Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2005)

DONNERSTAG, 6. OKTOBER 2005 
ÜBR ISPORT 
18 RADSPORT Baden Cooke veriässt Team Francaise des ieux Der australische Sprinter Baden Cooke fährt ab 2006 für die belgische Radsport-Equipe Unibet.com,  die in der laufenden Saison noch unter dem Namen  MrBookmaker.com  ins Rennen geht. Der Gewinner des Grünen Tri­ kots bei der Tour de France 2003 war in die­ sem Jahr beim französischen Team Francaise des Jeux nicht richtig in die Gänge gekommen und gewann lediglich eine Etappe der Polen- Rundfahrt. Mit dem Abgang von Cooke scheint der Weg für Österreichs Topsprinter Bernhard Eisel frei, ab der kommenden Saison als alleiniger Kapitän und Trumpfass der Fran­ zosen in 
die Massensprints zu gehen. (si) Haftstrafe gefordert Zehn Tage nach dem WM-Titelgewinn sei­ nes Schützlings Tom Boonen droht Bel­ giens Nationaltrainer |. Josd De Cauwer (56) eine Gefängnisstrafe. Die Staatsanwalt­ schaft in Antwerpen fordert gegen den En­ de Jahr ausscheiden­ den Coach drei Monate Haft auf Bewährung wegen zum Teil weit zurückliegender Dro­ gen* und Dopingdelikte. De Cauwer, der im April 2001 vorübergehend von seinem Amt suspendiert worden war, wird der Handel mit Amphetaminen vorgeworfen. Zu den Be­ schuldigten gehört auch der Cross-Spezialist Mario De Clercq. Der dreimalige Weltmeister steht mit dem Rücken zur Wand, da er offen­ sichtlich akribisch Buchführung über seine Drogenlieferungen geführt hat. (si) Capelle 18 Monate gesperrt Ludovic Capelle ist mit einer 18-monatigen Sperre belegt worden. Der 29-jährige Belgier aus dem Team Landbouwkrediet hatte sich am 7. Juni an einem Rennen in seinem Hei­ matland mit EPO erwischen lassen. (si) 
Wissenshungrige Trainer LOSV-Trainerausbildung Basics wurde mit Diplomübergabe abgeschlossen SCHAAN - Mit dem Ziel, den heimischen Trainerinnen und Trainern zu mehr Kompetenz für die heutigen Anforderungen Im Leistung«- und Spitzensport zu verhelfen, lancierte der Liech­ tensteinische Olympische Sportverband vor zwei Jahren eine zusätzliche Ausbildungs­ reihe für aktive Trainer. Die zweite Staffel wurde von drei­ zehn Teilnehmerinnen und Teil­ nehmern abgeschlossen. Die dritte Serie beginnt diesen Monat und ist wie die ersten beiden restlos aus­ gebucht. Von Physikalisch-biolo­ gischen Grundlagen über Coa­ ching, Kommunikation, Sportme­ dizin bis hin zu Grundlagen des Managem^its machten in den ers­ ten beiden Lehrgängen nicht weni­ ger als fünfzig Trainerinnen und Trainer vom kostenlosen Kursan­ gebot des LOS V Gebrauch. «Es ist schön zu sehen, wie die Kursinhal­ te von den Anwesenden aufge­ nommen und bewertet werden. Man bekommt den Eindruck, dass die heimischen Trainerinnen und Trainer wissenshungrig sind», so der LOSV-Ausbildungsverant- wortliche Helmut Gopp. Know-how in der Sportszene verbessern Mit dem neuen Programm soll laut dem LOSV-Ausbildungsver- antwortlichen ein weiterer Eck­ punkt für die Weiterentwicklung des Liechtensteiner Sports gesetzt werden. «Wir wollen mithelfen, die Kompetenz der Teilnehmerin­ nen und Teilnehmer so zu stärken, damit das gesamte entsprechende Umfeld profitieren kann und 
bes-Helmut 
Gopp (hinten links) und LOSV-Präsident Leo Kranz (hinten rechts) übergaben den Basics-Absolventen die verdienten Diplome. ser wird.» Laut Gopp ist es ein Fernziel, dass künftig nur noch Trainerinnen und Trainer für Be­ schickungen wie Jugend-, Klein­ staaten- oder Olympische Spiele in Frage kommen, welche das «Trai­ nerausbildungsdiplom Basics» er­ langt haben. Dritte Serie startet Ende Oktober Auf Grund der Reaktionen der Absolventen sowie der grossen Nachfrage aus den Verbänden, wird diesen Monat bereits die drit­ te Staffel von Basics lanciert. Der LOSV legt Wert darauf, dass die einzelnen Referenten ihre Themen praxisnah und allgemein verständ­ lich präsentieren. «Die 
Auswer-THEMEN/REFERENTEN 
Physikalisch-biologische Trainingsgrundiagen: Dr. Horst Michaelis, Leiter Akademie für Bioenergetik Coaching: (Von Selbst- zur Methodenkompetenz) Jörg Stäuble, Orga­ nisationsberater Sportmedizinische Grundlagen: LOSV-Medical-Team: Dr. Ecki Hermann, Dr. Christian Schlegel, Therapeutinnen und Therapeuten Sport-Management: (Management und Planungsinstrumente) Rainer Gopp, dipl. Sportmanger Swiss Olympic Kommunikation: (Public speaking - oder meine Wirkung auf ande­ re!) Georges Lüchinger, Leiter Kommunikation LOSV tung der Fragebogen hat ergeben, dass wir unsere Zielsetzung zum grössten Teil erreicht haben. Ge­ wisse Optimierungen gibt es im­ mer», so Helmut Gopp. Die 
Mo- SPORT IN KÜRZE Lada in der Tourenwagen-WM MOTORSPORT - Der russische Automobil- i hersteiler Lada hat den Einstieg in die Touren­ wagen-WM per 2006 angekündigt. Das Team soll von Deutschland aus operieren. (si) ; Jacques Rogge gegen italienische Doping-Gesetze OLYMPIA - Jacques Rogge, der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), will den italienischen Ministerpräsi­ denten Silvio Berlusconi zur Aussetzung der scharfen italienischen Anti-Doping-Gesetze während der Olympischen Winterspiele in i Turin bewegen. Nach italienischem Recht können Sportler bei Doping-Vergehen straf- : rechtlich verfolgt werden. «Das IOC befürch­ tet, dass die Polizei im Olympischen Dorf Razzien durchführt», sagte IOC-Mitglied Mario Pescante, der sich für das Ruhen der j Gesetze während der Spiele einsetzt: «Italien muss die Regeln des IOC respektieren.» Ge- : gen die Aussetzung der Vorschriften für den i Zeitraum der Spiele haben sich in Italien allerdings zahlreiche Politiker und Juristen , ausgesprochen. (si) Benjamin Winkler länger aus EISHOCKEY - Benjamin Winkler fällt für vier bis sechs Monate aus. Der 28-jährige Da- voser Verteidiger hatte sich beim 3:0-Heimsieg der Bündner gegen die ZSC Lions ohne gegne­ rische Einwirkung einen Bänderriss sowie ei­ nen Meniskusschaden im Knie zugezogen, (s) ; Lambiel und Monod trennen sich EISKUNSTLAUFEN - Weltmeister St^pha- j ne Lambiel und Trainer C6dric Monod haben sich in gegenseitigem Einvernehmen ge- ; trennt. Der frühere Paarläufer hatte den Wal­ liser seit vergangenem Herbst betreut. (si) 
Lernen von Grossmeistern Hoch stehendes internationales Karate-Seminar inTriesen Rund 60 Karatekas aus 10 Nationen folgten der Seminareinladung nach Triesen. TRIESEN - Triesen war Schu- platz eines hoch stehenden Ka­ rate-Seminars. Eingeladen hat­ ten die beiden Partnervereine Modern Karate Club Triesen und der fio)u-Ryu-Club aus Mauren. Das Seminar wurde von drei hoch­ karätigen Grossmeistern geleitet. Es war den beiden Clubs gelun­ gen, erstmals gleich zwei japani­ sche Meister nach Liechtenstein zu bringen. Es handelte sich dabei um Suji Tasaki (8. Dan - JKF) und Seji Fujiwara (8. Dan - JKF) so­ wie Leo Lipinski (7. Dan - JKF). Der Einladung zum Seminar wa­ ren rund 60 Teilnehmer aus zehn Ländern (u.a. Belgien, Deutsch­ land, Polen, Ungarn, Slowakei, Schottland, Schweiz und Öster­ reich,) gefolgt. Die beiden Grossmeister aus Ja­ pan hatten ein intensives und an­spruchsvolles 
Trainings-Programm zusammengestellt. Trainiert wurde am Wochenende während 14 Stun­ den. Ziel des Seminars war es, den Teilnehmer beizubringen, wie sie im Kumite (Zweikampf) gezielt ih­ re Möglichkeiten an Techniken ein­ setzen können, um den Gegner ent­ weder in Schach zu halten oder auszuschalten. Dabei wurde sehr viel Wert auf die richtige Atmung gelegt, denn sie ist ein Grundstein des Karates. Ebenso stand die Förderung der Beweglichkeit der Hüfte und der Beine auf dem Programm. Überzeugende Meister Es wurde auch viel an der Ge­ schmeidigkeit und Geschwindig­ keit der Ausführung der verschie­ denen Techniken gearbeitet und ge­ feilt. 
Es war und ist immer wieder erstaunlich, mit welcher Geschmei­digkeit, 
Leichtigkeit und Präzision sich die Meister bewegen. Gerade Tasaki, der in diesem Jahr seinen 73. Geburtstag feiern durfte, ist im­ mer noch in ausgezeichneter Form. Tasaki ist ein Schüler von Gogen Yamaguchi, der auch die «Katze» genannt wurde. Yamaguchi seiner­ seits war ein Schüler des Begrün­ ders des Goju-Ryu Karate Chojun Miyagi (1888 bis 1953). Neue Kursangebote Das Seminar in Triesen war ein rundum gelungener 'Anlass und wegweisend für die Zukunft der beiden Partnervereine, nämlich des Modern Karate Clubs und des Go­ ju-Ryu Clubs Mauren-Schaanwald. Aktuell: Anfängerkurse nach den Schulferien (ab 17. Oktober 2005). Melden Sie sich telefonisch bei En­ der Dietmar (078/7090125) oder Hoch Ulrich (2681009). (PD) 
dule können einzeln besucht wer­ den. Wer jedoch das LOSV Trai­ nerdiplom Basics erlangen möch­ te, muss sämtliche fünf Kurse ab­ solviert haben. (PD) TENNIS Myskina zieht sich vom Fed Cup zurück Anastasia Myskina hat am Dienstag ihren Abschied aus dem russischen Fed-Cup-Team verkündet. Erst vor zwei Wo­ chen hatte die voijährige French-Open-Siegerin im Fina­ le in Paris gegen Frankreich 3:2 triumphiert. «Ich habe den Fed Cup zwei Mal gewonnen. Aber jetzt will ich den Platz für unse­ re jungen Spielerinnen freima­ chen, wir haben so viele da­ von», sagtedie 24-Jährige, (si) Patty Schnyder out Patty Schnyder hat zum zweiten Mal innert sechs Wochen gegen Daniela Hantuchova verloren. Die Baselbieterin unterlag der Slowakin nach der Drei-Satz- Niederlage von New Häven En­ de August nun in Filderstadt (De) in den Achtelflnals 4:6,3:6. Patty Schnyder (WTA 10) hat damit nicht nur zum sechsten Mal in Folge in Filderstadt die Viertelfinal-Qualifikation ver- passt. Sie vergab auch die Mög­ lichkeit, weitere wichtige Punk­ te im Kampf um die Teilnahme am Masters Ende Saison in Los Angeles zu gewinnen. (si) Gagllardi in Runds 2 Emmanuelle Gagliardi hat am WTA-Hartplatztumier in Tasch­ kent die 2. Runde erreicht. Sie bezwang die Ukrainerin Juliana Fedak 7:6 (7:5), 4:6,6:2. In den Achtelfinals trifft Gagliardi auf Maria Elena Camerin (It). (si)
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.