Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2005)

BAUREPORTAGE LGT 
20 Bekenntnis zum Finanzplatz Liechtenstein Norbert Biedermann, LGT Bank in Liechtenstein, über die Bedeutung der neuen Schalterhalle Dass hinter dem Umbau der Schal­ terhalle an der Herrengasse 12 mehr steckt als «nur» architektoni­ sche Kosmetik und eine Erneue­ rung der technischen Installatio­ nen, die nach zwei Jahrzehnten veraltet waren, verrät Norbert Biedermann, Mitglied der General­ direktion der LGT Bank in Liechten­ stein, im Gesprich. Herr Biedermann, was gab den Anstoss zum Umbau der Schalterhalle? In den letzten Jahren haben sich die Kundenbedürfnisse deutlich verändert. Wir haben bei den Schaltergeschäften immer wieder feststellen müssen, dass der Wunsch nach Beratung sukzessive in den Vordergrund getreten ist. Diese Beratung des Kunden sollte daher künftig nicht mehr am Schalter stattfinden müssen, sondern in eigens dafür geschaffenen Beratungsberei­ chen. Welche Ziele sollten mit dem Umbau erreicht werden? Weg vom reinen Schaltergeschäft hin 
zur Beratung, das ist sicher das ganz zent­ rale Thema. Wir haben die Bedürfnisse der Kunden in das neue Konzept integriert und die Prozesse angepasst. Kurz: Wir möch­ ten unsere lokalen und regionalen Kunden auf einem Niveau betreuen, wie es vom Private Banking erwartet wird. Konkret ha­ ben wir weniger reine Ein- und Auszah­ lungsschalter, aber dafür wesentlich mehr Kapazitäten geschaffen, um eine kompe­ tente Beratung zu gewährleisten. Wir schaffen mit der neuen Schalterhalle eine Betreuung aus einem Guss. Was gefällt Ihnen besonders an der neuen Schalterhalle? Die konzeptionelle Anordnung der ganzen Infrastruktur imponiert mir, alles ist sehr funktional, aber letztendlich zählt nur, wie unsere Kunden die neue Schalterhalle und die neu gestalteten Prozesse anneh­ men werden. Wo liegen die Vorteile für die Kunden? Diese sind klar erkennbar. Die Beratung unserer Individualkunden wird in den drei neu geschaffenen Beratungsbereichen er­ folgen, sodass eine klare Entkoppelung zwischen dem reinen Transaktionsgeschäft 
am Schalter und einer bedarfsgerechten Kundenberatung erreicht wird. Dadurch werden unsere Mitarbeitenden in die Lage versetzt, den Wünschen und Bedürfnissen unserer Kunden optimal und in fokussier- ter Weise gerecht zu werden. Und diejenigen für die Mitarbeitenden? Für den Mitarbeitenden gibt es klar definierte Aufgabengebiete, die es ihm ermöglichen, sich im direkten Kunden­ kontakt noch besser auf unsere Kunden einzustellen. Das Ambiente der neuen Schalterhalle schafft zudem ein besseres Arbeitsklima. Ergänzend zum Private Banking bietet die LGT Bank in Liechtenstein nur am Hauptsitz in Vaduz sämtliche Dienst­ leistungen einer Universalbank an. Aus welchem 
Grund? Das ist einerseits in der Geschichte der Bank begründet, andererseits aber auch ein klares Bekenntnis der LGT zum Fi­ nanzplatz Liechtenstein und zur Region. Wir möchten unseren lokalen und regio­ nalen Kunden jede Art von Bank-Dienst­ leistungen anbieten, und zwar auf ho­ hem Niveau. 
Norbert Biedermann, Mitglied der Generaldirektion der LGT Bank in Liechten­ stein: «Wir schaffen mit der Schalterhalle eine Betreuung aus einem Guss.» Gebäudeautomation und SIEMENS Sicherheitstechnik die begeistern. Wir gratulieren der LGT Vaduz zum gelungenen Building Technologies 1 
Umbau der Schalterhalle. Siemens Schweiz AG, Building Technologies Postfach 817, 9201 Gossau Tel. 0585 578 578, Fax 0585 578 579 gossau.ch.sbt@siemens.com www.siemens.ch/sbt 
SIMON SAFE Sicherheitstechnik Jose L. Simon Quaderstrasse 7 . CH-7000 Chur Telefon 081 253 61 21 . Fax 081 253 61 65 Natel 079 236 25 11
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.