Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2005)

SAMSTAG, 31. DEZEMBER 2005 
BLATT ISPORT 
27 
Sport in Kürze 
Panteljew als Petrow-Ersatz 
eishockey - Der EV Zug hal bis zum Sai 
sonende den lettischen Stürmer Grigorijs Pan 
teljew unter Vertrag genommen. Der 33-Jähri 
ge befindet sich im Olympia-Aufgebot seines i 
Heimatlandes und spielte zuletzt in der zwei 
ten russischen Liga bei Dimitrow. Der 176 cm 
grosse und 88 kg schwere Panteljew soll bei 
Zug Oleg Pctrow ersetzen, der Anfang Dezem 
ber eine Innenbandverletzung am Unken Knie 
erlitt und noch rund vier Wochcn ausfällt, (si) 
l 
Millionenvertrag für Palmer j 
football - Die Cincinnati Bengals ha- j 
ben den Vertrag mit ihrem Quarterback Car- 
son Palmcr um weitere sechs Jahre verlän 
gert. Der Football-Star wird in den kommen 
den neun Saisoncn 118 Millionen Dollar (142 j 
Mio. Franken) verdienen. Palmcr führte die ; 
Bengals, ein Team mit magerer Erfolgsbilanz 
in der NFL, in diesem Jahr in die Play-off. Im j 
Jahr 2002 wurde er zum besten College-Spie- j 
ler gewählt, im darauf folgenden Jahr von j 
Cincinnati als Nummer eins gedraftet. (id) 
Manninen unwiderstehlich 
nordische kombination - Hannu 
Manninen (Bild) lieferte zum Auftakt def; 
dreiteiligen Grand Prix Deutschland in Ober- ; 
hol'einen weiteren Beweis seiner Sonderklas- ! 
se. Der Weltcupleadcr in der Nordischen j 
Kombination setzte sich über die klassische . 
Distanz vor Ronny Ackermann durch. Das i 
Duell der beiden besten Kombinicrer wurde 
erst im letzten Anstieg des 15-km-LangIäufs I 
entschieden. Ackermann, nach einem Magen- 
Darm-Vinis noch nicht in Topform, hatte dem 
Antritt des besten Läufers im Feld nichts ent 
gegenzusetzen. Im siebten Wettkampf der 
Saison feierte der 27-jährige Finne seinen 
vierten Sieg, insgesamt haben sich für den 
Rekordhalter 35 Erfolge auf höchster Ebene 
angesammelt. Dass Manninen an Grossanläs 
sen noch nie eine Einzelmcdaille gewonnen 
hat, mutet mit Blick auf die Weltcupbilanz 
fast unglaublich an. (si) 
Nordische Kombination. Wcitcup In Oberhof 
KUuiische Distanz (2 Sprünge von der Gr«MSNM:hunz«/15-km- 
l<anglauf): 1 Hannu Munnincn (Fi) 37:5V,7. 2. Ronny Acker 
mann (IX*) 7,2 Sekunden zurück. 3. Magnus Moan (Nu) 1:14.8. 
4 Jaakko Tallus (Fi) 1:15.9. 5. Dailo Takahashi (Jap) 1:16,9. 6. 
Christoph Bieler (Ö) 1:24,3. 7. Mario Slccher (Ö) 1:56,7. 8. 
Björn Kircheisen (De) 2:00,1. 9. Kristiun Hammer (No) 2:02.0. 
10. Matthias Mcnz (De) 2:03.1. 
Stund noch dem Springen: I.Takahashi27l,2(!36m/)37.5m). j 
2. Koivuranta 270,8 (134,5/147/Schanzenrekord), 0:02 Rück 
stand für den 15-km-Langlauf. 3. Bieler 269,7 (134/139,5). 0:06. i 
Ferner: 13. Ackermann 246,1 (120,5/132,5), 1:40. 18. Manninen i 
239,3 (131/118), 2:08. j 
Die be*ten Laufzeiten: I. Maniüncn 35:51,7. 2. Kirchetsen 34,1 ; 
Sekunden /.uriiek. 3. Ackermann 35,2. 4. Moan" 38,K. 5. Hammer j 
44,0. 6. (jottwald 1:03,1. ; 
Stand im Weltcup (7/21): 1. Manninen 519. 2. Moan 350. 3. 
Ackermann 337. 4. Tande 327. 5. Stecher 258. 6. Georg Hetlich 
(De) 232. - 48 klassiert. 
• > 
l-angiauf. Weltcup in Nove Mesto (Tsch) . 
Sprint (freie Technik). Männer: l. Björn Lind (Sd). 2. Peter 
Utrsson (Sd). 3. Johan Kjölstad (No). 4. Mikael Oestberg (Sil). 5. 
Thobias Frcdriksson (Sd). 6. Tor Arne Hctland (No). 7. Wassili : 
Rotschew (Russ). 8. Dusan Ko/isck (Tsch). 9. Trnnd Iverscn i 
(No). 10. Haavard Bjerkcli (No). j 
VVeltcup-SUnd (9/24): I. Angerer 485. 2. Heiland 375. 3. Vin- j 
cent Viyoz (Fr) 239. 4'. Und 231. 5. Larsson 212. 6. Jens Arne j 
Svartedal (No) 2(K). Ferner: 38. Markus Hasler (Lie) 54. - 110 [ 
klassiert. i 
Krauen: 1. Alena Sidko (Russ). 2. Anna Dahlberg (Sd). 3. Clau- i 
dia Kliruel (De). 4. Natalia Matwejewa (Russ). 5. Anna Karin ; 
Strömstedt (Sd). 6. Justyna Kowalczyk (Pol). 7. Elia Gjomle : 
(No). 8. Hmelie Oehrstig (Sd). 9. Lina Andersson (Sd). 10. Virpi < 
Kuiluncn (Fi). 1 
Weltcup-SUnd (9/24): 1. Björgen 490. 2. KUiuel 388. 3. Tsche* ' 
palowa 380. 4. Scott 360. 5. Sachenbacher 265. 6. Hilde Feder 
st* n (No) 237. - K4 klassiert. 
Biathlon. World Team Chaltenge in Geilenkirchen | 
MUed-StHffel: \. Lintia Tjtfrhom/Ole Einar Björmlalen (No) ' 
58:21,7. 2. Olga Sai/rwa/Sergej Roschkow (Russ) 26,8 Sekun- ' 
den zurück. 3. Sandrine Bailly/Vincent Defrasnc (Fr) 1:13,8. 4. ! 
Kati Wilheloi/Michael Greis (De) 1:48,0. 5. Simone Denkin- j 
ger/Andreas Birnbacher (De) 2:21,6. 6. Katja Beer/Michael ' 
Rösch (De) 2:38,7. j 
Eishockey. U20-WM in Kanada ! 
Gruppe A: Kanada - Norwegen 4:0 (1:0, 3:0,0:0). - Rangliste: 
t. Kanada 3/6. 2. USA 2/4. 3, Schweiz 2/2. 4. Finnland 2/0 ! 
(6:11). 5. Norwegen 3/0 (2:17). j 
Gruppe B: Lettland - Russland 1:3 (0:2, 1:L 0:0). - Rangliste: , 
1. Russland 3/6. 2. Schweden 2/2 (4:7). 3. Slowakei 2/2 (9:10). 4. 
| Tschcchicn 2/2 (7:4). 5. Lettland 3fl) (6:15), | 
Kfahochey. National Hpckev League (NHL) 
Carolina Hurricanes (ohne Gerber).- Philadelphia Flyers .1:4 n.V. 
Toronto Maplc Leafs - BufTalo Sabres 4:3 n.P. Pittsburgh Pen- 
guins - New Jersey Devils 6:2. Dallas Stare - St. Louis Blues 3:0. 
Phoenix Coyote« - Lew Angeles Kings 6:5 n.V. Calgary Flames - 
Minnesota Wild 4:2. 
Davoser Katerstimmung 
Titelhalter stürmte ins Verderben und verlor mit 5:8 gegen die Eisbären Berlin 
Fünfmal und doch nicht oft gsnug fand dar Puck dan Wag Int Berliner Tor. Oer HC0 verabschiedete sich mit einem 5:8 vom Spengler Cup 2008. 
DAVOS - Davos ist beim Speng 
ler Cup . in der Vorrunde ge 
scheitert. Der Turniersieger der 
letzt|ihrigen Ausgabe unterlag 
in der entscheidenden Partie 
dem deutschen Champion 5:8 
und verpasste erstmals seit 
1999 den Vorstoss in den Final 
gegen das Team Canada. 
Ein von Richard MucHer ins Lat 
tenkreuz abgefälschter Puck zum 
5:6 (51.) war das entscheidende 
Handicap. Zuvor fanden die Davo 
ser dank ihrer Passion viermal ei 
nen Ausweg, die fünfte Führung 
hingegen licss sich der DEL-Ver 
treter nicht mehr nehmen. Zum 
Missfallen der HCD-Anhänger ver- 
grösserten die Deutschen den Vor 
sprung dank einer späten Doublette 
gar noch und bescherten Arno Del 
Curtos Equipe quasi eine vorsilves- 
terliche Katerstimmung. 
Für einmal fand Davos die richti 
ge Balance zwischen Zurückhal 
tung und Risikobereitschaft nicht. 
Von Beginn weg orientierte sich 
der verstärkte Titelhalter aus 
schliesslich vorwärts. Berlins Para 
delinie mit Sven Fe/ski, 'Mark 
Beaufait und Steve Walker, mit sieben 
Punkten Topskorer der Vorrunde, 
profitierte von den Aussetzern in 
der Defensive am meisten. 
Die Schlüsselszene spielte sich 
unmittelbar nach der zweiten Pause 
ab. Andres Ambühl umkurvte Ber 
lins Keeper Pöpperle, setzte die 
Scheibe aber nur vor die Linie des 
verlassenen Tores. Im Gegensatz 
zum 4:1 -Coup gegen den Finalisten 
Magnitogorsk rächte sich die verpass 
te Offerte - auch deshalb, weil die 
Eisbären ihre Breaks energischer 
verwerteten und Keeper Jonas Hiller 
nach drei starken Leistungen für ein 
mal nur Durchschnitt verkörperte. 
Desolate Prager 
Das Team Cänada führte das 
punkte- und scheinbar auch lustlo 
se Sparta Prag vor und qualifizier 
te sich mit dem 8:2-Erfolg zum 14. 
Mal für den Final am Spengler 
Cup. Die Tschechen beenden das 
Turnier abgeschlagen im letzten 
Rang. Zwischen der 6. und 8. Mi 
nute brachten Jean-Guy Trudel und 
Dale McTavish (2) den zehnfachen 
Turniersieger innerhalb von 96 Se 
kunden entscheidend in Führung. 
Danach verkam die Partie zu ei 
nem reinen Schaulaufen, bei dem 
den Spielern mehr Ffeiräume ge 
währt wurden als im freien Eislauf 
auf dem offenen Feld hinter dem 
Stadion. (si) 
Spengler Cup 
Gestern spielten: 
Davos - Hisbären Berlin 
PragjgTeam Canada 
Tiblfc: 
1. Team Canada 4 
2. Metallurn Magnitogorsk 4 
5:8 (2:2,3:3,0:3) 
2:8(0:5,2:2.0.1) 
19:7 
11:11 
3. Eisbären Berlin 
4. Davos 
5. Sparta Prag 
4 15:17 5 
4 16:16 4 
4 10:20 0 
Finale (beute, 12 Uhr, live auf SF 2): 
Team Canada - Metallurg Magnitogorsk 
Auf zur ersten Runde 
Brillen-Federer-Cup 2006 startet am 7. Januar - Anmeldungen bis 3. Januar 
MALBUN - Im Rahmen des Bril- 
ien-Federer-Skinachwuchs- 
Cups 2006 veranstalten der 
Unterländer Wintersportverein 
(UINV) und der Skiclub Schaan 
am Samstag, den 7. Januar und 
am Sonntag, den 8. Januar 
2006 die Rennen 1, 2 und 3. 
Gegenüber den vergangenen Jah 
ren sind in diesem Jahr zwei Sla 
loms als Auftaktrennen angesetzt. 
Pro Rennen wird ein Lauf mit se 
parater Wertung auf der Piste 
F E D E R E R 
AUGENOPTIK 
Hocheck in Malbun ausgetragen. 
Am Sonntag folgt dann ein Rie 
senslalom ebenfalls auf der Hoch 
eckpiste. Die Zuschauer erwartet in 
den einzelnen Kategorien ein span 
nender Kampf um die begehrten 
Leadertrikots. Für die Talente wer 
den die Rennen am Samstag 
wiederum mit Minikippstangen 
ausgesteckt. Für die JO-Läuferin- 
nen und -Läufer werden zwei klas 
sische Slalomläufe ausgesteckt. 
Teilnahmeberechtigt sind alle 
Talente der Jg. 95/96 sowie die 
Läuferinnen und Läufer d£r JO l 
Jg. 93/94 und JO II Jg. 91/92 aus 
der Schweiz und Liechtenstein. Da 
es sich um Punkterennen handelt, 
müssen die Teilnehmer und Teil 
nehmerinnen einem Skiclub ange 
hören und eine gültige Rennlizenz 
besitzen. (PD) 
Anmeldungen für die ersten Ren 
nen zum Brillen-Federer-Cup 
2006 können noch bis Dienstag, 
den 3. Januar 2006 um 18 Uhr, 
mit dem offiziellen Anmeldefor 
mular Nr. 4 von Swiss Ski per A- 
Post, Fax oder E-Mail vorgenom 
men werden. Anmeldungen Ren 
nen 1 und 2 des UWV an: Herbert 
Steffen, Modehaus Hannelore, 
Postfach 522, FL-9494 Schaan, 
Tel. +423/ 232 18 74, Fax +423/ 
232 18 80, herbert.steffen@han- 
nelore.li. Anmeldungen Rennen 3 
des Skiclubs Schaan an: Florance 
Wagner, In der Fina 27a, 9494 
Schaan, Tel. +423/ 232 04 82, 
Fax: +423/ 230 10 94, fred- 
son@adon.li. 
Informationen Uber die Rennen 
zum Brillen-Federer-Skinach 
wuchs-Cup 2006 und die Aus 
schreibungen finden Sie unter 
www.lsv.li und www.zeit.li. 
Am Brillen Federer-Cup trumpft der Sktaadmmdn Jedes Jahr grese aaf.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.