Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2009)

SPORT 
VOLKSBLATT 
17 FREITAG, 9. JANUAR 2009 
Auf Titeljagd 
Tennis: FL-Trio an Schweizer Meisterschaft 
SCHAAN – Der Schweizer Tennis- 
Nachwuchs sucht ab heute seine 
Meister, und mit Marina Novak 
(U18), Kathinka von Deichmann 
(U16) und Timo Kranz (U16) sind 
drei Liechtensteiner dabei. Tom 
Weirather (U14) muss wegen ei- 
ner Hüftverletzung leider passen. 
• Oliver Beck 
In Kriens (U18 und U12), Emmen 
(U14) und Littau (U16) versam- 
meln sich von heute bis und mit 
Sonntag, dem 11. Januar die Besten 
der Besten des Schweizer Junioren- 
tennis. In jeder Kategorie stehen 
die 20 besten Nachwuchscracks am 
Start, um den Meister ihrer jewei- 
ligen Klasse zu ermitteln. Unter 
den 80 Teilnehmern befinden sich 
auch drei liechtensteinische Ta- 
lente. 
Novak: Ziel Halbfinale 
Die grössten Hoffnungen werden 
dabei in Marina Novak gesetzt. Die 
Vaduzerin, die ihr Racket für den 
Grasshopper-Club Zürich schwingt, 
ist bei den U18-Mädchen an Num- 
mer vier gesetzt, musste also erst gar 
nicht durch die Mühlen der Qualifi- 
kation. Auch in Kriens muss die N2- 
Spielerin erst in Runde zwei ins Ge- 
schehen eingreifen. Dort wartet auf 
sie auf jeden Fall eine lösbare Auf- 
gabe. Sie trifft entweder auf Draga- 
na Antic (N4) oder die Qualifikantin 
Lorena Knobel (R1). FL-National- 
trainer Marco Wäger, der die liech- 
tensteinische Nachwuchshoffnung 
bestens kennt, hat das «Halbfinale 
als Ziel» ausgegeben – natürlich un- 
ter der Voraussetzung, dass die 
Schulterprobleme, mit welchen No- 
vak jüngst zu kämpfen hatte, diese 
nicht mehr behindern. 
Gutes Los für von Deichmann 
Ein gutes Los erwischte Kathin- 
ka von Deichmann in der Kategorie 
Mädchen U16. Die Spielerin des 
TC Schaan, die wie Novak kein 
Qualifikationsturnier hatte bestrei- 
ten müssen, bekommt es mit Lucky 
Loser Solange Gerber zu tun. Die 
Klassierungen der beiden Spiele- 
rinnen sprechen eine deutliche 
Sprache: Von Deichmann wird als 
N4-Spielerin, ihre Gegnerin als R2- 
Akteurin eingestuft. Marco Wägers 
Prognose ist eindeutig: «Diese Par- 
tie sollte Kathinka eigentlich ge- 
winnen.» In der nächsten Runde 
würde es für die Liechtensteinerin 
allerdings ungleich schwieriger 
werden. Dort wartet aller Voraus- 
sicht nach die Nr. 1 des Turniers, 
Mélina Gonzalez (N3). 
Der Dritte im Bunde, Timo Kranz, 
schaffte den Sprung ins Endturnier 
der U16-Knaben mit dem Halbfina- 
leinzug im Qualifikationsturnier in 
Alstätten. In Littau trifft der Vadu- 
zer (R3) nun auf Marco Dürig (R2). 
«Er hat schon einige R2-Spieler ge- 
schlagen», ist Nationalcoach Wäger 
zuversichtlich. 
Marina Novak ist bei den U18-Juniorinnen einiges zuzutrauen. 
FOTO 
MAURICE 
SHOUROT 
Kaufangebote für Honda 
FORMEL 1 – Honda liegen laut Team-Ma- 
nager Nick Fry rund zwölf seriöse Kaufan- 
gebote für den Formel-1-Rennstall vor. «Es 
sieht im Moment sehr positiv aus», erklärte 
Fry. Ursprünglich seien bis zu 30 potenzielle 
Käufer auf ihn zugekommen. «Wir haben 
die seriösen Kandidaten auf etwa ein Dut- 
zend eingegrenzt», sagte Fry, ohne Namen 
zu nennen. Honda hatte Anfang Dezember 
im Zuge der globalen Krise in der Automo- 
bil-Industrie seinen Rückzug aus der Formel 
1 bekanntgegeben. Fry geht davon aus, dass 
die Equipe beim Saisonauftakt am 29. März 
in Melbourne unter einem neuen Besitzer 
am Start sein wird. «Ich würde nicht sagen 
zu hundert Prozent, aber sehr knapp daran.» 
Eine Frist für den Verkauf habe man sich in 
Absprache mit dem japanischen Hersteller 
aber nicht gesetzt. (si) 
Mauresmo bezwingt Ivanovic 
TENNIS – Die Französin Amélie Maures- 
mo (WTA 24) hat in der noch jungen Saison 
für ein erstes Ausrufezeichen gesorgt. Die 
ehemalige Weltranglistenerste bezwang in 
den Viertelfinals des WTA-Turniers in Bris- 
bane die topgesetzte Ana Ivanovic (WTA 5) 
6:3, 6:2. Die 21-jährige Serbin und Austra- 
lian-Open-Finalistin 2008 beendete die ein- 
seitige Partie nach 67 Minuten mit einem 
Rückhandfehler. Für die in Genf wohnende 
Mauresmo, die 2008 erstmals seit zehn Jah- 
ren eine Saison nicht in den Top 20 abge- 
schlossen hatte, war es der erste Sieg gegen 
eine Top-Ten-Spielerin seit Februar 2007 
(gegen Kim Clijsters). (si) 
Karriereende mit Sieg 
RAD – Am Ende seiner langen und erfolg- 
reichen Karriere feierte Juan Llaneras (40) 
einen Sixjours-Sieg. Der Punktefahren- 
Olympiasieger gewann zusammen mit Peter 
Schep (Ho) das Sechstagerennen in Rotter- 
dam mit zehn Punkten Vorsprung auf Bruno 
Risi/Danny Stam (Sz/Ho). (si) 
Tod wegen Lungenödem 
MOTORSPORT – Der Motorradfahrer 
und Teilnehmer am Dakar-Rallye, Pascal 
Terry (49), erlag einem Lungenödem. Wie 
die argentinischen Behörden mitteilten, 
hätte der am Mittwoch tot aufgefundene 
Terry gerettet werden können, wenn er 
rechtzeitig geborgen worden wäre. Die Su- 
che nach dem Franzosen war erst mit Ver- 
spätung aufgenommen worden. Das Dakar- 
Rallye führt in diesem Jahr erstmals durch 
Südamerika. (si) 
Österreich Staffelsieger 
BIATHLON – Österreichs Herren-Staffel 
hat beim Biathlon-Weltcup in Oberhof ihre 
derzeit bestechende Form abermals unter Be- 
weis gestellt. Zweieinhalb Wochen nach dem 
überraschenden Sieg in Hochfilzen gewann 
das Quartett Daniel Mesotitsch, Fritz Pinter, 
Dominik Landertinger und Christoph Su- 
mann auch in Thüringen. Die Österreicher 
setzten sich in einem spannenden Bewerb 
8,7 Sekunden vor Russland durch. Auf Rang 
drei landete Lokalmatador Deutschland mit 
einem Rückstand von 19,2 Sekunden. Die 
Schweiz kam auf Rang sieben. (id) 
Slettvoll verlässt Lugano 
EISHOCKEY – John Slettvoll tritt per so- 
fort als Trainer des HC Lugano zurück. Der 
Schwede teilte seinen Entscheid der Nach- 
richtenagentur Sportinformation per E-Mail 
mit. Bis eine definitive Lösung (Pekka Rau- 
takallio?) gefunden ist, übernehmen TK- 
Chef Ruben Fontana (Trainer des Erstliga- 
Partnerteams Ceresio) und Elite-Headcoach 
Sandro Bertaggia den frei gewordenen Pos- 
ten Slettvolls. (si) 
Oscar Scarione zum FC Luzern 
FUSSBALL – Der Super-League-Club FC 
Luzern verstärkt sein Mittelfeld mit Oscar 
Scarione (23). Der Argentinier stösst vom 
FC Thun leihweise bis Ende Saison zu den 
Innerschweizern. (si) 
SPORT IN KÜRZE 
Hallenzauber in Balzers 
33. Hallenturnier bereits voll im Gange 
BALZERS – Zum mittlerweile be- 
reits 33. Mal bittet der FC Balzers 
Herren und Frauen in diesen Ta- 
gen in der gemeindeeigenen 
Turnhalle zum Hallenkick. Seit 
Dienstag rollt der Ball. 
In der Kategorie Fussballer ist be- 
reits der Grossteil der Vorrunde ab- 
solviert, und auch die ersten Zwi- 
schenrunden-Partien gingen bereits 
über die Bühne. Ebenfalls bereits 
ins Turniergeschehen eingegriffen 
hat ein Teil der Teams in der Kate- 
gorie der Nichtfussballer. 
Heute Freitag erfolgt der Anpfiff 
für das Hallenspektakel um 19 Uhr. 
Auf dem Programm steht dann Teil 
zwei der Vorrunde der Nichtfuss- 
baller. Anschliessend, von 21.50 
bis 23.29 Uhr, werden die letzten 
Zwischenrundenteilnehmer bei den 
Fussballern ermittelt. 
Morgen grosser Finaltag 
Morgen Samstag wird der Tur- 
niertag mit den restlichen Zwi- 
schenrundenpartien der Fussballer 
eröffnet. Zwischen 12 Uhr und 
14.49 Uhr ermitteln dann die Frau- 
en ihren Champion. Ab 17.10 Uhr 
erreicht das Turnier der Nichtfuss- 
baller seine entscheidende Phase, 
und ab 20 Uhr schliesslich steigt 
die Finalrunde bei den Fussbal- 
lern. Neben spannendem und un- 
terhaltsamem Hallenfussball wird 
den Zuschauern auch kulinarisch 
wieder einiges geboten. Die Fest- 
wirtschaft freut sich auf den Be- 
such jedes hungrigen und durs- 
tigen Fans. (bo) 
USV in Sindelfingen 
Grösstes Amateurturnier Deutschlands 
ESCHEN – Der USV Eschen-Mau- 
ren wird morgen und Sonntag bei 
der 26. Sindelfinger Hallenfuss- 
ball-Gala teilnehmen. 
Die Fussballabteilungen des VfL 
Sindelfingen und des GSV Mai- 
chingen veranstalten das Hallentur- 
nier für Amateurmannschaften im 
Sindelfinger Glaspalast. 
Diese Hallenfussball-Gala hat 
sich zum grössten und bedeu- 
tendsten Hallenfussballturnier für 
Amateurmannschaften in Deutsch- 
land entwickelt. So werden auch 
diesmal mit Vor- und Hauptrunde 
über 200 Mannschaften, darunter 
der SSV Reutlinegn, der SC Pfullen- 
dorf (beide Regionalliga Süd) oder 
die ASV Durlach (Oberliga Baden- 
Württemberg), teilnehmen. 
Die Rahmenbedingungen ent- 
sprechen denen der Bundesligatur- 
niere mit einem Kunstrasenspiel- 
feld und Rundum-Bande. 
Gegen den Gastgeber 
In der Vorrundengruppe H trifft 
der Fünfte der 1. Liga morgen auf 
die Mannschaften vom VfB Ober- 
esslingen/Zell (17.59 Uhr), Kuchen 
1 (19.17 Uhr), Gastgeber VfL Sin- 
delfingen (20.35 Uhr) und die Ho- 
henheimer Unikicker (21.53 Uhr). 
Die jeweils ersten beiden der 
Gruppe qualifizieren sich für die 
Dreiergruppen der Endrunde am 
Sonntag. Auch die beiden besten 
Dritten der Gruppe G/H/I sind in 
der Endrunde dabei. Anschliessend 
steigen noch Achtel-, Viertel-, 
Halb- und Finale. (jts) 
Federer ohne Satzverlust ins Halbfinale 
ATP-Turnier in Doha: Gael Monfils entzaubert Rafael Nadal 
DOHA – Roger Federer ist beim 
Katar Open in Doha ohne Satzver- 
lust in die Halbfinals eingezogen. 
Der Baselbieter besiegte Philipp 
Kohlschreiber (ATP 28) 6:2, 7:6 
(8:6) und trifft nun auf Andy Mur- 
ray (Gb/3). Rafael Nadal ist dage- 
gen unerwartet gescheitert. 
Federer wäre seiner makellosen Bi- 
lanz aber um ein Haar verlustig ge- 
gangen: Nachdem er absolut unge- 
fährdet 6:2, 4:1 geführt hatte, haper- 
te es plötzlich mit dem Abschluss. 
Die Aufgabe wurde komplizierter, 
auch, weil der Bezwinger von Mar- 
co Chiudinelli nach seinem Break 
zum 4:3 völlig befreit aufspielte 
und mit seinen oft sehr riskanten 
Schlägen eine sehr gute Erfolgs- 
quote erzielte. Kohlschreiber schaff- 
te es im dritten Duell mit Federer 
erstmals in ein Tiebreak und stand 
dort kurz vor dem Satzgleichstand. 
«Es lief fast ein wenig zu einfach. 
Es sah ja so aus, als ob ich 6:2, 6:1 
gewinnen würde. Aber so schnell 
geht es im Tennis manchmal, und 
dann war das Momentum bei ihm 
und er hat sehr gut gespielt», so Fe- 
derer. Die meisten Zuschauer stell- 
ten sich wohl schon auf einen Ent- 
scheidungssatz ein, als der selbstbe- 
wusste Deutsche im Tiebreak mit 
5:1 und 6:3 führte und zwei der drei 
Satzbälle bei eigenem Service hatte. 
Federer wehrte aber alle Ausgleichs- 
chancen ab und setzte wenig später 
bei seinem ersten Matchball mit sei- 
nem fünften Punkt in Serie eine 
Vorhand unerreichbar an die Linie. 
Er konnte sich so über seinen insge- 
samt 15. Sieg im 16. Match in Katar 
freuen. 
Gael Monfils hatte in den bishe- 
rigen drei Partien gegen Rafael Na- 
dal in keinem der sechs Sätze mehr 
als drei Games gewonnen. Der 
Franzose war aber ausgezeichnet 
eingestellt. Monfils variierte ge- 
schickt zwischen Abwarten und At- 
tackieren, brachte auf dem extrem 
langsamen Belag sehr viele Bälle 
zurück und stellte Nadal mit ra- 
schem Beschleunigen oft vor un- 
lösbare Probleme. Das entschei- 
dende Break schaffte er zweimal 
im zehnten Game des Satzes. (si) 
Roger Federer steht im Halbfinale. 
FOTO 
KEYSTONE 
Doha (Katar). ATP-Turnier (1,11 Mio 
Dollar/Hart). Viertelfinals: Roger Fe- 
derer (Sz/2) s. Philipp Kohlschreiber (De) 
6:2, 7:6 (8:6). Gaël Monfils (Fr/5) s. Rafa- 
el Nadal (Sp/1) 6:4, 6:4. Andy Murray 
(Gb/3) s. Sergej Stachowski (Ukr) 6:4, 
6:2. Andy Roddick (USA/4) s. Victor Ha- 
nescu (Rum) 6:3, 6:2. 
Halbfinals: Federer – Murray, Roddick – 
Monfils. ➲www.mytennis.ch
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.