. In der 
letzten Aktion patzte Leo Lima, der 
beste Mann der Gäste, setzte seinen 
Schuss neben das Tor von Roman 
Vogt. (cd) 
Der FC Balzers setzte sich gegen Linth 04 mit 2:1 durch. 
FOTO 
MAURICE 
SHOUROT 
FC Balzers – FC Linth 04   2:1 (1:1) 
Sportanlage Rheinau. SR Zenel Musa. 
Balzers: R. Vogt; Eberle, Joanna, F.-J. 
Vogt; Hermann, Telser, Tinner, Kaufmann 
(7. Flatz); Beqiri (70. Piperno), Aliu (81. 
Abdi), Beck. 
Tore: 7. Feldmann 0:1, 45. Hermann 1:1, 
78. F.-J. Vogt, 2:1. 
Gelbe Karten: FCB: 68. Beqiri, 78.Tin- 
ner. 
Rapperswil-Jona – USV 1:1 (1:0) 
Sportanlage Rapperswil, 750 Zuschauer, 
SR Cassiani. 
USV Eschen-Mauren: Silva, Sturzeneg- 
ger (60. D’Elia), Stocklasa, Gerster, Bü- 
chel, F. Clemente (90. Kersting), Rizvano- 
vic, Rohrer, Memeti, G. Clemente (60. 
Domuzeti). 
FC Rapperswil-Jona: Diethelm, Gjokaj, 
Notter, Sadiku (Salauku), A. Gavric (Ra- 
pisarda), V. Gavric (Ahmetaj), Emini, Go- 
janaj, Hoxhaj, Papastergios. 
Tore: 13. Gavric V. 1:0, 90. Rony Büchel 
1:1. 
Verwarnungen: Rizvanovic, D’Elia und 
G. Clemente. 
Gelb-Rot: Papastergios (Rapperswil). 
Bemerkungen: USV ohne Colocci (ver- 
letzt), Biedermann (krank), Erne (verletzt) 
und Stefan Büchel (gesperrt). Beim USV 
debütierte der 18jährige Nachwuchsspie- 
ler Enis Domuzeti. 
Nach dem Spiel ab zum Team 
Martin Stocklasa kommt mit einem 3:2-Sieg zur Nationalmannschaft 
RIED – Der SV Ried besiegte am 
Samstag den SCR Altach 3:2. 
Liechtensteins Teamspieler Mar- 
tin Stocklasa zeigte dabei im Rie- 
der Dress eine solide Leistung. 
Das Spiel schaute 40 Minuten lang 
nicht nach einem Erfolg für Stock- 
lasa und seinen SV Ried aus. Erst 
als Altach den Verteidiger Sonko 
durch Gelb-Rot verlor, wendete sich 
das Blatt. Die Rieder verwandelten 
den 0:1-Pausenrückstand in einen 
3:2-Erfolg. Eine gewohnt solide 
Leistung auf der gewohnten rechten 
Abwehrposition zeigte Martin 
Stocklasa, der nur einmal Probleme 
hatte. Sein Gegenspieler Matthias 
Koch kam bei einem Duell im Straf- 
raum zu Fall und forderte lautstark 
Elfer. Stocklasa sahs freilich anders, 
nahm sich den Altacher Youngster 
aus Feldkirch zur Brust und schon 
gabs ein «kleines» Wortduell. 
Stocki eine fixe Grösse in Ried 
Stocklasa ist beim Rieder Kult- 
trainer Paul Gludowaz längst zur fi- 
xen Grösse beim österreichischen 
Bundesligisten geworden. Zusam- 
men mit seinen Abwehrkollegen 
Oliver Glasner und Thomas Burg- 
staller bildet er eine der stabilsten 
Abwehrreihen in der höchsten ös- 
terreichischen Spielklasse. Nur die 
beiden Wiener Klubs Austria und 
Rapid mussten weniger Tore ein- 
stecken als das Ried-Trio. 
Für Martin Stocklasa war nach 
dem Spiel auch schon wieder vor 
dem Spiel: Sofort nach Spielschluss 
ging es mit dem Auto nach Hause, 
um sich mit dem Liechtensteiner 
Team auf die grosse Aufgabe des 
WM-Qualifikationsspiels in 
Deutschland vorzubereiten. Nicht 
einmal für ein Gespräch war noch 
Zeit. «So ist Martin Stocklasa, ein 
Profi durch und durch», charakteri- 
sierte Ried-Geschäftsführer Franz 
Hansbauer den Liechtensteiner, 
«und ein ‹Pfundskerl› ist er oben- 
drein». Die Rieder haben mit dem 
Verteidiger einen Glücksgriff ge- 
tan, Stocklasa mit dem Klub auch, 
denn in Ried ist Fussball noch sehr 
familiär.  (ef) FL-Natispieler Martin Stocklasa. 
➲www.usv.li ➲www.fcbalzers.li
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.