Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2005)

DONNERSTAG, 13. OKTOBER 2005 
VOLKS BLATT 
SPORT 
23 U1 9-EM-QuALI Fl KATION f§- JtrfL, n.lkmtüfaoo Wert voo 
DtwwDr»- fffl "STtt jig wtfc itfa«. ». cw> te»r 1Ä 
," lw . • PS85"tf"*®w» UwfcttMtttotottptoft, KttachMaaolM'Mki* 7erw»nwn|(B fitr Aliyev (83. Umpi ' , 23uUiaoov (92. Font); unter da: iBWfcB-Miuren: • rDMWHwtoftwfaii . _)»«; EaevgldKD (46. Ctatateraeii), . KrohB, N&en (56. LQvitt), A. B. Qvtat, S*!r/ &JCerii),Ttoett, Vwtemed. " ' ' :.v, «wicty, Max, fcfcnik, MüuUk,Haart Dubek (U B«|za), Hmk» (46. Oreatt), Hansel, iSSu ui t: RefaeeDtufteNlaaPaeiraOomeataidti M.MI- natpmlefelauiietctodenanddarcl) den vierten OffizfcDeaRe- to Johann (Schweiz) enetzL 3SÄE9BSL Slovikri - KwtdaHn Woenmk-Uechtemtela Slowakei-UechloBtein KancbMu - Dtaemut 
1:0(1:0) 10 (fcO) 2:1 1:0) 0:1 (MB 1. Dlnemaric 2. Stewifcd 
3.-0 3:1 3.1 4. Kuachstan 
2:4 0:3 füm Danilo Arne«» Coda (Dtoemark). 1 Hws Martin ChriMenaeo (Dtaemuk), Juraj Hroaka, Pitrik Mm, Lubo« Haute! (alle Slowakei), Diego Hau und Sven-Jota Beck (beide Liecbtetntein). Viu mfliagB Gdbt Noaer, Spin«. BatUner, Bede (alle Uechteuteta), Koncitik, Pinika, Huniik, Ottndel (alle Slowakei), Ttofaib liyev, AByev.Bormani« (alle Kuachstan), "" bei Nieben IC, Nielsen B., Jonen und Gdb-Bat: Ikdiibaiuly (Kasaichatan). flahnlM-K—M— 1. Slowakei, 2. Liechtenstein, 3. Dänemark, 4. Kaaaohttin • 7narhwwr 
ja 
<y >*H i - Kasachstan Dänemark - Liecbtemtein Slowakei - Liechtenstein Kaiachitan - Dlnemaric Dänemark - Slowakei Liechtenstein - Kasachstan 
Zoaduoer 40 SSO 350 55 60 iio SPORT IN KÜRZE Vaduz unterliegt Vitudurum 2:5 BADMINTON - Was wäre die Vaduzer Mannschaft ohne Kilian Pfister? Würde man isoliert das Ergebnis des Auswärtsspiels in der 2. Liga gegen Vitudurum (Winterthur) be­ trachten, so wäre die Antwort wenig schmei­ chelhaft. In der Praxis lag es nämlich (fast) al- leine am bewährten Frontmann, dass wenigs­ tens das Minimalziel von zwei Matchgewin­ nen erreicht werden konnte. Bei näherer Be­ trachtung der einzelnen Ergebnisse sieht die Angelegenheit zwar etwas versöhnlicher aus. Hätten die Gäste nur zwei der drei knapp ver­ lorenen Dreisatzkämpfe gewonnen, so wären sie als Sieger nach Hause gefahren. Aber eben, verloren ist nun mal verloren, da hilft kein Lamento. Besonders ärgerlich ist den­ noch die Tatsache, dass die Vaduzer Herren auf allen Positionen höher klassiert waren als ihre Gegner. Doch der offensichtlich in einer bösen Formkrise steckende Bruno Stäheli schien richtiggehend seine Mitspieler ange­ steckt zu haben, anders lässt sich diese un­ glückliche Serie von Niederlagen kaum noch erklären. Wie dem auch sei: in den kommen­ den Begegnungen gilt es, das negative Mo- mentum umzupolen, da sonst ein Abstiegs­ platz am Tabellenende zur Stammposition zu werden droht. (PD) BC Vitudurum 3 - BC Vaduz 1 
5:2 Marc» Cienin - Kilian Pfister 15:8. 5:15, 9:15 Robert Fletcher - Bruno Stahcli 15:12, 13:15, 15:8 Peter Kümmerli - Stanley Wec 9:15.15:11, 15:13 Jeannette Frei - Cordula Pillong 
11:3. 11:2 Beat Büsser/R. Fletcher - B. Stäheli/S. Wee 12:15, 17:16, 15:7 Maja Momm/J. Frei - Nadia Gartmann/C. Pillong 15:4. 15:5 M. Monim/P. KUmmcrli - N. Gartmann/K. Pfister 13:15. 7:15 Fanfahrt nach Kriens FUSSBALL - An diesem Samstag organisie­ ren die Rheinwölfe eine Fahrt zum Auswärts­ spiel des FC Vaduz gegen Kriens. Gestartet wird um 14 Uhr beim Rheinpark-Stadion in Vaduz, die Challenge-League-Partie 
beginnt um 17.30 Uhr. Die Rheinwölfe hoffen, dass möglichst viele Fans den FCV zu diesem Spiel begleiten und ihn in Kriens lautstark unterstützen werden. Anmeldungen werden per E-Mail unter  vorstand@rheinwoelfe.li oder per Telefon unter der Nummer 078/ 788 31 21 bis spätestens morgen Freitag um 18 Uhr entgegengenommen; die Busfahrt kostet 30 Franken pro Person. (PD) 
1:0-Sieg zum Abschluss U19-EM-Qualifikation: Liechtenstein gewinnt gegen Kasachstan VADUZ - Zum Abschluss der U19-iM-Qualiflkation gab es für die Jungs von UFV Trainer Paul Meier noch ein Erfolgserlebnls. Gegen die Kasachen gelang ein verdienter 1:0-Sieg und damit der dritte Rang In der Tabelle. Sven-John Beck war der ge­ leierte Torschütze. • fabio Cortia Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen müssen, denn Diego Haas vergab gleich mehrere gute Vorlagen in den tiefen Raum (55., 70., 76. und 88.). Dennoch zeigte sich LFV-Trainer Paul Meier zu­ frieden über die gezeigte Leistung seiner Jungs, die wieder wesentlich frecher und agiler agierten als noch gegen die Slowaken. Positives Erlebnis «Leider hat es deswegen wohl nicht zum zweiten Gruppenrang ge­ reicht. Aber mit der Leistung von heute haben die Jungs ein versöhn­ liches Ende gesetzt», weiss der LFV-Fussballlehrer, wo er in Zu­ kunft die Hebel ansetzen muss. Das Erfolgserlebnis gegen die Kasachen dürfte sich dabei zum wichtigen Im­ puls innerhalb des Teams entpup­ pen. Taktisch wirkte sich vor allem 
Verdienter Lohn: Liechtensteins U19-Kicker feiern den 1:0-Sieg gegen Kasachstan. positiv aus, dass Martin Büchel et­ was mehr ins Mittelfeld zurückver­ setzt wurde und dem Spiel dadurch wichtige Akzente verleihen konnte. Diese Akzente fehlten gegen die Slowaken, wo Büchel als Spitze zu oft alleine auf weiter Flur agieren musste. Die Freude über den dritten Gruppenrang war dennoch gross, 
denn so lautete schliesslich die ur­ sprüngliche Zielsetzung des Liech­ tensteiner U 19-Teams. Richtiger Zeitpunkt Das Tor des Tages gelang Sven- John Beck genau zum richtigen Zeitpunkt aus spitzem Winkel (34.). In der Folge kämpften die 
Jungs von Paul Meier mit Leiden­ schaft und Herz. Sicher fehlten dem FL-Team da und dort noch ge­ wisse Automatismen und eben die eingangs erwähnte Kaltschnäuzig­ keit im Abschluss. Mit viel Kämp­ ferherz brachte man schliesslich den knappen Vorsprung verdient über die Distanz. Müdes Duell um Platz eins U19-EM-Qualifikation: Dänemark und Slowakei trennen sich im Sportpark 0:0 ESCHEN - Schon vor der Partie hatten Dänemark und die Slo­ wakei die Tickets für die 2. EM- Qualifikationsrunde gelöst. Dementsprechend entwickelte sich eine Partie, die eigentlich nur 0:0 enden konnte. » Oliver Bgcf c Nach knapp drei Minuten kam Dä­ nemark in Person von Brian Niel­ sen erstmals vor das Tor der Slowa­ ken, sein Kopfball strich nur knapp über die Latte. Ein vielverspre­ chender Auftakt, dem beide Teams nicht allzu viel folgen lassen soll­ ten. Die Slowakei spielte zwar teils ansehnlichen Kombinationsfuss­ ball, spätestens in der Nähe des Sechzehners war aber Schluss. Der letzte Pass wollte einfach keinen 
Abnehmer finden. Dänemark Hess immerhin etwas mehr Zug zum Tor erkennen, richtig gefahrlich mute­ ten aber auch die Aktionen der Nordländer nur sehr selten an, so beispielsweise Thomas Enevold- sens Schuss ans Aussennetz (26.). Die zweite Halbzeit bot ein bei­ nahe identisches Bild. Bis auf zwei Schussversuche des eingewechsel­ ten Erik Grendel (60. und 61.) blie­ ben die Slowaken in der Offensive blass, wenn so etwas wie Torgefahr in der Luft lag, zeichnete Dänemark in der Regel dafür verantwortlich. Zweimal verpasste der auffälligste Spieler der Partie, Mike Lindemann Jensen, einen möglichen Torerfolg (48. und 53.), und in den letzten zehn Minuten vergaben Martin Christensen und Lasse Qvist aus je­ weils guter Position den Siegtreffer. 
Eine der wenigen Torraumszenen beim Spttzensplel im Sportpark. In der Tabelle blieb auf den ers­ ten zwei Positionen so alles beim Alten. Dänemark schliesst das EM- Qualifikationsturnier in 
Liechten- LSV startet in die Saison Die grosse LSV Weltcup-Opening-Party steigt am Samstag SCHAAN - Der Liechtensteinische Sklverband (LSV) startet diesen Samstag um 18 Uhr im Schaaner Rathaussaal mit der grossen Weltcup-Opening-Party in die neue Saison. Bei dieser bereits zur Tradition ge­ wordenen Saisoneröffnung sorgt der LSV erneut für ein umfangrei­ ches Programm. Im Mittelpunkt stehen die Athletinnen und Athle­ ten des Skiverbandes, welche vor­ gestellt und mittels einer Moden­ schau die neue LSV-Kollektion der Saison 2005/06 präsentieren wer­ den. Dadurch ergibt sich für die Gäste die einmalige Möglichkeit, mit den Ski- und Langlaufstars un­ seres Landes direkt in Kontakt zu treten oder das ein oder andere Autogramm zu ergattern. Auf die Gäste warten zwei gros­ se Gewinnspiele. Im Rahmen der Aktion pro Ski wird ein Audi A3 verlost. Darüber hinaus wird unter 
stein dank der um einen Treffer besseren Tordifferenz gegenüber den punktgleichen Slowaken als Tabellenerster ab. SKI ALPIN nWliWi WHIIIin Marco Büchel und Co. laden zur Weltcup-Opening-Party des LSV. allen Anwesenden ein Wettbewerb ausgetragen, bei welchem es als Hauptpreis ein Wochenende in Kitzbühel an den Hahnenkamm- Rennen 2006 zu gewinnen gibt. Unterhaltung Für die musikalische Unterhal­ tung wird DJ «Heiner» sorgen. Je­ de Frau und jeder Mann ist herzlich willkommen, mit dem Liechten­steiner 
Skiverband den Start der neuen Saison zu feiern. Die Bewir­ tung wird wiederum von Eltern der LS V-Athleten durchgeführt. Es gibt Essen und Trinken und ein Kuchen- buffet mit Kaffee. An der Skibar trifft man sich anschliessend zu ei­ nem gemütlichen Drink. Der Ein­ tritt beträgt 10 Franken, wobei Ju­ gendliche bis 18 Jahren gratis Ein- lass erhalten. (PD) 
Dar 
ehemalige österreichische Abfahrtsweitmeister Haiti Wei- rather kritisiert gegenüber der Presseagentur Fressetext die vom Schweizer Ski verband ins Leben geratene Solidaritätsaktion «Ret­ ten Sie dm Schweizer Skistar vor dem Aussterben» aufs Schärfste: «Das ist aus meiner Sicht der völ­ lig falsche Ansatz. Sich anzubie- dorn, halte ich für absurd.» Der jetzige Wabeprofi (WWP) und Bher öa iwvoo Liechtensteins Ski­ legende Hatmi Wenzel betont in dfeaem Zuwmmenhang das posi­ tive Bd̂pöelÖMemich. «Um er- folgieicheii>en\fettand zu leiten, muss eine charismatische Persön­ lichkeit an der Spitze stehen. Fe- trt SchrtfclwetM hat dies beim ÖSV bewiesen und eine hervor- nge^ aufgebaut. Der Schwpiẑr Sldverbaad müsste von Grand auf neu strukturiert und organisiert weiden.» (mb)*
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.