Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2005)

MONTAG, 3. OKTOBER 2005 XSiTT 
ISPORT 
10 CHALLENGE LEAGUE Freitag: Boden - YF Juventus Zürich 
3:1 (2:0) Samstag: Locarno - Chiasso 
0:1 (0:0) Sion - Wohlen 
2:0 (0:0) Luzem - La Chaux-de-Fbnds 
5:1(3:1) Meyrin - Concardia Basel 
2:2(1:1) Winterthur - Wil 
2:3(1:0) Lausanne-Sport - Kriens 
2:0(1:0) ] Sonntag: I Vaduz - Baulmcs 
4:0(2:0) j AC Lugano - Bellinzona 
2:0(1:0) 1. Lausanne-Sport 11 22:15 23 2. Sion 11 
19:8 21 3. Luzern 11 
25:16 20 4. Chiasso 11 
14:9 19 5. La Chaux-de-Fonds II 
21:17 19 6. Vaduz II 
24:12 18 7. YF Juventus Zürich. II 
15:13 18 8. Baulmcs II 
14:15 18 9. Wil II 
23:19 17 10. Conconlia Basel II 19:25 15 11. Wohlen 11 
18:19 14 12. Winterthur II 
26:18 13 13. AC Lugano II 
12:18 12 14. Baden II 10:16 12 15. Meyrin 11 8:14 9 16. Bellinzona II 6:16 7 17. Kriens 11 10:26 7 18. Locarno II 5:15 6 3. LIGA Dreimal in Front - am Ende 3:3 HEIDEN - Der FC Tttesenberg machte zu wenig aus seiner spielerischen Überlegenheit. Gegen den FC Heiden ging man dreimal in Front, doch jedes Mal kam der Gegner zurück ins Spiel. Am Ende mussten sich die Triesen- i 
berger mit einem Punkt begnügen. Schade, denn man hätte auch die volle Punktezahl ver­ dient gehabt. Poch drei Defensivfehler mach­ ten den Gastgeber aus Heiden stark. Auf dem tiefen Platz in Heiden ging die Post gleich zu Beginn des Spiels ab, als die Gastgeber einen Lattenknaller zu verzeichnen hatten (3.). Praktisch im Gegenzug fiel das Führungstor der Berger. FCT-Trainer Franz Schädler, der wegen personeller Engpässe -selbst die Schu­ he schnüren musste, drückte zur frühen 1:0- Führung ein (5.). Die Partie war damit lan­ ciert, doch zunächst bekam der Gastgeber wieder Oberwasser, als ihm in der 16. Minu­ te das Tor zum 1:1 - Ausgleich glückte. Postwendend kam auch wieder die Antwort von Triesenberg. Und wieder war es Franz Schädler, der zur Berger 2:1-Führung ein­ schob (19.). Doch die Freude währte auch dieses Mal nicht lange. Heiden machte Druck und nutzte einen Defensivfehler des FCT und schon zappelte das Leder zum 2:2-Ausgleich in den Maschen (28.). Das Spiel schwappte hin und her. So war die erneute Führung der Berger (35.) eine logische Entwicklung der Dinge. Mario Gassner nutzte einen Elfmeter zur 3:2-Pausenführung für Triesenberg. Doch unmittelbar nach dem Seitenwechsel gelang dem Gastgeber erneut der Ausgleich (49). Die Partie war punkto Tore nun gelau­ fen. Der FC Triesenberg, der mit grossen Per­ sonalsorgen nach Heiden reiste, dürfte sich über den einen Punkt aber eher ärgern als freuen. Insgesamt hat man zu wenig Kapital aus der dreimaligen Führung geschlagen: (cf) FC Helden - FC TMtstnbtni 
3:3 (2:3) Sportplatz Heideiu tiefer Boden. 80 Zuschaucr, Schiedsrichter Gabriele Tozzmann (Amriswil). FC THesenberg: Fehr; Hanselmann, BUhler, Vogt (25. Foser, 51. R. Beck), Zech, S. Schädler, Piccini, Mijic, Gassner, Antic, F. Schädler. Tore: 5: Franz Schädler 0:1, 16. 1:1, 19. Franz Schädler 1:2. 2H. 2:2, 35. Mario Gassner (Elfmeter) 2:3,49. 3:3. Bemerkungen: FC Triesenberg ohne Urschitz. Ebcrlc, Ospelt, Tschikoff, Sele und M. Beck, vier Verwarnungen für Heiden, Ver­ warnungen ftir Antic (27. Foul), Zech (80. Foul), Platzverweis für Antic (90. Wechselfehler, zweimal Gelb). FC Raggell - FC Rorschach 
4:5 (3:3) Sportplatz Widau; gut bespielbares Tcrrdin, 100 Zuschauer. FC Ruggell: Marxer; Weiss, Troisio (ab 84. Tuncaj), Hevessy, Pichler; M. Büchel. Th. BUchcl (ah 60. Ok), Augsburger, Ergin (ab 69. Eberlc); Kilic, Saiti. Tore: 2.0:1, 11. Saili 1:1. 18. 1:2, 23. Kilic 2:2, 29. 2:3. 4«. Sai­ ti 3:3, 51. Kilic 4:3, 58.4:4, 85. 4:5. Bemerkungen: FC Ruggell komplett, FC Rorschach komplett, Verwarnungen für M. BUchel. Weiss und Kilic. Platzverweis für Kilic (zweihial Gelb 73.). FC Steinach - FC Schaan 
4:7(2:2) Sportplatz Bleiche; ca. 50 Zuschauer FC Schaan: Rupf; Toto, S. Schädler (25. Frömmelt), Schweiger; Mi Vogt (60. Mathis), Wanger (80.1\ior), Ma. Vogt, Viksic, Bik- ker; Bogojevic, Stoffel. Bemerkung: Gelb-Rot für Steinachs Torhüter (86 ). Ibre: 6. 1:0, 15. 2:0, 35. Bogojevic 2:1, 40. Stoffel 2:2, 50. 3:2. 55. Bogojevic 3:3, 68. Bogojevic 3:4, 75. Bugojevic 3:5, 80. 4:5, 85. Bicker 4:6,90. Bicker 4:7. 3. Lim Gruppe 1 FC Steinach - FC Schaan 4:7. FC Ruggell - FC Rorschach 4:5. FC Buchs - FC Mömlingen 5:2. FC Heiden - FC Triesenberg 3:3. FC Staad - FC Au-Bemeck 05 verschoben. FC Rheineck - FC Flums b verschoben. 1. FC Buchs 
19:8 17 2. FC Staad 6 23:6 3. FC Schaan 7 27:11 4. FC Au-Bemeck 05 6 15:6 5. FC Ruggell 7 19:11 6. FCRonchach 7 14:12 7. FC Heiden 7 13:18 8. PC Steinach 7 15:18 9. FC IHewaberg 7 10:16 10. FC Mömlinge n 7 9:17 11. FC Rheineck 6 12. FC Flums b 6 
5:16 2:32 
Für Frick wird es knapp Burgmeier wieder Aktivposten seines Teams - Beck und Jehle nur Zuschauer SCHAAN - Während Mario Frick an seiner Muskelverletzung la­ boriert, erfreut sich Franz Burg­ meier beim FC Aarau - trotz 1:2-Nleder1age in St. Beilen - einer guten Form. Thomas Beck wartet beim SC Kriens noch auf die Spielberechtigung und Peter Jehle 
drückt bei 6C nach wie vor die Ersatzbank. «Fiblo Corb a . Mario Frick laboriert nach wie vor an seiner Muskelverletzung am lin­ ken Oberschenkel. Für das WM- Quali-Spiel gegen Portugal dürfte es knapp werden, zumal der Hei- lungsprozess rund zehn Tag£ in An­ spruch nehmen wird. Und die Vor­ bereitungen auf das Portugal-Spiel laufen bereits am Mittwoch an. Fricks Teamkameraden bei der AC Temana haben in der Zwischenzeit das Training mit dem neuen Trainer Fabio Brini aufgenommen. Am Samstag spielten AC Ternana ge­ gen AC Mantova l:l-Remis und holte sich nach drei Niederlagen in Serie wieder einmal einen Punkt. Burgmeler in Form Einer guten Form erfreut sich in­ des Franz Burgmeier. Der LFV- Teamspieler war einmal mehr ein Aktivposten seines Teams. Die 1:2- Niederlage in St. Gallen mit'seinem FC Aarau konnte der 
Triesner aller­ dings auch nicht verhindern. Burg- 'meier spielte durch und hatte gegen die Mannschaft seines ehemaligen 
Trainers Ralf Loose einige gute Szenen zu verzeichnen. Im Finish hatte er sogar den Ausgleichstreffer auf dem Fuss, doch fehlte in die­ sem Augenblick das Abschluss­ glück. «Ein Punkt wäre verdient gewesen», lautete das Fazit von Burgmeier, dem in der Startphase des Spiels sogar ein Elfer - Mon­ tandon holte ihn im Strafraum von den Beinen - verweigert wurde. Fehlende Spielberechtigung Nicht im Einsatz war Thomas Beck bei seinem neuen Arbeitgeber SC Kriens, der in Lausanne eine 0:2-Niederlage einstecken musste. Für den Schaaner fehlt noch die Spielberechtigung, die jedoch in dieser Woche eintreffen sollte. «Ich muss noch einige Sachen in Chias- so erledigen. Wohnung auflösen, mich von den Clubkameraden ver­ abschieden, und solche Dinge», be­ findet sich Beck mitten im Zügel- stress. Der LFV-Teamstürmer lies es sich dennoch nicht nehmen, mit dem SC Kriens nach Lausanne zu fahren. «Kriens ist ein junges Team und wir bekommen einfach zu viele Tore», kommentiert Beck die ak­ tuelle Lage beim SC Kriens, wo er just im Heimspiel gegen den FC Va­ duz sein Debüt bestreiten wird. Doch zuvor steht das Länderspiel gegen Portugal auf dem Programm. Nicht zum Einsatz kam - wie ge­ wohnt - FL-Teamkeeper Peter Jeh­ le. Beim Zürcher Stadt-Derby musste GC-Goalie Jehle von der Er­ satzbank aus zusehen. Franz Burgmeier (am Ball) verlor mit dem FC Aarau bei St. Gallen 1:2. Dumme Niederlage für Ruggell FC Ruggell verliert Heimspiel gegen Rorschach mit 4:5 Toren RUBBELL - Auf dem Ruggeller Sportplatz Widau war die Hölle los, denn neun Tore in einem Spiel gibt es nicht alle Tage zu sehen. Was die Zuschauer und Ruggell-Trainer Biuliano Totaler ärgerte war, dass am Ende der Bast aus Rorschach als Sieger vom Platz ging. • Fablo Cott a «Wir kriegen immer im dümmsten Moment so eine Klatsche. Gegen Rorschach war mein Team einfach nicht bereit», haderte Tobler mit der Leistung seiner Schützlinge. Nach einer positiven Serie setzte es gegen die Eidgenossen eine dum­ me 4:5-Niederlage. «Mit meinen Stürmern Saiti und Kilic bin ich zufrieden, beide haben zwei Tore erzielt. Doch der Rest der Mann­ schaft - allen voran die Defensiv-Zu 
früh gefreut! Ruggell unterlag Rorschach trotz 4:3-Fiihrung noch 4:5. abteilung - blieb unter meinen Er­ wartungen» machte Tobler seinem Unmut Luft. Aber insgesamt war beim FC Ruggell auch etwas Pech im Spiel. Ein reguläres Tor wurde in der ers­ten 
Spielhälfte vom Unparteiischen aberkannt und im Finish prallte das Leder vom Pfosten auf den Platz zurück. Aber auch der Gegner trug einiges dazu bei, dass die Platzher­ ren den Faden in diesem Spiel ver­loren. 
«Rorschach ist ein seltsames Team. Da wird jedes Foul mit schauspielerischen Leistungen ze­ lebriert und einiges mehr. In dieser Hinsicht war Rorschach ein sehr unangenehmer Gegner», fasste Tobler seien Eindrücke über das Schweizer Team zusammen. Dreimal Im Rückstand Ruggell machte sich aber auch selbst das Leben schwer. Dreimal ging der Gast in Front (2., 18. und 29.) ehe Kilic zur zwischenzeit­ lichen 4:3-Führung für Ruggell traf (51.). Nebst Kilic, der bereits in der 22. 
Minute zum 2:2 traf, gelang auch Saiti eine Dublette (11. und 40.). Doch die Seebuben drehten nach dem Führungstor von Kilic den Spiess nochmals um und trafen in der Folge zum insgesamt nicht ganz unverdienten 5:4-Sieg (58. und 85). Schaaner Torflut am Bodensee FC Schaan gewinnt beim FC Steinach mit 7:4 (2:2) - Bogojevic trifft vier Mal STEINACH - Der FC Schaan hält weiterhin Kontakt zu Spitzen­ reiter Buchs. Die Jäger-Schütz­ linge siegten beim FC Steinach in einem kampfbetonten und ereignisreichen Spiel mit 7:4. • OttrwBtf c Nein, die Kicker des FC Schaan haben nicht plötzlich auf Eisho­ ckey umgesattelt, sie jagen noch immer einer Kugel und keinem Puck hinterher - auch wenn das Endergebnis von 7:4 andere Schlussfolgerungen nahelegt. Die Zuschauer der Partie zwischen dem 
heimischen FC Steinach und den Jäger-Schützlingen erlebten eine wahre Torflut, sieben der total elf Tore fielen dabei im zweiten Durchgang. Dass dieses Spiel einige Treffer erleben würde, Hess sich schon früh erahnen, dass der FC Schaan als Sieger vom Platz gehen würde eher weniger. Bereits nach einer knappen Viertelstunde führten die Gastgeber mit 2:0, die Jäger-Elf schien gedanklich noch nicht auf dem Platz. Ab der 20. Minute ka­ men die Schaaner dann aber immer besser 
in die Partie und drückten dieser ihren Stempel auf. Bogoje­vic 
verkürzte in der 35. Minute auf 2:1 und weitere fünf Minuten spä­ ter stellte Mirko Stoffel den 2:2- Pausenstand her. Bogefevic mit Hattrick Nach Wiederanpfiff drückte Schaan weiter aufs Tempo, in Füh­ rung ging allerdings erneut die Heimmannschaft (50.). Beein­ drucken mochte das die Gäste kaum, vor allem Goalgetter Daniel Bogojevic 
nicht, dessen grosse Stunde in der Folge schlagen soll­ te. Innert knapp zwanzig Minuten drehte die Schaaner Tormaschine mittels lupenreinem Hattrick die 
Partie fast im Alleingang. Statt 2:3 hiess es plötzlich 5:3. Was die Schaaner vor der Pause noch ver- passt hatten, klappte jetzt ein­ wandfrei: die Überlegenheit wurde in Tore umgemünzt. Daran änderte auch das zwischenzeitliche 4:5 von Steinach nichts. Ex-National­ spieler Bicker lieferte per Doppel­ pack die passende Antwort und sorgte so für die endgültige Ent­ scheidung zu Gunsten des FC Schaan. Mit nun 15 Punkten belegt die Truppe von Trainer Roland Jä­ ger in der Tabelle den zweiten Platz, zwei Punkte fehlen auf Lea- der Buchs.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.