Volltext: Liechtensteiner Volksblatt (2005)

ANZEIGE BLATT DIE SPORTNEWS FÜR LIECHTENSTEIN DIENSTAG, 27. SEPTEMBER 2005 SEITE 15 f 'V > J->- ... 
VERGLEICH DES TAGES Wie der Saisonstart des FCV im Vergleich zu den drei vorherigen Jahren ausfällt. 
16 BUT I N EWS 437 Dopingtests negativ SCHWIMMEN - den Weltmeisterschaf­ ten im Juli in Montreal sind alle 437 Doping­ kontrollen negativ gewesen. Insgesamt wur­ den an den WM nach den Wettkämpfen 237 Athleten aus 42 Ländern kontrolliert. Vorge­ nommen wurden 313 Urintests und 61 Kon­ trollen auf das Blutdopingmittel EPO. Die Welt-Anti-Doping-Agentur führte weitere 63 Trainingskontrollen vor der WM durch, (si) Neuer deutscher Reit-Doplngfall REITEN - Im deutschen Reitsport gibt es ei­ nen neuen Dopingfall. Bei einer Medikations­ kontrolle des Pferdes Oreade de Fontin von Holger Hetzel beim CSI im solothurnischen Neuendorf (24. bis 26. Juni) wurde die im Wettkampf verbotene Substanz Gabapentin nachgewiesen. Hetzel gab zu, die siebenjähri­ ge Stute wegen epilepsieähnlichen Anfällen mit dem in der Humanmedizin angewendeten Medikament Neurontin behandelt zu haben. Vorsichtshalber wurde das Medikament 120 Stunden vor einem geplanten Turnierstart ab­ gesetzt. Weshalb es trotzdem zu einem positi­ ven Ergebnis kam, kann sich der deutsche Rei­ ter nicht erklären. (si) Seve-ltophy wieder an die Briten GOLF - Die Golfprofis aus Grossbritannien und Irland gewannen in Billingham (Eng) mit 16,5:11,5 zum dritten Mal hintereinander die Seve-Trophy gegen Kontinentaleuropa. Das britisch-irische Team von Colin Montgomery dominierte die „abschliessenden Einzel (7:3 Siege) klar. Vor den Einzeln lagen die Insula­ ner lediglich mit einem Punkt vorne; nach dem Starttag hatte Kontinentaleuropa sogar mit 4:1 geführt. (si) Leverkusen will Morien Olsen FUSSBALL - Nach der Absage von Matthias Sammer ist der Däne Morten Olsen (56) erster Kandidat auf den Trainerposten bei Bayer Le­ verkusen. Allerdings steht der 100-fache Inter­ nationale noch bis zur WM 2006 als dänischer Nationaltrainer unter Vertrag. Seit Klaus Au- genthalers Entlassung betreut Sportchef Rudi Völler die Leverkusner. (si) »REKORD . o * 
Maldini alleiniger Rekordhalter FUSSBALL - Seit Sonntag hält Paolo Maldini einen allei­ nigen Rekord: Kein Spieler absolvierte mehr Einsätze in der Serie A. Zum 571. Mal lief er bei der Partie AC Mailand gegen FC Trevispjn der ersten italienischen Liga auf. Sein DebUt gab der Abwehrspieler am 20. Januar 1985 im Spiel des AC Mailand gegen Udinese Calcio. Die bisherige Bestmarke, aufgestellt von Torwart-Legende Dino Zoff, stellte Mal­ dini in der vergangenen Woche ein. Der 37- Jährige hält mit 126 Einsätzen auch den Re­ kord in der Nationalelf. (id) 
SPIELTAG DES TAGES Welche Partien am zweiten Spieltag der Champions League aus­ getragen werden. *| ~j f 
EM-TITEL DES TAGES Wie sich Griechenland in Belgrad den Europa­ meistertitel der Basket­ baller sicherte. 
18 
ERFOLG DES TAGES Wie die US-Golfer beim «Presidents Cup» die Weltauswahl be­ zwangen. 
18 Andermatts Sorgen Vier Mann für das Länderspiel gegen Portugal fraglich SCHAAN - Mit laichten Sorgan- faltin gab Uactrtiitstalns Natlo- naltrainar Martin Andarmatt das Aufgabst filr das WM-Qua- llflkatlonssplal gsgan Portugal (8. Oktobar) In Avalra bakannt Hinter vlar Splalarn steht varlat- zungabadlngt noch aln grossas Fragazaichan. » IWBI HCMMHM T 9. Oktober 2004* - ein Tag, der in die Liechtensteiner Fussballge­ schichte einging: Damals lag Liechtenstein gegen den grossen Favoriten der WM-Ausscheidungs­ gruppe 3, Portugal, zur Halbzeit mit 0:2 im Rückstand und konnte in einem sensationellen zweiten Durchgang noch ein 2:2 holen. Nun geht es für die LFV-Auswahl zum RUckspier nach Aveiro, wo sich die von der eigenen Presse an den Pranger gestellten Portugiesen für ihren blamablen Auftritt revanchie­ ren möchten. Doch nicht allein der Gegner be­ reitet derzeit Andermatt Sorgen: Am Wochenende zog sich Italien- Profi Mario Frick (Ternana Cal­ cio) eine Muskelverletzung am Oberschenkel zu und erfahrungs- gemäss bedeutet dies eine Pause bis zü vier Wochen. Frick: «Es wä­ re schon fast ein Wunder, sollte ich gegen Portugal auflaufen können.» Doch Andermatt gibt sich noch nicht geschlagen und hofft auf die heutige Ultraschalluntersuchung: «Dann wissen wir Genaueres und zur Behandlung wird Mario ins Land kommen. Wir werden für 
UFV-Tbamtraktar Martin Andarmatt plagan var dam WM-QuallflkatlaMspM gagaa PartHgal WariataMgsaar|an. seinen Einsatz nichts unversucht lassen.» Zwal Mann auf Abruf Aber auch hinter den angeschla­ genen Defensivspielern Daniel Hasler und Christof Ritter sowie Fabio D'Elia stehen noch Fragezei­ chen. «Darum habe ich für den Mittwoch vor dem Spiel zwei Trai­ ningseinheiten eingeplant und den Abflug nach Portugal erst auf einen Tag vor dem Spiel festgelegt. Auch bei ihnen können wir erst knapp 
vor der Abreise sagen, ob ein Ein­ satz Sinn macht oder nicht», sagt der Trainer. . Entsprechend hat An­ dennatt auch Mario Wolfinger, der im Moment wegen Prüfungen nicht zum allerersten Aufgebot zählt, und Wolfgang 
Kieber zu den Übungs­ einheiten gebeten. Am 6. Oktober gibt Andermatt sein endgültiges Aufgebot bekannt. In Sachen Vertragsverlängerung (Andermatt: «Wir führen weiterhin Gespräche.») gibt es noch nichts Konkretes. 
Aufitbot Utchtwtrin Ibr: Jehk Peter, Qnuboppcr-Club Zürich, Geb. 22.1.1982,44 Uadernride / 0 Ibra; Steuble Da­ niel. PC WU 1900,21.3. 1984,0/0. Abwehr: Hailer Daniel, FC Vaduz, 18.5.1974,62 /1; Ritter Chriitof, VfB Hobeoemi, 18.1.1981 36 / 0; Stocklarn Maitin, PC Vaduz, 29. 5. 1979, 54 / 5; Stocklau Michael. PC Vaduz, 2.12.1980. 43 /1; Teller Maitin, PC Vaduz, 16.10.1978,57 / 1: Vogt Franz-Joief, Chur 97.30.10.1985,11 / 0; MittdftM/ Angriff: Alabor Claudia. USV Eschen / Mauren, 20.1.1985,3 / 0; BeckThomai FC Chiauo, 21.2.1981,44 / 3; Beck Roier. VfB Hohenemi, 3.8.1983,19/1; Büchel Mattin, PC Vaduz, 19. 2. 1987, 7 / O, Büchel Ronny, USV Eichen / Mauren, 19. 3. 1982,37 / 0; Buremeier Franz, PC Aarau, 7.4.1982,26 / 5, D'Ella FaMo, PC Vaduz, 19.1.1983,26/1, Rächer Benjamin, PC 
Vaduz, 19. 10. 1980, 2 / I; Prick Mirio, Itanana Calcio, 7. 9. 1974,60 / 8. Frick Daniel, PC Balzen, 19.6.1978,13/OiRitzbener Marco. PC Vaduz, 27. 12. 1986, 2 / 0; Rote« Raphael, USV Eschen / Mauton, 3.5.1985,13 / 0. Wieder im Knast Nykänen verprügelt Ehefrau und sitzt TAMPERi - Nur 103 Stundan lang war dar ehamallga 8kl- tprlngar Mattl NykMnan aln fralar Mann. Dann varprilgalta dar vlarfacha Olymplatlagar aua Finnland salna Frau Marvl Tapola und muaata wladar hln- tar sdnwadlacha ßardlnan. Ibpola berichtete, ihr Mann habe sie im Alkoholrausch zu Boden ge­ worfen, ihren Kopf mehrfach auf den Fussboden gestossen und sie später mit einer Lampe verprügelt. Tapola musste ins Spital eingelie­ fert werden. Nykänen war bereits vor Jahren einmal wegen einer Messer-Attacke auf seine Frau zur Bewährung verurteilt worden. Ta­ pola hatte sich 2003 von ihrem be­ rühmten Ehemann scheiden lassen, ihn aber später erneut geheiratet. Zuletzt sass Matti Nykänen eine Gefängnisstrafe wegen versuchten Totschlags ab, nachdem er einem Bekannten im Vollrausch ein Mes­ ser in den RUcken gerammt hatte. 
Maffl Nyklnaa aall aaiac Frau Mar­ vl schwär variatzt kaban. Von den 26 Monaten Haftstrafe .brauchte der frijjiere Skiflug-Welt­ meister aber nur die Hälfte abzusit­ zen. Am Dienstag letzter Woche war Nykänen frei gekommen. Ob Nykänen nun erneut länger ins Ge­ fängnis muss, ist offen. Der 42-Jährige hatte sich wäh­ rend der Haft einer Entziehungskur unterzogen, in deren Folge er einen Herzanfall erlitt. Ausserdem nahm der Hobby-Musiker im Gefängnis den selbstkritischen Song «Adler und Knastvogel» auf. (si) 
Krankl muss gehen Österreich sucht neuen Teamchef WIEN - Dar Vartrag von Hans Krankl alt Ibamchaf dar Bstar* ralchlacJian Ftiasball-National- mannadiaft wird nicht varlin- gart Als NaebfMgakandMatan galtan Rapld-ltalnar Papl Hh ckarsbargar und hrtca Oaim. Der Kontrakt mit dem 52-jährigen Wiener läuft noch bis Ende der WM-Qualifikation Mitte Oktober. Krankl war am 21. Jänner 2002 als Nachfolger von Otto Baric als Teamchef präsentiert worden. In der laufenden WM-Qualifika­ tion nimmt Österreich nach der 2:3-Niederlage in Polen und dem 0:0 in Aserbaidschan zu Monatsbe­ ginn Rang drei ein und hat vor den beiden noch ausstehenden Partien in England (8. Oktober) und gegen Nordirland (12. Oktober) keine Chance mehr auf einen Platz bei der Endrunde 2006 in Deutschland. Als heisser Nachfolgekandidat gilt momentan Rapid-Trainer Josef Hickersberger. Er hat bestätigt, 
0F1. hn Oktafcar dass der österreichische Fussball- Bund (ÖFB) ihm in der Tfeamchef- Frage kontaktiert hat. «Eine EM im eigenen Land hätte einen gewissen Reiz», meinte Hickersberger. Der 57-jährige Erfolgscoach der Hllt- teldorfer war bereits von Dezember 1987 bis September 1990 
ÖFB- Teamchef gewesen. Neben Hickersberger tauchen auch die Namen Walter Schachner (Trainer beim Grazer AK), Kurt Ja- ra 
(Salzburg-Coach) und Ivica Osim immer wieder auf. (td) l
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.