Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2005)

MONTAG, 24. OKTOBER 2005 BLATT 
ISPORT 16 SPORT IN KÜRZE Fernando Alonso erhält Prinz-von-Asturien-Preis FORMEL 1 - Formel-1-Weltmeister Fer­ nando Alonso (24) hat in Oviedo den Prinz- von-Asturien-Preis aus den Händen des spa­ nischen Kronprinzen Felipe erhalten. Alon­ so, der aus der nordspanischen Stadt stammt, ist der jüngste Preisträger in der Geschichte der Auszeichnung. Die Jury würdigte Alon- sos «Jahre des Opfers» 
auf dem Weg an die Spitze und sein «Beispiel für die Jugend». Der Prinz-von-Asturien-Preis ist mit 50 000 Euro dotiert und gilt als «spanischer Nobel­ preis». (si) Definitiver WM-Kalender 2006 MOTORRAD - Der Internationale Verband F1M hat vor dem GP der Türkei in Kurtköy den definitiven WM-Kalender 2006 bekannt gegeben. Die Saison umfasst wie in diesem Jahr 17 Standorte, darunter das reine Mo- toGP-Rennen in Laguna Seca (USA). Gegen­ über dem provisorischen Kalender vom Juli wurden vier Renndaten geändert. Zudem wurden die Daten der Julirennen (Doning- ton/Sachsenring) getauscht. (si) Motorrad: WM-Kalender 200 6 Strassen-WM 2006. 26. März: Jerez (Sp). 8. April: Doha (Ka- tar/Samstagsrcnncn). 30. 
April: Istanbul (Tür). 14. 
Mal: Schang­ hai (China). 21. 
Mai: Lc Mans (Fr). 4. 
Juni: Mugello (Ii). 18. 
Ju­ ni: Barcelona (Sp). 24. 
Juni: Assen (Ho/Samstagsrcnnen). 
I.Ju­ li: Donington (Gb). 16. 
Juli: Sachsenring (De). 23. 
Juli: Laguna Seca (USA/nur MotoGP). 20. 
August: Brünn (Tsch). 10. 
Sep­ tember: Scpang (Malaysia). 17. 
September: Phillip Island (Au). 24. 
September: Motcgi (Jap). 22. 
Oktober: Esioril (Por). 29. Oktober: Valencia (Sp). MOTORSPORT-RESULTATE Motorrad: GP der 'Kirkel in Kurtkö y Kurtköy. Grand Prix der Türkei. 125 ccm (19 Runden ä 5.340 km = 101,460 km): I. Mike di Meglio (Fr). Honda. 39:50.377 (152.802 km/h). 2. Matlia Pasini (1t), Aprilia. 0,105. 3. Tomoyos- hi Koyama (Jap). Honda. 0,156. 4. Gabor Talmaesi (Un), KTM. 0.271. 5. Thomas Lüthi (Sz). Honda. 0,417. 6. Marco Simoncclli (ll), Aprilia. 5,752. 7. Fabrizio Lai (It). Honda, 6,148. 8. Angel Rodrigucz (Sp). Aprilia. 6,294. 9. Joan Olive (Sp). Aprilia, 6.611. 10. Andrea lannono (ll). Aprilia, 17.119. - 
Ausgeschieden u.a.: Mika Kallio (Fi). KTM (19. Runde). Slurz. - 
Schnellste Runde: Lüthi (5.) in 2:04.42« (154,498 km/h). WM-Stand (15/16): I.Lülhi 235. 2. Kallio 212. 3. Talmaesi 178. | 4. Pasini 167. 5. Simoncelli 166. 6. Lai 132. | 250 ccm (20 Kunden = 106,800 km): 1 Casey Stoner (Au), Aprilia, 39:28.243 (162.348 km/h). 2 Daniel Pcdrosa (Sp). Hon­ da, 0,093. 3. Hiroshi Aoyama (Jap), Honda, I J.647. 4. Jorge Lo- renzo (Sp). Honda. 21,861. 5. Andrea Dovizioso (Ii). Honda. 21.940. 6. Hector Barhera (Sp). Honda. 22.258. - 
Schnellste Runde: Pedrosa (13.) in 1:57.930 (164.406 km/h). WM»Stand (15/16): 1. Pedrosa 284. 2. Sloner 238. 3. Dovizioso 182. 4. Aoyama 170. 5. Porto 152. (>. Lorenzo 147. MotoGP (22 Runden = 117,480 km): I Marco Melandri (It). Honda. 41:44,139 (168.891 km/h). 2. Valentino Rossi (It). Yama­ ha. 1,513. 3. Nicky Haydcn ll'SA). Honda. 6,873 4. Sete Giber- i 
nau (Sp). Honda. 12.420. 5 Carlos Checa (Sp). Ducati. 26,963.. | 6. Toni Elias (Sp), Yamaha. 29,105. 7. Colin Edwards (USA), j Yamaha. 29.255. 
-Schnellste Runde: Melandri (17.) in 1:53.111 j (169.956 km/h) WM*Stand (16/17): I. Rossi 351. 2. Melandri 195. 3. Hayden I 186. 4. Edwards 171. 5. Max Bi'aggi (ll), Honda. 163. 6 Giber- 1 nau 150. !  Automobil: I)TM Hockenhei m Hockenheim (De). DTM (36 Runden ä 4,574 km/164,664 km): 1. Bernd Schneider (De). Mercedes. 1:02:12,480 (158.819 km/h). 2. Jamie Green (Gb). Mercedes. 8.076 Sekunden zurück. 3. Gary Paffelt (Gb), Mercedes. 15,986. 4. Tom Krisiensen (Da). Audi, 16.593. 5. Frank Stippler (De). Audi/2004. 26.818. 6. Marcel Fässler (De). Opel. 42.911. 7. Mattias Ekström (Sd). Audi. 44.491. 8. Brune» Spengler (Ka). Mercedes/2004, 45,756. 9. Lau­ rent Aiello (Fr). Opel. 48,300. 10. Pierre Kaller (De). Audi/2204. 50,028. II. Stefan Mücke (Del, Mercedes/2(X)4. 52.599. 12. Ma­ nuel Reuter (De). Opel. 59.043. 13. Jean Ales» (Fr). Mercedes". 59,342. 14. Christian Ab! (De). Audi/2004. 62.629. 15. Mika- Häkkinen (Fi). Mercedes. 76.053. 16. Rinaldo Capcllo (It), Au­ di/2004, 83,435. 17. Allan McNish (Gh). Audi. 84.293. 18. sieben zurück: Heinz-Harald Frentzen (De).Opel (nicht am Ziel). 
-Aus« geschieden: Alexandras Margaritis (Grie). Merccdes/2004. Mar­ tin Tomc/.yk (De). Audi. Frentzen (alle Unfall). - 
Schnellste Runde: Green (29.) in 1:34.868 (173,772 km/h) DTM-Schlusskl&ssement (11/11): I Pallett 84. 2. Ekström 71. 3. Kristensen 56. 4 Schneider 32. 5. Häkkinen 30 6. Green 29. 7 Alesi 22. 8. Frentzen 17. 9. Ahl 16. 10. McNish 13. 11. Aiello 12. 12. Fässler 12. 13 Tomc/.yk 10. 14. Stippler 8 15. Kaffer 5. 16. Spengler 5. 17. Reuier 4. 18. Mucke 3. 19. Capcllo und Margari­ tis je 0. Automobil: Rallye-WM Korsik a Korsika. Rallye-WM. 14. Lauf. Schiassklassement: 
I S6bas- tien Loeb/Daniel Elena (Fr/Monaco), Citroen Xsara. 3:35:46.7. 2. Toni Gardemeisler/Jakke Honkanen (Fi). Ford Focus. 3:37:38,4. 3. Peiter Solherg/Philip Mills (No/Gb. Subaru 
Impre- za, 3:38:28,7. 4. Stephane Sarrazin/Denis Giraudet (Fr). Subaru impreza. 3:39:20,9. 5. Roman Kresta/Jan Tomanck (Tsch), Ford Focus, 3:41:08.2. 6. Alexandre Bcngue/Caroline Escudero (Fr), Skoda Fabia. 3:41:14.5. 7. Xavier Pons/Carlos del Barrio (Sp), Citroen Xsara. 3:41:28,5. 8. Nicolas Bernardi/Jean-Marc Fortin (Fr/Belgien). Peugeot 307, 3:42:18.8. 9. Gianluigi Galli/Guido d'Amore (It). Mitsubishi Lancer. 3:42:24.5. 10. Harri Rovanpe- rä/Risto Pietjläinen (Fi). Mitsubishi Lancer. 3:45:09 2 Fahrerwertung (14/16): I. Loch 117 Punkte. 2. Solberg 72. 3. Marcus Grönholm (Fi) 71. 4. GanJeroei.Mer 58. 5. Markko Martin (Est) 53. 6. Rovanpcra M. - 
Koastrukteurswertung (14/16): I Citroen 160 2. Peugeot 130. 3 Foril 93. 4 Subaru 89. 5. Mit­ subishi 59. 6. Skoda 15. Automobil: AI Grand Prix Hstori l Estorll (Porl. AI Grand Prix. Sprint (18 Runden ä 4360 km / 78,480 km): I Alexandre Primat (Fr) 27:46.488 (162,6 km/h) 2 Nelson Piquet (Bn 2,055 Sekunden zurück. . V Neel Jani (Sz) 3,289. 4. Jos Verstappen (Ho) 13.485. 5. Tomas Enge (Tsch) 13,928. 6. Alvaro Parente (Por) 18.661. 7. Sean Mclntosh (Ka) 21.297. 8. 
Fairu/ Fauzy (Malaysia) 32.053. 9. Ananda Mikola (Indo) 37,367. 10. Tomas Scheckter (SA) 39.722. - 24 Fahrer 
ge­ startet, 19 klassiert 
-Schnellste Runde: Primat (7 ) in 1 31 992 (163,7 km/h) Hauptrennen (36 Runden /156,960 km / Startaufstellung ge- mtt« Ergebnis im Sprint): I. Primat I Ol 05,454 (147,9 
km/h). 2. Jani 7,517. 3. Ralph Firman(lrl) 
15,933. 4 Scott Speed (USA) 19,023. 5. Parente 27,320 6. Will Davidson (Au) 34,774. 7. En­ rico 
Toccacelo (It) 35.629 H. Piquci 36.265 9 Enge 37,730 10. Mathias Lauda (O)» 51.380 - 24 Fahrer gestartet. 17 klassiert 
- Schnellste Runde: Primat (23.) in 1:31,106 (165 2 kni/h) Stand (6/24): 1. Frankreich 50. 2 Brasilien 42. 3. Schweiz 34.4. Neuseeland 29. 5. Australien 21 6. Kanada 18 -- 
Bemerkung: 1 Bonuspunkt fUr die schnellste Runde des Tages (Sprint und Hauptrennen). Nächste Rennen am 6. November in Sydney/Easicrn Creek (Au). i * « 
Cocchi siegt mit 27er-Runde Minigolf-Abschlussturnier des BGCS in Vaduz VADUZ - Zweimal musste am Turnier des Bahnengolf Clubs Schaan ein Stechen über die Vergabe der Pödestplätze ent­ scheiden. Bei den Senioren pla­ zierte sich so Ferdinand Jag- schitz auf Rang 1. Sandra Coc­ chi gewann mit einer abschlies­ senden 27er-Runde bei den Herren. Kategoriensiege gingen auch an Daniela Ming, Magnus Biedermann und Rita Casutt. • Martin Trendl* 42 Teilnehmer aus sieben Clubs fan­ den sich auf der Minigolfanlage in Vaduz ein. Sie spielten bei schönem Wetter das Abschlussturnier des Bahnengolfclubs Schaan ohne gros­ sen Leistungsdruck. Die 
angesetzten drei Runden wurden in freund­ schaftlicher Atmospähre und bei gu­ ter Stimmung absolviert. Bei den Herren verzeichnete Adrian Taisch einen guten Start. Nach zwei Run­ den führte er mit 64 Schlägen vor Sandra .Cocchi und Renato Ming. Norman Marogg schloss mit einer 27er-Runde ab und schob sich so noch auf den 3. Rang nach vorne. Cocchi liess sich ebenfalls 27 Schlä­ge 
notieren und sicherte sich damit den 1. Rang. Silber ging an Renato Ming, der mit 28 Schlägen ebenfalls eine gute Schlussrunde spielte. Ein Stechen musste die Konkur­ renz der Senioren entscheiden. Fer­ dinand Jagschitz aus Klaus/Vorarl­ berg gewann diese Ausmarchung gegen den Einheimischen Guido Lenherr. Dritter wurde Rcinhold Zangheilini. Daniela Ming konnte sich bei den Damen mit zehn Schlä­ gen Vorsprung klar durchsetzen. Ansprechende Resultate erzielten auch Junioren-Sieger Magnus Bie­ dermann mit 1 (X) und Senioren-Sie- gerin Rita Casutt mit 104 Schlägen. Die Minigolfanlage in Vaduz bleibt bei schönem Wetter noch bis Mitte November geöffnet. Sandra Cocchi legte zum Abschluss eine 27er-Runde auf die Bahn. 
Alwc Muttuiiite f BGCS i: 1. Sandro Cocchi 92,2. Renato) 94, 3. Norman Maroig 96, 4. Adrian Tkiscn 98, 5. Reinhold Zanghcllini 99 Dum: 1. Daniela Ming 108,2. Esther Seydl 118.3. Elisabeth Rick 118 . Scaima.* 1. Ferdinand Jagschitz 96,2. Gui­ do Lenherr 96,3. Reinbold ZangheHini 99,4. Werner Gilgen 103, S. Hans Goglione 103 Imlnrlnnrn I. Rita Casutt 104,2. Christina Biedermann 108, 3. Angelika Camartin IIS, 4. Ruth ZangheHini 118.5. Maria Kaiser 119 Jutkma; 1. Magnus Biedermann 100,2. Ni­ colas Biedermann 104, 3. Belinda Eggler 108.4. Mathias Jagschitz 117,3. Lorenzo Ja- notta 162. 27 Hundertstel fehlten Lüthi zum Titel Kallio beim GP der Türkei gestürzt - Lüthi reicht in Valencia Platz 13 Tom Lüthi (vorne) baute die WM-Führung gegenüber Mika Kallio aus. 
KURTKÖY - Tom Lüthi ist dem WM-Titel in der 125-ccm-Klasse einen riesigen Schritt näher ge­ kommen. Der 19-]ährige Em­ mentaler wurde im GP der Tür­ kei Fünfter, während Mika Kal­ lio (Fi) in der letzten Runde stürzte. Lüthi liegt im WM-Klas­ sement vor dem letzten Rennen in Valencia (6. November) nun 23 Punkte vor Kallio. Lüthi fehlten nur 27 Hundertstel zum dritten Platz, der ihn zum dritten Schweizer Motorrad-Ein­ zel-Weltmeister nach Luigi Taveri und Stefan Dörflinger gemacht hätte. Nun muss der Elitfahrer, der 235 Punkte auf 
seinem WM-Konto hat, in Valencia 13. werden, um die drei zusätzlichen Punkte zu holen, die ihm den Titel sichern würden. Kallio dagegen bleibt auf seinen 212 Zählern sitzen. Er muss in Spanien gewinnen und gleich­ zeitig darauf hoffen, dass Lüthi ausscheidet oder nicht über den 14. Platz hinauskommt. Das Rennen in Kurtköy war von Beginn weg extrem spannend. An der Spitze vermochte niemand wegzufahren; neun Runden vor HOCKENHEIM - Gary Paffett hat sich im letzten DTM-Rennen der Saison den Titel nicht mehr nehmen lassen. Dem Briten reichte in Hockenheim (De) der 3. Rang hinter Bernd Schneider und Jamie Green bei weitem. Mattias Ekström wurde nach ei­ nem Eklat als Siebenter hinter Marcel Fässler klassiert. Mercedes stellte nicht nur wie schon oft in Hockenheim den Sie­ ger, sondern brachte sogar drei Fahrer aufs Podium. Der bereits 41-jährige Bernd Schneider ge­ langte zum Saisonschluss doch noch zu einem Grosserfolg, näin-Schluss 
hatte sich eine Sechser­ gruppe mit Lüthi, Kallio, Mike di Meglio (Fr), Gabor Talmaesi (Un). Tomoyoshi Koyama (Jap) und Mat- tia Pasini (It) gebildet, in welcher ständig der Leader wechselte. «Es war ein wildes Rennen», beschrieb Lüthi die 19 Runden auf dem Cir­ cuit des Istanbul-Parks, «es herrschte ein ständiges Durchein­ ander und es wurde viel im Wind­ schatten der anderen gefahren. Für mich ging es darum, heil ins Ziel zu kommen.» Lüthi blieb am Ende hinter Di Meglio, Pasini, Koyama und Talmaesi auf Rang 5. Für Di Meglio war es der erste GP-Sieg seiner Karriere. Kallios WM-Chancen minimiert Lüthi kam bei seinem 50. Grand Prix im Ziel an - ganz im Gegen­ satz zu seinem WM-Rivalen Mika Kallio, dessen Titelchancen mit ei­ nem Schlag auf ein Minimum redu­ ziert wurden. Dem KTM-Fahrer rutschte in der letzten Runde das Vorderrad weg. «Der Sturz war mein Fehler. Keiner hat mich be­ rührt, ich war zu schnell», sagte Kallio. Lüthi seinerseits hatte Glück, dass der Finne ihn bei sei- lich zum 39. Sieg in seiner DTM- Karriere, die 1991 angehoben hat­ te. Der Saarländer schlug den aus der Poleposition gestarteten Green vor 75 (XX) Zuschauern (147 000 am ganzen Wochenende) um 8 und Paffett um 15 Sekunden. Marcel Fässler (6.) erreichte sein drittbestes Ergebnis einer über alles gesehen durchzogenen Saison. Zu­ sammen mit den 5. Rängen in Fran- corchamps und Zandvoort sowie ei­ nem 8. Platz in Oscherselben ergab dies 12 Punkte, die zum 12. Rang im Schlussklassement reichten. Fässler machte nach dem Rennen, das alle Fahrer mit Regenreifen in Angriff genommen-hatten, einen zu-nem 
Malheur nicht noch mitriss. «Es war sehr knapp», berichtete Lüthi, «ich hätte genauso gut auch stürzen können.» Unrühmliche Kulisse Der erste Motorrad-Grand-Prix der Türkei verkam zu einer trostlo­ sen Vorstellung. Nur 14 (MM) Zu­ schauer nahmen den Weg zum friedenen Eindruck: «Endlich war ich wieder einmal in der Lage, um Punkte zu fighten», sagte Fässler. Für einen Eklat sorgten Audi und Mattias Ekström. Der Schwede, der noch 
theoretische Chancen besass, seinen Titel mit Erfolg zu verteidi­ gen, absolvierte nur einen von zwei vorgeschriebenen Boxenstopps, wurde daher zunächst disqualifi­ ziert, später aber wieder in die Rangliste aufgenommen. Ekströms Boxencrew hatte einen «Doppel­ stopp» (Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich) absolviert. Es stehe nir­ gends geschrieben, dass zwischen zwei Stopps eine Runde gefahren werden müsse, sagte Ullrich, (si) 
Istanbul-Park auf sich; bei Ein­ trittspreisen von 380 Schweizer Franken (Haupttribüne) wahrlich kein Wunder. Dass die Entschei­ dung um den WM-Titel in der 125- ccm-Klasse erst in Valencia vor über 100 000 Zuschauern stattfin­ den wird, ist eines Weltmeisters würdig - egal, ob er Lüthi oder Kallio heissen wird. (si) RALLYE Neunter Saisonsieg Der französische Rallye-Welt­ meister S6bastien Loeb war auch beim drittletzten WM-Lauf der 
Saison auf Korsika nicht zu schlagen. Der Elsässer fuhr im Citroen Xsara beim 14. von 16 WM-Läufen bereits seinen neunten Saisonsieg ein. Loeb dominierte nach Belieben. Vom Start weg ging er in Führung und baute diese kontinuierlich zu seinem 19. Laufsieg aus. Auf allen zwölf Prüfungen war er mit seinem problemlos laufen­ den Citroen der schnellste Fah­ rer. Zum ersten Mal Uberhaupt konnte er bei seinem WM- Heimspiel auf der Mittelmeerin­ sel einen Triumph 
feiern. (si) 
DTM-Titel an Gary Paffett Versöhnlicher Saisonabschluss für Marcel Fässler » J
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.